Forum www.Vaskulitis.org

Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Zu 99% medikamenteninduzierte Vaskulitis


Hallo,
heute war ich bei der Hautärztin, die sollte ja laut Hämatologen im Konsil die Sache weiter abklären Richtung Vaskulitis.
Ich musste mich quasi nackig machen und die Ärztin hat mich von Kopf bis Fuß untersucht.
Es ist zu 99 % eine Vaskulitis, höchstwahrscheinlich medikamenteninduziert durch mein Blutdruckmittel Amlodipin.
Der nächste Schritt ist, dass sie mich zur weiteren Abklärung stationär in die Hautklinik schicken möchte nach Minden, das ist wohl eine Uniklinik.
Na ja, ehrlich gesagt hatte ich eine Vaskulitis jetzt selber schon abgeschrieben, weil ich immer Richtung Morbus Wegener dachte wegen den Anca PR3 und der Rheumatologe eine Vaskulitis quasi ausschloss, aber sie sagte, so eine Vaskulitis kann man gut behandeln, indem man das Medikament absetzt bzw. durch ein anderes ersetzt.

Hat Jemand von euch das auch und wie sind die Erfahrungen bezüglich Heilung nach Absetzen vom betreffenden Medikament?

Ich bin froh, jetzt ein Stück weiter zu sein, was die Abklärung betrifft.

Liebe Grüße
Edchen


Zuletzt bearbeitet: 25.01.18 16:05 von Edchen


Mosbus Wegener ist der alte Name der ANCA-assoziierten Vaskulitis, auch GPA (steht für Granulomatose mit Polyangiitis).

Bist also irgendwie noch im gleichen Verein.



Ja aber ich denke doch, das wäre jetzt nicht ganz so schlimm wie GPA.



Dieses Forum ist ein Bestandteil von www.vaskulitis.org