Seiten: Anfang ... 4 5 6 7 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: NAK-Gemeinden mit ACK-Gast- oder Beobachterstatus


Ostgermane:
Liebe Christen,
Otto,
Ich kenne keine christliche Kirche, die ihre leitenden Amtsträger abwertet.
Pardon da fallen mir doch die VAG und andere befreite Organisationen ein, wo jeder ein leidender Amtsträger mit göttlichen Vollmachten ist und leitende Amtsträger sind ein NICHTS, weil die sich nur ja nicht über Andere erheben sollen. Was für eine Irreführung des Knackpunktes nach der halt in jeder juristischen Organisation einer den Hut auf hat.

Es geht im ACK ja nicht um eine positive oder negative Bewertung des Profils der NAK in der bekanntermaßen das 'Apostolat' nach dem Evangelium die entscheidende Rolle spielt.
Die christliche Organisation ACK muss sich wirklich klar werden, was sie eigentlich will,
was sie als „christliche Norm“ akzeptieren will
und was nicht und welche Aufgabe sie normgerecht erfüllen soll und will? Oder ob es nur um Machterhaltung geht? Bei der einen Kirche, die Andere ja nicht anerkennt wird das weltliche Machtstreben sehr deutlich und mit Ökumene verdeckt (unter dem Name).

LG


Ostgermane,

wie immer, du schreibst Stuss!

Eine Überhöhung von Amtsträgern einzustellen ist in der NAK erforderlich; solches geschieht durch Anwendung normaler Massstäbe! Die Einschätzung der leitenden Amtsträger als 'normal' beinhaltet keine Abwertung!

Die ACK steht für 'christliche Normen'. Nur die NAK, der du dich mit verschlossenen Augen anschließt, hat besondere Normen sich zugelegt, und zwar solche: WIR SIND DIE EINZIG WAHRE KIRCHE. Und sie sagt den anderen Kirchen: Ihr seid defizitär, unvollständig, nicht bevollmächtigt usw.usw. Die NAK erklärt somit in arroganter und überheblicher Weise, sie habe ALLES zum Heil, die Anderen hätten sozusagen NICHTS AUSREICHENDES.

Ostgermane, geh mal in dich, dann könntest du das auch noch begreifen, dass die NAK eine Kirche ist, die sich eigene Normen, also nicht die göttlichen, setzen möchte.

Otto





Ostgermane,

wie immer, du schreibst Stuss!


Ostgermane, vielleicht wäre es nötig, deinen Eintrag einmal so zu erläutern, dass es der "Dümmste" auch noch versteht.

Leidende VAG Amtsträger.... Leitende Was.....?

Tut mir leid, aber ich verstehe nur, dass ich aus deinem Eintrag herauslesen könnte, dass die ACK sich gefälligst der Normen der NAK unterwerfen soll.

Und was soll die ACK akzeptieren?

Joo........, das habe ich verstanden:
Leitende Amtsträger, egal welcher Konfession haben sich nicht über Andere zu erheben.
Ansonsten... komm nicht auf den Punkt, worauf du hinauswillst.
Bitte kläre auf.

Danke

Peter3

Immer die Wahrheit sagen, bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen

Zuletzt bearbeitet: 28.12.2012 20:36 von Peter3


Lieber Christen, Otto,
lieber Peter3,
hier ein Versuch Dir meine Überlegungen zu erklären.
1. Ich habe mich gerade mal wieder bei der VAG umgesehen.
Dort klagen Einige und Andere freuen sich das Amtsträger / Ruderer leiden.
Und ein Bruder erklärte das an einem Beispiel:
entnommen vom VAG – Forum:
Zwei Ruder-Achter sind im Wettkampf. Ihre Konkurrenz besteht aus acht Ruderern und einem Steuermann, der den Takt vorgibt. Sie dagegen bestehen aus einem Ruderer und acht Steuerleuten. - Als Ergebnis der darauf folgenden Vorstandssitzung wird einstimmig beschlossen: wir müssen den Ruderer besser motivieren.
Diese Schlussfolgerung ist falsch.
Alle müssen mitarbeiten und einer muss steuern.
Keiner wird missachtet oder abgewertet, auch der Steuermann nicht, denn jeder hat seine Aufgabe zu erfüllen.


2. Keiner behauptet, dass sich der ACK einer Kirchennorm unterstellen soll, auch nicht dem Katechismus der NAK oder der RKK oder der Evangelen usw.
Die Institutsaufgaben sind identisch dem der staatlichen steuerfinanzierten Organisation EZW.

Wenn der ACK für 'christliche Normen' steht und diese Norm auch eindeutig dem Evangelium, sprich dem „ungefärbten“ Glaube lt. Paulus entspricht, dann wäre es eine Institution, die ihre Aufgabe erfüllt.

Der ACK soll nichts akzeptieren.
Die Theologen des ACK haben in Zusammenarbeit mit der EZW aus der Religion Christentum nach dem Evangelium alle heilsgeschichtlichen und esoterischen Fakten als Normativ zu definieren (ein Reinheitsgebot), dass Bürger und Christen eindeutig als frei von Dogmen und menschengemachten Traditionen akzeptieren können?

Organisationen die diesen Normen und heilsgeschichtlichen Kriterien entsprechen sind dann Mitglied der Berufsgenossenschaft bzw. des Berufsstandes BCK.

LG


Zuletzt bearbeitet: 29.12.2012 20:14 von Ostgermane


Ihr Lieben,

die NAK hat nur 10 Gastmitgliedschaften in örtlichen ACK.
Eine Vollmitgliedschaft wird diese Gemeinschaft mit ihren Sonderlehren(z.B.Spiritismus)vermutlich nicht bekommen.

Johanning hat auf einer Tagung folgendes gesagt: "Wir haben auf einer Insel gelebt - jetzt wollen wir auf´s Festland.
Auf einer Festveranstaltung der EZW habe ich ihn gefragt:
Wieviel NAK-Mitglieder bereits zum Festland schwimmen. Die Antwort ist er mir immer noch schuldig.
Kühnle, Wosnitzka und Johanning streuen den Sektenbeauftragen in Deutschland und der EZW nur Sand in die Augen und verteilen vermutlich Spendengelder. Sie wollen unbedingt das Gütesiegel der EZW, ACK und Ökumene für die NAK haben.

Zur Informtation: An der Tagung und dem Festakt der EZW war ich dabei und somit bin ich ausreichend informiert.

Selbst ein Kirchenpräsident i.R. von der NAK sagt: "Die Ökumene ist die Hure Babel!"

maraná thá



Ich bin kein Aussteiger - sondern ein Flüchtling aus der NAK.

Zuletzt bearbeitet: 30.12.2012 21:19 von maranatha


Offensichtlich sind Sonderlehren kein Grund, einer Gemeinschaft die Mitgliedschaft in der ACK zu verwehren, denn man darf ja auch Mitglied sein, wenn man die leibliche Mutter Jesu oder verstorbene Menschen (Heilige) anbetet.

Also ich persönlich denke, von mir sagen zu können, dass ich am Festland angekommen bin und das kann ich von einer Vielzahl meiner (neuapostolischen) Geschwister sagen.

Zu dem letzten von dir angeführten Zitat würde es mich interessierend, ob es jünger als 10 Jahre ist und/oder der "Verfasser" älter als 70.

Geschwisterliche Grüße




Renascor schrieb::
Also ich persönlich denke, von mir sagen zu können, dass ich am Festland angekommen bin und das kann ich von einer Vielzahl meiner (neuapostolischen) Geschwister sagen.


Lieber Renascor,

der überwiegende Teil der Mitglieder der NAK wissen überhaupt nicht was sie glauben und verstehen den Hintergrund des Katechismus nicht. Selbst sogenannte "Amtsträger" sind blinde Nachfolger aus Statusgründen.
Nur 30% der Mitglieder von der NAK gehen zum Gottesdienst und darum werden besonders in Deutschland viele Gemeinden geschlossen. Auf der Internetseite von Liebendörfer sind die geschlossenen Gemeinden ersichtlich. Afrika ist eine Ausnahme - aber das hat andere Gründe.

Ich war Täter(32 Jahre Jugendleiter und Sonntagsschulehrer) und Opfer in der NAK und kenne ganz genau die Lehre dieser Institution.

Das Alter von dem Kirchenpräsidenten ist mir nicht bekannt - aber was hat das mit seiner Aussage zutun?

Die römische katholische Kirche ist die größte mit Heidentum verseuchte Institution.

maraná thá

Ich bin kein Aussteiger - sondern ein Flüchtling aus der NAK.


Offensichtlich sind Sonderlehren kein Grund, einer Gemeinschaft die Mitgliedschaft in der ACK zu verwehren, denn man darf ja auch Mitglied sein, wenn man die leibliche Mutter Jesu oder verstorbene Menschen (Heilige) anbetet.


Ich hoffe, diese These kannst du untermauern...

Peter3

Immer die Wahrheit sagen, bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen


Nun das, lieber maranatha, halte ich für eine steile These. Aber selbst wenn dem so wäre — dann ist es ja für die NAK noch weniger ein Grund, ihr die Vollmitgliedschaft zu versagen, wenn selbst eine, wie du es nennst, heidnisch verseuchte Kirche in der ACK Vollmitglied ist.

Lieber Peter, die Lehre der römisch-katholischen Kirche sollte ja hinreichend bekannt sein. Ich denke daher, es gibt bei mir nichts zu untermauern, Marienkult und Heiligenverehrung ist Lehrinhalt.



Solange die NAK glaubt und deutlich macht, dass allein nur Sie von Jesu gesannte Apostel hat, welche eigentlich laut der Bibel Zeugen des Herrn Jesu sein müssten, wird die NAK Schwierigkeiten haben, Vollmitglied in der ACK zu werden.
Die RKK behauptet von sich dies zumindest einmal nicht, was nicht heißt, dass diese Sonderlehre nicht auch zu überprüfen sei.

Grüße
Peter3

Immer die Wahrheit sagen, bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen


Schon, schon, die Heiligen sind aber nicht heilsnotwendig, sondern nur Fürsprecher, ist eine etwas schwierige Genese, die sich wohl nur verstehen lässt, wenn man die Kirchenlehrer und ihrer sozialen Gefüge, Normen und Strukturen betrachtet, Religion ist ja nun wirklich nicht vom Himmel gefallen und auch nicht von Gott gestiftet.

Da würde ich dann schon Unterschiede zwischen diesen und jenen Sonderlehren ziehen wollen.

Seiten: Anfang ... 4 5 6 7 Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten

Webdesign - Shop-System - Newsletter-System - Homepage-Verzeichnis