HOME
Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Krieg im Irak


Das ist wieder ein Artikel so recht Balsam für die deitsche Seele!
Krieg im Irak,
ich hoffe, dass die Autoren des Buches das Zitat Martin Luther Kings auch hieb- und stichfest belegen können, bis zu diesem Beweis werde ich Martin Luther King noch nicht zu den Akten legen.
Es ist kaum vorstellbar, dass einem Mann seines Geistes nicht gewesen bewusst wäre, dass er eine vergleichbare Aussage in Bezug auf Saddam Hussein (oder andere seines Kalibers)nicht überlebt hätte.
Amerikanische Politik zu kritisieren, das ist schick, das ist in, insbesondere in einem Land, das außenpolitisch ziemlich bedeutungslos geworden ist und deshalb wenig riskiert mit seinen Äußerungen. Es kann sie jeden Tag umdrehen, das beuruhigt keinen. Auf jeden Fall sichert es Büchern gute Verkaufszahlen. Also, warum sollte man es nicht tun? Was man allerdings nicht tun sollte, Verkaufszahlen hin, Verkaufszahlen her, ist Folgendes: behaupten, die USA seien die Schlimmsten. Denn damit zeigt man nur, dass man Pisa-geschädigt ist.
Misstrauen ist immer angesagt bei Titeln wie:
„Was im Ententeich wirklich geschah“ – ein Schwan packt aus.
„Die Verstrickungen von XY bei UVWZ“ – ein UNO-Inspektor öffnet die Geheimakten
„Lebt XXL noch?“ – Enthüllungen eines engen Mitarbeiters von Soundso
usw. Etwa zehn Titel dieser Reihe sind beliebig austauschbar. Die Inhalte auch.
Zum Schluss hat man schwarz auf weiß, was man immer schon wusste.
Diktatoren sind jedenfalls nie so schlimm wie man denkt. Sie sind immer ein Opfer demokratischer Propaganda.
Demokratien haben nur ein Ziel: sich selbst zu beseitigen. Und es wird ihnen gelingen. Dank ihrer eigenen Propaganda.
Denn warum sollten wir uns nicht auch mal wieder einen kleinen Saddam leisten? Wenn danach Europa in Schutt und Asche liegt, dann ist das auch ein Kriegsverbrechen, wie jetzt ein deutscher Historiker den Engländern beweist (ein Bestseller).
Wehe, die USA hindern uns an unserer Solidarität mit den Diktatoren der Welt!
Dann werden sie sehen, was sie davon haben. Wir rufen sie einfach nicht mehr an.



kleiner Nachtrag: Soll ich den Artikel über das was das FBI verschweigt nun lesen oder nicht?
Drei Hypothesen:
1. Das Anthrax wurde von den USA selbst verschickt, um einen Vorwand für den großen Vaterländischen Krieg zu haben.
2. Das Anthrax stammt von einer israelischen Firma
3. Die USA haben den als "Schurkenstaaten" diffamierten Diktaturen geholfen, Anthrax herzustellen.

So, jetzt lese ich.
Mal sehen...



Es war schnell überflogen! Variante 1



newsatelier.de wird von Menschen gemacht, die sich über das tägliche Nachrichtenangebot hinaus für Informationen interessieren, die nicht in Schlagzeilen zu lesen sind. So gibt es bei newsatelier.de Hintergründe zu aktuellen Ereignissen, die Ihnen helfen können Informationen abzuwägen und einzuordnen.

no comment .....



Ja siehst Du, fengaraki, kurz hier gewesen und schlauer wieder weggegangen. Ist das nicht toll? Gruß Hajo



wer ist schlauer wieder weggegangen? du? das freut mich für dich.

Zurück zur Übersicht


HOME