HOME
Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: US-Raketenabwehr in Polen und Tschechien


Vorgestern verwies man in den "Heute"-Nachrichten des ZDF auf die "Heute"-Internet-Seite und das dort weitere Informationen zu dem Thema der Stationierung eines Raketenabwehrsystems in Tschechien und Polen zu erhalten seien.
Dort kann man unter diesem Link einen Video-Beitrag sehen, der mit den Worten angekündigt wird:

Fakten: Die US-Raketenabwehr
heute-journal-Video: Im Unterschied zum weit ambitionierteren Projekt SDI des damaligen US- Präsidenten Reagan setzt NMD auf landgestützte Abwehr. Die technischen und strategischen Fakten.

Das einzige Faktum, das man aus diesem Beitrag erfährt, ist eine geografische Erklärung dafür, warum nun gerade Tschechien und Polen als Stationierungsort für dieses Waffensystem ausgewählt wurden. Es ist durchaus etwas daran, dass fiktive Interkontinentalraketen aus dem Iran über das Gebiet von Polen und Tschechien fliegen würden, allerdings müssten diese Raketen dann weiter fliegen können als die russischen, deren Flugbahn als Erklärung in diesem Video gezeigt wird. Außerdem würde das gleiche auch für fiktive Raketen aus Indien oder Pakistan gelten.

Hier wird wieder einmal ein Bedrohungsszenario gezeichnet, das so nicht existiert. In dem vom ZDF gezeigten Video werden wie so oft bei diesem Thema als "Beweis" Raketensysteme des Iran und von Nord-Korea gezeigt, die lediglich taktische Boden-Boden- oder Boden-Luft-Systeme sind. Für eine Rechtfertigung des US-amerikanischen Raketenabwehrsystems müssten aber ballistische Interkontinental-Raketen existieren. Diese sind so groß, dass man sie aber nicht auf einer Militär-Parade zeigen kann. Sie erfordern weiterhin eine Technologie, die es möglich macht, Objekte in den Weltraum zu schießen. Nur haben der Iran, Pakistan oder Indien es bisher nicht geschafft, einen "Sputnik" in den Weltraum zu befördern. Also was soll das Ganze überhaupt?

Der Video-Beitrag auf der ZDF-Internet-Seite endet mit den Worten:

Erklärtes Ziel der Amerikaner ist, ihre Truppen und Verbündeten weltweit vor solchen Gefahren zu schützen. Der Schild in Osteuropa soll da nur ein erster Schritt sein.

Wenn es also angeblich der US-Regierung so sehr um das Schicksal ihrer Verbündeten geht, warum hat sie dann bei diesem Projekt ihre "Verbündeten" im Rahmen der NATO nicht mit einbezogen? Warum geht man einen Sonderweg mit den "Willigen" Tschechien und Polen?
Im ZDF-Video wird behauptet, Russland würde nun dieses Raketenabwehrsystem selbst als Rechtfertigung für eine Modernisierung seiner eigenen Nuklearwaffen benutzen und würde den Versuch unternehmen, einen Keil in das Lager der europäischen NATO-Staaten zu treiben. Hier werden alte Feindbilder bedient.
Vielleicht sollte besser die Frage gestellt werden, wer denn wirklich versucht, einen Keil zwischen die Europäer zu treiben: Mit der Ost-Erweiterung von NATO und EU hat das europäische Lager in der internationalen Politik an Gewicht gewonnen. Mit dem Wegfall des alten West-Ost-Konfliktes ist aber gleichzeitig auch die Legitimation weggefallen, dass sich die (west)europäischen Staaten einer US-Hegemomie unterwerfen. Die militärischen Ambitionen der EU und ein politicher Bedeutungsverlust der NATO sind Symptome dafür. Auf US-Seite wird man das nicht gerne sehen.
Wenn man seine Macht erhalten will, muss man, wenn die Gefahr einer kollektiven Ablehnung besteht, das Entstehen einer solchen kollektiven Ablehnung unterbinden. Dazu braucht man "Abtrünnige" im anderen Lager. Es wäre vielleicht einmal sehr interessant zu erfahren, welche Gegenleistungen Polen und Tschechien für ihre "Kooperation" versprochen wurden.

So habe ich insgesamt den Eindruck, dieses Raketen-Abwehr-System dient gegenwärtig mehr zu politischen als zu militärischen Zwecken. Vielleicht schafft man hier auch nur die Möglichkeit, für ein paar US-Rüstungskonzerne künstlich eine "Nachfrage" für ihre Rüstungsgüter zu schaffen. Mit einer wirklichen Bedrohungslage hat das Ganze jedenfalls nichts zu tun. In militärischer Hinsicht beschleicht einen eher der Verdacht, dass man sich hier einen strategischen Vorteil für künftige Konflikte verschaffen will: Die "Strategen" im Pentagon arbeiten ständig an irgendwelchen Szenarien, und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie auch eine Bombardierung Europas mit Nuklearwaffen theoretisch betrachten, sollte Europa irgenwann einmal "aufmüpfig" werden. Wären sie wirklich die "Freunde", die sie immer vorgeben zu sein, dann hätten sie in diesem Fall ja wohl das Projekt zuerst über die NATO diskutiert.

Das Schlimme daran ist, dass es immer noch ein paar Betonköpfe im Pentagon gibt, die glauben, dass ein Nuklearkrieg "gewinnbar" wäre und dass es hierzulande in Politik und in den Medien (wie beim ZDF) Leute gibt, die dieser "Logik" folgen.

Zwirni


Zuletzt bearbeitet: 20.03.07 06:57 von zwirni


Das Schlimme daran ist, dass es immer noch ein paar Betonköpfe im Pentagon gibt, die glauben, dass ein Nuklearkrieg "gewinnbar" wäre und dass es hierzulande in Politik und in den Medien (wie beim ZDF) Leute gibt, die dieser "Logik" folgen.

Zwirni


guten Morgen zwirni,

ich hoffe nicht, dass der GLAUBE (ein Nuklearkrieg ist gewinnbar) so verbreitet ist - wie Du vermutest. Dein Gedanke mit den Aufträgen für US-Rüstungsfirmen ist nachvollziehbar, wenn die US-Wirtschaft ggf. diese Aufträge braucht - aber nicht weil der Krieg gewinnbar sei.

smile.

Angela hat die US-Probleme hoffentlich erkannt und unser ZDF will eine ggf. wachsende Anti-Stimmung gegen USA mindern. Meine Freunde in USA (Newengland) sind alle gegen Bush's Politik - speziell was den Einsatz im IRAK und Afganistan betrifft.

Wie kommen wir alle aus dieser Sackgasse wieder heraus, darum bemüht sich hoffentlich auch das ZDF.

blumi


Ich warte auf eine andere Regierung in den USA, hoffentlich erlebe ich das noch.
Gruß Sippi



@zwirni

Das ist aber sehr kurz gesprungen von Dir, zwirni. Die Fakten stimmen teilweise überhaupt nicht! So hat z.B. Indien schon 1980 seinen ersten "Sputnik" in den Weltraum geschossen und plant für dieses Jahr den Start einer mit einer Mondsonde bestückten Trägerrakete. Also zumindest Indien besitzt seit langem die Technologie für eine Interkontinentalrakete.

Ich weiß auch nicht, ob Putin oder einer seiner Nachfolger wirklich sichere Kantonisten sind. Von den Herrschern in den ehemaligen Sowjetrepubliken ganz zu schweigen, die mit großer Wahrscheinlichkeit zumindest noch zum Teil über die Kernwaffensysteme der UdSSR verfügen.

Noch etwas aus der Geschichte. Kurz- und Mittelstreckenraketen der force de frappe waren im kalten Krieg auf die BRD gerichtet, um einen möglichst breiten Streifen verbrannter Erde zwischen der DDR und Frankreich zu schaffen.

Nichtsdestotrotz ist das NMD-System natürlich politischer Unfug, der das Wettrüsten nur wieder neu in Schwung bringt.

banana

_____________________________________________
Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die klar, einleuchtend und plausibel ist - und falsch. - Henry Mencken


banana,
Ich weiß auch nicht, ob Putin oder einer seiner Nachfolger wirklich sichere Kantonisten sind.


Das Interview mit Genscher - gestern Nacht - war in diesem Zusammenhang sehr interessant.

Genscher erreichte: "Entspannung durch Vertrauen schaffen und Annäherung"

Mißtrauen gegenüber Rußland (Putin) ist kein Schritt in die Richtung "mehr Frieden-Sicherheit in Europa".

blumi

Zuletzt bearbeitet: 22.03.07 09:23 von blumi


Darum schrieb ich, dass NMD Unfug ist!

_____________________________________________
Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die klar, einleuchtend und plausibel ist - und falsch. - Henry Mencken


banana:
Das ist aber sehr kurz gesprungen von Dir, zwirni. Die Fakten stimmen teilweise überhaupt nicht!

OK, Banana, im Fall von Indien habe ich mich geirrt.
Ich bitte darum, mir weitere Fehler nachzuweisen.

Zwirni



Nöö zwirni.

banana

_____________________________________________
Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die klar, einleuchtend und plausibel ist - und falsch. - Henry Mencken


Sippi:
Ich warte auf eine andere Regierung in den USA, hoffentlich erlebe ich das noch.
Gruß Sippi


hallo sippi,

was erwartest Du jetzt von "Angela" in Washington ?
Schafft sie es mit ihrem Charm, G.W.B. auf einen neuen Pfad (Verständigung mit Rußland) zu bewegen ?

Ich denke, in den USA ist viel in Bewegung !

blumi
Zurück zur Übersicht


HOME