Forum www.Vaskulitis.org

Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Erythema nodosum????


Hallo,

ich habe seit einigen Wochen an der Wade einen ca. 5 cm großen roten Fleck. Nachts ist er röter als tagsüber. Vor allem am Anfang hatte ich auch öfters Wadenkrämpfe. Mittlerweile fühlt es sich unter der Rötung auch knotig an. Es ist beim draufdrücken etwas schmerzhaft, sonst jedoch nicht. An den Venen ist alles in Ordnung, im Ultraschall sah man jedoch an der geröteten Stelle eine Entzündung unter der Haut. Deshalb vermutete der Arzt eventuell Erythema nodosum. Der Rheumatologe sagt dazu jedoch das gibt es nicht bei Riesenzellarteriitis. Der Hautarzt schließt es jedoch nicht aus und sagt nach seiner Erfahrung sind nie nur eine Größe der Gefäße von der Vaskulitis betroffen. (Diese Aussage fand ich sehr interessant.)

Ich habe nun bald einen Termin in der Hautklinik. Hat Jemand noch eine Idee was das sein könnte um eine Biopsie zu vermeiden?

LG Wolke



eine Idee habe ich leider nicht.....aber lass dich überraschen und manchmal überlappen die Dinge einfach.

Liebe Grüsse



Hi Wolke,
bei einer Mitpatientin im KH hatte der Arzt den Verdacht auf Erythema nodosum. Die Bilder, die man im Netz dazu findet, erinnern mich zum großen Teil an die Hauterscheinungen dieser Patientin: große runde oder ovale, rote Flecken, z.T. ganz leicht gewölbt. Jedenfalls wurden die Flecken jeden Tag größer oder nahmen zu. Somit lag Eile in der Luft. Es wurde bei der Patientin bei meiner Entlassung noch nach der Bestätigung des Verdachts gesucht, so dass ich den Endbefund nicht weiß.
Vielleicht schaust Du mal hier: http://symptomat.de/Hauptseite
Dass man bei RZA nicht auch zusätzlich etwas anderes haben kann, halte ich für ne Ente. Dass nie nur eine Gefäßgröße bei Vaskulitis betroffen ist, auch. Das machen sich Ärzte m.E. zu einfach -oder auch nicht.
Schau Dir im Netz dazu auch die Bilder an, ob sie mit Deinen vergleichbar sind.
Ansonsten kann ich Dir leider nicht weiterhelfen.
Gute Besserung.
LG Ingeborg



Danke, die Bilder würden schon passen. Wobei der beschriebene starke Schmerz nicht vorhanden ist. Ich habe aber gelesen es gibt auch eine weniger schmerzhafte Variante.

Ich wäre ja froh wenn es nur das wäre und nichts Schlimmeres.

LG


Zuletzt bearbeitet: 20.11.17 17:48 von Wolke


Hi Wolke,

mal ein paar Fragen dazu: Ist es bis jetzt bei nur diesem einen Fleck geblieben?

Hast Du um diesen Fleck eventuell alle paar Tage mal kleine rote Pünktchen, seien es auch nur ein oder 2?

Ist der Fleck einfarbig rot oder gibt es in der Mitte einen Fleck, der leicht bläulich schimmert?

Glänzt und spannt sich die Haut auf Deinem Fleck arg?


Ich erzähl Dir mal, wie es bei mir war.

Diese Flecken bekam ich letztes Jahr. Sie sahen aus, wie frische Prellungen. Mehrfach, an einem Bein, so wohl Wade wie auch Schienbeinseite.
In der Mitte eines jeden Fleckes erschien nach einigen Tagen ein bläulich-roter Kreis in der Mitte.

Es gab von einem dieser eine Biospie, doch die Ärzte fanden leider nichts interessantes. Die Biopsie verheilte gelinde gesagt katastrophal.

Es wurde vermutet, dass die Flecken Erythemen sind. Sie verschwanden unter 80mg Cortison.

Allein anhand dieser Hautmanifestationen denken die Ärzte, ich habe eine Vaskulitis der kleinen Gefäße, vermutlich MPA. Den Blutbeweis erhielten wir nie. ANCA war nur ein Mal positiv. MPO explodiert immer.

Ohne ein Bild Deines Fleckes kann es sein, dass es ein Erythema nodosum ist, aber sicher kann ich mir nicht sein.

Wichtig ist, dass es nach einer Weile verblassen sollte und langsam verschwinden sollte. Tut es das nicht, würde ich in Absprache mit Deinem Arzt mal eine Cortisoncreme versuchen.

Achte nur drauf, dass er nicht größer wird. Dass Du keinen unnötigen Druck darauf ausübst, ihn nicht verletzt (Kratzer oder Stoß) und dass sich da keine Wunde öffnet. Sollte sich eine Wunde entwickeln, solltest Du wirklich sofort zum Arzt gehen.

Ich habe gerade so einen Fleck und leider ist er auf gegangen. Von selbst. Es war ein Abszess drunter. Resonanz der Ärzte: Aktive Vaskulitis.

Doch wie gesagt, das ist schwer zu beurteilen, wenn man es nicht gesehen hat. Und das geschilderte ist lediglich meine eigene Erfahrung. Lass Dir davon keine Angst machen.

Einen Tipp habe ich noch. Obwohl diese Stellen meist heiß sind, habe ich selbst die Erfahrung gemacht, dass das Bein sich besser regeniert, wenn es warm gehalten wird. Am besten, Du ziehst nachts eine Stulpe an.

Bei der kann man auch weniger kratzen im Schlaf, sollte es jucken. :)

LG Lotta



Hallo Lotta,

vielen lieben Dank für deine Schilderung.

Es ist nur ein Fleck, ich habe den Eindruck er wird größer. Pünktchen darum habe ich nicht gesehen, die Haut glänzt auch nicht. Und ich habe nicht den Eindruck, dass die Haut dort heiß ist. Er ist tagsüber meist sehr blaß und hell und wird abends und nachts richtig rot. Aufgefallen ist er mir das erste Mal vor 9 Wochen. Momentan kommen auch wieder Muskelkrämpfe, immer nur in diesem Unterschenkel, ich vermute das hängt zusammen.

Also ich denke das ist was anderes als bei dir.

War dein CRP erhöht?

LG Wolke



Hallo Wolke,

wenn Dein Fleck nachts röter ist als am Tage, würde ich fast sagen, dass es mit der Bettwärme reagiert. Vielleicht ist Wärme dann nicht optimal. Aber kühlen würde ich ihn auch nicht.

Theoretisch könntest Du den Fleck mal schallen lassen. In einem Ultraschall könnte man eventuell eine Gefäßentzündung oder tiefer gehende sehen. Doch je kleiner die Gefäße sind, desto schwieriger ist ein zuverlässiges Schallen.

Ich müsste meine Unterlagen durchwühlen, um Dir den Wert genau sagen zu können. Mein CRP flippt generell immer sehr rum. Er ist meist zwischen 5 und 20. Das ist auch so ein Mysterium...

Ich bin morgen mit meinem akuten Fleck in der Rheumaambulanz in Mainz. Sollte sie mich nicht gleich dauerhaft einkassieren, schreibe ich Dir morgen Abend, spätestens Freitag, was sie so gemacht haben.

Ich möchte auf jeden Fall, dass sie das Bein schallen. Zumindest da, wo es geschlossen ist. Da jedoch jedweder Druck einen unaushaltbaren Schmerz verursacht, werde ich die Zähne extrem zusammenbeißen müssen. :D Bin so gar nicht masochistisch.

Wie Du Deinen Fleck so beschreibst, habe ich erst mal keine Bedenken, ihn nur weiter zu beobachten. Behalte nur im Kopf, worauf Du achten musst.

Um Dir sicher zu sein, ob er größer wird: Nimm Dir einen wasserlöslichen Edding (vorher in der Armbeuge auf Allergie testen oder gleich hautfreundlichen benutzen) und mache zu jeder Himmelsrichtung ein ganz kleines Pünktchen. Gerade so, dass du den Rand Deines Fleckes markierst. Dann schau, ob er nach 24 Stunden über die Markierungen hinweg ist.
Es gibt Eddings, die auch in der Chirurgie verwendet werden. Aber ein giftfreier Kinderfilzer tuts auch.

Sollte er wirklich weiter "wachsen" würde ich eventuell mal zu einer "Venensprechstunde" zum Phlebologen oder vorher einfach zum Dermatologen.

Achte auch drauf, ob der Knoten, den Du spürst, größer wird oder mehrere entstehen.

Zum jetzigen Zeitpunkt würde ich Dir eine Biopsie nicht empfehlen, aber ich bin ja selbst nur Patientin und voreingenommen, weil die letzte so daneben ging. ^^

LG Lotta



Hallo Lotta,

ich war beim Phlebologen, Dermatologen und es wurde geschallt (siehe mein erster Text oben).

Wenn sie in der Hautklinik keine andere Idee haben werde ich die Biopsie wohl machen lassen. Ich hatte auch schon Hautkrebs und will da nichts riskieren.

Alles Gute für Dich heute!

LG Wolke



Hallo Wolke,

nun ist es ja schon knapp ne Woche her. Wie ist es Dir ergangen?

LG Lotta



Hallo Lotta,

ich habe erst nächste Woche den Termin in der Hautklinik. Wenn ich ein Ergebnis habe gebe ich Bescheid.

Was kam bei dir raus?

LG Wolke



Hallo Wolke,

achso. Dann wünsche ich Dir da viel Erfolg und alles Gute dafür. :)

Ja, bei mir kam was echt blödes raus. Aber bitte sieh das nicht als mögliches Beispiel für Dich.
Ich brauchte ne kleine "Not-OP". Noch am Donnerstag abends. Das Bein war innen mit Gängen und großem Ausmaß entzündet.
Chirurgische Säuberung war die letzte Möglichkeit. Jetzt gehts dem Bein echt gut. Die Nähte sitzen und mit immer hin 8cm hab ich weniger Schmerzen als vor der OP. :D

Die Untersuchungen des Gewebes ergaben eine keimfreie, erregerlose chronische Fistel mit vielen Aussackungen und insgesamt nem Infektionsbereich von rund 15 cm.
Es wurden in der Biospie Granulozyten festgestellt. Was das jetzt im Hinblick auf mich und den Verdacht von MPA angeht, muss ich sehen, was nach meinem Umzug im Norden raus kommt. Auch Frau Prof. Dr. Holle benötigt ein Update, sobald ich dafür Zeit habe. Doch jetzt, wo das Cortison runter ist, sind meine Symptome für mich mehr Hinweis auf GPA. Aber keine Ahnung. Wir werden sehen. :)
Das wird schon.

Mach Dir jetzt keine Sorgen. Ich bin gerne in vielen Sachen eine Extreme. Meist unfreiwillig. :) Warte den Arzt ab.

LG Lotta



Hallo Lotta,

danke. Bei mir sind die Ergebnisse auch meist ungewöhnlich 😉. Aber ich bin da mitterweile relativ gelassen. Kann es ja eh nicht ändern.

Wenigstens hast du nun weniger Schmerzen.

LG Wolke



Hallo Lotta und wen es noch interessiert ;-),

in der Hautklinik wollen sie eine Tiefenbiopsie machen. Wenn ich das Biopsieergebnis habe melde ich mich wieder. Auf dem Bericht stand Verdacht auf Pannikulitis. Eventuell besteht vielleicht eine Verbindung zur Polymyalgia rheumatica.

LG Wolke



Mich, Wolke.
Im Netz habe ich u.a. gelesen, dass Pannikulitis oft in Form von Erythema nodosum daherkommt. Oder anders: Beim Erythema nodosum handelt es sich eine granulomatöse Entzündung der Subkutis, die auch als Pannikulitis bezeichnet wird.
Ich drück Dir die Daumen, dass die Biopsie was aussagt und sich die Erscheinung bald verflüchtigt.
LG Ingeborg



Hallo,

natürlich interessiert mich das, liebe Wolke. :)

Interessant ist der Ansatz für mich, weil eine Pannikulitis die verschiedenen Formen meiner Probleme am Bein erklären würde. Nekrose, Abszesse und Erythema nodosum. Habe ich alles schon gehabt. Derzeit ist wieder ein Ulcus offen, der das Unterhautfettgewebe freilegt. Die stets eitrigen, aber vollkommen erregerlosen Entzündung verschiedener Art reagieren dabei negativ auf Kälte. Außerdem treten diese meist in der kalten Jahreszeit auf. Eine Idee für die Kälte-Pannikulitis?

Ich wünsche Dir jedenfalls alles Gute bei der Biopsie, ein klares Ergebnis und eine rasche Heilung. :)

LG Lotta

Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht


Dieses Forum ist ein Bestandteil von www.vaskulitis.org