Forum www.Vaskulitis.org

Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Takayasu Artheriitis / RZA


noch ein Ernährungstipp

Es gibt eine antientzündliche Diät.

Das hat mir beim Cortison Ausschleichen sehr geholfen.

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die-ernaehrungsdocs/entzuendungshemmer104.pdf

Ich würde der Liste des Links noch Hibiskustee hinzufügen.



Hallo Frosch, nimmst du jetzt gar nichts mehr zur Remissionserhaltung?
Sind deine Laborwerte okay?



Hallo Amica,

ich nehme noch 80mg Valsartan wegen Bluthochdruck und Nieren. Sonst nix.

CRP ist ok. Creatinin ist 1.2 bis 1.4 abhängig wieviel ich trinke.

Cortisol - ACTH Test - ist auch ok. Ich habe auch wieder mehr Energie, behaupte aber, dass es noch ein paar Monate dauert, bis sich alles wieder eingespielt hat. So nach Gefühl.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich weiß, wie ich mir die Vaskulitis zugezogen habe, diese Faktoren werde ich nie wieder zusammenkommen lassen.

Von daher ist meine Angst vor einem Rückfall gering.



Guten Morgen

noch etwas aus Medscape dazu

Bei laryngo-pharyngealem „stillem“ Reflux (LPR) ist die Umstellung auf eine hauptsächlich pflanzenbasierte mediterrane Ernährung – in Kombination mit basischem Wasser – ähnlich wirksam, wie die sonst übliche Therapie mit Protonenpumpenhemmern (PPI), so das Fazit einer US-amerikanischen Studie, die kürzlich in JAMA publiziert worden ist [1].
„Aus klinischer Sicht sind diese Erkenntnisse eine tolle Sache“, kommentiert Prof. Dr. Dr. Martin Ptok, Ärztlicher Direktor der Klinik für Phoniatrie und Pädaudiologie an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), die Studienergebnisse gegenüber Medscape. Melden sich Patienten mit entsprechenden LPR-Symptomen, könnten Ärzte zunächst die mediterrane Ernährung empfehlen, bevor sie die sonst übliche PPI-Therapie verordnen. „Das ist eine Win-win-Situation: Ärzte brauchen keine teuren PPI verschreiben und die Patienten müssen keine Tabletten schlucken“, so Ptok weiter.

Link dazu http://deutsch.medscape.com/artikelansicht/4906343

Jeder kann für sich selbst ausprobieren was einem gut tut. , das ist für jeden aber anders und man muss schon etwas Geduld dazu aufbringen.

Hallo Christian

es wird sich alles fügen , es braucht aber auch etwas Zeit und manchmal sind erhöhte Blutwerte auch der krankheitssituation geschuldet und es regelt sich später dann wieder ein.

Dir nun noch eine gute Zeit in der Reha



Hallo Frosch, es freut mich, dass du ohne Erhaltungstherapie auskommst und wünsche dir, dass das so bleibt!

Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht


Dieses Forum ist ein Bestandteil von www.vaskulitis.org