Seiten: Anfang ... 8 9 10 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: EOM


emu:
Ostgermane:
Und nicht vergessen, dass vor 2500 und vor 2000 Jahren die Propheten und die Apostel getötet wurden.


lieber ostgermane
woher hast du die information, dass die apostel getöte wurden? mir ist nur paulus bekannt, der in rom inhaftiert war und (vermutlich) kopfüber gekreuzigt wurde.

lg
emu


Kurze Information für emu!

Nicht alle Apostel wurden getötet!

zum Beispiel:
Apostel Johannes ist auf der Insel Patmus gestorben.

Paulus hatte die Staatangehörigkeit eines Römer´s und wurde (vermutlich) nicht gekreuzigt.

Leider hat unser Ostgermane kaum Kenntnisse von der Vergangenheit und dem christlichen Glauben. Er kennt auch nicht die Inhalte der Bibel und darum behauptet unser Ostergmane - Ereignisse die nicht die Wahrheit sind.

marána thá

Ich bin kein Aussteiger - sondern ein Flüchtling aus der NAK.


Emu also bestätigen kann ich das nicht, ich war nicht dabei, aber der Hass auf die Anhänger des erneuerten Bundes muss groß gewesen sein. Das kann man den Berichten entnehmen.

http://kath-zdw.ch/maria/apostel.html

Persönlich suche ich nie die Fehler bei den Kleinen, d. h. die "Juden" waren daran völlig unschuldig. Aber die herrschenden und mit dem Kaiser herrschenden Juden die sahen ihre Macht schwinden und haben ihr täglich Brot verteidigt und den neuen - erneuerten Bund und die Bundesgenossen bekämpft.

Aber das ist Historie, die hilft heute nicht und ist unwesentlich. Der Krieg gegen Christentum ist zu beenden.





Ostgermane schrieb:
Das kann man den Berichten entnehmen.


Welche Berichte meinst Du Ostgermane?

Ich bin kein Aussteiger - sondern ein Flüchtling aus der NAK.


Emu,
der Krieg gegen Christentum ist zu beenden.

Beispiel:

http://kath-zdw.ch/maria/apostel.html


Juden sahen vor 2000 Jahren ihre Macht schwinden und bekämpfen seit dieser Zeit den neuen - erneuerten Bund und die Bundesgenossen mit allen Mitteln der Denunziation (den Begriff kennt Familie Mai nicht).

Neben der Frage der Apostel(1) war es die Gottesfrage(2).
Christen sehen den Einzigen und Einen nicht als Drei Unabhängige Götter, aber das wird ihnen unterstellt
(Denunziation).
3. Sie bezeichnen die Religion Christentum als Ersatzreligion (Denunziation).
4. Sie unterstellen, dass das Evangelium aus Jesuslehre und aus Apostellehre bestände und das zwei völlig unterschiedliche Lehren seien (Denunziation).



Ostgermane,

bitte sorge für Deinen eigenen Frieden!

Jesus sagte:

"... meinen Frieden gebe ich euch; nicht wie die Welt gibt, gebe ich euch. Euer Herz werde nicht bestürzt, sei auch nicht furchtsam..."

Johannes 14,27


Ich bin kein Aussteiger - sondern ein Flüchtling aus der NAK.


Ostgermane:
Emu also bestätigen kann ich das nicht, ich war nicht dabei, aber der Hass auf die Anhänger des erneuerten Bundes muss groß gewesen sein. Das kann man den Berichten entnehmen.

http://kath-zdw.ch/maria/apostel.html

Persönlich suche ich nie die Fehler bei den Kleinen, d. h. die "Juden" waren daran völlig unschuldig. Aber die herrschenden und mit dem Kaiser herrschenden Juden die sahen ihre Macht schwinden und haben ihr täglich Brot verteidigt und den neuen - erneuerten Bund und die Bundesgenossen bekämpft.

Aber das ist Historie, die hilft heute nicht und ist unwesentlich. Der Krieg gegen Christentum ist zu beenden.



lieber ostergermane
immer wieder höre und lese ich, dass die ersten christen verfolgt wurden. die warheit ist, dass die verfolgung erst 40 jahre, nach der kreuzigung christi, begonnen hat.

die todesursachen der ersten apostel sind vermutungen. beweise gibt es nicht.

jesus praktizierte den jüdischen glauben und gründete keine kirche. es war damals eine bewegung, die er ins leben gerufen hat.
was wird er wohl denken, wenn er heute auf die erde schaut? prunkvolle kirchen, machtbesessene geistliche, selbsternannte erlöser und schlussendlich geht es den meisten nur um die kohle. letzteres müsste dir als sozialdemokrat besonders aufstossen. leider ist da die nak keine ausnahme...

lg von einem nachdenklichen
emu



Errare humanum est

Zuletzt bearbeitet: 04.08.2016 10:12 von emu



der Krieg gegen Christentum ist zu beenden.

lieber ostgermane
ja, stimme ich dir gerne zu. grundsätzlich sollte alle kriege und konflikte beendet werden!
dass sich religionen bekämpfen, ist ein armutszeugnis unserer zeit.
ein lieber freund, er lebt nicht in europa, sagte mir schon vor drei jahren: der nächste krieg auf eurem kontinent, wird ein glaubenskrieg sein. leider hatte er recht.

lg
emu

Errare humanum est


Lieber nachdenklicher osteremu,

mit Einsatz des Computers und der Wissenschaften konnte man versuchen
mehr Licht in das Dunkel der Historie zu bringen.
Theologen haben da anfangs eine gute Arbeit geleistet.

Nach der Schrift begann die Verfolgung des Gottessohnes nicht erst mit seinem Tod,
aber das bringt uns Juden und Christen heute nicht weiter. Streit bringt nicht weiter.
Heute geht es darum, dass Juden und Christen, alle zum Glauben an Jesus und finden,
denn Gott will bekanntlich allen helfen, die guten Willens sind.

Ich frage dich nicht, ob du beweisen kannst, dass die Christen nicht verfolgt wurden.
Ein biblischer Hinweis reicht den klugen Leuten heute nicht mehr aus.
Jesus hat seine Nachfolger deutlich darauf hingewiesen, dass auch sie verfolgt würden.

Nachdenklich macht mich immer die Wortspielerei der Klugen. Kirche gibt es nicht ...
- Die Bewegung, die Jesu ins Leben gerufen hatte war nicht neu.
Er hat im Auftrag seines Vaters als Gott, der Erlöser den Bund neu belebt, ihn präzisiert.
- Die Bewegung brauchte Namen und Offenbarungsstätten, denn aus den Synagogen wurden die Neuen verjagt …

Heute gilt es wie vor 500 Jahren (Luther war schon an den regierenden Juden verzweifelt), dass alle sich zu Jesu und dem Evangelium bekennen.

Wenn Juden und Christen sich auf Gesetz und Evangelium einigen, mit Jesu einigen, wären die Kriege dieser Zeit sofort beendet, keiner kann sich mehr hinter Jesu(Nächstenliebe) verstecken und der Islam würde als Kriegerische Luftnummer entlarvt.



Zuletzt bearbeitet: 04.08.2016 12:56 von Ostgermane


Ostgermane:
Ich frage dich nicht, ob du beweisen kannst, dass die Christen nicht verfolgt wurden.
Ein biblischer Hinweis reicht den klugen Leuten heute nicht mehr aus.
Jesus hat seine Nachfolger deutlich darauf hingewiesen, dass auch sie verfolgt würden.

Nachdenklich macht mich immer die Wortspielerei der Klugen. Kirche gibt es nicht ...
- Die Bewegung, die Jesu ins Leben gerufen hatte war nicht neu.
Er hat im Auftrag seines Vaters als Gott, der Erlöser den Bund neu belebt, ihn präzisiert.
- Die Bewegung brauchte Namen und Offenbarungsstätten, denn aus den Synagogen wurden die Neuen verjagt …

Heute gilt es wie vor 500 Jahren (Luther war schon an den regierenden Juden verzweifelt), dass alle sich zu Jesu und dem Evangelium bekennen.

Wenn Juden und Christen sich auf Gesetz und Evangelium einigen, mit Jesu einigen, wären die Kriege dieser Zeit sofort beendet, keiner kann sich mehr hinter Jesu(Nächstenliebe) verstecken und der Islam würde als Kriegerische Luftnummer entlarvt.


lieber ostgermane
die geschichtswissenschafter haben beispielsweise bewiesen, dass die christen in rom, erst ab dem jahre 40 verfolgt wurden. enstsprechende beweise können bei den fakultäten eingesehen werden.

dass du dich so auf jesus fixiert hast, ist wohl verständlich, aber auch gefährlich. kürzlich sagte mir muslimischer freund: im koran, wie in der bibel stehen die worte: du sollst nicht töten. die 10 gebote sind für muslime, juden und christen eine fundamentale grundlage des zusammenlebens.
dazu kommt die tatsache, dass die muslime (im gegensatz zu den juden) jesus anerkennen....
der islam ist keine kriegerische luftnummer. solche äusserungen sind eine beleidigung der mehrheitlich gemässigten muslime.
nicht alle christen waren kreuzritter.

du beziehst dich auf luther und somit auf die juden. sie beherrschen seit jahrhunderten die finanzwelt. pirol hat das einmal so schön gezeigt, wie goldmann sachs die welt steuert. du kannst diesen beitrag auf youtube anschauen.
keine regierung verliert darüber ein wort. schon sind wir wieder beim wort: geld ist macht! schlussendlich mischen da die kirchen auch mit.

lg
emu

Errare humanum est

Zuletzt bearbeitet: 04.08.2016 17:08 von emu


Emu, die Verfehlungen und der Umgang mit dem Geld ist allseits sehr schädigend. Da könnten wir eine Meinung haben.

Bei der Gegnerschaft die sich ja schon zu Jesu Zeiten gegen das Evangelium richtete braucht es keine Philosophen, keine Theologen und keine Historiker mehr.
Die Realität liegt auf der Hand wer wen zuerst aus den Synagogen herauskomplimentierte.
Daran hat sich nichts geändert bis heute.

Beim Islam und seinen sogenannten Offenbarungen scheidet die Theorie über Gott bzw. dem Herr Allah die Geister.(Die kriegerische Praxis ist auszuklammern das ist Missbrauch der Lehre).

Gott hat sich nicht 600 Jahre später gegensätzlich dargestellt. Das ist eine gemenschelte Weltsicht, keine Religion.

Mit freundlichen Grüßen
Volker Baumbach Gotha

Seiten: Anfang ... 8 9 10 Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten

Webdesign - Shop-System - Newsletter-System - Homepage-Verzeichnis