Forum www.Vaskulitis.org

Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Ich kann nicht eine Rheumatologe finden


Hallo,

Ich habe eine Leukozitoklastik Vasculitis. Ich wohne in Karlsruhe und habe alle Rheumatologe angeferufen und keine nimmt neuen Patienten mehr.

Mein Hausartzt hat mir kein Medikament gegeben. Ich nehme nicht.

Aber ich habe Atenweh Problemen. Kriege ich nicht richtige Luft.

Ich war beim Hausartz am Montag er hat mir abgehort und denkt, dass ich erkältet bin. Hat mit Paracetamol (Im Krankenhaus hatten dem Verdacht, dass meine Vasculitis wegen Paracetamol ausgelöst war).

Erh at mir keine Überweisung gegeben. Ich habe 20 Artzten und Hausartzten angerufen.

Niemand nimmt mich.

Ich bin hoffnunglos.

Ich weisst es nicht ob alles im meinen Kopft ist. Aber kriege ich nicht zu viel luft und kann nicht zu viel mich bewegen.

Bitte, kann mir jemanden helfen? wie funktioniert dem System in Deutschland in diesen Fällen. Welchen Antworten haben wir?

Ich habe andere Ärzten angerufen in anderen Staten: Aber sie sagen mit: Sie sollen einen Artzt in Karlsruhe anrufen.

Meine Gute!!!!

Ich habe auch meine Krankenkasse angerufen :

"Es tut mir Leid, wir können nicht Ihnen helfen"

Hilfe!


Zuletzt bearbeitet: 18.03.18 10:39 von ines_78


Hallo Ines,

wer hat denn die Diagnose gemacht, dass Du Vaskulitis hast? Der Arzt, der die Diagnose gemacht hat, müsste eigentlich die weitere Behandlung an den Hausarzt oder einen anderen Facharzt weitergeben oder Dich selbst weiterbehandeln.

Wenn es Dir akut schlecht geht, müssen die Ärzte Dich behandeln, normalerweise gibt es Wartesprechstunden. Man kann auch bei der Ärztekammer anrufen um zu erfragen, welcher Arzt einen aufnehmen kann. Auch die Krankenkassen sind verpflichtet, Dir einen Facharzttermin zu besorgen. Gut wäre es natürlich, wenn Dein Hausarzt Dir eine Überweisung zum Facharzt gibt. Weiss Dein Hausarzt denn, dass Du Vaskulitis hast und weiss er, was das ist?

Wenn es Dir akut schlecht geht, dann musst Du zur Not in die Notfallambulanz ins Krankenhaus gehen, denn Atemnot ist ja keine Kleinigkeit. Und immer darauf hinweisen, dass Du eine rheumatische Erkrankung hast, da wird im Notfall dann meist mit Kortison behandelt, während Atemswegerkrankungen eher mit Antibiotikum therapiert werden. Außerdem müssten deine Blutwerte und Organfunktionen bei Vaskulitis regelmäßig überprüft werden. Also nicht aufgeben!

Die Rheumaliga gibt auch Infobroschüren zum Thema Vaskulitis heraus, in Karlsruhe findest Du sie hier:

https://www.rheuma-liga-bw.de/index.php?id=284

Die können Dir sicherlich auch wegen eines Facharztes weiterhelfen.
Oder Du rufst direkt in einer Rheumaklinik an, z.B. in Kirchheim unter Teck , schildere dein Problem und frage um Rat.
Alles Gute



Klinikum Karlsruhe Rheuma Ambulanz behandelt auch Vaskulitiden

LG.HARTMUT



Hallo Ines,
tapa hat recht. Der Arzt, der die Diagnose gestellt hat, ist Dein Ansprechpartner. Wenn Du gewechselt hast, muß man zunächst unterscheiden nach einem sofortigen Termin und einem späteren. Die Termine bei intern. Rheumatolgen liegen meist zwischen 4-6 Monaten und länger. Manche haben einen Aufnahmestopp. Wegen eines schnelleren Termins kann der Hausarzt behilflich sein, vorausgesetzt, er sieht die Notwendigkeit.
Die Auskunft, Du sollest einen Arzt in Karlsruhe anrufen, halte ich für ausgesprochen dumm. Denn niemand ist in seiner Arztwahl an den Ort gebunden, schon gar nicht, wenn man einen Spezialisten für Vaskulitis sucht. Entsprechende Ansprechpartner hatte ich Dir mal mitgeteilt. Ich kann nicht verstehen, dass man Dir bei 20 Anrufen überhaupt keinen Termin in Aussicht stellt. Auch die Auskunft der Krankenkasse ist recht unüblich.

Sprich Deinen Hausarzt nochmal an und schildere Deine Hilflosigkeit. Vielleicht ist in dieser Jahreszeit auch die Diagnose "Erkältung" zu kurz gesprungen und mind. ein Röntgen besser. Beurteilen kann ich es allerdings nicht.
Du kannst Dich auch an die Kassenärztliche Vereinigung des Bundeslandes, in dem Du lebst, wenden und Deine Situation schildern. Unabhängig davon gibt es dort (ich hoffe noch) Terminservicestellen, die einen Termin innerhalb von 4 Wochen im Versprechen haben. Allerdings ist nicht garantiert, dass sich der Arzt mit Vaskulitis auskennt. Gib mal 'Servicestellen' in die SuFu ein, und Du findest noch Lösungen, zu denen man in Notfällen greifen kann. Apropos: oder die Notfallaufnahme eines Krankenhauses aufsuchen wegen der Atembeschwerden und die Vaskulitis ansprechen -und dann weitersehen.
Mit besten Wünschen
Ingeborg



ich komme gerade aus Reumaambulanz Klinikum Karlsruhe.

Sie haben mir gesagt, dass muss ich zum Notfallaufnahme gehen. Sie nehmen auch mich nicht.

In Notfallaufnahme waren ungefähr 50 Personen und musste ich warten. Ich denke werde ich morgen zum Hausartz wieder gehen. weil ich nicht 5 Stuenden warten wollte, wofür? ich war schon diese Woche beim Hausartz.

Mein Hausartz hat mir nicht diagnostiziert, Ich wurde in der Hautklinik behandelt und sollte gehen zum Hausartz.

Er weisst, dass ich Vasculitis habe.

Also, vielen Dank, ich werde wieder zum Krankenkasse anrufen oder Rheumaliga...



Ines, ich denke, alle in der Notaufnahme warten -und nicht selten Stunden- darauf, um einen Arzt zu sprechen.
Du scheinst, einen sofortigen Termin zu wollen. Das ist ganz sicher schwierig. Und ich denke auch, dass die Rheumaliga Dir nicht helfen kann. Für einen nicht allzu weit liegenden Termin sind das entweder der Hausarzt, die Krankenkasse, die Kassenärztliche Vereinigung oder die Notaufnahme mit Wartezeit vor Ort.
Letztlich kannst Du noch die/den Patientenbeauftragte/n des Landes anschreiben, um dieses Thema anzusprechen.
Alles Gute.
Ingeborg



Ich will nur einen Termin bei Rheumatologe haben. Morgen kann ich sicher noch mal zum Hausartz gehen, ich denke es wäre heute ünnotig noch im Notfallaufnahme warten.

Ich werde euren Emphelungen ersnt nehmen.

Ich habe schon mit der Krankenkasse und sie wenden mir immer wieder zu Rheumatologischen Praxis die ich schon angerufen habe.

Und wenn ich selbst betzahlen will?

Könnte ich einfacher einen Rheumatologe finden?

Danke



Dazu hatte ich vor 2 Jahren unter Terminservicestellen (SuFu) nach meinem damaligen Wissenstand folgendes geschrieben:
"a) wenn der HA sich mit dem Facharzt kurzschließt und einen dringenden Termin vereinbart (ist wohl am besten) oder in die ohnehin notwendige Überweisung "cito" schreibt,
b) die KK den Termin machen lassen,
c) mit seiner KK vereinbaren, für einen bestimmten Zeitraum als Privatpatient geführt zu werden. Da Privatpatienten dem Arzt mehr zahlen, ist dies nicht unbedingt empfehlenswert, denn die KK zahlt für diesen Zeitraum jeweils nur den Kassenanteil.
d) Patient kann bei einem (besonders wichtigen) einzelnen Termin die dann notwendig werdende(n) Leistung(en) als Privatzahler vereinbaren. Die KK übernimmt in diesem Falle für die in Anspruch genommene Leistung allerdings nichts."

Dem Vernehmen nach hast Du als Privatpatient oder Selbstzahler eher die Möglichkeit, an einen schnelleren Termin zu kommen. Ich (privat versichert) erlebe es allerdings auch nicht immer so (Termin beim Hausarzt 5 Wochen, beim Rheumatologen 4-6 Monate, wenn man einmal "drin" ist, 3 Monate). Der Vorteil des Selbst-Zahlens läge darin, eine Privat-Sprechstunde (des Chefarztes oder Lt. Oberarztes) aufsuchen zu können.

Zu Deinem Hausarzt: google mal nach leukozytoklastischer Vaskulitis und Therapie, druck es aus und übergib ihm dies. Wenn ein Rezidiv aufgetreten ist, denke ich an einen Cortison-Stoß. Leukozytoklastisch bedeutet lediglich, dass histologisch zerfallene Leukozyten gefunden wurden. Da Du Atembeschwerden hast, sollte zumindest ausgeschlossen werden, dass etwas an der Lunge ist. Vielleicht beeindruckt dies Deinen Hausarzt.
Alles Gute.
Ingeborg



Hier ein Link für Deinen Hausarzt oder Rheumatologen:
https://link.springer.com/article/10.1007/s00105-004-0760-1



vielen Dank, eine Freundin von mir (weil ich telefonisch Deutsch nicht einfach alles verstehen kann) hat Rheuma liga angerufen. Und Sie haben uns erklärt wie ich machen sollte um eine Rheumatologe zu finden. Haben eine Name uns auch gegeben. Meine Freundin hat meinen Hausartz angerufen und er hat mir die Ubeweisung gegeben. Wir haben diesen Artz angerufen und habe ich einen Termin für 18.05.18.

Vielen Dank an alle!!! Sie haben mir richtig geholfen.



Hallo liebe ines,

es freut mich, dass Du einen Arzt gefunden hast und einen Termin bekommen hast.

Aber: Geht es Dir gut genug um so lange zu warten?

Mir ging es damals auch ganz schlecht. Mein Hausarzt hat mir eine besondere Überweisung gegeben. Mit dieser kannst Du die Terminservicestelle für dringende ärztliche Hilfe anrufen.
Damit bekommst Du einen Termin genannt, der ist innerhalb von 4 Wochen.

Sprich die Klinik in Karlsruhe an, ob sie diese Überweisung ausstellen dürfen. Nutze sie, wenn Du kannst.

Aber behalte lieber erst mal Deinen Termin, falls das nicht klappt.

Alles Gute für Dich. Das wird wieder in Ordnung. Kopf hoch. :)

Liebe Grüße,

Lotta



Hallo Ines,
dann hoffe ich für Dich, dass dieser Arzt sich mit Vaskulitis auskennt. Nimm am besten Deinen Freundin mit, damit eine reibungslose Verständigung möglich ist. Es könnte sein, dass Du keinen Rheumatologen finden konntest, denn Du hattest Adressen von Vaskulitis-Spezialisten, und Dein Hausarzt Dir keine Überweisung gab, weil Du in deutscher Sprache nicht so geübt bist(?)
Gute Besserung.
Ingeborg

Zurück zur Übersicht


Dieses Forum ist ein Bestandteil von www.vaskulitis.org