Forum www.Vaskulitis.org

Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Hilfe-meine Nieren


Hallo zusammen,

ich habe irgendwie Angst um meine Nieren. Ich habe ja vermutlich PSH. Seit 2 Wochen nehme ich Kortison da ich einen der größten Schübe hatte. Nun sind es nicht nur Einblutungen sondern auch Gelenkschwellungen an den Sprunggelenken.
Gestern nacht hatte ich wieder mal Rückenschmerzen. Immer so an den Nierenbereich aber nicht wenn man da reinhaut, sondern so als ob meine Nieren gewärmt werden möchten.
Auf jeden Fall habe ich heute Eiweiß im Urin (schäumt und auf dem Urinstock ist es die erste Stufe)
Habe etwas Angst da mein Kreativen neulich bei 0,96 lag (vor 1,5 Wochen normal geht bis 0,95) und das GFR nur bei 0,82 (ab 0,9 normal)...

Was meint Ihr? Habe in 1,5 Wochen erst einen Nephrologen Termin.
Achja momentan nehme ich 25 mg Kortison.



Hi Marytrei,
wer vermutet -aufgrund welcher Untersuchungen- PSH? Also, die Kreatininerhöhung um 0,01 und die Senkung der GFR um 0,08 über bzw. unter dem Normwert des Labors macht keine Aussage dazu. Die Natur (und die Medizin) ist nicht so exakt wie ein Lineal. Deshalb ist bei Laboruntersuchungen immer ein Spanne drin, die keine große Bedeutung hat und beim nächsten Mal schon wieder verschwunden sein kann. Bei dem, was Du schreibst, ist es meiner Meinung nach nur so, dass Du die Niere durch Urinuntersuchungen immer mal kontrollieren solltest. Frag beim nächsten Termin Deinen Nephrologen zur Bedeutung des Eiweiß´ im Urin, denn auch dies kann verschiedene Ursachen haben.
Alles Gute.
Ingeborg



Also alle Blutwerte sind normal. Einmal im September waren die iga leicht erhöht. Aufgrund der Nierenbeteiligung und nun auch die Gelenkschwellungen deutet wohl am ehesten alles darauf hin- zusammen mit den Petechien.
Leider hat es einfach bis jetzt niemand geschafft eine ordentliche Gewebeentnahme zu machen. Also eine Lcv wurde nachgewiesen aber mehr auch nicht.
Seit einer Blasenentzündung letztes Jahr habe ich Blut im Urin (die stärkste Stufe) ab und zu Eiweiß im Urin mit dabei. Der nephrologe konnte einmal dysmorphe erys feststellen sowie auch akanthozyten.



Guten Morgen Marytrei,
Du scheinst Dich ja ein bißchen auszukennen. Es mag zwar danach aussehen wegen der Erys, doch ist es trotzdem nicht so einfach, eine Nierenbeteiligung als sicher zu haben. Es kommt auch auf den Anteil an.
siehe: http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef2/lbef_dysmorphe_erythrozyten.htm
Aber da Du ja öfter grenzwertige Werte hast, mußt Du wohl am Ball bleiben. Am besten wäre wohl, wenn Du das Vaskulitiszentrum in Kirchheim aufsuchen würdest.
LG Ingeborg

Zurück zur Übersicht


Dieses Forum ist ein Bestandteil von www.vaskulitis.org