Forum www.Vaskulitis.org

Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Rituximab-Erste Infusion


Hallo an alle die bereits Rituximab bekommen,

ich soll am Mittwoch die erste Infusion Rituximab erhalten. Vorher wurden aber keine weiteren "Voruntersuchungen" gemacht. Auch Kortison wurde vorher nicht wesentlich erhöht. Derzeit nehm ich 10 mg Prednisolon und 150 mg AZA.

Wie lief das bei eurer 1. Infusion ab?

Danke schonmal für eure Antworten.

Lg Marion



Hallo Marion,
das Cortison muss vor der Rituximabgabe nicht erhöht werden; man erhält kurz vor der Gabe Cortison und andere Mittel zur besseren Verträglichkeit. Wichtig ist, dass Du keinen Infekt hast, auch muss vorab auf HIV und andere latente Krankheitserreger getestet werden. Obwohl ich selbst RTX nehme, weiß ich jetzt nicht, welche; sollte sich kein anderes Mitglied hierzu melden, schaue ich es im Laufe des Abends nach.
Alles Gute,
Hope



Marion, hi,
Rituximab steht halt in Verdacht, das Auftreten von Infektionen zu begünstigen. Dabei sein können auch solche, die bisher unbemerkt in uns "schlafen" und reaktiviert werden können, z.B. Hepatitis-B-Virus oder Herpes-Viren. Es gibt sicher noch andere, die mir gerade nicht einfallen. Auf Tuberkulose zu testen, soll, glaube ich, bei Rituximab nicht unbedingt nötig sein. Vielleicht weiß Hope oder wissen andere hierzu noch mehr. Die gefürchtetste NW ist die -wenn auch seltene- PML, bei der das JC-Virus Verursacher ist.

Meist wohl werden die Patienten nicht voll aufgeklärt und auch nicht vorsorgend untersucht. Jeder kann aber eine Untersuchung auf evtl. durch Rituximab neu auftretende virale Infektionen machen lassen. Hier käme zu der Blutuntersuchung auch eine Untersuchung des Liquors infrage.

Ich selbst habe bisher bisher keine Rituximab erhalten, weil der Arzt meine Bitte auf Untersuchung zum JC-Virus trotz "gute-Idee"-Antwort nicht durchgeführt hat. Hier im Forum habe ich nicht in Erinnerung, dass schwerwiegende NW aufgetreten sind, mit einer Ausnahme: einer allergischen Reaktion, nach der jetzt diese Therapie bei der Betroffenen tabu ist.
LG Ingeborg

P.S. Schau mal hier (4. Voraussetzungen für eine R.-Therapie, S. 5 und 5. Impfungen.., S. 6): -dgrh.de/.../Therapie-Empfehlungen/rituximab_2013_final.pdf


Zuletzt bearbeitet: 08.05.17 18:03 von Ingeborg


Hallo,

bei mir wurde vor der ersten Infusion die Pneumokokkenimpfung aufgefrischt.



Danke für eure Antworten.

Ich werd mich am Mittwoch mal überraschen lassen und hoffe, dass ich es gut vertrage.

Lg Marion



Hallo,
bei mir wurde neben HIV noch auf Hep A, B, C getestet.
Alles Gute,
Hope



Hallo,

hab heute die erste Rituximab Infusion erhalten. Mir geht es gut. Außer dass ich etwas müde bin ist alles ok. Keine Übelkeit keine Schmerzen. Ich hoffe mal die Nacht bleibt auch so. Das ganze wurde sehr langsam begonnen und dann jede halbe Stunde 3-4x gesteigert.

@ Ingeborg - vllt könntest du das Krankenhaus in Ansbach mit auf deine Liste setzen. Dort ist jetzt Prof. Dr. Dr. Baumann. War vorher in München.
Mit ihm hatte ich ein sehr langes Gespräch und er hat mir geduldig alles erklärt


Jetzt hoffe ich mal in 2-4 Monaten, das eine Verbesserung Eintritt.

Lg Marion

Zurück zur Übersicht


Dieses Forum ist ein Bestandteil von www.vaskulitis.org