Forum www.Vaskulitis.org

Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Rituximab als Monotherapie?


Hallo Ihr Lieben

Vor einer Woche bekam ich die zweite Rituximab-Infusion (zusammen mit Cortison und Antihistaminika) - die ersten zwei Tage gings mir ziemlich gut aufgrund des Cortisons und nach zwei weiteren Tagen als das Corti nicht mehr wirkte, bekam ich starke Kopfschmerzen und extremen Nachtschweiss. Ich werde ausschliesslich mit Rituximab therapiert.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Ich dachte, sobald ich die Infusionen intus hätte, sollte kein Schub mehr folgen oder sind das Nebenwirkungen? Sollte ich zusätzlich Cortison nehmen?

Vielen Dank für Eure liebe Hilfe & Eure Erfahrungen

Seni



Ja, das hatte ich auch, jedesmal, zusätzlich ging bei mir nach 2-3 Tagen der Blutdruck runter. Bei mir war nach einer Woche alles wieder gut.
Mir hat man gesagt, dass es bekannte Nebenwirkungen sind. Der 'gute' Rituximab Effekt kommt erst nach einiger Zeit, ist bei jedem anders. Ich merke es so nach 14 Tagen langsam aber stetig.

Wenn es nicht besser wird, ruf deinen Arzt an.



Liebe Sabine

Herzlichen Dank für Deine Antwort, das beruhigt mich sehr! Bei der ersten Infusion war ich eine Woche lang sehr müde und sonst gings ganz gut. Nun bei der zweiten habe ich starke Nebenwirkungen. Solange es vorbei geht, bin ich beruhigt..

Toll finde ich, dass Du nach zwei Wochen eine Besserung spürst! Wie lange dauert es bei Dir, bis die volle Wirkung eintritt?

Liebe Grüsse
Seni



Dieses Forum ist ein Bestandteil von www.vaskulitis.org