Forum www.Vaskulitis.org

Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: AB Behandlung kurzfristige Verbesserung


bei mir ist nun wieder eine kurzfristige Verbesserung nach einer AB Behandlung aufgetreten ...
2 Zähne wurden entfernt (Backenzahn verfärbt) danach bekam ich Metronidazol, nach 5 Tagen waren an einem Abend alle Symptome verwunden, hatte einen richtigen Powerschub und dachte das war es jetzt. Die Verspannungen im Hals und Nackenbereich haben sich gelöst, Tinnitus ist weg (noch immer). Ich habe dann bemerkt das die eigentlichen Schmerzen wohl vom Hals her kommen, wurden vorher durch die Muskelverspannungen überlagert. Linke Gaumenmandel schmerzt und ich bemerke aus dieser Richtung einen metallischen Geschmack. Der HNO hatte auch vorher grau belegte Stimmbänder festgestellt.
5 Tage nach der AB Behandlung verstärken sich die Schmerzen und Muskelversapnnungen im Hals/ Nacken wieder.
Ich habe dann auch einen braunen Belag auf der Zunge festgestellt und bekam dann Daktarin Mundgel (Antipilzmittel wirkt auch gegen einige Bakterien), nach 2 Tagen verbesserte sich wieder einiges, aber ich fühle mich irgendwie total schlapp, seit der AB Behandlung habe ich auch Verdauunngsprobleme, wenig Stuhlgang und alles gestückelt wie Hasenkot.
Habe gestern dann eine Probiotika Behandlung begonnen, aber es scheint so als würden sich dadurch die Muskeln und Halsschmerzen wieder verstärken, werde es vermutlich abbrechen.
Der Rheumatologe meinte auch es sei vermutlich eine Infektion, hat dann eine Szintigraphie (zervikal & thorax) aufgeschrieben. Allerdings bin ich davon nicht wirklich überzeugt ... wg. der radioaktiven Kontrastmittel die verabreicht werden, habe Bedenken das sich alles dadurch verschlimmern könnte.

L.G.
Ralph



Es kann sein, dass dein Immunsystem die Schmerzen produziert.

http://schmerzkongress2017.de/wp-content/uploads/sites/17/2015/11/Muster_Abstract.pdf

Antibiotika - Immunsystem muss nicht arbeiten - keine Schmerzen.

Bei mir verschwanden - starke - Muskelschmerzen mit 2mg Prednisolon bzw. während des Ausschleichens mit einer Erhöhung des Prednisolons von 1 bzw. 1/2 mg.

Die Schmerzen waren allerdings immer mit einer Erhöhung des CRP verbunden - also klar Entzündung.

Bei einer Infektion das Immunsystem mit Prednisolon zu unterdrücken ist eher kontraproduktiv.



Danke, CRP und BSG waren bei mir immer unauffällig, nur die Leukos ständig erhöht (12-17000) nach der AB Behandlung sind diese dann auch wieder deutlich runtergegangen zb. 12000 auf 8400, was mehr für einen Infekt spricht ...
Ist denn eine Szintigraphie in so einem Fall sinnvoll?



Ich denke mir, der Rheumatologe will sichergehen, dass es ein Infekt ist und nicht aktive Vaskulitis. Eben wegen der Frage, ob du mehr Immunsuppression brauchst oder lieber nicht, damit dein Immunsystem eine Chance hat, mit dem Infekt fertig zu werden.

HNO ist halt oft der Trigger.



Hi Ralph,
so, wie ich gelesen habe, soll ein schnell abbaubares Pharmakon gegeben wird, das ungefähr eine Belastung von einem Röntgen hat. Es wird über die Niere abgebaut, und dies kann man durch viel Trinken recht beschleunigen.
Und es ist wohl grundsätzlich so, dass wir manches tun, wenn wir etwaige Risiken mit der Vorstellungverglichen haben , wie es uns ergehen würde, wenn wir es nicht täten. Dazu gehören auch Untersuchungen, die für eine Therapie bedeutend sein können. Heißt: der Nutzen muß größer sein als das Risiko. Niemals aber eine Untersuchung ohne therapeutischen Nutzen.
LG Ingeborg


Zuletzt bearbeitet: 23.12.17 15:36 von Ingeborg


vielen vielen Dank für die Procalcitonin Infos, werde ich schnellstmöglich testen lassen. Ich bin sehr gespannt auf die Ergebnisse.

L.G.



Gerne
Hauptsache es bringt dich weiter.
LG. Hartmut

Ps.
Hab noch was gefunden Admin wird es dir mailen.


Zuletzt bearbeitet: 23.12.17 18:17 von Hartmut


Ich weiß nicht, was du mailst, Hartmut. Vielleicht ist das jetzt doppelt.

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=63280

"Ebenso mühsam wie die Suche nach Evidenz zur Wirksamkeit ist das Abschätzen des Risikos bei der Einnahme von ­Probiotika. Einem gesunden Menschen werden die Hefen und Bakterien mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht schaden. Anders sieht es bei Patienten mit medikamentös induzierter Immunsuppression, zum Beispiel unter Glucocorticoiden oder Zytostatika, oder mit chro­nischen Erkrankungen ..."

Also vielleicht ist das mit dem Absetzen der Probiotika eine sehr gute Idee.



Vielen Dank Hartmut!
der Procalcitonin Test wird morgen durchgeführt ...
Heute gab es einen interessanten Befund:

Chlamydia sp. LPS IgG
Positif 5.8 (<0.9)
(Etimax, ELISA)

Chlamydia sp. LPS IgA
Positif 3.0 (<0.9)
(Etimax, ELISA)

Chlamydia pneumoniae IgG 212 UA/mL

Ich nehme mal an das dies auf eine aktive Infektion hinweist? Chlamydia wurde bereits vor einem Jahr im Urin getestet aber mit negativem Befund.

Nackenschmerzen, Halsentzündung, erhöhter PSA Marker, Augenentzündung könnte alles dadurch ausgelöst worden sein.
Sowie auch eine mögliche Reaktive Arthritis wg. dem Gelenkknacken.
Reaktive Arthritis oder ein Reiter-Syndrom, Reiter-Trias
fehlende Rheumafaktoren: Typisch für eine reaktive Arthritis
Es kam auch noch eine Nebenhodenentzündung dazu. KLeine Knoten am Samenleiter und leichtes Drücken.

Meine HA hat heute Doxycyline für 10 Tage verordnet, ich hatte bereits am Anfang Doxy bekommen wg. Borreliose Verdacht, hat aber wie bei allen anderen AB nicht lange angehalten.
Bin etwas skeptisch warum es jetzt wirken sollte ...

Mai 2016 - Cefuroxim 2x 500mg - 1 Woche
Ende Juni 2016 - 200mg Doxy
Okt. 2017 - Augmentin 12 Tage
Dez. 2017 Flagyl (Metronidazol) 3x 500mg – Beste Wirkung bisher

Wegen der Vielzahl von Symptomen, Nacken, Augen, Nebenhoden, Hals etc. bin ich mir nun unsicher welcher Arzt für die Behandlung am besten geeignet wäre.

L.G.
Ralph


Zuletzt bearbeitet: 27.12.17 18:11 von Ralph


Eigentlich sollte man doch meinen, dass ein HA sich darüber Gedanken macht welche Fachärzte für Deine Symptome geeignet sein könnten und im Zweifelsfall direkt Termine mit erhöhter Dringlichkeit für Dich vereinbart. Ich finde den Gedanken nicht gerade beruhigend, dass man den Eindruck hat als Laie selbst einschätzen zu müssen, wie es weitergeht mit der Behandlung... Auch sind die Ärzte generell aufgefordert im Sinne des Patienten interdisziplinär zusammenzuarbeiten.

Ein metallischer Geschmack im Mund kann auf jeden Fall auf eine Infektion hinweisen, kann aber auch NBW von Antibiotikum oder Chemotherapeutikum (z.B. MTX) sein. Mit Nackenschmerzen habe ich die Erfahrung gemacht, dass diese auf eine Art "Verklebungen" der einzelnen Muskelfasern beruhen und daher die schmerzhaften Verspannungen auch auf die Entzündungsaktivität des Körpers zurückzuführen sein können. Mir hilft dann Wärme und eine gute Massage beim Physio.



Hi Ralph,
zu Chlamydien-Infektionen kann ich Dir leider überhaupt nichts sagen. War damit noch nicht konfrontiert und kenne mich nicht aus.
Vielleicht aber hilft Dir der Hinweis wegen Deiner Verdauungsprobleme. Antibiotika schädigen die Darmflora, die dann wieder aufgebaut werden muß. Symbioflor oder Mutaflor -oder frag Deinen Arzt oder Apotheker.
Grüße, Ingeborg



Ich habe heute nun die Procalcitonin Werte bekommen:
Procalcitonin <0.09 ng/mL

Das macht irgendwie keinen Sinn weil ja eine Chlamydia pn festgestellt wurde ... bekomme momentan wieder AB 20-30 Tage Doxycylin ... Mir fällt immer nur auf wenn ich AB nehme, verbessern sich die Beschwerden deutlich.
Oder kann es sein das dieser Procalcitonin Wert jetzt durch die AB verfälscht wird?

L.G.



Hi Ralph,
ich geb mal diesen Link ein, damit Du Info bekommst:
http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Infoframe/p/Procalcitonin.htm
Labormedizin ist ein sehr spezielles, schwieriges Gebiet, in dem sich Betroffene kaum auskennen.
LG INgeborg



Danke ;-)
das könnte es wohl erklären ...

nicht erhöht bei:
lokal begrenzten Infektionen (z. B. gekapselten Abszessen):
bakterielle Bronchitis oder bei Pneumonien zeigen oft Procalcitonin-Spiegel um 0,25 - 0,5 ng/ml
Virusinfektionen



Da dieser Blutwert mit Infektionen zu tun hat, könnte ich mir eine Beeinflussung bis zur Verfälschung vorstellen. Aber, wie gesagt, ich weiß es nicht.

Zurück zur Übersicht


Dieses Forum ist ein Bestandteil von www.vaskulitis.org