Forum www.Vaskulitis.org

Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Rituximab und niedriger Blutdruck


Hall an alle, die mit Rituximabinfusionen Erfahrung haben.

Ich hatte meine fünfte vor drei Wochen, diesmal nur noch 500mg und seitdem sinkt mein Blutdruck immer wieder recht dramatisch ab, d.h. ich spüre es mit Ohrenausen und Schwindel und allgemeiner körperlicher Schwäche, Schweißausbruch und halber Ohnmacht.
Mein Blutdruckmessgerät misst dann Werte unter 90 für den systolischen Wert, z.T. bis 82. Meine Hausärztin misst gleiche Werte, liegt also nicht am Gerät.
Das geht den lieben langen Tag rauf und runter, der bisher höchste Blutdruck war bei sagenhaften 110.

Ich mache was mir so einfällt: Kaffee, Tee, schnell die Treppe rauf und runter, Elektrolyte trinken, an die frische Luft usw., ohne Erfolg. Im Gegenteil.

Die Rheumatologin meint, es ist eine der bekannten Nebenwirkungen vom Rituximab und ein niedriger Blutdruck sei ja nichts gefährliches usw.

Kennt das jemand? Hört das wieder auf?



Liebe Sabine

das können dir nur die Rituxikonsumierer beantworten , aber der Körper sagt dir im Moment doch ganz deutlich was er braucht , ich glaube nicht dass du nun mit vollem Einsatz die Situation ändern kannst. Es ist ja nun einmal ein sehr potentes Mittel und das Immunsystem am Boden und nun braucht es Zeit zum Wiederaufbau . Ich weiß ja nicht wie es ist je öfter Rituxi um so mehr Zeit braucht es ? Bitte gib dir Zeit und Ruhe .

Liebe Grüße B



Hallo Sabine,
ich bekomme seit 1,5 Jahren die 500mg Erhaltungsdosis Rituximab. Vorher bekam ich unter anderem 2 Zyklen mit jeweils 4 Infusionen in höherer Dosis.
Da ich unter anderem auch Bluthochdruck habe, macht sich bei mir der Abfall, wenn man ihn überhaupt so bezeichnen kann nicht dolle bemerkbar. Meine Werte liegen so im Schnitt bei 110/60 Puls kurz über 50.
Wie hoch ist denn dein Puls? Bringe meinen Kreislauf mit bissel Sport in Schwung, aber das reicht bei dir ja anscheinend nicht aus.
Sicher ist ein niedriger Blutdruck nicht soooooo schlimm, nur mit dem NW wie Schwindel nicht wirklich gut.
Einen wirklichen Rat habe ich leider auch nicht.

Lg Jens



Hi Sabine,
bekomme zwar kein Rituximab und kann hier nicht mitreden. Ich frag mich jedoch, ob man Werte unter 90 mit Schwindel und kurz vor der Ohnmacht hinnehmen muß. Dabei mag man ja keinen Schritt mehr tun, weil man nicht mehr weiß, ob man sich letztendlich auf dem Boden wiederfindet oder Glück hatte... Im übrigen glaube ich, wie kletterrose, nicht an eine Änderung durch gesteigerten Einsatz -und wenn, dann nur seeehr kurzfristig. Ich würde bei solchen Auswirkungen den HA um ein leichtes Mittel zur Blutdrucksteigerung bitten und den Blutdruck öfter kontrollieren.
LG Ingeborg



Vielleicht mal zum Kardiologen um das Abzuklären.
LG. Hartmut



Danke für die Info in meiner Mailbox, Hartmut.

Bisher denkt ja jeder, dass es sich bald legt und alle Fachleute winken ab, nicht gefährlich. Ich hatte während der Infusionen sowieso schon immer gaaanz niedrigen Blutdruck, musst beim zweiten Mal dann sogar über nacht bleiben zur Beobachtung.

Ist halt nur ätzend.



ach wie kommt mir das bekannt vor. Ist echt ein schwieriges Völkchen die Ärzte......jedenfalls manche von ihnen......leider. Man kommt sich echt manchmal vor als würde man übertreiben.
Trotzdem einen schönen Abend....



Geh trotzdem mal zum Kardiologen.
LG. Hartmut



Ja, mach ich!

Zurück zur Übersicht


Dieses Forum ist ein Bestandteil von www.vaskulitis.org