Forum www.Vaskulitis.org

Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Extrem hoher Ruhepuls


Liebes Forum,

in der Hoffnung auf Eure Erfahrungen, wende ich mich heute wieder an Euch. Nachdem meine Mutter gestern mit der Diagnose GPA entlasse wurde und sie jetzt neben der Bulustherapie mit Cyxlo mit täglich 60mg Cotrim forte (Prednisolon) behandelt wird, hat sich ein sehr hoher Ruhepuls von 140 eingestellt. Da meine Mutter bereits Vorhoffflimmern hat und Macumarpatientin ist, mache ich mir natürlich große Sorgen. Im Netz habe ich gelesen, dass das die Nebenwirkungen des Cortisons sein könnten? Habt Ihr Erfahrungen diesbezüglich und gibt es vielleicht andere Präparate?
Wir sind morgen wieder zur Blutkontrolle im KH. Ich werde dort natürlich auch den hohen Puls thematisieren.
LG Anne



Hallo Anne,
ja, Cortison kann Puls (und Blutdruck) erhöhen. Allerdings ist Cotrim kein Prednisolon, also kein Cortison. Ich gehe davon aus, dass die Ärzte Deiner Mutter Cotrim forte verordneten, um die Lunge vorsorglich vor Erregern und damit vor einer Infektion zu schützen, da das Immunsystem durch die bisherige Medikation nun wahrscheinlich selbst nicht mehr in der Lage ist, mögliche Erreger abzuwehren.
Dr. Google sagt, dass Blutverdünner die Wirkung von Cotrim verstärkt, wenn ich das richtig verstanden habe. Laß Dich bitte aufklären, auch in Verbindung mit den Herzbeschwerden.
Ich rate auch dazu, dass sich Deine Mutter alle Laborbefunde und Arztberichte geben läßt und in einem Ordner sammelt, damit sie (und Du) immer selbst einen Überblick habt.
Alles Gute.
Ingeborg



Zu Cotrim findest Du viele frühere Beiträge über die Suchfunktion. U.a. auch zu Kombinationen mit anderen Immunsuppressiva zur sog. Erhaltungstherapie, MTX oder Aza.



Liebe Ingeborg,
Du hast Recht. Ich habe mich verschrieben. Bei der Menge an Tabletten verliert man leicht den Überblick. Cotrim forte ist natürlich das Antibiotikum. Das Cortisonpräparat heißt Decortin.

Ja, ich werde morgen direkt nach allen Befunden fragen.

Herzlichst Anne



Hallo Anne,

es ist zwar schon ein paar Wochen her, aber ich kann Dir meine Erfahrungen dazu schreiben.

Letzten Oktober startete mein Cortison (Prednisolon) bei 80 mg. Es wurde mit ein paar Rückschlägen reduziert auf zunächst 25, dann 15. Seit ein paar Wochen schleichen wir es aus. Es ist jetzt bei 5mg.

Ich hatte vor der Gabe von Predni nie Bluthochdruck oder Ruhepulse über 80. Doch mit dem Predni schlich sich dies ein. Ruhepulse von über 100. Bis zu 130. Mit der Reduzierung des Prednis wurde dies besser. Jetzt bei 5 habe ich kaum noch Probleme mit Bluthochdruck und hohem Ruhepuls.

Mir hat Propranolol geholfen. Dies bekam ich sowieso, da ich in der Schmerztherapie für Migräne bin, aber es hat auch gut gegen den hohen Ruhepuls geholfen. Nebenwirkungen vom Propranolol habe ich gar keine. Ich vertrage es wirklich sehr gut. Obwohl ich ein Mensch bin, der viele Medikamente nicht so gut verträgt.
Eine feste Dosierung für das Medikament hatte ich nicht so. Ich sollte 3 mal täglich 10mg nehmen. Also wirklich niedrig dosiert, aber manchmal habe ich am Tage auch mal 20mg auf ein Mal genommen, wenns sehr arg war.

Habt ihr es schon mit dem Medikament versucht? Sprich doch mal Euren Arzt darauf an, auch wegen eventueller Wechselwirkungen. Ich kann nur für mich sprechen, aber eventuell hilft es Euch ja weiter. :)

Alles Gute für Deine Mutter und Dich. Das wird wieder. ;)

LG Lotta

Zurück zur Übersicht


Dieses Forum ist ein Bestandteil von www.vaskulitis.org