Seiten: Anfang ... 2 3 4 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: NAK und Ökumene - Die Bemühungen in Darmstadt


Darmstädter GemeindeBlick 02/2011, Bericht auf der Internetseite www.gemeinden-darmstadt.de
Die apostolische Gemeinde (Teil 1)
Auf Entdeckungsreise zur Ökumene in Darmstadt

DARMSTADT (nak-da.de - jj). Im Rahmen unserer Serie „Auf Entdeckungsreise zur Ökumene in Darmstadt“ sind in den vergangenen Monaten im GemeindeBlick in loser Folge Artikel zu ökumenischen Themen erschienen. Zunächst wurde im Januar 2010 beschrieben, wie es zur Gründung der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Deutschland und in Darmstadt kam, welche Ziele das Ökumene-Gremium verfolgt und auf welch vielfältige Weise sich die ökumenischen Kirchen und Gemeinschaften in Darmstadt engagieren.

Nach Artikeln über die „Charta Oecumenica“, den neuen Vorstand der ACK Darmstadt und den Ökumenischen Kirchentag in München, erschienen zuletzt in der Januar-Ausgabe Berichte über die Auftritte des KonzertChors SüdHessen im Vatikan sowie über eine Tagung in Berlin. Dort hatten Fachleute empfohlen, Gespräche und Begegnungen zwischen der NAK und den anderen christlichen Kirchen auf allen Ebenen fortzusetzen und zu intensivieren.

Auch die Redaktion des GemeindeBlicks möchte weiterhin über die ökumenischen Aktivitäten in Darmstadt sachlich informieren und dafür werben, sich dem Thema zu öffnen. Redaktionsmitglieder, die in den vergangenen Monaten damit begonnen haben, sich auf ihre ganz persönliche ökumenische Entdeckungsreise zu begeben, werden in den nächsten Ausgaben über ihre Erfahrungen berichten. Wir laden nach wie vor herzlich dazu ein, Anregungen, Fragen und Anmerkungen zu unseren „Blicken über den eigenen Tellerrand“ einzureichen.


Die apostolische Gemeinde in Darmstadt
Bild: © Jens Joachim

Die erste Station unserer ökumenischen Entdeckungsreise führt uns zur apostolischen Gemeinde Darmstadt. Die Gemeinde, die seit etwa fünf Jahrzehnten besteht, ist nach dem Ausschluss des früheren Stammapostelhelfers und rheinländischen Bezirksapostels Peter Kuhlen entstanden. Kuhlen sowie seine Mitapostel Siegfried Dehmel und Ernst Dunkmann wurden im Januar 1955 ihrer Ämter enthoben.

Ausschlaggebend hierfür war die seit Ende 1951 verkündigte Lehre die sogenannte „Botschaft“ – des damaligen Stammapostels Johann Gottfried Bischoff, dass er nicht sterben werde, bevor Jesus komme und die Auserwählten zu sich nähme. Kuhlen, Dehmel, Dunkmann, die Bischöfe Hermann Schmohl und Franz Behrendt sowie zehn Bezirksälteste des Bezirks Düsseldorf gründeten einen Tag nach ihrem Ausschluss am 24. Januar 1955 in Düsseldorf die Apostolische Gemeinschaft, zu der auch die Gemeinde in Darmstadt zählt. Mit Kuhlen verließen mehr als 10.000 Gläubige ihre Kirche, die NAK – darunter auch der frühere Vorsteher der Gemeinde Darmstadt, Priester i.R. Claus Godau und seine Frau Helga, eine Enkelin des 1979 verstorbenen Apostels Dunkmann. Die Geschwister Godau zählten, wie auch andere Mitglieder der Gemeinde Darmstadt, einst zur früheren reformiert-apostolischen Gemeinde Frankfurt, die von Anfang der dreißiger Jahre bis Ende der neunziger Jahre bestand.

Geleitet wird die Gemeinde Darmstadt derzeit von Christoph Kadner. Er wurde vor fünf Jahren zum Ältesten für den Bezirk Süddeutschland ordiniert. Dieser umfasst neben der Gemeinde Darmstadt auch die meisten Gemeinden in Baden-Württemberg und Bayern. In Darmstadt wird Ältester Kadner von einem Diakon unterstützt.

Zu den Gottesdiensten, die um 9.30 Uhr beginnen, versammeln sich die Gemeindemitglieder, die auch im Rheingau, im Kreis Offenbach und im Main-Kinzig-Kreis wohnen, jeden zweiten und vierten Sonntag in einem Hinterhaus im Johannesviertel. An der Hofeinfahrt des Gebäudes Wilhelm-Leuschner-Straße 38 weist ein Schild auf den Versammlungsraum hin. Am 13. Februar ist die Gemeinde jedoch zu einem Bezirksgottesdienst nach Stuttgart eingeladen.

In der nächsten Ausgabe erscheint ein Bericht über einen Gottesdienst in der apostolischen Gemeinde. Informationen im Internet unter www.apostolisch.de.

Quelle: Beitrag im Darmstädter GemeindeBlick, dem Gemeindebrief der drei neuapostolischen Kirchengemeinden in Darmstadt 02/2010, S. 10/11 sowie Beitrag bei www.gemeinden-darmstadt.de, dem gemeinsamen Internetauftritt der drei neuapostolischen Kirchengemeinden in Darmstadt



Zuletzt bearbeitet: 11.12.2012 14:48 von Redaktion


Darmstädter GemeindeBlick 03/2011, Bericht auf der Internetseite www.gemeinden-darmstadt.de
Die apostolische Gemeinde (Teil 2)
Auf Entdeckungsreise zur Ökumene in Darmstadt

DARMSTADT (nak-da.de - jj). Im Rahmen unserer ökumenischen Entdeckungsreise in Darmstadt haben wir in der Februar-Ausgabe zunächst einige historische und allgemeine Angaben zur apostolischen Gemeinde Darmstadt mitgeteilt. In dieser Ausgabe wird nun über einen Gottesdienstbesuch in der Gemeinde berichtet.

Weil es bei einigen Lesern offenbar Irritationen gab, sei an dieser Stelle angemerkt, dass Priester i.R. Claus Godau Vorsteher der apostolischen Gemeinde und zuvor nicht Amtsträger der NAK war, die er 1955 als Jugendlicher mit seiner Familie verlassen hatte.

Priester i.R. Pfeffer (DA-Nord) teilte der Redaktion zudem mit, dass sich im Zusammenhang mit der sogenannten „Botschaft“ von Stammapostel Johann Gottfried Bischoff beziehungsweise nach dessen Tod im Frühsommer 1960 sowohl der frühere Bezirksevangelist Georg Heß als auch Gemeindeevangelist Vollrath und Priester Werner der unter anderem vom früheren Stammapostelhelfer Peter Kuhlen gegründeten Apostolischen Gemeinschaft anschlossen.

Priester Werner wirkte in der apostolischen Gemeinde als Vorsteher. Lange Zeit feierte die Gemeinde ihre Gottesdienste in der Liebigschule. Am Sonntag, 30. Januar 2011, hielt der auch für den Bezirk Süddeutschland zuständige Apostel Armin Groß einen Gottesdienst im Versammlungssaal der apostolischen Gemeinde im Johannesviertel. Begleitet wurde er von Bischof Ulrich Hykes. Beide wohnen im Rheinland. Auch Ronald Bonsema, der Vorsteher der apostolischen Gemeinde Stuttgart, der inzwischen zum Ältesten ordiniert worden ist, war an dem Morgen nach Darmstadt gekommen.

Nach dem Eingangslied „Jesus Christus Herr und Gott, du bist Herrscher aller Welt“ predigte Apostel Groß über Matthäus 14,22-33 (Jesus und der sinkende Petrus auf dem See). Der Gemeinde riet er, auch den Mut zu haben, aus dem eigenen Boot zu steigen, um voller Vertrauen auf Jesus zuzugehen und seine Nähe zu suchen. Zwar seien die ersten Schritte von Petrus über die Bordwand notwendig gewesen, doch Jesus habe seine Vollmacht unter Beweis gestellt, als er Petrus seine bewahrende Hand gereicht habe, sagte Apostel Groß in seiner Predigt, die von Bischof Hykes ergänzt wurde.


Bild: Evangelist (jetzt Ältester) Ronald Bonsema, Bischof Ulrich Hykes, Apostel
Armin Groß, Ältester Christoph Kadner, Priester i.R. Claus Godau (v.l.n.r.)

Bild: © Jens Joachim

Der Gottesdienstablauf in apostolischen Gemeinden ähnelt sehr dem in neuapostolischen. Gleichwohl bemerkt ein Gast schon im Eingangsgebet eine große ökumenische Verbundenheit mit anderen Christen. In Darmstadt ist die Gemeinde zwar nicht Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen, in einigen deutschen Städten sind apostolische Gemeinden jedoch Gast- oder Vollmitglied. In Nordrhein- Westfalen, Bayern und Sachsen ist die Apostolische Gemeinschaft inzwischen sogar als Gastmitglied in den ökumenischen Landesgremien vertreten.

Beim Abendmahl stellen sich die Gemeindemitglieder in einer Reihe vor dem Altar auf. Jeder erhält eine frisch in Wein getunkte Hostie mit den Worten „Leib und Blut Christi für dich gegeben zur Vergebung Deiner Schuld“. Nachdem alle ihre Hostie erhalten haben, spricht der das Abendmahl austeilende Amtsbruder einen Segen, den die Geschwister mit einem „Amen“ beantworten. Auf diese Weise soll die Gemeinschaft beim Abendmahl betont werden.

Die Apostolische Gemeinschaft, die sich als Freikirche versteht, kennt und feiert auch die drei Sakramente Taufe, Abendmahl und Versiegelung. Letztere ist jedoch nicht mehr ausschließlich an das Apostelamt gebunden. Dieses wird zwar als oberstes Leitungs- und Lehramt verstanden, jedoch nicht als heilsnotwendig angesehen. Seit 2005 werden europaweit auch Frauen in Ämter ordiniert. Informationen im Internet unter www.apostolisch.de.

Quelle: Beitrag im Darmstädter GemeindeBlick, dem Gemeindebrief der drei neuapostolischen Kirchengemeinden in Darmstadt 03/2010, S. 11/12 sowie Beitrag bei www.gemeinden-darmstadt.de, dem gemeinsamen Internetauftritt der drei neuapostolischen Kirchengemeinden in Darmstadt



Zuletzt bearbeitet: 07.06.2011 15:26 von Redaktion


Darmstädter GemeindeBlick 03/2011, Bericht auf der Internetseite www.gemeinden-darmstadt.de
2. Vorbereitungstreffen zur „Nacht der Kirchen“
Auf Entdeckungsreise zur Ökumene in Darmstadt

DARMSTADT (nak-da.de - jj). Zum zweiten Mal haben sich am Mittwoch, 9. Februar, im Gemeindezentrum der evangelischen Stadtkirchengemeinde die Delegierten aus verschiedenen Darmstädter Kirchengemeinden getroffen, die am Freitag, 17. Juni 2011, an der vierten „Nacht der Kirchen in Darmstadt“ teilnehmen.


Bild: © www.nacht-der-kirchen-in-darmstadt.de


Fast 60 Vertreter von Gemeinden und Konfessionen gaben erste Einblicke in ihre geplanten Programme. Rainer Platzek, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen Darmstadt, richtete zu Beginn der Veranstaltung ein „geistliches Wort“ an die Versammlung. In Anlehnung an die Tageslosung Lukas 12,32 („Fürchte dich nicht, du kleine Herde! Denn es ist eures Vaters Wohlgefallen, euch das Reich zu geben.“) sagte der baptistische Pastor, es gehöre schon Mut dazu, in der heutigen Zeit öffentlich seinen christlichen Glauben zu bekennen.

„Welch ein Freund ist unser Jesus!“

In Hinblick auf die „Nacht der Kirchen“ meinte Platzek: „Wir sind eine winzige Schar, die es am 17. Juni wagen wird, die Kirchentüren zu öffnen, um den Glauben an Jesus Christus weiterzutragen.“

Das Veranstaltungsprogramm in unserer Kirche DA-Nord wird unter dem Motto „Welch ein Freund ist unser Jesus!“ stehen. Nach der bisherigen, vorläufigen Planung wird es neben musikalischen Programmpunkten mit zwei Konzerten, Abendliedern zum Mitsingen sowie Orgel- und Klaviermusik auch eine Podiumsdiskussion zum Thema „NAK und Ökumene“, eine Andacht mit Lesung, stimmungsvollen Bildern und stillen Momenten sowie besinnliche Gedanken zur Nacht, eine Zeit der Stille sowie einen Schlusssegen zum Abschluss geben.


Bild: © Jens Joachim

Das erste Konzert wird die Sängerin Linda Kyei gestalten, die von Markus Rink am Klavier begleitet wird. Der Konzertchor Südhessen wird ein Teil seines Programms vortragen, das im vorigen Jahr bei Auftritten im Vatikan zu hören war. Im Außenbereich der Kirche sollen zudem Speisen und Getränke angeboten werden.

Weitere Informationen auf der Internetseite www.nacht-der-kirchen-in-darmstadt.de, die auch im Sozial-Netzwerk Facebook vertreten ist.

Quelle: Beitrag im Darmstädter GemeindeBlick, dem Gemeindebrief der drei neuapostolischen Kirchengemeinden in Darmstadt 03/2010, S. 13 sowie Beitrag bei www.gemeinden-darmstadt.de, dem gemeinsamen Internetauftritt der drei neuapostolischen Kirchengemeinden in Darmstadt



Zuletzt bearbeitet: 08.06.2012 10:38 von Redaktion


Darmstädter GemeindeBlick 04/2011, Bericht auf der Internetseite www.gemeinden-darmstadt.de
Wo Lena noch hin will, war Linda schon da
Nacht der Kirchen: Konzert mit Linda Kyei

DARMSTADT (nak-da.de - jr). Die Rede ist zum einen von der gerade wieder aktuell medial stark präsenten Lena Meyer-Landrut, die im Mai ihren ersten Platz beim Eurovision Song Contest verteidigen will, der dieses Jahr in der Düsseldorfer LTU-Arena ausgetragen wird. Zum anderen von Linda Kyei, die genau dort vor fast zwei Jahren bereits vor über 40.000 Zuhörern beim Europa-Jugendtag (EJT) 2009 aufgetreten ist.


Linda Kyei beim EJT 2009 in Düsseldorf
Bild: © Marcel Felde

Sie sang während des Abschlussgottesdienstes zur Vorbereitung auf das Abendmahl für Entschlafene sehr gefühlvoll mit Piano- und Saxofonbegleitung das Lied „Pass Me Not O Gentle Saviour“ („Gehe nicht vorbei, o Heiland“) und verhalf so den Gottesdienstteilnehmern zur Gänsehautstimmung.

Die meisten kennen ihre leicht rauchig-soulige Stimme allerdings von der EJT-Hymne „Come To My Jesus“. Bei der 23-Jährigen machte sich schon in jungen Jahren ihr musikalisches Talent bemerkbar. So lernte Linda bereits mit drei Jahren das Blockflötenspiel, später Klavier und Violine. Noch im Kindesalter folgte klassischer Gesangsunterricht sowie Dirigentenkurse. Mit 14 Jahren fing sie an, eigene Stücke am Klavier zu komponieren und leitete erste Gospelprojekte.

Da ihr Vater aus Ghana stammt, hat sie einen engen Bezug zur Gospelmusik, für deren Verbreitung innerhalb der Kirche sie sich auch verstärkt einsetzt und Workshops gibt. Neben Gospelgehört hauptsächlich Jazz und Soul zu ihrem Repertoire.

2008 startete Linda Kyei ihr Bandprojekt „Marvelous vibrations“ und gab in ganz Deutschland Konzerte. Seit Anfang 2009 ist sie mit dem Gitarristen Antonio Cuadros De Béjar im deutschen und spanischen Raum auf Tour. Wir freuen uns, dass wir für die „Nacht der Kirchen“ diese talentierte junge Frau als Sängerin für den 17. Juni gewinnen konnten. Begleitet wird sie dabei von Markus Rink am Piano. Sie wird mit Sicherheit auch an diesem Abend die Zuhörer begeistern. Ein Besuch lohnt sich!

Quelle: Beitrag im Darmstädter GemeindeBlick, dem Gemeindebrief der drei neuapostolischen Kirchengemeinden in Darmstadt 04/2010, S. 5 sowie Beitrag bei www.gemeinden-darmstadt.de, dem gemeinsamen Internetauftritt der drei neuapostolischen Kirchengemeinden in Darmstadt



Zuletzt bearbeitet: 07.06.2011 16:06 von Redaktion


Darmstädter GemeindeBlick 05/2011, Bericht auf der Internetseite www.gemeinden-darmstadt.de
Gospelkonzert, Podiumsdiskussion und Musik
Vielseitiges Programm zur „Nacht der Kirchen“ in der NAK DA-Nord

DARMSTADT (nak-da.de - jj). In einer hoffentlich heiteren, warmen und lauschigen Sommernacht werden am Freitag, 17. Juni, von 19 Uhr bis nach Mitternacht mehr als 50 Kirchen und Einrichtungen in Darmstadt zum vierten Mal ihre Türen öffnen.


Bild: © www.nacht-der-kirchen-in-darmstadt.de


Das Angebot richtet sich an Kulturfreunde und Nachtschwärmer, Menschen, die von einem Einkaufsbummel kommen oder einfach nur Ruhe suchen, sowie an Neugierige, von der Arbeit Heimkehrende und an alle, die Südhessens größtes Kirchenfest mitfeiern möchten.

An der „Nacht der Kirchen“ in Darmstadt beteiligt sich unsere Kirche in diesem Jahr zum ersten Mal.
Das Programm in unserer Kirche DA-Nord steht unter dem Motto „Welch ein Freund ist unser Jesus!“. Jeder ist herzlich eingeladen, in den Abendstunden bei gedämpftem Licht und Kerzenschein von der besonderen Stimmung (nicht nur unseres) Kirchenraums inspirieren zu lassen, um ganz persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen zu sammeln.

Zum Auftakt wird in unserer Kirche die Sängerin Linda Kyei unter dem Motto „What a friend we have in Jesus“ ein Gospelkonzert gestalten, das um 19 Uhr beginnt. Markus Rink (DA-Nord) wird die Dreiundzwanzigjährige am Flügel begleiten.

Um 20 Uhr beginnt eine Podiumsdiskussion, die unter dem Titel „Neuapostolische Kirche und Ökumene“ steht. Wir freuen uns sehr, dass an dem Abend zum einen mit Apostel Volker Kühnle und Bischof Peter Johanning zwei Mitglieder der kircheninternen Arbeitsgruppe „Kontakte zu anderen Konfessionen/ Religionen“ nach Darmstadt kommen wollen. An der Diskussion, die von Jens Joachim (DA-Nord) moderiert wird, nehmen zudem Pfarrer Jörg Bickelhaupt als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Hessen-Rheinhessen sowie Pfarrer Dr. Walter Fleischmann-Bisten, der Leiter und Freikirchen-Referent des Konfessionskundlichen Instituts Bensheim, teil. Beide evangelischen Pfarrer haben sich schon intensiver mit den jüngsten Entwicklungen in der NAK beschäftigt und auch entsprechende Tagungen veranstaltet.

Unter dem Motto „Cantus Gloriosus“ wird der KonzertChor SüdHessen dann nach der Diskussion unter der Leitung von Burkhard A. Schmitt von 21 Uhr an Auszüge aus dem Programm der Konzertreise 2010 nach Rom vortragen. Es werden Werke von Bruckner, Brahms, Rheinberger, Elgar und Mendelssohn- Bartholdy zu hören sein.

Unter dem Motto „Jesus Christus gestern, heute und derselbe auch in Ewigkeit“ werden der gemischte Chor und ein Instrumentalensemble ab 22 Uhr Musikstücke vortragen. Von 23 Uhr an stehen Abendlieder zum Mitsingen, Orgel- und Klaviermusik, besinnliche Gedanken zur Nacht auf dem Programm, das nach Mitternacht mit einer Zeit der Stille, einem Gebet und Schlusssegen ausklingt.

Das ausführliche Programm mit allen Veranstaltungsterminen wird demnächst in gedruckter Form vorliegen und ist bereits online abrufbar.

www.nacht-der-kirchen-in-darmstadt.de

Quelle: Beitrag im Darmstädter GemeindeBlick, dem Gemeindebrief der drei neuapostolischen Kirchengemeinden in Darmstadt 05/2010, S. 8/9 sowie Beitrag bei www.gemeinden-darmstadt.de, dem gemeinsamen Internetauftritt der drei neuapostolischen Kirchengemeinden in Darmstadt



Zuletzt bearbeitet: 07.06.2011 16:07 von Redaktion


Darmstädter GemeindeBlick 06/2011, Bericht auf der Internetseite www.gemeinden-darmstadt.de
Herzlich willkommen zur 4. Nacht der Kirchen!
Vielseitiges Programm zur „Nacht der Kirchen“ in der NAK DA-Nord

DARMSTADT (nak-da.de - jj). An der vierten „Nacht der Kirchen in Darmstadt“ werden am Freitag, 17. Juni, 45 Kirchen und Einrichtungen in der Stadt sowie in Nieder-Beerbach ihre Tore öffnen.

Unter dem Motto „Menschen treffen. Gott begegnen.“ bietet das größte ökumenische Kirchenfest in Südhessen von 19 Uhr bis nach Mitternacht ein vielfältiges Programm, für das mehr als 50 Teilnehmer verantwortlich zeichnen. Veranstalter ist die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Darmstadt.

Was genau die einzelnen Gemeinden und Einrichtungen vorbereitet haben, kann in einem Programmheft nachgelesen werden, das diesem Gemeindebrief beiliegt. Das Programm in unserer Kirche DA-Nord ist auf Seite 27 zu finden. Geboten werden verschiedene Musikvorträge, eine Podiumsdiskussion, eine Zeit der Stille sowie Gebet und Segen zum Abschluss.

Die Podiumsdiskussion, die um 20 Uhr beginnt, widmet sich dem Thema „Neuapostolische Kirche und Ökumene“. Als Gäste werden neben Apostel Volker Kühnle, dem Vorsitzenden der Arbeitsgruppe „Kontakte zu anderen Konfessionen/Religionen“ der NAK International und Bischof Peter Johanning, der ebenfalls Mitglied der kircheninternen Arbeitsgruppe sowie Sprecher der NAK International und des Stammapostels ist, auch die evangelischen Pfarrer Jörg Bickelhaupt und Dr. Walter Fleischmann-Bisten teilnehmen.


Bischof Peter Johanning (links) mit Apostel Volker Kühnle
Bild: © Jessica Krämer

Pfarrer Bickelhaupt ist seit Februar 2010 Vorstandsvorsitzender der ACK Hessen-Rheinhessen. Im Zentrum Ökumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau mit Sitz in Frankfurt ist er als Beauftragter für Interkonfessionelle Fragen tätig. Der engagierte „Ökumeniker“ bekleidete bereits in der ehemaligen ACK Rhein-Main zeitweise sowohl die Position des Geschäftsführers, als auch die des Vorsitzenden.


Pfarrer Jörg Bickelhaupt
Bild: © Tobias Blum, Bistum Mainz

Die ACK Hessen-Rheinhessen ist die ökumenische Arbeitsgemeinschaft der christlichen Kirchen in Hessen, Rheinhessen und im Westerwald. Zu den 15 Mitglieds- und sechs Gastmitgliedskirchen zählen die evangelischen Landeskirchen, die römisch-katholischen Bistümer, verschiedene Freikirchen und orthodoxe Kirchen in der Region. Aufgabe der ACK Hessen-Rheinhessen ist es, den regelmäßigen Austausch zwischen ihren Mitgliedskirchen zu organisieren und zu fördern und damit zur Einheit der Christen beizutragen.

Der Theologe und Historiker Pfarrer Dr. Fleischmann-Bisten leitet seit 2007 das Konfessionskundliche Institut (KI) Bensheim. Er war von 1984 bis 2006 Geschäftsführer des Instituts und ist seit 1984 nebenamtlich Generalsekretär des Evangelischen Bundes.


Pfarrer Dr. Walter Fleischmann-Bisten
Bild: © Funck, Bensheim

Seit 1997 ist er im KI zugleich als wissenschaftlicher Referent für Freikirchen und die innerprotestantische Ökumene zuständig. Das Leitmotto des Instituts lautet „Den Nächsten kennen wie sich selbst“.

In unseren drei Darmstädter Stadtgemeinden wird auch das „Nacht-der-Kirchen-Ticket“ ausgegeben, das 2,70 Euro kostet. Besucher der Kirchennacht können mit dem Fahrschein von 13 Uhr an bis Betriebsschluss die Busse und Bahnen der Verkehrsbetriebe im Tarifgebiet 40 nutzen und gelangen so umweltfreundlich, bequem sowie kostengünstig zu den jeweiligen Veranstaltungsorten.


Bild: www.nacht-der-kirchen-in-darmstadt.de


In der Kirche Darmstadt-Nord können zudem noch attraktive Kaffeetassen mit dem Kirchennachts-Logo für vier Euro erworben werden. Der Kauf hilft dem Veranstalter bei der Finanzierung des Kirchenfestes.

Das ausführliche Programm mit allen Veranstaltungsterminen ist online abrufbar.

www.nacht-der-kirchen-in-darmstadt.de

Quelle: Beitrag im Darmstädter GemeindeBlick, dem Gemeindebrief der drei neuapostolischen Kirchengemeinden in Darmstadt 06/2010, S. 6/7 sowie Beitrag bei www.gemeinden-darmstadt.de, dem gemeinsamen Internetauftritt der drei neuapostolischen Kirchengemeinden in Darmstadt



Zuletzt bearbeitet: 08.06.2012 10:54 von Redaktion


naktuell.de, Artikel vom 14.06.2011
»Menschen treffen, Gott begegnen«

Zum ersten Mal darf die NAK mit einem eigenen Programm an der »Nacht der Kirchen« in Darmstadt teilnehmen. Unter dem Motto »Welch ein Freund ist unser Jesus« werden Konzerte, musikalische Vorträge und eine Podiumsdiskussion zum Thema Ökumene geboten.

DARMSTADT (naktuell.de - jj). Die vierte Nacht der Kirchen in Darmstadt am Freitag, 17. Juni 2011, soll »unsere gemeinsame Hoffnung und unsere gemeinsame gute Nachricht in das Herz dieser Stadt tragen«. So beginnt ein Brief, mit dem die NAK in Darmstadt eingeladen wurde, sich erstmals offiziell an der ökumenischen Veranstaltung zu beteiligen. Unterzeichnet wurde das Schreiben vom baptistischen Pastor Rainer Platzek, dem Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Darmstadt, sowie den Kirchennacht-Projektleitern, der evangelischen Pfarrerin Anita Gimbel-Mette und dem katholischen City-Seelsorger Bernd Lülsdorf.

Mit dem Brief wurde auch die NAK zum ersten Mal eingeladen, ihre Gemeindehäuser in dieser Nacht zu öffnen und mit allen anderen beteiligten Kirchen, Glaubensgemeinschaften und Einrichtungen gemeinsam ein Programm zu entwickeln, »das den ganzen spirituellen und kulturellen Reichtum unserer Kirchen in die Öffentlichkeit trägt«, wie es in dem Einladungsschreiben hieß.
Die ACK Darmstadt ist Veranstalter der Kirchennacht, die 2006 zum ersten Mal stattfand. Es folgten weitere Kirchennächte 2007 und 2009. Unter dem Leitmotiv »Entdecken Sie Kirche neu, lernen Sie neue Kirchen kennen« machten sich 2009 rund 13.800 Menschen auf den Weg in die 41 Kirchen und kirchlichen Einrichtungen in Darmstadt und zwei kleineren Vororten. Die Besucherzahl konnte gegenüber der zweiten Kirchennacht 2007 um 30 Prozent gesteigert werden. Zur vierten »Nacht der Kirchen in Darmstadt« werden rund 15 000 Besucher erwartet. Unter dem Motto »Menschen treffen, Gott begegnen« öffnen mehr als 40 Kirchen und Einrichtungen ihre Türen. Geboten werden klassische und alternative Gottesdienste, Konzerte, Literatur und Theater.

Ein langer Weg

Darmstadts erste Kirchennacht wurde am 23. Juni 2006 veranstaltet. Es beteiligten sich 40 Kirchen und kirchliche Einrichtungen im gesamten Stadtgebiet. 7.500 Besucher fühlten sich von der Premiere angezogen. Spontan und außerhalb des offiziellen Programms – jedoch nach vorheriger Rücksprache mit einem Mitarbeiter der Projektleitung – wurden an dem Abend auch die Türen der neuapostolischen Kirche Darmstadt-Nord geöffnet. Flaggen wurden gehisst, Kerzen am Eingang sowie auf dem Altar entzündet und der Jugendchor traf sich zur Chorprobe, so dass die beiden einzigen interessierten Besucher einen kleinen Einblick vom Gemeindeleben bekamen.

Entgegen den Hoffnungen konnten sich die neuapostolischen Gemeinden dann jedoch nicht an der zweiten und dritten Auflage der Kirchennacht beteiligen, weil der ACK-Vorstand beschlossen hatte, dass sich an der Kirchennacht nur solche Kirchen und Gemeinschaften beteiligen dürften, die einem ökumenischen Gremium angehören. Allerdings unterstützten die drei Darmstädter Stadtgemeinden der NAK die Aktion, indem Plakate aufgehängt und Programmhefte ausgelegt wurden.

In den vergangenen Jahren kam es dann zu mehreren Begegnungen zwischen Mitgliedern des Vorstands der ACK und neuapostolischen Amtsträgern in Darmstadt. Zudem nahmen Mitglieder der Gemeinde an ökumenischen sowie interreligiösen Veranstaltungen teil. Und im Gemeindebrief der drei Darmstädter Stadtgemeinden wurde 2009 mit der Veröffentlichung einer Artikelserie »Auf Entdeckungsreise zur Ökumene in Darmstadt« begonnen.

Vielfältiges Programm

Das Programm in der Neuapostolischen Kirche Darmstadt-Nord im Bürgerparkviertel steht unter dem Motto »Welch ein Freund ist unser Jesus«. Zum Auftakt wird in der Kirche die Sängerin Linda Kyei ein Gospelkonzert gestalten, das um 19 Uhr beginnt. Markus Rink wird die 23-jährige am Flügel begleiten.

Um 20 Uhr beginnt dann eine Podiumsdiskussion, die unter dem Titel »Neuapostolische Kirche und Ökumene« steht. Es diskutieren Apostel Volker Kühnle und Bischof Peter Johanning von der kircheninternen Arbeitsgruppe »Kontakte zu anderen Konfessionen/Religionen« mit Pfarrer Jörg Bickelhaupt, dem Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Hessen-Rheinhessen und Pfarrer Dr. Walter Fleischmann-Bisten, der Leiter und Freikirchen-Referent des Konfessionskundlichen Instituts Bensheim ist. Beide evangelischen Pfarrer haben sich schon intensiver mit den jüngsten Entwicklungen in der NAK beschäftigt und auch entsprechende Tagungen veranstaltet.

Der Konzertchor Südhessen unter der Leitung von Burkhard A. Schmitt wird dann nach der Diskussion von 21 Uhr an Auszüge aus dem Programm »Cantus Gloriosus« der Konzertreise 2010 nach Rom vortragen. Es werden Werke von Bruckner, Brahms, Rheinberger, Elgar und Mendelssohn-Bartholdy zu hören sein.

Unter dem Motto »Jesus Christus gestern, heute und derselbe auch in Ewigkeit« werden der gemischte Chor und ein Instrumentalensemble ab 22 Uhr Musikstücke vortragen. Von 23 Uhr an stehen Abendlieder zum Mitsingen, Orgel- und Klaviermusik sowie besinnliche Gedanken zur Nacht auf dem Programm, das nach Mitternacht mit einer Zeit der Stille, einem Gebet und Schlusssegen ausklingt.

Jens Joachim, 14.06.2011

Links zum Thema:

Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Darmstadt
Programm der »Nacht der Kirchen in Darmstadt« 2011
Gemeinsamer Internetauftritt der NAK-Gemeinden in Darmstadt



Zuletzt bearbeitet: 08.06.2012 10:55 von Redaktion


Kostenpflichtiger glaubenskultur-Artikel vom 19.06.2011
Ökumene als Ende der Trübsal
Extreme Unterschiede in wesentlichen Glaubensaussagen


Pfarrer Dr. Walter Fleischmann-Bisten, Apostel Volker Kühnle, Moderator Jens
Joachim (v.r.)

Bild: © Jessica Krämer

Auf großes Publikumsinteresse stieß die Podiumsdiskussion "Neuapostolische Kirche und Ökumene" in der Gemeinde Darmstadt-Nord. Bemerkenswerte Akzente, die Aufmerksamkeit verdienen gab es - auch wenn Aussagen über weite Strecken wolkig blieben und vieles einem im Thema stehenden Zuhörer schon bekannt war. [...]



Zuletzt bearbeitet: 08.06.2012 10:39 von Redaktion


Bericht auf der Internetseite www.gemeinden-darmstadt.de
Trotz Regen neuer Besucherrekord bei „Nacht der Kirchen“
17.156 Menschen aller Konfessionen besuchten die 45 Veranstaltungsorte in Darmstadt und Nieder-Beerbach / Zuwachs von fast 25 Prozent im Vergleich zu 2009

DARMSTADT (nak-da.de). In der Organisationszentrale der „Nacht der Kirchen“ im ökumenischen Kirchenladen „Kirche & Co“ blieb es spannend bis zum Schluss. „Wir fürchten, der Regen macht uns einen Strich durch die Rechnung“, äußerte gegen 1 Uhr in der Nacht zum Samstag der katholische Cityseelsorger Bernd Lülsdorf, der neben der evangelischen Pfarrerin Anita Gimbel-Blänkle abermals Projektleiter der „Nacht der Kirchen“ war. Eine Stunde später war jedoch klar: Das Wetter hatte nicht geschadet, weil die angepeilte Zahl von 15.000 Besuchern weit übertroffen wurde. Das verwundert auch nicht weiter, denn Besucher der Kirchennacht äußerten sich sehr erfreut über das Angebot. Die Reaktionen reichten von „Es war einfach nur genial“ über „Alle Türen waren offen, das war ganz toll“ bis hin zur Einschätzung, dass „eine beeindruckende Show“ geboten worden sei.

Ein großes ökumenisches Fest

Insgesamt 17.156 Besucher sind dem Ruf der vierten „Nacht der Kirchen in Darmstadt“ gefolgt. Sie ließen sich vom Leitmotiv „Menschen treffen. Gott begegnen.“ ansprechen und suchten mindestens einen der Veranstaltungsorte auf, an denen in dieser Nacht die Türen offen standen – für Geistliches und Gespräche, Musik, Theater, Angebote zum Mitmachen und zur Entspannung. „Damit hatten wir so viele Besucher wie die Lilien bei ihrem Aufstiegspiel im Mai“, scherzte Projektleiter Lülsdorf. Bei der „Nacht der Kirchen“ vor zwei Jahren waren es noch 13.800 Besucher gewesen. Bei der Premiere im Jahr 2006 waren es 7.500 Menschen gewesen.


Die stimmungsvoll beleuchtete neuapostolische Kirche Darmstadt-Nord am Abend des 17. Juni
Bild: Marcel Felde >> Weitere Impressionen

Die deutliche Steigerung zu den letzten Kirchennächten freut Lülsdorf. Nach seinen Worten ist das ökumenische Kirchenfest zu einer festen Einrichtung in Darmstadt geworden, die immer mehr Anhänger finde. „Dass so viele Menschen gekommen sind, zeigt, dass das Konzept bei den Menschen ankommt“, sagte Lülsdorf. Er dankte allen herzlich, die zum Gelingen beigetragen hätten. Unter der Leitung der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Darmstadt vereinigte die „Nacht der Kirchen“ in diesem Jahr 54 christliche Gemeinden an 45 Orten zum größten ökumenischen Fest Südhessens.

Wie 2009 hielt die katholische Innenstadtkirche St. Ludwig auch in diesem Jahr den Besucherrekord mit mehr als 1.500 Besuchern. Auf den zweiten Platz schaffte es in diesem Jahr die katholische Kirche St. Josef im Stadtteil Eberstadt mit gut 1.300 Besuchern. Hier hatte der Ökumenische Arbeitskreis Eberstadt eine spektakuläre Feuer-Wasser-Licht-Show geboten, die mit sphärischer Musik und gesprochenen Bibelzitaten für Gänsehaut sorgte. Die evangelische Stadtkirche belegte mit etwa 1.000 Besuchern den dritten Platz. Zum Gospelkonzert in der neuapostolischen Kirche Darmstadt-Nord kamen 319 Besucher. Zur Podiumsdiskussion über das Thema „Neuapostolische Kirche und Ökumene“ sowie beim Auftritt des Konzertchors Südhessen waren noch deutlich mehr als 200 Besucher anwesend. Und selbst zu später Stunde wollten noch mehr als 50 Besucher Abendlieder und eine Zeit der Stille in der Kirche erleben.

Glockengeläut, Whisky-Verkostung, Orgekonzert

Nach dem großen Geläut um 18.50 Uhr waren fast alle Kirchen Darmstadts von 19 bis 24 Uhr oder zum Teil sogar noch bis 1 Uhr für die Besucher geöffnet. Da die „Nacht der Kirchen“ zwar von der ACK organisiert wird, aber eigentlich eine Bewegung aus den Gemeinden ist, war das Programm wie gewohnt sehr vielfältig: Zu den beliebtesten Angeboten – neben den oben genannten Rennern – zählten der meditative Gottesdienst in der Stadtkirche ebenso wie ein „ZehnDreissig“-Gottesdienst der Stadtmission zur Frage „Würde Jesus twittern?“. Aber auch eine Whisky-Verkostung in der Bessunger Kirche oder ein Orgelkonzert von Andreas Boltz in St. Ludwig gehörten für die Besucher zu den Highlights.

Im Darmstädter Echo äußerte sich Projektleiter Lülsdorf am darauffolgenden Montag überwältigt von der Resonanz der Kirchennacht, bei der mehr als 1000 Ehrenamtliche im Einsatz gewesen seien. Lülsdorf sagte: „Musikalische Angebote seien gut besucht gewesen, aber auch eine Podiumsdiskussion über Ökumene bei der Neuapostolischen Kirche sowie die Lesungen ‚Arheilger Geschichten’ mit Peter Benz in der Auferstehungskirche und ‚Neue Geschichten aus der kleinen Welt des Don Camillo’ in der Kreuzkirche. Wir haben den breiten Reichtum von Kirche gezeigt, den wir der Stadt anbieten“.



Zuletzt bearbeitet: 23.06.2011 16:21 von Redaktion


Ökumene-Plädoyer des Bezirksapostels

Zum Auftakt des Programms in der neuapostolischen Kirche hatte Sängerin Linda Kyei, die von Markus Rink am Klavier und von einem kleinen Gospelchor begleitet wurde, mit ihren Beiträgen jubelnden Applaus der begeisterten Zuhörer ausgelöst. Zur Podiumsdiskussion über das Thema „Neuapostolische Kirche und Ökumene“ erschien überraschend auch Bezirksapostel Bernd Koberstein, der Kirchenpräsident der Neuapostolischen Kirche Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland, in der Kirche. Er sagte zur Begrüßung, mit seiner Anwesenheit wolle er „ein Zeichen setzen“, weil er das Thema „Ökumene“ für sehr wichtig halte. Über das Thema unterhielten sich gut eine Dreiviertelstunde lang die evangelischen Pfarrer Dr. Walter Walter Fleischmann-Bisten vom Konfessionskundlichen Institut Bensheim und Jörg Bickelhaupt, der Vorsitzende der ACK Hessen-Rheinhessen mit Apostel Volker Kühnle, dem Vorsitzenden der Arbeitsgruppe Kontakte zu anderen Konfessionen und Religionen sowie Bischof Peter Johanning, der ebenfalls der Arbeitsgruppe angehört und Sprecher der Neuapostolischen Kirche International ist. Und während der Duft von gegrillten Würstchen vom Kirchenhof in das Innere der Kirche nach und nach hereinzog, traten der Konzertchor Südhessen der NAK Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland und der Darmstädter Gemeindechor auf. Das Programm klang mit Abendliedern zum Mitsingen und einer Zeit der Stille in der stimmungsvoll mit Kerzen erleuchteten Kirche aus.
(Presseinformation der Projektleitung der „Nacht der Kirchen in Darmstadt“/JJ)


Darmstädter GemeindeBlick 09/2011
Abschlussbericht der Kirchennacht liegt vor


Darmstädter GemeindeBlick 10/2011
„NAK und Ökumene“
Zusammenfassung der Podiumsdiskussion vom 17. Juni 2011


Pfarrer Jörg Bickelhaupt, Bischof Peter Johanning, Pfarrer Dr. Walter Fleischmann-
Bisten, Apostel Volker Kühnle, Moderator Jens Joachim (v.r.)

Bild: © Jessica Krämer

Dokumentation der Podiumsdiskussion im Wortlaut auf der Internetseite
www.gemeinden-darmstadt.de


Ankündigung auf www.gemeinden-darmstadt.de, Darmstädter GemeindeBlick I/2013
5. Nacht der Kirchen in Darmstadt

Ankündigung der ACK Darmstadt vom 21.06.2013 auf nacht-der-kirchen-in-darmstadt.de
Gott begegnen – mitten im Leben
Das Kirchennachtprogramm in der neuapostolischen Gemeinde Darmstadt-Nord

Presse-Information der ACK Darmstadt vom 21.06.2013 auf nacht-der-kirchen-in-darmstadt.de
5. Nacht der Kirchen in Darmstadt verzeichnet so viele Teilnehmer wie noch nie

Presse-Information der ACK Darmstadt vom 22.06.2013 auf nacht-der-kirchen-in-darmstadt.de
Neuer Besucherrekord bei der Nacht der Kirchen – Gospeltrain war der Knüller

Bericht auf der Internetseite www.gemeinden-darmstadt.de
Nacht der Kirchen 2013: „Wir feierten ein Fest – und luden ein“
Siehe auch: Bericht im Darmstädter GemeindeBlick III/2013 (S. 6), dem Gemeindejournal der neuapostolischen Kirchengemeinden in Darmstadt


Bericht auf der Internetseite www.gemeinden-darmstadt.de
Gespräch mit dem ACK-Vorstand

In freundlicher, offener und sehr angenehmer Atmosphäre fand am 27. Mai 2013 ein Gespräch zwischen dem Vorstand des Arbeitskreises Christlicher Kirchen (ACK) Darmstadt und Vertretern der drei Darmstädter Gemeinden statt. Teilnehmer der Gesprächsrunde waren Bernd Lülsdorf, Isolde Nees und Marcus Grieb auf Seiten der ACK, sowie Bezirksevangelist Jürgen Kramer und die Priester Jörg Kämmer, René Rien und Matthias Pendl als Vertreter unserer Kirche.

Nach einer kurzen Besichtigung der Kirche Darmstadt-Nord wurde schnell der „ökumenische Dialog“ gesucht und in die Tat umgesetzt. Im Vordergrund standen die Gemeinsamkeiten, die uns Christen verbinden. Gemeinsames Ziel ist, die „frohe Botschaft“, das Evangelium Jesu Christi, den Menschen in unserer Stadt näher zu bringen.
Angesprochen wurden auch einige Unterschiede zwischen den christlichen Konfessionen. Hierbei war allen Beteiligten wichtig, dass der ökumenische Dialog nicht das Ziel der „Gleichmacherei“ verfolge, sondern auch das Kennenlernen und Verstehen der Unterschiede.

Nach eineinhalb Stunden gingen alle Teilnehmer mit einem guten Gefühl auseinander. Bernd Lülsdorf kam zu dem Ergebnis: „Ich habe gehört, was ich erwartet habe – und das war sehr positiv.“ Für die zweite Jahreshälfte wurden zwei weitere Gesprächstermine festgelegt. (Matthias Pendl)

Weitere Informationen zur ACK Darmstadt gibt es unter www.ack-darmstadt.de

Siehe auch: Beitrag im Darmstädter GemeindeBlick II/2013 (S. 17), dem Gemeindejournal der neuapostolischen Kirchengemeinden in Darmstadt



Zuletzt bearbeitet: 03.12.2013 14:47 von Redaktion
Seiten: Anfang ... 2 3 4 Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten

Webdesign - Shop-System - Newsletter-System - Homepage-Verzeichnis