Seiten: Anfang ... 4 5 6 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Man will ihn nicht haben!


Gott hat nie seinen Plan geändert!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

--------------------------------------------
Credo ergo sum
Hucusque auxiliatus est nobis Dominus
Homo proponit sed deus disponit.


Gott nicht, aber die Menschen, die glauben, von Gott gesandt zu sein!!!

Immer die Wahrheit sagen, bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen


IndianaJones:
Gott hat nie seinen Plan geändert!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Gott hat seinen Plan geändert!

Das wurde von der Kirchenleitung den Mitgliedern vermittelt!

Ich bin kein Aussteiger - sondern ein Flüchtling aus der NAK.

Zuletzt bearbeitet: 04.04.2013 15:39 von maranatha


Liebe Christen,
Mein lieber Bruder Indy,
Gott hat seinen „Plan“, seine Zielvorstellung, sein Ziel nicht geändert, warum sollte er.
Da hast du völlig Recht.

Gott greift als Schöpfer aber ständig regelnd in Gesetze und Schöpfung ein und das ist gut so, so sehe ich es persönlich und das ist mehrfach biblisch belegt. Das ist ein Kennzeichen seiner Liebe. Wenn es nicht so wäre, sähe es traurig aus. Genau deshalb kennt den Zeitpunkt der Vollendung nur der Vater.
Er ist auch am achten Schöpfungstag Schöpfergott und lieber Vater.

Wenn das von Kirchenleitungen, von Theologen und Journalisten in aller Welt noch nicht so deutlich aus der Bibel herausgelesen oder interpretiert wurde, dann wird es Zeit.

LG


Zuletzt bearbeitet: 04.04.2013 17:19 von Ostgermane


Ich dachte, die Woche hat sieben Tag....
Ohjeohje...

Immer die Wahrheit sagen, bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen


Gott greift als Schöpfer aber ständig regelnd in Gesetze und Schöpfung ein und das ist gut so, so sehe ich es persönlich und das ist mehrfach biblisch belegt.


Ostgermane,

die Bibel kann ja wohl im Blick auf heutige Dinge nicht Beleg sein im genannten Sinne. Es wäre schön, wenn du deine Ansicht über 'ständiges regelndes Eingreifen' Gottes anhand eines gegenwärtigen Geschehens verständlich machtest.
Wo und wie, bitte, hat ER in jüngster Vergangenheit 'eingegriffen'?

Otto



Ostgermane:
Liebe Christen,
Mein lieber Bruder Indy,
Gott hat seinen „Plan“, seine Zielvorstellung, sein Ziel nicht geändert, warum sollte er.
Da hast du völlig Recht.

LG


Lieber Ostgermane, nach Deiner Aussage greift unser Gott aus Liebe in seinen Plan ein!

Somit hat er wohl auch bei der Botschaft: Der Herr kommt zu meiner Lebzeit eingegriffen?

Vielleicht hast Du zu dem Zeitpunkt großes Glück gehabt?

Vielleicht hätte ER Dich nicht mitgenommen?

Bist Du jetzt bereit?

marána thá

Ich bin kein Aussteiger - sondern ein Flüchtling aus der NAK.


Peter3, Lieber Joac.
Ich beantworte Fragen!!!
Wir gehen doch sicher Beide davon aus, dass die sogenannten christlichen „Kreationisten“ mit dem Ursprung in den USA bei der wörtlichen Auslegung der Bibel ihre Lesung ohne den Einsatz von Vernunft + Motivation = Verstand durchführen.
Also von 7 Wochentagen im herkömmlichen Sinne reden wir doch wohl nicht.
Schöpfungszeiten sind ja doch etwas länger.
So gesehen erlaube ich mir mit meiner ganz persönliche Ansicht über den Tellerrand, zu behaupten, dass Schöpfung / Entwicklung unter göttlicher Gesetzgebung für die Materie nicht am „siebten Tag der Ruhe“ beendet war. Wir reden also nicht von Wochentagen.
Wenn wir die Bibel lesen steht da jawohl Gott ruhte am siebten Tag, aber nicht das er nun schläft.

Als Konstrukteur und Technologe weis ich wie das im Ruhestand ist, wobei ich mich nicht mit Gott vergleiche (man muss ja hier im Forum derart aufpassen, sonst wird das Wort schon im Munde verdreht).
Ein Schöpfer schöpft immer. unser Gott braucht sich dazu keine Finger schmutzig zu machen, da wirken Wort, Code und Geist und Gesetz.
LG


Zuletzt bearbeitet: 06.04.2013 19:50 von Ostgermane


Ostgermane:
Liebe Christen, Lieber Indy, Hallo Pleitensoftworks,
ja und Amen kann ich zur journalistischen Analyse von Steffen L. nicht sagen.
Sie ist „schön“ und enthält bekannte Wahrheiten und Halbwahrheiten, eben eine Baustellenbeschreibung – halbfertig.
Bei Lichte besehen deshalb schön banal, denn Halbwahrheiten bringen ja keine Lösungen.

Eine Analyse, die voll den Zeitgeist trifft und nur das auflistet was allgemein bekannt ist, ist wertlos. Die wahren analytische Probleme die eine Lösung liefern können und damit primär sind für eine Umkehr, Wende, Wandlung, Reformation, Rettung der „Religion Christentum“ liefern, wurden (neben Säkularisierung und Überalterung) nur gestreift und damit unterschlagen. Das ist die heute übliche Art von mangelhafter Aufgabenerfüllung der verantwortlichen Politiker, Journalisten und Wissenschaftler der Mathematik und auch der Soziologie und Kleriker (einschließlich der Philosophen und Theologen), die das Geschäft des Antichristen betreiben.
Der entscheidende Mangel der Analyse über Gutes und weniger Gutes in der NAK und am Niedergang von „Kirche“ besteht doch darin, dass ganz andere heute den Niedergang in Kirche und Staat betreiben und die kleine NAK (hätte doch fast geschrieben DDR) keine Chance hat den Krieg und das Steigerungsspiel des weltweiten Kapitals zu gewinnen.

Was helfen Halbwahrheiten, wenn sie am Thema vorbei keine Lösung für die Lebensbereiche und offenen Weltsichten anbieten. Wir sehen ein moderndes Bild der Verwirrung und des Absterbens in Staat und Kirche, d. h. u. a. in „Religion Christentum“ (was zu beweisen ist).
Die Erläuterungen, das Wichtige was der Steffen nicht erwähnt hat, folgen
LG


Seiten: Anfang ... 4 5 6 Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten

Webdesign - Shop-System - Newsletter-System - Homepage-Verzeichnis