Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Betriebl. Altersvorsorge und Co.


Hallo!

Mein Bruder verdient gutes Geld, Brutto 4.000 Euro. Jetzt kommt das große ABER: Er ist verheiratet und hat die Lohnsteuerklasse V angenommen, nutzt außerdem einen Firmenwagen UND hat noch Versicherungen abgeschlossen (u.a. eine Direktversicherung und eine betriebl. Altersvorsorge). Das bedeutet, das Netto kaum etwas übrig bleibt (knapp 1300 Euro!!!). Ich habe mir jetzt mal seine Gehaltsabrechnung vorgenommen, weil mir das doch alles sehr komisch vorkam. Dabei ist mir Folgendes aufgefallen:

Zunächst wird dem Bruttogehalt ein geldwerter Vorteil (Firmenwagen) und die entsprechenden Entfernungskilometer zur Arbeitsstätte hinzu gerechnet. Dann werden von dem Betrag wiederum die Direktversicherung und die betr. Altersv. abgezogen (Hinweis: steuerfrei). Von dem neuen Brutto-Betrag zahlt er dann Lohnsteuer und Sozialabgaben. So weit, so gut!

Danach tauchen allerdings noch WEITERE ABZÜGE auf. Und zwar kommt es erneut zu einem Punkt "Abzug AVmG §3 Nr. 63" und einem Punkt "Direktversicherung", diesmal allerdings ohne den Hinweis "steuerfrei". Dieselben Beträge wie unter Punkt 1) werden hier (anscheinend noch mal) vom NETTO abgezogen. Ist das rechtlich korrekt?! Für mich sieht es so aus, als ob er damit den gleichen Betrag ZWEI MAL abgezogen bekommt.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Mühe!

MfG, mama2010




Zunächst wird dem Bruttogehalt ein geldwerter Vorteil (Firmenwagen) und die entsprechenden Entfernungskilometer zur Arbeitsstätte hinzu gerechnet. Dann werden von dem Betrag wiederum die Direktversicherung und die betr. Altersv. abgezogen (Hinweis: steuerfrei). Von dem neuen Brutto-Betrag zahlt er dann Lohnsteuer und Sozialabgaben. So weit, so gut!

Hinzurechnung und Abzug = 0

Für mich sieht es so aus, als ob er damit den gleichen Betrag ZWEI MAL abgezogen bekommt.

Der Abzug erfolgt nur einmal.

Ist die Steuerklasse V gewollt ?



Hallo,

so, wie Du es schilderst, ist es nicht korrekt.
Nehmen wir mal an, dass das Gehalt nur aus der Gehaltsumwandlung bestehen würde. Das hieße, dass z.B. 500 Euro brutto auf 0 vermindert werden. Damit dann aber im netto die 500 abgezogen werden können, müssen diese 500 brutto aber steuerfrei wieder hinzuaddiert werden. Dies müßtest Du in der Gehaltsabrechnung prüfen.

Gruss
Uwe


Warum muss ich als Laie jedes Jahr dem Finanzamt die Einkommensteuer erklären?


WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten