HOME
Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Redaktionelle Beiträge und Artikel im Forum




Als ich gestern wegen dem Kongobeitrag einige Seiten hier im Forum zurückblätterte, fand ich viele Beiträge wieder lesenswert und blätterte heute wieder in den alten Beiträgen.
Oft war nur das Datum alt, der aktuelle Bezug aber nicht.
Was wurden nicht alles für Themen hier behandelt, engagiert und auch oft sehr gute Artikel dazu, können noch nachgelesen werden. Immerhin bin ich schon Ende 2003 angekommen, natürlich nicht alle Artikel gelesen, aber einige davon. Immerhin sind es 32 Seiten.

Am 1.12.2003 zog sich Topas aus dem Newsatelier zurück und Walter übernahm den Redaktionsvorsitz, also nun das 4. Jahr und für die noch ausstehenden Beiträge für die redaktionelle Seite, also Eingangseite, hoffen wir, dass er die Beiträge auf der Festplatte des alten Computers bald retten und hier dann einstellen kann. Ich hoffe daher auf eine Anzahl vom redaktionellen Beitragen, damit diese Seite ihr stiefmütterliches Dasein überwindet.

Ihm Forum hier hat in den letzten Monaten nur ein Thema Bestand gehabt „Bürgergeld“ und ich hoffe dass mit dem Beitrag Nummer 400 das Thema durch ist. Denn Argumenten wurden genug ausgetauscht zwischen Zwirni als Ablehner und Vowi als Befürworter eines Bürgergeldes. Sollten sich im Bund oder wo auch immer, gravierende Entwicklungen vollziehen, die in Richtung Bürgergeld gehen, kann dies ja festgestellt werden.
Der 1. Beitrag zum BG war am 21.4.06, also ein ¾ Jahr und nur 4 Seiten zurück. Im Chat haben wir schon mal Zwirni gefragt, ob er nicht eine geschlossene Version seiner Beiträge herausgeben will. Wäre sicher ein sehr langer Artikel und sicher würde das Blumi mit einer weiteren Frage kommentieren und Zwirni einige Stunden sprachlos machen (war ein Witz).
Aber abgesehen davon, fiel mir auch auf, das viele Forumsschreiber sich hier rar gemacht haben. Wer immer das Geschreibsel von mir jetzt gelesen hat, könnte einige Gründe dazu nennen. Das wiederum könnte zu einer Befragung auf Seite 1 führen.

Immerhin wollen wir, das hier viele Themen behandelt werden, ab und zu auch diskutiert, denn die meisten Zeitungen verbreiten meist 08/15 Artikel in ihren Zeitungen, also kann sich hier jeder in einem Artikel zu „weltbewegenden Dingen“ äußern, solange dieser nicht gegen bestehende Gesetze verstößt. Also dann auf viele neue Themen.





jupp:-) sehr schön. ich hoffe auch, daß wieder was abgeht hier. allerdings befinde ich mich zur zeit noch in einer phase des erhohlens vom grossen thema bg;-) vielleicht geht es anderen auch so. jedenfalls haben wir beim bg auch deshalb ein ende gefunden, damit, bei aller wichtigkeit des bg, wieder neue themen hier einzug halten. sicher wird sich dies bald so ergeben.

vowi



danke sarek,

für den Versuch - die Sprachlosigkeit hier im NA aufzulösen und zu einer neuen Strategie des Handelns zu gelangen.

Gestern hat man das Thema BG bzw. "Gehaltsunterschiede" bei M.Illner (Berlin Mitte) behandelt - ich habe leider nur den Schluss gesehen. Gut war die Frage von M.I. - was würden alle drei Gäste in der Position des anderen "besser machen". Jeder hatte eine Antwort; es ist also noch genug LUFT zum Verbessern in der Politik drin. Oder kann (wie zwirni vermutet) aus dem Kreis eines Götz Werner & Co nichts an Verbesserung erwartet werden ? In EXTRA 3 war Bartsch zu Gast, der war witzig und unterhaltsam; bekam etwa das selbe Gehalt wie Steinbrück vorher bei Illner. Er hofft auf die gestärkte LINKE in diesem Sommer, die sich mit DRUCK auf die große Koalition zufrieden gibt, weil eine (lt zwirni) benachteiligte Mehrheit in der BRD zur LINKEN (mit einer NEUEN Gesellschafts-Struktur in der BRD) kein Vertrauen hat.

Warum fehlt das Vertrauen ?

Internationale Militäreinsätze der Bundeswehr sind z.B. für die LINKE nicht denkbar; wie sieht dann die internationale Zusammenarbeit einer BRD mit dem LINKEM KANZLER aus ?

Ich vermute: man versteht als Wähler viele Pläne / Versprechen der demokratisch gewählten Politiker nicht so richtig. Also fallen Wahlentscheidungen aus dem Bauch heraus; man ist hauptsächlich interessiert "gut zu essen" und vergleicht die eigene Situation mit den Qualen der Mehrheit der Menschen (s. Asien und Südamerika) in anderen Ländern.



blumi

Zuletzt bearbeitet: 12.01.07 10:47 von blumi


HOME