Forum www.Vaskulitis.org

Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Arcoxia - Magenschleimhautentzündung


Hallo Ihr Lieben,

ich hab schon ein wenig geforscht, möchte aber trotzdem zu dem Thema hier noch mal einen Thread erstellen.

Ich habe unter Pantroprazol 40 mg seit letzten Mittwoch trotzdem schwere Magenschmerzen bekommen. Immer nach dem Essen, immer Stunden lang. Strahlte in Brust und Rücken aus. Reflux auch. Völlegefühl, Gasbildung. Das ganze Spektrum. Ich habe mich das Wochenende mit wenig Essen und Simethicon durchgebracht und Pantoprazol gestern dann in Eigenregie auf 80 erhöht. Das durfte ich und habe ich schon mal gemacht. Morgens 40, abends 40.

Heute fingen dann Schwächeanfälle an, roter Urin, war den ganzen Tag im Bett und bin nachmittags zum Vertretungsarzt meiner Hausärztin gekrochen. Er pflichtete meiner Vermutung bei. Eine richtig schöne Magenschleimhautentzündung. Am Urin waren keine Keime, aber Blut und erheblich viele Ketokörper bei.

Nun bin ich ja eh keine gute Esserin. Doch seit letzten Mittwoch habe ich so gut wie nix gegesen. Bei jedem Versuch ging es mir danach dreckig. Im Nachhinein bin ich natürlich wieder VIEL ZU SPÄT zum Arzt gegangen. Aber das kennt man ja schon von mir.

Der sehr freundliche und kompetente Arzt sagte, ich solle das Arcoxia nun weglassen, solle auf Novamin umsteigen und dies speziell nehmen, damit ich was in den Magen kriege und nicht vor Schmerzen weiterhin hungere. Außerdem beschwörte er mich, irgendwie nen Weg zu finden, zunächst mal Nahrung aufzunehmen, die vor allem Zucker enthält. Sofort. Die Schwäche kam davon, ihr könnt es euch sicher denken, dass mein Körper seit Tagen ausgehungert ist. Außerdem solle ich es schaffen, mehr zu trinken. Ich hatte selbst bei zu viel Wasser unsägliche Schmerzen. Konnte nicht stehen, nicht sitzen, nicht liegen, BH nicht tragen. Es war der Horror. Noch nie so schlimm gewesen.

Ich habe mich jetzt mit Babygläschen eingedeckt, zum Essen Novamin genommen und ich trinke gerade ganz langsam einen Energydrink. Diese Sorte hat viele Vitaminkomponenten, gut Zucker, Apfelsaft, welcher meiner Verdauung hilft und nur ganz ganz wenig Kohlensäure und andere fiese Säuren.
Ein Babygläschen ist auch schon weg. Was soll ich sagen. Es geht mir besser und die Schmerzen sind wirklich auszuhalten.

Die nächsten Tage werde ich nun über Babynahrung ohne Milch den Magen langsam schonend an feste Nahrung gewöhnen. Sollte das irgendwie nicht klappen, muss ich wohl mal ne Woche auf Flüssignahrung umsteigen. Aber ich habe das Gefühl, es funktioniert.

Bezüglich es Urins bin ich diese Woche noch bei meiner Gyni. Sie soll mal nachschauen und wenn sie nichts findet, gehe ich zur Sicherheit zum Urologen oder Nephrologen.

Fazit ist also: Offenbar ist das Arcoxia auf Dauer nix für mich. Wenn es mir besser geht, werde ich mit meiner Rheumi mal über Alternativen sprechen. Außerdem schaue ich mal, ob ich vielleicht mittlerweile oder zur Zeit auch ohne auskomme. Ich wollte es eigentlich eh reduzieren. Jede Tablette, die man nicht braucht, sollte man auch nicht nehmen. Das ist meine Überzeugung.

Was sagt Ihr zu der Verbindung Arcoxia und Magenschleimhautentzündungen?

Hier noch die anderen Medis, die ich so nehme:

- Schilddrüsenhormone (L-Thyroxin und Thybon)
- Azathrioprin
- Pantoprazol

Ansonsten habe ich alle anderen Medis momentan nicht nehmen müssen bis heute. Nach dem Babygläschen hatte ich leider Herzrasen. Da habe ich dann Propranolol genommen.

Eigentlich ging es mir so gut, dass ich nicht mal das Spray zum Husten brauchte. Gar nichts außer der Mittel oben. Daher kann man das halt gut rausfinden. Es kann eigentlich nur das Arcoxia sein.

Danke Euch schon mal für Eure Antworten und Eure Tipps und Erfahrung. :)

LG Lotta



Grausig! So in etwa haut es mich auch alle paar Jahre mal um, meist liegt es am Prednison, das bei Schub erhöht wird.

Mir hilft ganz ausgezeichnet Haferschleim, das sogenannte Porridge (mit Wasser gekocht, gaaaanz wenig Milch dazu oder Salz/Pfeffer und Brühe). Die Haferflocken (Kleinblatt) sind netzündungshemmend und helfen, ganz sanft die Verdauung wieder ins Lot zu bringen.



Hallo Sabine,

das klingt ja nicht schlecht. Also das mit dem Porridge zumindest. :D
Werde ich mal ausprobieren. :) Danke Dir.

LG Lotta



Ach so, ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich noch immer auf 5 mg Erhaltungsdosis mit Predni bin.

LG Lotta



Musst Du denn überhaupt dauerhaft Pantoprazol einnehmen, hier gab schon mehrere Threads, in denen darüber diskutiert wurde. Gib mal "Pantoprazol" in die Suchfunktion ein, falls Du es lesen möchtest. Damit will ich aber nicht in Abrede stellen, dass Du das andere Medikament vermutlich schlecht verträgst.
Wenn Du Dir Haferschleim machen willst, kannst Du dazu auch Schmelzflocken nehmen, die sind besonders sanft zum Körper. Wenn ich es mit dem Magen habe hilft auch immer gut selbstgekochtes Apfelmus aus milden Äpfeln mit einem Spritzer Zitronensaft und etwas Zimt und Zucker/Vanillezucker aufkochen und 10-15 Minuten köcheln lassen. Gute Besserung!



Hi Tapa,

das Pantoprazol benötige ich, weil ich ziemlich empfindlich mit dem Magen reagiere. Mir ist generell oft übel. Mit 40 mg Pantoprazol kann ich manchmal sogar frühstücken. Ohne kann ich nicht vor 14 Uhr was essen, wenn überhaupt.

Und jetzt gerade geht es mir mit der Gastritis so mies, dass ich nichts außer Wasser vertrage. Ich habe so starke Schmerzen, dass speziell jetzt gerade wieder nicht weiß, wie ich die Nacht überstehen soll. So ging es mir gestern auch.

Ist das normal, dass man so unerträgliche Schmerzen hat?
Außerdem musste ich mich schon öfter übergeben, aber mehr als endloses Würgen wird nicht draus.

Ich bin absolut erschöpft. -_-

LG Lotta



Lotta, Du benötigst dringend eine gute hausärztliche Betreuung!!! Wenn Du bettlägerig bist, muss ein Hausbesuch angemeldet werden. Nimm das nicht auf die leichte Schulter und schieb das nicht auf die lange Bank.
Das muss abgeklärt werden!
Gute Besserung!
Sabine



Wann hattest du die letzte Magenspiegelung?

Den Brechreiz/Übelkeit kenne ich gut, aber bei mir ist auch der Ösophagus involviert (Barrett-Ösophagus) und der Arzt hat mir geraten, das Kopfende vom Bett um ca. 30 cm zu erhöhen (wir haben Backsteine unter den oberen Rahmen gelegt) und nicht zuviel auf dem Rücken zu liegen, eher mehr nach links, weil sich dadurch der natürliche Knick im Magen leeren kann.
Beides hilft mir sehr.

Wärmflasche? Mein bestes Teil im Haus!



Hallo Ihr beiden,

meine hausärztliche Abdeckung ist super, wenn sie nicht im Urlaub ist. Ich habs geschafft, mich eben noch mal zu dem anderen Allgemeinmediziner zu schleppen, der mich Montag behandelt hat. Er hat mir eine Einweisung gegeben. Wir sammeln jetzt ein paar Sachen für über Nacht und dann bringt meine Mutter mich ins Krankenhaus.

Danke für den Tipp mit dem Bett. :) Ich habe gerade ein Provisorium aus zwei Matratzen auf nem kaputten Ikeabett. Neues Bett ist schon bestellt. Hoffe, es ist nicht da, während ich im KH liege. Das mit dem linksseitig liegen ist so ne Sache mit dem offenen Bein. Mal geht es, mal nicht.

Mal sehen, was im KH raus kommt. HA-Vertretung tippt auf Bauchspeicheldrüsenentzündung oder Magengeschwür.
Ich freu mich schon drauf, wenn es heißt wieder mal das Essen zu lernen. 7 Tage, 3 Kilo.
Urin ist auch nach wie vor rot. Soll das KH auch mit abklären.

Danke Euch. Ich melde mich.

LG Lotta



Ach so,

ich hatte noch nie eine Magenspiegelung. Wird wohl mal Zeit. Hoffe, die knocken mich dazu richtig aus, das ist nämlich eine der wenigen Behandlungen und Untersuchungen, die ich gruselig finde...

LG Lotta



Bauchspeicheldrüsenentzündung kann durch erhöhte Lipase im Blut schnell diagnostizieren.
hat deine HA Blut abgenommen?



Hallo. :)

Ich bin wieder zu Hause. Es wurden alle nötigen Untersuchungen gemacht. Der Magen ist nicht entzündet. Gar nichts dort. Es gibt wohl offenbar ein Verdauungsproblem, weil ich zu lange zu wenig gegessen habe. Der Magen scheint normale Kost nicht mehr zu kennen. Werde dementsprechend mich da umgewöhnen. Das ist also kein Thema und dürfte in ein paar Tagen bis ne Woche wieder in Ordnung sein.

Allerdings hatte ich Glück, dass ich dort war. Beim Standardcheck der Leberwerte ist ein ziemlicher Mist raus gekommen. :(

GGT ( Norm: 5-36) - bei mir 691
GOT ( Norm: 10-35) - bei mir 147
GPT ( Norm: 10-35) - bei mir 310

Adios Azathioprin. Es war ein guter Versuch. Habe es sofort abgesetzt. Rheumi ist alarmiert. Meldet sich morgen. Schicht CT der Leber werde ich schnellstmöglich machen lassen. Mal sehen, wie sich die Leber ohne Aza wieder erholt.

Hätte ich nicht schon im Bett gesessen, wär ich vermutlich kerzengerade hinten übergekippt als die Ärztin im KH mir die Werte zeigte.

Naja. Das heißt auch, wir müssen nun eine Alternative finden. Mensch. Langsam wirds eng. Cortison mag meine Leber nicht, MTX hat nichts gebracht, Aza bringt meine Leber zum Explodieren. Mal sehen, was es noch so für Medis gibt. Aber meine Leber scheint zu schlau zu sein. Gift ist Gift.

LG Lotta

Edit: Alkalische Phosphatase: Norm 50-136 - bei mir 328...


Zuletzt bearbeitet: 12.04.18 19:51 von Lotta
Zurück zur Übersicht


Dieses Forum ist ein Bestandteil von www.vaskulitis.org