Bitte lesen.
Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Möck Krummhorn


Ich möchte meine Weihnachtsgeld gerne in ein Alt-Krummhorn investieren. Kann mir jemand einen driftigen Grund nennen, warum nicht Möck?

Mir wurde schon öfter abgeraten, ich selbst habe aber noch nie ein wirklich schlechtes M-Instrument in der Hand gehabt.

Meine Körber-Cornamuse (Körber wird ja allgemein höher gehalten) haut mich im Vergleich auch nicht vom Hocker.

Mich würde eure Meinung und Erfahrung interessieren: Ist der nicht so gute Ruf von Möck (bei Windkapslingern) berechtigt und warum?



Hallo rrroman,
ich habe von Moeck eine Cornamuse in alt und bin nicht sehr begeistert. Gleich nach einer Woche bildete sich ein Riß hinter dem Daumenloch, obwohl ich das Instrument täglich nicht länger als 20 min gespielt hatte. Das Instrument wurde zwar recht schnell und kostenlos repariert (geklebt), aber ich hätte schon gerne ein neues Instrument bekommen. Außerdem war es nicht sauber intoniert (Steffen Fischer hat es mir auf dem Sachsen- Anhalt-Tag kostenlos nachgestimmt, er war von dem Ding auch nicht wirklich überzeugt)
Grüße,
Jan



Hey Roman, falls du dir evtl. ein gebrauchtes Tenor Krummhorn vom Herrn Körber zulegen möchtest... Andres Spindler von der Capella Antiqua hat grade einige Instrumente zum Verkauf im Angebot.

Gruss,

Marco



der Clemenso von den Joculatores primae noctis spielt ein Moeck-Krummhorn. Du triffst ihn am Wiener Spielmannsstammtisch, wo er das Entengetröt sicher mithat.



ist allerdings ein Soprangetröt



Ist zwar schon ein paar Jahre her, aber ich biete aus dem Nachlass von Günther Körber einige tolle Instrumente zum Verkauf bei eBay an:

Historische Blasinstrumente

Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten

Webdesign - Shop-System - Newsletter-System - Homepage-Verzeichnis