Forum www.Vaskulitis.org

Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Kevzara


Hallo zusammen
hat jemand Erfahrungen mit Kevzara?



Hallo Katinka,
von Kevzara hier noch nie etwas gehört. Ist wohl gerade erst (seit 1 Monat?) für rehumatoide Arthritis zugelassen. Es gibt doch einige bewährte Mittel, und für TA, was Dich betrifft, hat sich doch RoActemra als sehr wirkungsvoll erwiesen. Hast Du denn schon alle Mittel ohne Erfolg durch, dass Du auf das gerade zugelassene zurückgreifen sollst?
LG Ingeborg



Vielen Dank für deine Antwort.
RoActemra hat bei mir leider nicht geholfen, MTX auch nicht und mit Aza ging es mir nicht gut
Daher war Kevzara jetzt die Idee von meinem Rheumatologen



Ich bin in Lübeck auf der Tagung. Vielleicht höre ich was zu dem Medikament. Dann teile ich das.



Hm. Wenn ich davon ausgehe, dass der übliche Wirkungseintritt abgewartet wurde (und bei manchem dauert´s manchmal etwas länger) und die NW von Aza unzumutbar waren, dann weiß ich jetzt leider auch nicht weiter. Und Corti kann man ja auch nicht dauernd nehmen. Ohne alles wiederum ist ein zu großes Risiko.
So würde ich Dir also raten, eine für Vaskulitiden anerkannte Klinik aufzusuchen. Sie müßte Rat wissen, wenn alles nicht wirkt und wegen NW nicht geht. Wenn Du mir mitteilst, wo Du lebst, kann ich Dir evtl. eine Klinik nennen.
Vielleicht hat ein TA/RZA-Betroffener noch einen besseren Rat.
Alles Gute Dir.
Ingeborg



Nachdem was ich lese ist Kevzara vergleichbar mit Toczillizumap, das gerade in einer großen Studie bei RZA getestet wird. Die Ergebnisse, das Interleukin-6 zu stoppen, sind wohl sehr überzeugend. Zugelassen wird es möglicherweise bald für die Behandlung der RZA. Z.Zt. geht das nur im off-label. Noch konnte ich niemanden dazu befragen. Kümmere mich weiter.

Zurück zur Übersicht


Dieses Forum ist ein Bestandteil von www.vaskulitis.org