Forum www.Vaskulitis.org

Seiten: 1 2 3 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Wohin? St.Josef Krankenhaus Werden Essen?


Hallo,liebe Mitglieder,
bis heute habe ich nur still gelesen, aber jetzt suche ich euren Rat. Habe Not Einweisung an Rheumatologie wegen V.a. Kollagenose, Sjorgen, Raynaud Syndrom. Einweisung ist vom Hausarz ausgestellt wegen "rattenbiss" an den Zehen und Finger. Wir wohnen bei Düsseldorf. Wohin mit dieser Not Vor Einweisung? Wer kann über St.Josef Krankenhaus Werden Essen etwas sagen? Gibt es Erfahrungen? Ich bin ganz ratlos. Danke für die Hilfe!



Hallo ari,
die Klinik kenne ich nicht, doch nach dem zu urteilen, was die Website hergibt, scheinen Kollagenosen neben Vaskulitiden mit zu den Schwerpunkten zu gehören. Auch aufgrund der Vita des Chefarztes, der hoffentlich i.R. der wöchentlichen Visite bei allen Patienten die Therapie überwacht bzw. sicher über ein durch ihn geschultes Team verfügt, hätte ich keine Bedenken, diese Klinik im Notfall aufzusuchen, wenn ich in der Klinik, die mich sonst behandelt, nicht kurzfristig aufgenommen werden könnte.
Hier im Forum beurteilen wir die Kliniken ja danach wie die Vaskulitis therapiert wird; vielleicht gibt eine Anfrage im Kollagenoseforum noch genauere Infos.
LG
Hope



Hallo ari,
ich war 2008 in diesem KH. Mir ging es seinzerzeit sehr schlecht, aber es war -auch mit Anruf des behandelnden Arztes- kaum möglich, dort aufgenommen zu werden, weil angeblich laufend Notfälle vorgingen. Das haben auch andere Patienten erlebt. Obwohl Privatpatient und Chefarztwahl, war ich 3 Wochen in Behandlung einer Assistenzärztin, die allerdings sehr flott war. Der CA, mit dessen Namen das KH verbunden wird, wurde zu seinen wöchentlichen Visiten, man kann sagen, mitgenommen; zu den Krankengeschichten war er weniger orientiert. Allerdings hat die OÄ ein paar Mal mit mir gesprochen. Letztendlich wurde dort -zuvor V.a. system. Vaskulitis- GPA festgestellt.
Lange hatte ich mit der "Verdauung" des KH-Aufenthaltes zu tun. Heutzutage weiß ich, dass es viel schlimmer geht. Also insofern ist Essen-Werden eine Möglichkeit. Ein Kassenpatient hat ja ohnehin eher nicht mit dem CA zu tun. Die OÄ kennt sich wohl auch mit Kollagenosen aus.
Warum aber wegen der Nähe nicht in die Uniklinik Düsseldorf -oder auch Münster? Kenne aber beide nicht selbst.
Und wie löse ich das Rätsel 'Not-Einweisung wegen V.a. Kollagenose..' und Text auf der Einweisung an die Rheumatologie mit 'Rattenbiss an Zehen und Fingern'?? Ob Dich damit eine rheumatologische Klinik aufnimmt?
Alles Gute Dir.
Ingeborg



Hallo,
das hört sich dann leider nicht so gut an!
Viele Grüße
Hope



Hallo liebe Ari,
die Erfahrungen mit Essen- Werden sind sehr unterschiedlich. Ich habe 2 Bekannte, die sich mit ihrer Lupus Erkrankung bei dem Prof. in Werden sehr gut aufgehoben gefühlt haben. Allerdings waren deren Blutwerte auch ziemlich eindeutig. Ansonsten kann ich aus persönlicher Erfahrung auch leider nur mitteilen, dass ich mit einer Einweisung meiner Hausärztin dort im Krankenhaus abgewiesen wurde.
Ich selbst würde wahrscheinlich, wie Ingeborg in die Uni- Klinik Düsseldorf gehen. Diese sollen sich in der Rheumatologie sehr gut mit Kollagenosen auskennen. Prof. S. aus Werden kommt auch daher.
Die Rattenbisse sind eine ziemlich unsensible Ausdrucksweise für "Wunden" an den Kuppen, die meine ich in Verbindung mit Sklerose oder systemischer Sklerose stehen. Auch damit wärst Du in D`dorf gut aufgehoben.
Viel Erfolg und alles Gute!



Entschuldigung, habe mich verschrieben: Sklerodermie sollte es heißen.
LG



Liebe Hope, Ingeborg, Sasumi vielen Dank für eure Antworte. Ich habe ihr zu spät nachgefragt, war im Zeitnot.
Am 27.2 wurde ich von dort abgewiesen, aber habe für morgen einen Termin für Sprechstunde bekommen. Mal sehen.
LG



Viel Erfolg!!!
Hope



Schließe mich Hope an
und: wäre sehr nett, wenn Du berichten würdest.
LG



Hallo ari

hier noch etwas zum lesen , passt zu deinen " Rattenbissen " so wie du es nennst
http://www.scleroderma.ch/cms/content/view/162/51/lang,de/. für eine bessere Durchblutung muss bald gesorgt werden und das geht auch mit Infusionen , ich hoffe du hast bald die richtige Diagnostik

liebe Grüße


Zuletzt bearbeitet: 02.03.18 15:24 von kletterrose


Vielen Dank Kletterrose, sehr interessant. Schade, dass diese Klinik und Prof. befindet sich in der Schweiz. Wie kann man die gute Spezialisten in Deutschland finden?



Hallo, an alle, Hallo Ingeborg, Hier ist ein kurzer Zwischenbericht. Unerwartet wurden wir bei der Sprechstunde bei dem CA gelandet. Gespräch, dann das Blut wurde abgenommen, hat einige Fragen beantwortet. Er hat gesagt, dass im Blut unbedingt etwas geben soll. ich dachte, dass Serum negative Vaskulitiden/Kollagenose auch gibt. Bis heute alle Ergebnisse waren O.B. Nur Small-fiber Neuropathie wurde durch Hautbiopsie festgestellt. Jetzt muss man warten, vermutlich einen Monat(!). Es ist schon mehr als drei Jahre ohne Diagnose mit immer verschlechterten und verbreitenden Beschwerden vergangen.
Jetzt brauchen wir dringend einen Spezialist oder Klinik für Angiologie um rasch vorschreitende Beschwerden am Zehen (Schmerzen, Verfärbung, beginnende Gewebeschädigung) zu stoppen, Nekrose zu vermeinden
Ich hoffe sehr, dass jemand kann gute Rat geben.
Später berichte ich ausführlicher.
LG
Ari



Hallo ari,
beim Labor sind demnach keine Antikörper festgestellt worden, durch Hautbiopsie(?) eine small-fiber-Neuropathie. Da wäre wohl der Neurologe zuständig. Und zum Raynaud-Syndrom hat Prof. Sp. nichts gesagt? Ist ja eine Störung innerhalb des Gefäßsystems und oft Begleitercheinung einer Vaskulitis oder anderen Grunderkrankung.
Einen Angiologen hab ich nicht parat, aber diese Seite gefunden:
http://www.leading-medicine-guide.de/Herz-Gefaesse/Raynaud-Syndrom
Vielleicht hilft Dir das weiter.
Kannst evtl. auch mal im: https://forum.rheuma-online.de/ fragen, die Erfahrung damit haben können.
Gute Besserung.
Ingeborg



Herzlichen Dank Ingeborg für deine Info, ich gehe nach.
Ja, wir wurden bei der Neurologie auf der Suche nach der Ursache von SFN, aber bis jetzt vergeblich.
Her Prof. sagte, dass auf die Ergebnisse vom Labor abwarten soll, dann bekommen wir einen Bericht. Eine Mitarbeiterin sagte, dass man mit dem Frist von einem Monat rechnen soll.
Aber mit jedem Tag kommt eine Verschlechterung bei den Zehen, was richtige Angst macht die Zehen zu verlieren. Deswegen möchten wir so schnell wie möglich einen guten Angiologe bzw Klinikum finden um versuchen den Prozess zu stoppen.
LG



Hallo Ari,
da ich Deine Symptome auch beängstigend fände, habe ich nochmal nach „Rattenbisse“ gesucht und möchte Dir Folgendes als Info mitgeben:
Auf der Seite eines Dermatologenkongresses habe ich dazu einen Fallbericht mit Foto und der Diagnose Winiwater-Buerger oder Endangiitis obliterans gefunden. Diese Erkrankung kommt meistens bei Rauchern vor, dies nur als Hinweis, da ich Dich nicht kenne. Sie weist oft keine Blutveränderungen auf.
Da Ärzte auch nicht immer an alles denken, solltest Du dies noch im Hinterkopf behalten!

Diese Erkrankung war vor kurzem bei Gartenbauer gestellt worden, leider in einer Privatklinik und ich weiß auch nicht, ob diese Klinik Angiologen beschäftigt, was sinnvoll wäre, da bei Dir noch alles offen ist.
Liebe Grüße
Hope

Nachtrag!!!
Das Gefässzentrum Bremen und das Gefässzentrum Nürnberg führen diese Erkrankung auf Ihrer Website auf. Vllt. könntest Du in solch ein Zentrum gehen, gibt es in Düsseldorf auch.


Zuletzt bearbeitet: 10.03.18 23:57 von Hope
Seiten: 1 2 3 Zurück zur Übersicht


Dieses Forum ist ein Bestandteil von www.vaskulitis.org