Das Forum für alle Freunde der Sprinta Sport
Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Elektromotor vs. 4T Benziner


Hallo Zusammen,
Beim Kauf meiner Sprinta wurde mir ein Honda 5PS Langschaft nahegelegt... Nun überlege ich die ganze Zeit hin und her ob nicht ein Elektromotor besser wäre... Bin ja nur auf dem Ammersee unterwegs!

Kann mir da jemand weiterhelfen mit Erfahrungen und Produkt-Tipps? Wenn, welchen Elektromotor?

Danke für Hilfe...
Christian



Hallo,

ich habe mir vor 2 Jahren den Torqeedo Travel 1003 S mit Kurzschaft gekauft. Ich segle am Chiemsee und da reicht der aus meiner Sicht komplett aus.

Ich habe einen zweiten Akku und ich muss ca. 2 - 3x im Jahr einen Akku zum Laden mit nach Hause nehmen (ginge natürlich auch am Schiff, wenn du Landstrom hast).

Langschafter brauchst du eigentlich nur, wenn du an der Küste fährst und öfters eine hohe Welle hast, für unsere Binnengewässer tut's ein Kurzschaft allemal.

Der Elektromotor hat noch den Vorteil, dass man (zumindest am Chiemsee) den ganzen Tag damit fahren kann, Benziner sind ja nur 1 h vor und nach Sonnenunter/-aufgang erlaubt.

Ich hatte früher einen Benzinmotor mit 4 PS und Kurzschaft, reicht auch - ich würde aber die Elektrovariante jederzeit vorziehen.

Viele Grüße

Thomas

PS: Bei weiteren Fragen kannst du dich auch jederzeit direkt melden: teggert@me.com




Hallo Christian,

meines Wissens wird am Ammersee (auf allen bayerischen Seen?) nicht zwischen Elektro- und Verbrennungs-Motor unterschieden, damit ist es gleichgültig, mit welchem man unter tags erwischt wird. Mit Elektro wird man aber evtl. nicht so leicht erwischt.
Lieber bei der Schlösser- und Seen-Verw. oder beim LRA Landsberg erkundigen.

Brauchst Du den Motor nur als Flautenschieber, reicht der Kurzschaft.
Wenn Du ihn auch bei zuviel Wind statt Segel verwenden willst, ist auch am Ammersee ein Langschaft besser, weil schon kurze 50cm hohe Welle reicht, dass der Propeller Luft zieht.

Hoffe, die späte Antwort hilft Dir noch.

Gruß, Bernhard "Tritone"





Hallo Zusammen,

Habe mittlerweile den 1003 S gekauft... Reicht soweit schon aber Ihr habt Recht dass der Motor schon bei geringer Welle Luft zieht...

Aber alles in allem bin ich mehr als zufrieden... :-)

Danke für die Tipps



Servus,

die Saison ist zwar schon rum und der Flautenschieber gekauft, aber ein Vereinskollege hat mir heute geschrieben, dass meine Informationen zu dem Thema nicht ganz richtig waren.
Daher jetzt mit Quellennachweis die Korrektur:

Das Landratsamt Landsberg hat am 23.06.2006 mit Az. 641-42.1.2 folgenden Vollzug der Wassergesetze und der Bayer. Schifffahrtsordnung zum Einsatz eines Elektro-Hilfsmotor bei Segelbooten bekannt gegeben:

„Das Landratsamt Landsberg am Lech erlässt folgenden Bescheid: 1.) … Segelbooten, die ausschließlich mit einem elektrisch betriebenen Hilfsmotor ausgerüstet sind und für die ein grünes Kennzeichen zugeteilt wurde, wird für den Betrieb des Hilfsmotors auf dem Ammersee …. …. gestattet, bei Eintritt von Flaute abweichend von § 48 SchO den Hilfsmotor für die Rückkehr zum Liegeplatz in Betrieb zu nehmen.“

Meine damalige Quelle hatte den Bescheid leider nicht erwähnt, vielleicht habe ich aber auch nicht genau genug nachgefragt.
Ich werde aber das Gefühl nicht los, dass der Bescheid evtl. absichtlich nicht erwähnt wurde.

Schönen Advent noch,
Bernhard


Zurück zur Übersicht