HOME
Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Lügen der US-Regierung: Die Maske fällt


Der stellvertretende US-Verteidigungsminister Paul Wolfowitz hat zugegeben, dass die US-Regierung die Frage der Massenvernichtungswaffen im Irak nur aus politischen Gründen als Kriegsvorwand genutzt hat.

Laut Wolfowitz waren die Massenvernichtungswaffen niemals der wichtigste Kriegsgrund für die USA.

Die US-Regierung habe sich "aus bürokratischen Gründen" auf dieses Thema konzentriert, weil es der einzige Grund gewesen sei, dem jeder habe zustimmen können.

Quelle: Deutschlandfunk, 07:00-Uhr Nachrichten von heute,
und ARD-Tagesschau (tagesschau.de)

Die Worte des US-Regierungsmitglieds Wolfowitz hören sich für mich mit anderen Worten so an:

"Wir, die US-Regierung, haben bewusst unser Volk und die ganze Welt getäuscht."




Wer soll oder kann die Bush-Regierung dafür in geeigneter Form zur Verantwortung ziehen? Die werden diesen Kurs ungebremst fortsetzten. Der Zündler Bush und sein vergreistes Gefolge muß weg!



Daily Mirror zweifelt an der Glaubwürdigkeit von Tony Blair. Nachdem Mr. Rumsfeld gestern erklärte, dass es möglicherweise keine Massenvernichtungswaffen im Irak gibt, ist dicke Luft in der Washingtonne und im englischen Parlament. Rumsfeld betont weiter, dass diese Waffen möglicherweise vor dem Krieg vernichtet worden seien.
Zusätzlich erhält dies Statement durch Herrn Wolfowitz neue Nahrung. Auch der Independent schießt sich auf Blair ein.
Mr. Bush reitet jedoch noch hoch zu Ross.
Besonders gespannt bin ich auf die Reaktion der "nationalbewussten" Kriegsbefürworter A. Merkel und Co.





Hallo Walter, jep, die Maske fällt. Mit anderen Worten, es bestätigt sich immer wieder, wie weit das Land der Fantasien mit einbezogen wird, um eigene Pläne durchzusetzen!!!!! Auf die Politik bezogen wirft dies nun erneut wieder die Fragen auf, die schon seit Afghanistan hochkamen.

Wer hat wirklich das WTC aus welchen Gründen in die Luft gejagt? Auch hier kann guten Gewissens nicht ausgeschlossen werden, dass es sich genauso um *Blutopfer* im höheren Interesse handelt.

Wer ist Al Quaida? Auch hier die Frage: könnte es nicht sein, dass es sich letztlich um genauso eine Mogelpackung handelt, um die Welt in Panik zu halten aus *höheren Staatsinteressen*? Unlogisch wäre es nicht, denn der Zweck heiligte bis dato schon immer die Mittel.

Hinzu kommt, dass die meisten Mitglieder dieser Vereinigung wohl Saudis sein sollen ... und wer ist in Saudi und kontrolliert dieses?



Hallo Hajo,

Merkel & Co. werden sich dahingehend äußern, dass trotz nicht vorhandener Massenvernichtungswaffen das irakische Volk von Saddam befreit worden sei. Dass jetzt ein anderer Diktator etabliert werden wird, fällt erst mal unter den Tisch - da sehen wir in ein paar Jahren weiter. Du wirst bei der Union ob dieser Negierung des eigentlichen Angriffsgrundes auch nicht eine hauchdünne Spur von Unrechtsbewusstsein erkennen können. Daran erkennt man sie ja schließlich.



Ach, mir fällt da noch ein: die amerikanische Besatzungsmacht im Irak hatte ja die Irakis aufgefordert, bei der Suche nach diesen Massenvernichtungswaffen mit zu tun.
Leider klappte das nicht so richtig, denn die Irakis wurden an der amerikanischen Grenze verhaftet... wie die französischen Journalisten. Ersteres ist natürlich ein Scherz, zweiteres dagegen nicht!



Hi Hajo, wenn die Verhafteten Wissenschaftler waren, so sei mal sicher, dass diese jetzt für die USA arbeiten und übernommen wurden. Gute Leute habe die sich bis dato noch nie entgehen lassen. Denk nur zurück an das Weltraumprogramm, nach dem deutschen Zusammenbruch.



Walter - nicht die ganze Welt getäuscht; sondern nur die, (hauptsächlich Us-Bürger) die sich täuschen lassen wollten.
In Europa hat doch fast "kein Denkender" wegen Scholl-Latour der US-Propaganda geglaubt.

blumi


Stimmt Blumi, hauptsächlich die US-Bürger.

Bezüglich Europa, so spielt es kaum eine Rolle, was irgendwer in Europa denkt oder nicht, egal, auf welcher Ebene. Europa ist und war bestenfalls Erfüllungsgehilfe.

Ich bin mir auch sehr sicher, dass wenn Frankreich und Russland nicht eigene handfeste Interessen im Irak gehabt hätten oder diese kompensiert worden wären, es wäre niemals zu diesem Theater gekommen. Und genauso sicher bin ich mir, der Irak hätte hier auch nicht als Wahlkampfthema gedient, wenn die Regierung nationale positive Leistungen gehabt hätte. Irak diente lediglich als *Stimulanz*, weil sehr schön ausbaufähig. Nicht mehr, nicht weniger.





Interessant ist auch die neue Begründung für den Krieg gegen Irak, die Wolfowitz nachschob: die USA kann nach der Entmachtung von Saddam Hussein nun ihre Truppen aus Saudi-Arabien abziehen und im Irak stationieren. Damit verringere sich das Risiko von Terroranschlägen.
Da bin ich mal gespannt, ob sie Polen auch erst "besetzen", wenn sie ihre Streitkräfte aus Deutschland abziehen??



Hajo, sie werden ihre Truppen aus Germanistan abziehen. Nicht, weil sie uns nicht mehr *lieb* haben, sondern, weil Deutschland für sie als strategischer Standort uninteressant geworden ist nach dem Fall des Ost-West-Gekürmels. Polen liegt nun einmal näher an Russland als Deutschland. Ob sie jetzt in Polen großartig stationieren werden, das glaube ich nicht. Allerdings denke ich, dass sie schon im Rahmen der Nato jene Truppenteile dort hin verlagern werden, die in irgendeiner Form nachrichtendienstlich verwertbar sind, also Spezialausbildungen genossen haben. Ist auch irgendwie logisch! Ich glaube, dass hier bestenfalls noch die Flughafenstaffs in Rammstein oder sonstwo verbleiben. Das war es dann! Europas Grenzen haben sich verlagert und damit auch die strategischen Bedeutungen. Darum geht es einzig.

Und was Saudi bzw. Irak anbelangt. Klar ziehen sie aus Saudi ab (haben Saudi aber dennoch unter Kontrolle!). Dass sie in den Irak verlagern wollen ist auch klar. Sieh dir die Landkarte an, wie Saudi eingebettet ist und dagegen das geografische Umfeld des Irak. Wer im Irak positioniert ist, kontrolliert die gesamte Region. - Ich könnte mir auch vorstellen, dass auf diesem Wege Israel seine strategische Bedeutung verloren hat. Das Einzige, was Israel noch aufbieten kann ist wahrscheinlich dessen 1st class Geheimdienst und sein bestens ausgebildetes Militär.

Ansonsten stelle ich mir vor, dass die neuen bedeutungsvollen Länder für die USA alle Länder sein werden, wie z.B. die Türkei in Richtung Iran, alles, was in irgendeiner Form in und um Russland herum ist und Richtung China geht. Der Rest ist ferner liefen... .

Was aber m.E. ein nichtkalkulierbarer Faktor sein wird über kurz oder lang, der den USA wirklich die Hölle heiß machen könnte, das ist die Instrumentalisierung der Religion, d.h. die Schaffung von 2 Lagern. Und in diesem Punkt habe ich die Entwicklung eines Khomeini im Kopf, vom unwichtigen fanatischen Clerikalen, der im Irak auf Eis lag, innerhalb seines eigenen Kulturkreises zur Untätigkeit verdammt war und erst über das andere Lager das werden konnte, was er wurde.




Hi christi, "Ob sie jetzt in Polen großartig stationieren werden" ? Meinst Du, sie marschieren gleich weiter Richtung Kaspisches Meer? Könnte sein! Haha. ...ist doch nur ein kleiner Joke von mir.
Mit ohne furchtbares Liebhaben der Amis kann ich leben,



Blumi, du schreibst einen sehr interessanten Satz
bezogen auf die US-Amerikaner ... die, die sich täuschen lassen wollten.

Ich meine, wir sollten diesbezüglich über eine Umformulierung nachdenken und einmal überlegen, in wie weit wir uns hier im Lande täuschen lassen und getäuscht werden, ohne, dass es Konsequenzen hätte. Auch wir leben nur von Infos, die wir bekommen, wo wir aber nur sehr selten nachvollziehen können oder die Gelegenheit bekommen, diese nachzuvollziehen oder gar zu überprüfen, von denen sich vieles nach einiger Zeit und rückblickend als *Täuschung* herausstellt.

Es ist immer leicht aus Entfernung zu urteilen, steckst du aber drin, verändert sich der Blickwinkel.

Wie können wir sicher sein, dass das, was uns hier von unseren staatlichen Stellen vermittelt wird, nun dem Wahrheitsgehalt sehr nahe kommt????

Wir hier sind sogar so drauf, dass Politiker in Amt und Würden verbleiben, von denen es klar ist, dass sie betrogen haben, ohne, dass sich jemand mokiert.



Ein weiterer sehr lesenswerter Artikel zu diesem Thema:

http://www.heise.de/tp/deutsch/special/irak/14909/1.html

Es ist wirklich erstaunlich, was sich so zusammen gelogen wurde.

Andererseits waren wir das ja schon vom "Desert storm" gewohnt.

Was ich jedoch wirklich nicht verstehe, dass darüber so viele erstaunt sind, dass man keine Massenvernichtungsmittel gefunden hat. Dass im Irak nichts mehr zu finden war, konnte jeder wissen.
Die von den USA gelieferten Stoffe hatten alle samt eine Halbwertszeit von max. 8 Jahren. Soll heißen, alles was die USA je in den Irak geliefert hat, wäre zum jetzigen Zeitpunkt eh nicht mehr gefährlich gewesen.

Des weiteren war die Auflage von den USA zu keinem Zeitpunkt erfüllbar. Der Irak sollte beweisen, dass er NICHTS bersitzt. Man kann aber nicht beweisen, dass man Nichts besitzt, sondern nur, was man besitzt. Man kann schließlich nicht beweisen, dass es keine Geister gibt.
Ausserdem, wer Beweise nach dem Nichts verlangt, kann immer mehr Beweise verlangen, weil die erbrachten Beweise ja trotzdem nicht das Nichts beweisen.

JEDEM hätte klar sein müssen, dass es die angeblichen Massenvernichtungswaffen nicht gibt. Wer jetzt einen "auf erstaunt" macht, muss entweder blind oder taub oder heuchlerisch oder leichtgläubig oder eine Kombination daraus gewesen sein.

Aus diesem Grunde war das kompromisslose "Nein" unserer Bundesregierung genau richtig.
Und die Tatsache, das Merkel, Koch & Co immer noch meinen, der Krieg wäre gerechtfertigt gewesen, zeigt mehr als deutlich, wes Geistes Kinder diese Menschen sind!


*******************************************************

Dieser Beitrag besteht aus 100% recycelten Elektronen!



Esra, danke für den Link oben im Beitrag – der Artikel bei heise ist hervorragend geschrieben und sehr empfehlenswert.

Zitat esra: "Man kann aber nicht beweisen, dass man Nichts besitzt, sondern nur, was man besitzt. Man kann schließlich nicht beweisen, dass es keine Geister gibt."

Friedbert Pflüger hat das Problem des Geisterbeweises gelöst:

Als "ziemlich abenteuerlich" bezeichnete der außenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Friedbert Pflüger, die jetzt entstandene Debatte, wie Spiegel.de unter dem Titel "Lügen, Lügen, Lügen" berichtet. Pflüger habe "nicht den Hauch eines Zweifels", dass Saddam Hussein zu Beginn des Krieges Massenvernichtungswaffen besessen habe. "Wenn man sie nicht findet, heißt es doch noch lange nicht, dass es sie nicht gibt - sondern dass er sie gut versteckt hat", so der CDU-Politiker gegenüber SPIEGEL ONLINE. Saddam Hussein sei bislang ja auch nicht gefunden worden. "Und es zweifelt wohl doch niemand, dass es ihn gegeben hat", so der Christdemokrat. (Quelle: Spiegel.de)

Also, da hat er ja nicht ganz unrecht, der Herr Pflüger, denn seine Argumentation kann man ja an einem Beispiel sehr gut nachvollziehen:
Wenn man Geister nicht sehen und nicht finden kann, heißt es doch noch lange nicht, dass es sie nicht gibt – sondern, dass sie sich gut versteckt haben.

Das ist doch eine lückenlose Beweiskette und Grund für die Geisterjäger, sofort loszuschlagen, nicht wahr?



Zuletzt bearbeitet: 30.05.03 23:03 von Walter
Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht


HOME