Forum www.Vaskulitis.org

Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Erkältung


Bitte um Eure Tipps bei einer beginnenden Erkältung (Halsschmerzen/ Schnupfen)...ich will vermeiden, daß es richtig schlimm wird-
Wir dürfen ja nicht alles schlucken...
Danke!
Christine


Zuletzt bearbeitet: 22.10.15 13:53 von Christine


Hallo Christine, mir helfen eigentlich die bekannten Mittel am besten. Dolodobendan bei Halsschmerzen, gute Kindernasentropfen bei Schnupfen und Pinimenthol zum einreiben auf der Brust ist ein super Schlafmittel. Außerdem viel trinken, kalt oder warm ist egal. Gute Besserung!



Hallo Christine,
ich mache mir immer ungesüssten Ingwer-Tee :-)
Liebe Grüße
Sille66



Hallo Christine,
Meditonsin tropfen, Tonsiotren H Tbl. ,Bronchicum Thymian Lutschpastillen,oder ein Komplexmittel - Contramutan Saft gegen Husten ,Schnupfen , Heiserkeit.
Gute Besserung !

Mfg. Xanny



Von Meditonsin (Homöopathische Tropfen) wurde mir abgeraten, weil sie das Immunsystem anregen und das ist bei unseren Erkrankungen nicht unbedingt gewünscht. Vorher habe ich die auch immer gegen Erkältung genommen. Da würde ich in der Apotheke nachfragen, ob es ok ist, sie zu nehmen. Ich schwöre bei Erkältung auf Hühnerbrühe und viel Tee, bei Schlappheit auch mal ein Malzbier. Ansonsten wirklich ausruhen und viel schlafen.



Mein Doc sagt immer eine Erkältung dauert mit oder ohne Medikamente 7 Tage bis alles wieder abgeklungen ist. Rheumatologe empfiehlt viel trinken, heißen Tee mit Zitrone, Hühnerbrühe, viel schlafen, an die frische Luft gehen, nicht überanstrengen - also so wie Tapa auch geschrieben hat. Wünsche dir gute Besserung Christine.

LG Stine



Hi Christine,
...dauert mit Medi 7 Tage und ohne Medi 1 Woche hat mich an Kurt Tucholsky erinnert. Deshalb guckst Du Rezepte gegen Grippe von demselben: www.textlog.de › Kurt Tucholsky › Glossen und Essays › 193
;)
Nein, ich will Dich nicht auf den Arm nehmen. Viel trinken, (Bett-) Wärme, Körper schonen. Mittel gibt´s gegen typische Symptome, z.B. auch Gelomyrtol, andere sind schon genannt.
Gute Besserung!!
LG Ingeborg



Ich danke Euch allen für Eure guten Tipps!
Hier im Forum war des öfteren die Rede davon, daß viele Naturmittel/ Homöopathie, usw. z.B. Umckaloabo, Meditonsin, aber auch Ingwer, stark auf das Immunsystem einwirken, also nicht uneingeschränkt zu empfehlen sind bei unserer Erkrankung. Ich vertrage kein Thymian, Ingwertee aber doch-
Ich versuche halt immer, wenn sich was anbahnt, gleich ein bißchen dagegen zu wirken, weil sich in der Vergangenheit ein leichter Infekt bei mir schnell zu einer großen Sache entwickelt hat( bis hin zur Sepsis-)
Aber dieses Mal scheine ich Glück zu haben, die leichten Mittel haben wohl schon gewirkt... und bestimmt auch Eure lieben Besserungswünsche!
LG Christine



ich nochmal, ja, die allermeisten Mittel, die man ohne Rezept bekommt, wie auch manche Hausmittel, bewirken eine Stimulation des Immunsystem, und das sollen sie auch. Denn damit soll es angeregt und gestärkt werden, selbst gegen die Erreger erfolgreich vorzugehen. Im Grunde gut gedacht, aber für uns mit Risiken verbunden. So hat, wie im Forum beschrieben, Ingwer Tee schon nen Schub ausgelöst. Gelomyrtol ist wohl nur schleimlösend, abschwellend und entzündungshemmend. Und Homöopathie, und da meine ich hauptsächlich die klassische, wirkt auch nicht auf das Immunsystem, sondern auf die Konstitution. Doch nimmt man diese wohl kaum bei einer normalerweise relativ schnell vergehenden Erkältung in Anspruch, sofern man denn überhaupt einen guten Therapeuten fände.
Bitte, liebe Christine, schone Dich noch und halt Dich warm.
Ingeborg



Ich stehe nach wie vor auf meine bewährten biologischen Antibiotika: Cistrose (Cistustee) und Manukahonig MGO 100.
Den Tee verbessere ich mit etwas Minze, den Honig gibt es jeden Morgen aufs Brot.
LG
Ralf



Guten Morgen,
ich habe den Verlauf hier verfolgt und war eben schockiert, als ich gelesen habe, dass Ingwer-Tee einen Schub auslösen kann.
Ich dachte immer, ich tue mir etwas Gutes.
Ich danke euch für die Info und wünsche euch ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße
Sille66



@sille66 und @all,
nicht nur Ingwer Tee. Der Grund liegt darin: Mit "schweren", suppressiven Medikamenten wird bei uns das sonst überschießende Immunsystem gedämpft, um es in Schach zu halten. Da sind sämtliche Mittel, die das Immunsystem stimulieren/stärken (sollen) kontraproduktiv und können zu üblen "Erfolgen" führen. Es muß ja auch nicht zwingend so sein. Im Forum sind Fälle benannt, die dies im zeitlichen Zusammenhang sowohl mit dem Auftreten als auch mit dem Verschwinden von unerwünschten, auf ein Rezidiv hinweisenden Symptomen beschreiben.
Letztendlich wird man Ursache und Wirkung nicht beweisen können. Doch wird es sicher auch Erklärungen geben, warum was (bei jemandem) nicht eintritt.
Gegen Mittel, die rein die Erkältungssymptome lindern, ist sicherlich nichts einzuwenden. Gegen die Erkältung zu kämpfen, ist relativ unsinnig (von wegen sie dauert entweder 7 Tage oder 1 Woche --na, ja, bei uns viell. etwas länger) bis schädlich. Die früher dieses Forum betreuende Ärztin riet von stimulierenden Mitteln ab.
Ich wünsche allen einen schönes Wochenende.
Ingeborg


Zuletzt bearbeitet: 24.10.15 11:17 von Ingeborg


upps wo ist mein Beitrag?? na dann nochmal.
du kannst dir in der Apotheke Senfmehl besorgen und damit Fußbäder machen. die scharfen Stoffe im Senf sollen antibakteriel wirken. Gibts im Internet einiges zu an Rezepten. Ansonsten bin ich auch eher vorsichtig mit natürlichen Mitteln, ich vertrag z. B keinen Ingwer.
lg Ela



Hallo, habe nach Erkältung gesucht und diesen älteren Thread gefunden.

Meine Frau Elli (EGPA) hat bei jeder sich anbahnenden Erkältung Angst, da sie befürchtet, durch die Immunsuppresiva keinen normalen Heilungsverlauf der Erkältung / grippalen Infektes zu haben.

Sie nimmt dann sofort Antibiotika Amoxilin 1000, um gegenzusteuern. Ist das übertrieben oder sinnvoll? Dies war bei der ersten Erkältung der Rat des behandelnden Neurologen UKM und ihr Internist hat es dann verschrieben. Wie oben beschrieben, heilt es ja mit oder ohne Medikamente. Es dauert halt seine Zeit. Gilt diese Aussage auch bei Vaskulitis oder sind besondere Eigenheiten zu beachten? Wahrscheinlich ist das aber pauschal nicht zu beantworten.

Viele Grüße, Friedel



Hallo,

ich schwöre bei Erkältungen und Harnwegsinfekten auf Angocin. Das hat mir schon sehr oft ein Aitbiotikum erspart. Obwohl es bei Niereninfektion nicht empfohlen wird, nehme ich es selbst dann. Die letzte schwere Niereninfektion wurde ganz ohne Antibiotikum nur mit Wasser und Angocin auskuriert. Genauso hilft es mir aber auch bei den Erkältungen und es ist für mich vom Magen her gut bekömmlich. :)

LG Lotta

Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht


Dieses Forum ist ein Bestandteil von www.vaskulitis.org