Seiten: Anfang ... 11 12 13 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Dreieinigkeit


Ostgermane:
All zu viele Spinner schreiben ja hier im Forum nicht.

Also weiter so und bitte zum Thema Gott der Allmächtige, denn das sind drei wesentliche Säulen der jüdisch, christlichen Religion.

Wer mit dem Zeigefinger auf andere zeigt, der zeigt mit den restlichen auf sic selbst, Ostgermane, du musst noch einiges verinnerlichen.

Immer die Wahrheit sagen, bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen


Ja ich habe verinnerlicht, dass es wichtig ist das Evangelium genau zu kennen.

Nur wer das "jüdisch, christliche Gesetz + Evangelium" genau kennt kann deutlich machen, dass:

Allah der Weltsicht Islam ohnmächtig ist, sondern der Gott der Juden und Christen ist allmächtig.

Sichtbar an den Sauereien.

Sure 2,178
Ihr Gläubigen! Bei Totschlag ist euch die Vergeltung vorgeschrieben: ein Freier für einen Freien, ein Sklave für einen Sklaven und ein weibliches Wesen für ein weibliches Wesen.
Sure 2,191
Und tötet sie (d.h. die heidnischen Gegner), wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben!
Sure 2,193
Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!




Dumm ist nur, dass du das nicht wirklich realisierst.


Immer die Wahrheit sagen, bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen


Lassen wir die gemenschelten Verse des sogenannten Koran, einer jüdischen Weiterentwicklung die keine Offenbarungen enthält.

zurück zum Thema Dreieinigkeit und der biblischen Nachweise

Der Mensch ist eine Einheit aus Geist, Seele und Leib,

wie es der Katechismus der NAK ab Seite 169 belegt
und wird in „Weisheit Salomos 2,23“ als
Abbild Gottes eigener Wesen beschrieben, deren besondere
Stellung „zur Unvergänglichkeit geschaffen“ wurde.




Ostgermane,

Deine Dreieinigkeitslehre ist nicht HEILSNOTWENDIG!

Bitte beweise dem Forum - mit der Bibel - die Dreieinigkeitslehre.

Bitte teile die Bibelstellen - als Beweis dafür mit.

Das Forum dankt Dir im VORAUS dafür.

marána thá


Ich bin kein Aussteiger - sondern ein Flüchtling aus der NAK.


Da liefert nun ein Laienprediger dem Theologen Nr. 2 marána thá einen eindeutigen Hinweis auf das reale Gottesbild, des Gottes, der drei Wesen hat und was kommt?

Bitte einen Bibelhinweis?

Hier wird deutlich; die Theologen hinken hinterher.

Ihnen fehlt die Weisheit Salomos.


Zuletzt bearbeitet: 14.09.2016 10:14 von Ostgermane


Ostgermane:
Da liefert nun ein Laienprediger dem Theologen Nr. 2 marána thá einen eindeutigen Hinweis auf das reale Gottesbild, des Gottes, der drei Wesen hat und was kommt?

Bitte einen Bibelhinweis?

Hier wird deutlich; die Theologen hinken hinterher.

Ihnen fehlt die Weisheit Salomos.

Ostgermane!
Immer vorher überlegen, was man so aussagt: https://de.wikipedia.org/wiki/Hinken
Meine Güte...

Immer die Wahrheit sagen, bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen


Kritik am Evangelium wo Gott der Eine, der dreieinige Gott ist. Dieser Glaube an den Dreieinigen wird von denen diffamiert, die aus dem jüdischen "den Zweieinigen" übernehmen und Antichristianismus betreiben.

Sprachverwirrung ist kein Problem der Sprachen;
es sind die Verwirrer, die Verirrte schaffen.
Die deutsche Sprache ist eine präzise Sprache,
aber Irrlehrer der alten Lehre verdrehen Begriffe
des Evangeliums, des präzisierten Bundes, ins Gegenteil.

- Die Spaltung der einen Religion Judentum / Christentum
war den damals „Verständigen“ nicht zu erklären.
Schon im Jahre 50 bis 350 gab es zwei Ansichten über Gott.
Juden und Christen betreiben bis heute Rechthaberei
über das rechte Gottesbild und zu „Gesetz + Evangelium“.
Kaiser Konstantin erklärte eine Variante für richtig.
Seit dieser Zeit schürt die unterlegene Truppe der Juden
„Hass gegen Christen“ Antichristianismus und Verdrehungen.
Keiner ordnete an, an drei Personen in einem Wesen zu glauben.
sondern Gott ist Einer, eine Person mit drei Wesensarten,
wie sein Abbild der Mensch aus „Leib, Seele und Geist“.

- An den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist glaube man,
aber bitte nicht an Dreieinigkeit davon stände im rabbinischen Teil I,
der um 500 vor Christus in Babylon und Palästina fertig wurde, nichts.
Teil II der Bibel wurde um 100 nach Christus fertig geschrieben.
Sie beleidigen damit Gott, den Bund, die Religion Christentum/Judentum
und den Christ im Auftrage des dogmatischen Judentums.
Das ist „Antichristianismus“. Jüngstes Beispiel der Maranathatruppe
Siehe Videos der Vereinigten Kirche Gottes ckg deutsch
(1990 bis 95 von der Vereinten Kirche Gottes der USA ucg abgespalten).

- Christen würden der Doktrin nachlaufen, die besage, dass
der Vater, der Sohn und der Heilige Geist „zusammen“ Gott sind.
Das sagt die Bibel nicht, das Evangelium den Christen nicht
und das wurde auch nicht im 1. Konzil der RKK in Nicäa um 325
als verbindlich für das christliche Gottesbild festgelegt.
Der neue Apostel Paul Kieffer der VKG verdreht die Begriffe.
Eine Definition von Gott, dem Vater und dem Sohn sei unnötig,
denn dass Beide ewig sind wäre klar. Vom Heiligen Geist ist bei
diesen „anderen und wissenden Christen und Juden“ keine Rede.

- Der damalige Kaiser wollte kein Gegeneinander sondern ein
einheitliches Christentum/Judentum erreichen. Das war und ist gut.
Für Gesetz und Ordnung wünschte er eine „vereinigte Kirche“
mit einer klaren Linie“. Wohl dem „Kaiser“ der das heute umsetzt.


Seiten: Anfang ... 11 12 13 Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten