Seiten: 1 2 3 ... Ende Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Evolution


Wer glaubt, dass die Evolution so etwas zustande bringt?

D45 G3HT J4 W1RKL1CH!:

Ehct ksras! Gmäeß eneir Sutide eneir Uvinisterät ist es nchit witihcg, in wlecehr Rneflogheie die Bstachuebn in eneim Wort snid, das Ezniige, was wcthiig ist, ist, dsas der estre und der leztte Bstabchue an der ritihcegn Pstoiin snid. Der Rset knan ein ttoaelr Bsinöldn sein, tedztorm knan man ihn onhe Pemoblre lseen. Das ist so, weil wir nicht jeedn Bstachuebn enzelin leesn, snderon das Wort als gzeans enkreenn. Ehct ksras! Das ghet wicklirh! Und dfüar ghneen wir jrhlaeng in die Shcule!

Und als absolute Steigerung dieses hier:
D1353 M1TT31LUNG Z31GT D1R, ZU W3LCH3N GRO554RT1G3N L315TUNG3N UN53R G3H1RN F43H1G 15T! 4M 4NF4NG W4R 35 51CH3R NOCH 5CHW3R, D45 ZU L353N, 483R M1TTL3W31L3 K4NN5T DU D45 W4HR5CH31NL1ICH 5CHON G4NZ GUT L353N, OHN3 D455 35 D1CH W1RKL1CH 4N5TR3NGT. D45 L315T3T D31N G3H1RN M1T 531N3R 3NORM3N L3RNF43HIGKEIT. 8331NDRUCK3ND, OD3R? DU D4RF5T D45 G3RN3 KOP13R3N, W3NN DU 4UCH 4ND3R3 D4M1T 83G315T3RN W1LL5T .


Und? Hat es geklappt, dieses zu lesen?

Kleine Anmerkung im Klartext:
Unser Geist ist lernfähig - nicht unser Gehirn!





Was soll das beweisen?
natürlich spielt unser Verstand = Motivation + Vernunft auch mit.

Es gibt göttliche Gesetze, die u. a. die Evolution auch heute vorantreiben, am achten, neunten oder zehnten Schöpfungstag. Christen sind doch überzeugt, dass der begonnen hat auch vollenden wird. Gott schöpft auch heute Vollendung.
Das steht nicht in der Bibel, aber der Heilige Geist führt von einer Wahrheit in die andere.

Evolution, konkret die Mikroevolution, die Mutationen und Auslese ermöglicht kann wissenschaftlich belegt werden und die zweifelt kein normal ausgebildeter Realschüler an.

Die richtige Frage bringt die richtige Antwort.
Was nur Gott kann, das ist die Makroevolution, wo er genetisches Material gezielt auf Chromosomensätze definiert und Aufbau, Erhaltung, Reparatur und Abbau festlegt.
Für den homo sapiens gab er vor 40.000 oder 100000 Jahren noch eine von ihm gesegnete unsterbliche Seele hinzu.
Das heißt nicht dass meine liebe Katze keine Seele hat, aber eben keine unsterbliche Seele.



...wenn Du dich da mal nicht irrst, lieber Ostgermane!

viel Licht und Liebe
Blümchen
Namasté

Seelig sind die Lernbereiten, denn sie lernen freiwillig, bevor ihr Schicksal sie dazu zwingt.

.....

Ein glücklicher Mensch folgt niemandem. Nur die Unglücklichen, Verwirrten, folgen eifrig anderen, in der Hoffnung, bei ihnen Zuflucht zu finden. Und sie werden Zuflucht finden, aber diese Zuflucht ist ihre Finsternis, ihr Untergang. Jiddu Krishnamurti
***
Was Du bist ist das Geschenk von Gott an Dich


Monika, irren ist bekanntlich menschlich.

Bezogen auf meine letzte Post, die zehn Fakten enthält wäre die Frage.
Was ist denn alles falsch und was weist du folglich besser, genauer? So läuft Diskurs.


Zuletzt bearbeitet: 30.01.2015 10:39 von Ostgermane


gelöscht


Zuletzt bearbeitet: 02.02.2015 15:53 von maranatha


Ostgermane:
Monika, irren ist bekanntlich menschlich.

Bezogen auf meine letzte Post, die zehn Fakten enthält wäre die Frage.
Was ist denn alles falsch und was weist du folglich besser, genauer? So läuft Diskurs.


Nichts genaues weiss man nicht. Die Zeit wird alles zeigen.
Als Wissender darf man die Unwissenden nicht überfordern.

Gefällt Dir mein Name??

viel Licht und Liebe
Blümchen
Namasté

Seelig sind die Lernbereiten, denn sie lernen freiwillig, bevor ihr Schicksal sie dazu zwingt.

.....

Ein glücklicher Mensch folgt niemandem. Nur die Unglücklichen, Verwirrten, folgen eifrig anderen, in der Hoffnung, bei ihnen Zuflucht zu finden. Und sie werden Zuflucht finden, aber diese Zuflucht ist ihre Finsternis, ihr Untergang. Jiddu Krishnamurti
***
Was Du bist ist das Geschenk von Gott an Dich


Kritiker aus dem eigenen Lager der Evolutionisten:

1.

Egbert G. Leigh (1999) Trends Ecol Evol 14.495-498

„Das Hauptproblem der synthetischen Evolutionstheorie ist ihr Versagen zu zeigen, dass natürliche Selektion von zufälligen Mutationen die beobachtbaren Adaptionen (des Lebens) hervorbringen kann.“

Zur Erklärung: Selektion wählt nur aus bereits vorhandenem aus und schafft daher nichts Neues. Mutationen gibt es zwar, aber es wurde nicht beobachtet, dass sie mehr als geringfügige Veränderungen der Erbanlagen vornehmen, die nicht ausreichen, um eine Evolution zu erzeugen.

2.

Robert L. Carroll (2000) Trends Ecol Evol 15.27-32

„Makroevolutionäre Vorgänge können nicht auf der Basis der Extrapolation von Prozessen verstanden werden, die in heutigen Populationen und Arten beobachtbar sind.“

Zur Erklärung: Unter Extrapolation versteht man die Vervielfachung eines Vorgangs z.B. hat man festgestellt, dass es zwar eine horizontale erbliche Veränderung (sog. Mikroevolution) gibt, die viele Variationen hervorbringen, dabei aber keine Zunahme der Komplexität feststellbar ist. Eine Zunahme der Komplexität durch erbliche Veränderungen würde man Makroevolution nennen. Aber dies wurde noch nicht beobachten und bisher ist auch nicht bekannt, wie das geschehen könnte. Daher behelfen sich Evolutionstheoretiker, indem sie sagen, dass Mikroevolution plus Zeit Makroeveolution hervorbringt. Das Problem dabei ist, dass man es nicht experimentell nachweisen kann und dass es eine sog. irreduzierbare Komplexität gibt. Alle Lebewesen sind oder haben Maschinen, bei denen nichts fehlen darf, sonst funktioniert die Maschine nicht mehr (einfaches Beispiel Mausefalle). Das bedeutet, dass sich alles zugleich gebildet haben muss, weil sonst der Organismus nicht funktionieren konnte. Man weiß nicht, wie solche irreduzierbare Komplexitäten entstanden sind. Daher kann man sagen, dass Makroevolution nicht bewiesen ist. Damit ist aber auch die synthetische Evolutionstheorie nicht bewiesen.

3.

Eörs Szathmary & John Maynard Smith in „The Major evolutionary transitions”

„Es gibt keinen theoretischen Grund, der erwarten liesse, dass evolutionäre Linien mit der Zeit an Komplexität zunehmen, und da ist keine empirische Evidenz, dass dies geschieht.“ (Anmerkung Prof Dr. Siegfried Scherer: „Das ist eine komplette Bankrotterklärung heutiger kausaler Evolutionstheorien!“)

„Trotzdem sind eukaryontische Zellen komplexer als prokaryontische Zellen und Pflanzen sind komplexer als Protisten; und so weiter.“

4.

Wolfgang Stegmüller in „ Rationale Rekonstruktion von Wissenschaft und ihrem Wandel“. Reclam, Stuttgart 1979

„Heute besteht weitgehende Übereinstimmung darin, dass die Annahme des naiven Empirismus preiszugeben ist, es gebe so etwas wie ungedeutete Erfahrungsdaten.“

Das bedeutet alles unterliegt der Deutung, es gibt kein voraussetzungsloses Denken. Man kann nicht ohne weltanschauliches Vorausdenken zur Deutung der Daten kommen.

Zitiert aus:

Prof. Siegfried Scherer - Was Darwin nicht wusste, Berlin, 2003

https://www.youtube.com/watch?v=jeeIly43clw

ein empfehlenswerter Vortrag, der auch für wissenschaftliche Anfänger verständlich ist und klar zeigt, dass die Evolutionslehre eine unbewiesene Theorie ist und deshalb ebenso eine Glaubenssache ist wie jede Religion

Ich bin kein Aussteiger - sondern ein Flüchtling aus der NAK.


maranatha:
... dass die Evolutionslehre eine unbewiesene Theorie ist und deshalb ebenso eine Glaubenssache ist wie jede Religion


maranatha, Sie erzählen Quatsch, bereits ein kurzes Hineinhören zeigt, dass Sie offenbar durch die Ausführungen Scherers intellektuell überfordert wurden.

Wie auch immer, der deutsche ID-Oberguru Scherer übertrifft sich in diesem Vortrag selbst durch Zitate wie "Die Daten sprechen nicht für sich selbst. Ich war in Räumen voller Daten und lauschte aufmerksam. Sie sagten niemals ein Wort.".

Solche Aussagen auf Kindergarten-Niveau, auch aus dem Mund eines Paläontologen und rezitiert von von Scherer, sind tatsächlich, wie Sie das richtig erfasst haben, "auch für wissenschaftliche Anfänger verständlich". Ob sie geistreich sind, steht auf einem anderen Blatt.

Ich empfehle Ihnen einfach mal, sich mit dem Positionspapier "Intelligent Design ist keine naturwissenschaftliche Alternative zu biologischen Evolutionstheorien" dieses gleichen Siegfried Scherer zu beschäftigen. Er geht, wie der Titel bereits aussagt, auf derartige Fragen ein. Dieses Dokument ist wohl anspruchsvoller als Ihr üblicher Lesestoff, aber versuchen sollten Sie's allemal. Sie werden darin Aussagen von Scherer finden wie:

"Intelligent Design (ID) sucht dagegen explizit nach einem („übernatürlichen“) Designer und ist deshalb keine naturwissenschaftliche Theorie."

oder

"Zu den Evolutionstheorien der Biologie kenne ich keine grundsätzlich andersartige naturwissenschaftliche Alternative. [...] Erklärungslücken [in der Evolutionstheorie] sind jedoch kein Beweis für Gott."

oder

"... denn eine naturwissenschaftliche Alternative zu kausalen und historischen Evolutionstheorien ist mir unbekannt (auch ID ist m.E. keine solche Alternative, s.u.)."

oder

"Wenn unter naturwissenschaftlicher Arbeit die „Suche nach natürlichen Ursachen für beobachtbare Phänomene auf einer physikalisch-chemischen Ebene“ verstanden wird (s.o.), dann komme ich auf dieser Ebene zu dem Schluss, dass ID – obgleich gänzlich ohne religionstypische Offenbarung auskommend - keine naturwissenschaftliche Alternative zur Evolutionstheorie sein kann."

oder

"Wer bei Vorliegen von „Nicht-Erklärtheit“ auf „Nicht-Erklärbarkeit“ einer biologischen Struktur schließt, formuliert m.E. einen Glaubenssatz. Außerdem besteht die Gefahr [...], dass ein Designer als Lückenbüßer dort eingesetzt wird, wo die derzeitige Wissenschaft (noch?) keine Erklärung hat."

oder

"Klar scheint mir nur, dass man Evolutionsforschung sowie deren naturwissenschaftliche Kritik in jedem Fall weiter fortführen muss."

und schlussfolgernd aus den vorhergehenden Ausführungen

"Weil ID einen Designer als Letztursache einführt, handelt es sich dabei aber insgesamt nicht um eine naturwissenschaftliche Theorie. Aus Erklärungslücken kann auf empirischer Ebene keine weltanschauliche Schlussfolgerung abgeleitet werden."


maranatha, Ihr in den letzten Monaten gezeigtes Unvermögen, komplexere Zusammenhänge zu verstehen, hindert mich unbedingt daran, mich hier vertieft zu vielschichtigen naturwissenschaftlichen Fragen zu äussern. Es wäre schade um jede dafür investierte Minute, auch wenn es allein zu den von Ihnen eingestellten Zitaten so manche Frage zu stellen gäbe. Aber was nützt es, wenn Sie nicht einmal die Frage verstehen würden?

Einfach noch das angemerkt:
Ein Kernelement antievolutionistischer Argumentation ist ja die von Michael Behe propagierte "irreduzible Komplexität". Diese stützt sich stark ab auf Fehlinterpretationen statistischer Berechnungen.

Siegfried Scherer wie auch der zweite deutsche ID-Guru, Wolf-Ekkehard Lönnig Lönnig, versuchen beispielsweise die zufällige Entstehung des mitochondrialen Cytochrom-c-Proteins der Wirbeltiere, das in 34 Aminosäure-Positionen konstant ist, mit in astronomischen Dimensionen liegenden Unwahrscheinlichkeiten zu "beweisen".

Nun weiss aber bereits jeder Statistik-Anfänger, dass jedes Ereignis, das eine Wahrscheinlickeit > 0 hat, jederzeit (als auch als erstes!) eintreten kann. Wahrscheinlichkeiten besagen nichts über das zeitliche Eintreten eines Ereignisses! Warum nur wissen das Männer nicht, die sich Wissenschaftler schimpfen und bestimmt die eine oder andere Vorlesung in Statistik genossen?

Die Herren Junker und (einmal mehr) Siegfried Scherer versuchen in ihrem ID-Lehrbuch auch aufzuzeigen, dass die Komplexität der Merkmale von Organismen "auf ein Ziel hin organisiert" sei und folgern dann eine zielgerichtete Entstehungsursache sprich einen Urheber.

Dumm einfach, dass das, was sie eigentlich belegen möchten, bereits in der Prämisse enthalten ist, wodurch ihre Argumentation einen Analogieschluss aufweist und damit unsinnig wird.

Ich erspare mir aus bereits genannten Gründen, hier auf weitere Punkte einzugehen.

Falls Sie des Englischen mächtig sind, empfehle ich Ihnen, das Protokoll des Kitzmiller vs Dover-Prozesses zu studieren, insbesondere auch die Cross Examination mit dem von Siegfried Scherer öfters erwähnten Michael J. Behe, dem "Erfinder" der in Ihren Zitaten erwähnten "nicht reduzerbaren Komplexität". Behe & Co und deren unwissenschaftliche "ID-Theorien" sind in jenem Prozess derart massiv "demontiert" worden, dass Judge Jones in seiner Urteilsbegründung den Versuch, ID als Schulfach zu etablieren, gar als "breathtaking inanity" bezeichnete.

Hier ist Scherer (vermutlich als Folge jenes Kitzmille-Dover-Prozesses) immerhin soweit geläutert, dass er ID als mit der Biologie gleichberechtigtes Schulfach ablehnt.


Zuletzt bearbeitet: 03.02.2015 17:27 von parmigiano


maranatha, eine Anmerkung habe ich noch. Ich versuche, sie so zu formulieren, dass sie auch Ihnen verständlich sein könnte:

Als der der schon vor 50 Jahren verstorbene britische Biologe und Genetiker John Burdon Sanderson Haidane einst gefragt wurde, wie denn ein Beweis gegen die Evolutionstheorie aussehen könnte, gab er seine längst berühmt gewordene Antwort:

"Versteinerte Kaninchen aus dem Präkambrium: Sie sind nie gefunden worden. Nichts dergleichen ist jemals gefunden worden. Die Evolution könnte durch solche Fakten widerlegt werden. Doch alle Fossilien, die jemals entdeckt wurden, sind an der richtigen Stelle.".

Falls Sie es nicht wissen: Jede wissenschaftliche Theorie lässt sich in Teilen oder gar als Ganzes falsifizieren, die Wissenschaftler wie dieser Haidane sagen sogar jedem Interessierten, wie oder womit das gemacht werden könnte. Wissenschaftliche Theorien sind also definiert überprüfbar und jeder Wissenschaftler wird nach Kräften sogar selbst versuchen, seine Theorie zu widerlegen.

Warum nur, so meine Frage, konnte denn die Evolutionstheorie von all den doch ach so klugen Kreationisten und ID-Vertretern wie Siegried, Lönning, Behe und wie sie alle heissen bis heute nicht widerlegt werden??? Finden Sie das nicht auch erstaunlich?

maranatha, ich schlage vor, dass Sie sich umgehend auf die Suche nach diesem sprichwörtlichen Kaninchenfossil machen. Ruhm und Ehre wären Ihnen sicher, sollten Sie dieses Fossil oder irgend ein anderes, nicht in eine von der ET vorausgesagte Zeit passendes Fossil finden.

Eine Warnung will ich noch anbringen: Der im Kreationisten-Museum als Reittier dargestellte Dinosaurier würde keinem Peer-Review standhalten, es handelt sich dabei nämlich keinesfalls um ein Fossil, sondern um einen kreationistischen Wunschtraum.

Apropos Peer-Review: Bis heute hat die angeblich so wissenschaftliche ID-Bewegung noch keinen zuvor erfolgreich ein Peer-Review-Verfahren durchlaufenen Artikel in einem naturwissenschaftlichen Fachjournal zu veröffentlichen vermögen. Was bleibt einem Siegfried Scherer da anderes übrig als, wie oben schon zitiert, festzuhalten:

"Intelligent Design (ID) sucht dagegen explizit nach einem („übernatürlichen“) Designer und ist deshalb keine naturwissenschaftliche Theorie." (Fettung von mir)

Bitter für die ganze ID-Bewegung: Dem "übernatürlichen" Designer, wegen dem dieses ganze ID-Theater veranstaltet wird, kam man keinen Deut näher, was ja auch nicht wirklich erstaunt, braucht es doch gar keinen solchen Designer.


Zuletzt bearbeitet: 03.02.2015 17:22 von parmigiano


"Es ist kein Problem, wenn Menschen keine Lösungen finden.
Es ist schwierig, wenn sie das Problem nicht sehen."

Gilbert Keith Chesterton

Ich bin kein Aussteiger - sondern ein Flüchtling aus der NAK.
Seiten: 1 2 3 ... Ende Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten