HOME
Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: 2,5 Millionen ARME Kinder in Deutschland


Hilfe,

wann schießt eigentlich endlich einer die gesamte deutsche Versageradministration zum Mond? Wie reich muß Deutschland werden, bis man alle Nichmillionäre verhungern läßt und nicht nur deren Kinder?
Seitdem Dr-MabuseIV das deutsche Sozialsystem vernichtet hat, geht es erst recht mit dem Land abwärts. Ich koche vor Wut. Soviel Dummheit, soviel Sinnlosigkeit. Aber das schlimmste ist, daß die Verantwortlichen es einfach nicht schnallen, sie kapierns einfach nicht:-(

vowi



im focus stand kürzlich über die öffentliche verschuldung folgendes:

staatsschulden 1.500 milliarden euro
verpflichtungen (renten, pensionen, usw.) 5.750 milliarden euro.
die meldung lautete: 7.250 milliarden euro staatsschulden denen nur 960 milliarden einnahmen der öffentlichen hand und 2.200 milliarden bruttoinlandsprodukt gegenüberstehen.

da wurde bewußt den lesern ein bären aufgebunden. den jährlichen einnahmen wurden bestandsschulden gegenübergestellt, zu deren ablösung nicht nur einmal 2.200 milliarden bsp gegenüberstehen, sondern jedes jahr bis auf weiteres und wie bisher wohl in immer zunehmenden ausmaß ein neues solches bsp. mal ganz abgesehen davon, daß alle einnahmenzahlen hemmungslos untertrieben, also falsch sind.
kernaussage ist, deutschland ist ein armes land. und aufgrund solchen nonsens werden immer mehr menschen in die armut geschickt, weil es ja denn wohl so sein müsse. es ist noch nicht lange her, da verkündete ich hier im forum, daß es mittlerweile 2 millionen sog. "arme" kinder gäbe (tagesschau). heute sind es nach kurzer zeitfolge 500.000 (tagesschau) mehr. ich wünschte mir, die deutschen hätten soviel mum wie die ungarn in diesen tagen und würden ihrer staatsführung die leviten lesen.


Zuletzt bearbeitet: 20.09.06 22:44 von Volkswirt


Was schrieb ich gestern im Bürgergeld-Thread?

(20.09.) zwirni:
Worum es mir geht, ist aber zu erklären, dass eine wirklich soziale Marktwirtschaft ... nur dann funktionieren kann, wenn das Gleichgewicht zwischen den ökonomisch Agierenden (private Haushalte und Unternehmen) erhalten bleibt. Dieses Gleichgewicht ist aber nicht mehr vorhanden.

Ich bin ja mal auf den Kommentar von Blumi gespannt. *fg*

Zwirni



zwirni:
Was schrieb ich gestern im Bürgergeld-Thread?

(20.09.) zwirni:
Worum es mir geht, ist aber zu erklären, dass eine wirklich soziale Marktwirtschaft ... nur dann funktionieren kann, wenn das Gleichgewicht zwischen den ökonomisch Agierenden (private Haushalte und Unternehmen) erhalten bleibt. Dieses Gleichgewicht ist aber nicht mehr vorhanden.

Ich bin ja mal auf den Kommentar von Blumi gespannt. *fg*

Zwirni


ich habe bei PHOENIX die Diskussion (mit OSCAR) beim DGB über die Gesundheitsreform gesehen.

Die Teilnehmer hatten m.E. unterschiedliche Vorstellungen vom Begriff "sozial". Was ist sozial ? Was bedeutet "Arzt + Medizin steuerfinanziert", wenn Firmen oder NIEDRIGLOHN-Empfänger keine Steuern bezahlen ? - hätte man die Diskussion nennen sollen.

Die Reaktion aus dem Publikum (Unverständnis) war bezeichnend. Es reden 10 Personen 2 Std. und keiner versteht, was der andere meint - die praktizierte DEMOKRATIE. smile

- wie hier zwischen Zwirni u. blumi ??? smile.

blumi

Zuletzt bearbeitet: 21.09.06 10:13 von blumi


Da fängt Volkswirt hier einen neuen Threat an mit dem Thema "2.5 Mio. arme Kinder in Deutschland, doch was geschieht, die Bürgergeld Diskussion wird hier einfach weitergemacht, als ob es dort nicht schon genug Beiträge gibt.



sarek ja, wo kommen die armen Kinder her ? Köhler sagte die Gründe sind vielschichtig - die Tatsache ist eine Schande für Deutschland

blumi
Zurück zur Übersicht


HOME