Bitte lesen.
Seiten: Anfang ... 4 5 6 7 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Marktsack - eine neue dudelsacktradition?


Also ich hatte in meinem Fischer zuvor ein Schilf GHB - Reed und jetzt Plastik! An der Möglichkeit der Verzierungen ändert sich dadurch aber gar nix! Auffällig ist, dass ich Reperkussionen mit dem Fischer fast wie auf der Schäferpfeife also fast wie halbgeschlossen spielen kann, was z. Bsp. beim Güntzel (zumindest "meinem") nicht geht (oben erwähntes krächzen ;-).



Nur mal so - um zum Titel des Threads zurück zu kommen:
Ist es nicht ein Widerspruch, NEUE Traditionen als Phänomene ausmachen zu wollen?
Entweder die Marktsäcke spielen erst einmal fröhlich durch die folgenden Jahrzehnte, oder es wird sich in fernster Zukunft keine - wie auch immer geartete - Tradition feststellen lassen! (da den Sackpfeifern inzwischen die Marktsäcke nicht mehr gebräuchlich erschienen)

Es gibt doch auch keine I-pod-Tradition...



"Es gibt doch auch keine I-pod-Tradition..."

Noch nicht, aber es könnt ja eine werden...
Meiner Meinung nach erfüllen die Marktsäcke mittlerweile alle Vorraussetzungen für eine Tradition in statu nascendi...natürlich wird sich erst weisen, ob es bloß eine Modeerscheinung gewesen sein wird oder sich wirklich zu einer Tradition entwickelt...mit allem was dazu gehört...




Ich freue mich wirklich, daß der Thread nach etwas geflame wieder lesbarer geworden ist. Das Thema ist zumindest für all diejenigen denen es mit ihren Instrumenten ernst ist denke ich zu wichtig. Egal, mir ist es wichtig.
Eine Spieltradition, oder auch nur eine gewisse Spielweise braucht ihre Zeit bis diese entwickelt ist. Ein Sackbauer wird nur so gute Säcke bauen wie sehr diese das Spielvermögen der Instrumentalisten wiederspiegeln können. Im Prinzip können mir Bohrungen, Rohrblätter vom technischen Standpunkt her völlig egal sein. Wenn ich ein cis für einen Song brauche mein Sack es nicht mitmacht, dann wandere ich zu meinem Instrumentenbauer und bettle um eine Klappe (cis hier nur als Beispiel) oder eine weitere Bohrung.
Ich bin mir sicher unsere Säcke werden sich in den nächsten Jahren noch weiterentwickeln. Man nimmt sich dabei gefälligst alles was GHB, Gaita, Zampogna etc. hergeben und mach daraus das beste. Solange wir Spieler unsere Bauer fordern wird es eine Entwicklung geben.
Ich freue mich auch schon auf ein A-Sack Lehrbuch, sollte es mir zu wenig gefallen schreib ich eben selbst eins...*g*. Allein die Existenz so eines Werkes wird aber dafür sorgen, daß sich die allgemeine Spielqualität verbessert und man hat eine Diskussionsgrundlage. Wenngleich der Autor sich damit zu Daniel in die Löwengrube gesellt.
Die möglichen Verzierungen auf einem Sack werden sich mit der Zeit finden und soweit ich bisher Kollegen getroffen habe werden diese auf höfliche Nachfrage auch weitergegeben.

Lieber Gruß,
Gunter




Gunter, Vagan, Fasching ihr sprecht mir aus der Seele. Habt ihr eigentlich Bands? Oder seit ihr noch Solo mit euren Hupen?



@ Steffen
Ich spiel zwar keinen Ma-Sack, sondern einen "Franzosen", aber manchmal spiel ich auch mit dem Gedanken mir irgendwann mal eine a-Hupe zu kaufen, allerdings hängt dies wiederrum von der Entwicklung der Band ab, in der ich jetzt spiele. Mit dem Franzosen bin ich halt doch flexibler. Ein MA-Sack würde sich für mich erst dann auszahlen wenn ich ihn für Auftritte usw. wirklich brauchen würde. - am allerliebsten hätte ich ja jede Art von dudel zu Hause. Ist aber klarerweise eine Preisfrage.



Hallihallo!

@steffen: Ja, ich spiele schon recht regelmäßig mit anderen Jungs zusammen, bin also leider schon vergeben...*g*...aber für Session bin ich immer zu haben!

Was ist denn nun mit dem "geheimprojekt" Dudellehrbuch. Ich will da schon mehr Input...*g*. Erzähl doch mal!!!



fast 30 Jahre...........



Mann da lies man sich ja wirr so als Neuling. Ich weis gar nicht ob ich als Neuling hier überhaupt was sagen darf, schließlich hab ich weder die Erfahrung noch das können einiger Leute hier.
Was ich nur sagen kann ist das ich schon denke das es mittlerweile eine Tradition gibt. Den soweit ich weis gibt es Bands die seit 10 Jahren Marktsäcke spielen ( erfolgreich )
Also kein Sommerhit sind sonder erfolgreich Neulinge wie mich einfangen. / cool das will ich auch spielen lernen das hört sich ja Hammer an das Instrument. Was ich auch noch glaube ist das es mittlerweile genügend Sackbauer gibt die den auch die MA-Säcke anbieten. Das ist doch ein beweis dafür, :)
Ich hab mich jedenfalls tot gesucht bis ich mich den entschieden habe.



ich lese erst jetzt Deinen Beitrag
http://www.spielleut.de/forum.htm
Thema: Marktsack - eine neue dudelsacktradition? vom 4. Juni 2008.
Ich erlaube mir Dir höflich mitzuteilen, daß es in den ehemaligen Kronländern Österreichs tatsächlich eine ungebrochene Tradition des Dudelsackspieles seit dem Mittelalter gibt. Allerdings spielen die Musikanten auf Böcken oder Bockähnlichem.

LG

Schulmeyster


Seiten: Anfang ... 4 5 6 7 Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten

Webdesign - Shop-System - Newsletter-System - Homepage-Verzeichnis