Forum www.Vaskulitis.org

Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Azathioprin, Cotrim als Kombi?


Hallo zusammen,

ich soll ab sofort Azathioprin 100 mg/d und alle drei Tage Cotrim 960 nehmen. Habe gelesen das sich das wohl nicht so gut verträgt... hat da jemand von euch Erfahrungen, habe im Netz nichts brauchbares gefunden.

Gruß



Hallo GeNeRal,

nehme seit 2 Jahren 150 mg Aza und 2 mal die Woche Cotrim 960 ohne Nebenwirkungen.

Gruß Dede


Zuletzt bearbeitet: 14.04.17 08:23 von Dede


Hallo
Nun muss ich auch mal fragen für was Cotrim? Ich nehme jetzt knapp 2 J. Aza und seit viertel Jahr 150 mg . Aber es wirkt nicht.



Hallo,
zu Cotrim zitiere ich mal Frau Prof. Reinhold-Keller, die früher dieses Forum betreute:

"...MTX und Cotrim sollten in der Tat nicht gleichzeitig, d.h. am gleichen Tage eingenommen werden, denn beide Substanzen nutzen den gleichen Folsäurestoffwechselweg. In der unmittelbaren Kombination kann es zu Nebenwirkungen wie Abfall der Leukozyten, Schleimhautprobleme etc. kommen..Manchmal kann es aber zusammen, aber zeitlich getrennt eingenomme werden, z.B.Mo, Mi, Frei Cotrim und Samstags MTX. Aber auch in dieser Kombi ist eine besonders engmaschige Kontrolle des Blutbildes nötig!!! Und die Nierenfunktion muss top sein."

Damit ist zwar nichts zu Aza gesagt. Es wird aber auch zu Aza genommen (SuFu). Cotrim soll vor Infektionen schützen. Ich würde den Arzt nach einem Unterschied zwischen Aza und MTX bei Cotrim fragen.
Allen ein fröhliches Osterfest.
Ingeborg


Zuletzt bearbeitet: 15.04.17 12:14 von Ingeborg


Hallo ihr lieben.

Da ich am 28.04.eh zur Besprechung in die Univ Neurolog.Klinik muss wäre ich mal darauf ansprechen mit Aza und Cotrim und so.
Lg



Hallo zusammen,

danke für eure Antworten. Scheint ja doch öfter kombiniert zu werden. Ich hätte noch eine Frage...

wie oft wurde bei euch Blut genommen, besonders in der Anfangsphase. Mein Hausarzt meint alle vier Wochen würden reichen. Ich bin mir unsicher und habe deshalb auch noch nicht damit angefangen.

Danke euch!



Hallo

Du hast doch für diese Behandlung ein Merkblatt bekommen und auch unterschrieben
hier der Link http://dgrh.de/fileadmin/media/Praxis___Klinik/Therapie-Ueberwachung/2013_2014/azathioprin_pat_2014_04.pdf
dort kannst du ja nachlesen

LG



Hallo Kletterrose,

nein ich habe nichts unterschrieben oder gelesen (vorher), aber gerade beim suchen selbst offen gehabt und gelesen. Hmm da steht auch was ich denke, nämlich das in den ersten acht Wochen min. ein mal pro Woche kontrolliert werden soll... das nährt meine Befürchtung, ob die Behandlung evtl. nicht doch in die Hände eines Int. Rheumatologen gehört oder bin ich da zu empfindlich?


Zuletzt bearbeitet: 18.04.17 13:30 von GeNeRaL


Hallo General

hier noch der Link für den Arzt,dort steht was man an Blutuntersuchung kontrollieren soll
http://dgrh.de/fileadmin/media/Praxis___Klinik/Therapie-Ueberwachung/2013_2014/azathioprin_arzt_2014_04.pdf
drucke es aus und nimm es mit . Eigentlich können Hausärzte und auch Neurologen sich dort selber schlau machen , aber leider ist Pat in der Pflicht.
Die Neurologen kennen diese Merkblätter aber auch.
dir nun alles Gute



Die routinemäßigen Blutkontrollen kann der HA machen, aber in regelmäßigen Abständen solltest Du den Krankheitsverlauf schon bei einem Rheumatologen kontrollieren lassen. Vaskulitis ist ja schließlich eine nicht zu unterschätzende rheumatische Erkrankung und sollte gutem Auge behalten werden, auch wenn es einem ganz gut geht. Anfangs musste ich auch Cotrim nehmen (bei mir in Kombination mit MTX), ich hatte keine nennenswerten Nebenwirkungen. Blutkontrolle war anfangs auch einmal pro Woche, jetzt muss ich einmal im Monat hin. Wie häufig das gemacht wird, muss der Facharzt entscheiden.

Zurück zur Übersicht


Dieses Forum ist ein Bestandteil von www.vaskulitis.org