Bitte lesen.
Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Davul: welche "Peitsche"?


Moin zusammen!

Was haben die Davulisten unter euch für Erfahrungen mit der "Peitsche" gemacht? Ich habe verschiedene Varianten ausprobiert: selbst "gepflückte" Äste, Bambus- bzw. Rattan-Stäbe, Fiberglas... So richtig zufrieden bin ich mit keiner Lösung bislang.

Da ich mich gegen 5 Säcke durchsetzen muss, streichel ich meine Davul nicht gerade.

Hinsichtlich Spielbarkeit (nicht zu starr, dass es im Handgelenkt weh tut, aber auch nicht zu weich, damit man bei schnellem Spiel gute Kontrolle hat) waren eigentlich die selbst abgebrochenen Äste am besten. Problem dabei ist IMHO nur, dass man die nicht auf Vorat beschaffen kann, weil die schnell austrocknen und dann brüchig werden. Und die Haltbarkeit war immer recht unterschiedlich - von einigen Wochen bis zu wenigen Minuten :(

Irgendwelche Empfehlungen oder Tipps eurerseits?



hallo,

also ich und mein trommelkollege nehmen immer weidenruten. gibts z.b. grad bei lidl glaub ich. ist so ein pack mit ca. 20 stangen á 2,50m. da kriegst du ordentlich viele ruten raus. einfach auf die gewünschte längen abschneiden. nur solltest du die ruten noch in wasser legen, viele sind von denen schon ziemlich trocken und brechen leicht. aus dem wasser nehmen und dann noch ca. 2 tage warten ehe du die zum spielen hernimmst.

gegen fünf säcke??? oder du schaffst dir gleiche eine wuchtige orchestertrommel an. :)
fünf säcke und eine davul is a bissl mager, da solltet ihr euch vielleicht noch was anders überlegen, bei 5 säcken sollten mind. 2-3 trommler auch am start sein.
gruß,
marcus



Wieso mind. 2-3 Trommler? Gegen 5 Hümmelchen setze ich mich auch mit einem Tamburello durch *gg*

CU Axel



wir haben einen zweiten Trommler. Genau genommen muss ich mich also gegen Säcke und eine Trommler durchsetzen...
Das mit den Weidenruten überleg ich mir mal, aber ich fürchte, die sind genauso lange bzw. kurz haltbar wie die Ruten von diversen Bäumen, die ich mir bislang geschnitten habe.




Na dann versuch mal einen Korb aus Buchenzweigen zu flechten. Entschuldige bitte den Sarkasmus aber Weidenruten sind auf jeden Fall länger haltbar als andere Holzarten, weil es so ziemlich das flexibelste Holz ist was es in unseren Gefilden gibt. Natürlich werden auch die irgendwann brechen aber nach sehr viel längerer Zeit als die anderen.

Man kann die frisch geschnittenen Ruten auch 2- 3 Tage in Wasser legen, man sollte dann allerdings auch die selbe Zeit warten bis man sie spielt. Das kann man sich ja zeitlich organisieren.

CU Axel



Also ich benutze hauptsächlich Haselzweige. GIbts bei mir im Garten zuhauf, wenn sie entsprechend dünn sind, sind auch einigermaßen flexibel.



Also ein Kumpel hat mal gesagt das mann die ruten mal mit olivenöl tränken soll, dann würden die nicht so schnell austrocknen. Einfach mal probieren. Gruß



Moin!

Also wir benutzen für unsere Davul (Kunstfelle aus Überzeugung) einen dünnen Glasfaser- bzw. Carbon-Stab, der am Ende mit etwas Gaffa-/Panzertape umwickelt ist. Bin mir jetzt ned sicher ob es Glasfaser oder Carbon ist, muss unseren Davulisten fragen.

Wir haben davor auch schon einiges ausprobiert: Weidenruten, Haselnusspeitschen, dünne Buche- und Eichenstäbe (4-8mm Durchmesser) aus'm Baumarkt, ..., aber alles ist nach recht kurzer Zeit gebrochen. Die jetzige Rute (aus Glasfaser bzw. Carbon) hält schon seit fast 6 Monaten ohne Altererscheinungen und scheint es auch noch mindestens 10 Jahre zu machen =))

Es grüßt,

Abraxas von Hohenbach
»Spielleyt Ragnaroek«
www.ragnaroek.at



Achtung hier kommt eine Karikatur ins feindliche Austria :)

Vom Carbonstick ist es dann auch nicht mehr weit zur Darth - Vader - Maske. Vielleicht probiert ihr es einfach mal mit einem Lichtschwert. Das würde bezüglich der Haltbarkeit sicherlich auch gute Dienste leisten.

Für mich als wertkonservativer Trommler geht halt nix über ein anständiges Naturfell. So zwei Schafe müssen pro Trommel schon für mich sterben.

:)





*grinst*

Naja, es hat schon seinen Grund, dass undser Davulist die Dinger verwendet =)

Stell dir mal vor, du als Trommler zerschlägst pro Auftritt 4-5 von den Dingern? =) Bei 3-4 Auftritten pro Tag kommst ja nimmer nach mit Ruten machen... =)

Ich hab nix gegen Naturfell, aber uns ist letztes Jahr auf nem Markt ne große 72cm Trommel mit Naturfell drauf an Arsch gegangen wegen ner zu hohen Luftfeuchtigkeit... =(



wer so viele Ruten zerschlägt sollte vielleicht mal über seine Technik nachdenken.



>wer so viele Ruten zerschlägt sollte
>vielleicht mal über seine Technik nachdenken

Mädels, jetzt bitte keinen Glaubenskrieg über Natur- oder Platikfell, bitte. Und wie feste jemand trommelt/trommeln muss, soll jeder für sich selbst entscheiden.

Wo bekomme ich so einen Glasfaser- bzw. Carbon-Stab denn her? Gibts ja nicht originär als Davul-Peitsche zu kaufen, oder? Will sagen: was habt ihr zweckentfremdet? Papas Auto-Antenne? :-D

Für alle Traditionalisten: bei Ikea gibt es zur Zeit Weidenruten im 50er-Bund, da bekommt man rund 3 Peitschen raus pro Rute. Für 12 Euro hassenichtgesehn...

Ich hab mir die mal gekauft und wässer die gerade. Mal sehen. Wenn sie brechen, hab ich wenigstens was, was ich ins Publikum werfen kann, damit die Fans sich drum schlagen ;-)



Man könnte auch bei Nietzsche nach der Peitsche fragen ;-)



@Gers:

Die Carbon-Ruten hat unser Davulist angeschleppt. Der hat ne HTL ("Höhere Technische Lehranstalt") gemacht und die Carbonstäbe hätte da einfach so rumgelegen.

Wenn du willst, frag ich mal, ob er da noch irgendwie Zugang hat zu den Stäben.

Es grüßt,

Abraxas



...carbon find ich persönlich nicht so gut... das material bricht auch... da wär eher fiberglas gut, damit hab ich schon gute erfahrung gemacht. oder die davul rute von lefima (die ist bis jetzt die beste von allen, hat ca. 12,-€ gekostet aber die hält schon seit 2 jahren), aber am liebsten sind mir auch persönlich die weidenruten. ich hol die entweder im wald von mir oder wenn ich keine zeit dafür hab nehm ich so ein 50er bündel vom ikea. die haben allerdings den nachteil das sie staubtrocken sind. erstmal zuschneiden, dann wässern, trocknen lassen und dann evtl noch mit öl behandeln.

gruß,
marcus

Zurück zur Übersicht