Forum www.Vaskulitis.org

Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Arthrose/Artheritis


Hallo zusammen,

nun brauche ich mal wieder Euren Rat.Ich habe viel Gelenkschmerzen Schulter Nacken, Ellenbogen ,Finger, Rücken und Füße.Manchmal geschwollen und warm manchmal nur schmerzhaft. Die Rheumatologin hat die Füße und Hände röntgen lassen ,obwohl ich zu dem Zeitpunkt noch keine Schmerzen hatte. An dem rechten Mittelfinger gab es aber einen Hinweis auf einen Gelenkdefekt.
Zu dem Zeitpunkt hatte ich gerade den 9. Endoxan Zyklus hinter mir. Schulter und Rückenschmerzen hatte ich schon damals. Seit dieser Zeit, zumal die Schmerzen mehr geworden sind frage ich mich ob es Arthrose oder Artheritis ist. Die Schmerzen kommen über Nacht und bleiben zum Glück nie lange so zwischen 2 und4 Tage. Es kann mir auch keiner wirklich beantworten. Die Rheumatologin hat mich zum Orthopäden geschickt, weil sie meint es ist Arthrose. Der sagte es ist Artheritis und ich soll das in der Klinik abklären lassen, es gäbe neue Medikamente.Da ich durch die Magengeschwüre auch kein Ibu mehr nehmen soll, sondern Novalgin
gestaltet sich mein Alltag schmerzhaft. Im Moment kommt auch noch viel Müdigkeit, weil ich durch die Schmerzen schlecht schlafe und eine totale Abgeschlagenheit dazu. Weiß jemand wie man an eine genaue Diagnose kommen kann, oder geht das immer ineinander über.
Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag
maxima



Wegen Arthrose MRT wurde so bei mir Diagnostiziert.
Artheriitis Laborwerte RF und CCP-Antikörper.

Bei Arthrose wird das Gelenk geschädigt der Knorpel abgebaut ist eine Verschleiß Erkrankung.

Artheriitis ist eine Endzündliche Gekenk Erkrankung bei der das Gelenk nicht geschädigt wird.
Ist aber beides sehr Schmerzhaft.
LG. Hartmut



Hallo Maxima,
das ist ein bißchen schwierig zu beantworten, weil beide Begriffe vieles umfassen kann. Grundsätzlich unterscheidet sich ja eine Arthrose von einer Arthritis durch das Vorhandensein von Entzündung, wobei die Arthrose primär keine Entzündung aufweist. Da Du von Schwellung und Erwärmung in betreffenden Gelenken schreibst, ist von einer Entzündung auszugehen. da sich diese u.a. so äußert. Dann wäre es eher eine Arthritis. Aber: es gibt auch eine sog. 'aktivierte Arthrose', die Entzündungen hervorbringt. Dabei ist es möglich, dass die Beschwerden auch mal aussetzen, wobei die Zeitabstände immer kürzer werden.

Daneben wäre evtl. noch an eine 'reaktive Arthritis' zu denken, die sich häufig nach Infekten einstellt und gegenüber der rheumatoiden Arthritis (RA) harmlos ist. Aber m.E. passen hier Schultern, Nacken und Rückenschmerzen nicht so recht hinein. Man könnte im Labor nach HLA B 27 schauen. Es ist mit Krankheiten assoziiert, aber nicht beweisend. Damit könnte man ggf. auch den möglichen Auslöser bei reaktiver Arthritis auffinden. siehe: http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Infoframe/h/HLA-Typisierung.htm

RF und CCP sind übrigens bei Verdacht auf RA, der Autoimmunerkrankung, im Labor zu untersuchen, wobei das CCP gerade für die RA spezifisch ist und zur Unterscheidung ähnlicher Erkrankungen dient. siehe: http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Infoframe/c/Cyclische_Citrullin_Peptid-Antikoerper.htm
Letztlich bleibt das MRT, weil man auf nem Röntgenbild nicht alles sieht.

Ich wünsche Dir, dass Dich die Schmerzen nicht so doll plagen und eine auf Dich passende Therapie gefunden wird.
LG Ingeborg



vielen Dank für Eure Antworten, ist echt blöd das es so schwierig ist eine genaue Diagnose zu stellen.Solange spazieren die Schmerzen durch meinen Körper, halten mal hier und da auf mal kürzer mal länger.Jetzt als das nass kalte Wetter kam und da war, war es echt übel.Nun soll es ja besser und wärmer werden und meine Schmerzen treten in den Hintergrund. Dann muß ich wohl doch auswandern :-)))

LB Gruß
maxima

Zurück zur Übersicht


Dieses Forum ist ein Bestandteil von www.vaskulitis.org