Bitte lesen.
Seiten: 1 2 3 ... Ende Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: schalmei


hallo
ich hab mal ne frage: ich habe mir ne ziemlich billige (da ehemalige studentin;-) wenig geld) einsteiger schalmei gekauft,da ich unbdingt in die mittelalterliche musikrichtung will. sie is ziemlich klein (35cm) und hat 7 löcher zum tongreifen. nun ist es so ich kann etwas blockflöte und habe 15jahre lange sehr aktiv klarinette gespielt, durch studium ging das etwas unter und nun wollte ich n neustart mit der schalmei hinlegen. meine schwester spielt oboe und hat mir den ansatz erklärt. nun wollte ich fragen, ob es irgendwo grifftabellen im netz gibt oder wie man an grifftabellen kommen könnte. weil notenlesen usw kann ich...es geht nur um die griffe. wäre lieb wenn mir jemand helfen könnte:-)
liebe grüße
daniela



Von welchem Bauer ist sie denn? Die meisten deutschen Schalmeien haben die selbe Griffweise wie eine Schulblockflöte.

Notfalls würde ich dir empfehlen ein Stimmgerät zu nehmen und verschiedene Griffe auszurpobieren.

Viele Instrumte sind Kammerton gestimmt 440 Hz.
Ich glaube das eine oder andere Instrument weicht allerdings davon ab (438 oder 444 Hz, weiss ich gerade net so genau). Ein Bekannter meinte zu mir sein das sei "authentischer"...



Hallo Daniela,

ohne weitere Angaben zum Hersteller (bei dem du im Übrigen eigentlich immer Grifftabellen bekommen können solltest) und Modell ist die Aussage etwas schwierig. Hersteller- und Modellangabe / ggf. Foto wären also optimal ;) Aber auch dann könnten die Griffe je nach Rohrblatt noch variieren.

Eine grundsätzliche Frage, die die Richtung bestimmen helfen kann: Hat das Instrument ein Daumenloch?

Falls nein, könntest du mal die Griffe, die du hier http://www.moeck.com/GT/gtr68.pdf findest.

Viel Erfolg,

Alex



Hi Marc,

dein Beitrag ist leider u.U. nicht wirklich hilfreich. Zunächst unterstellst du, dass es sich um eine "MA-Rauschpfeife" handelt (was bei der Bezeichnung Schalmei keinesfalls sicher ist), zum anderen gibt es auch "Schulblockflöten" mit barocker Griffweise, nicht die von dir vermutlich gemeinte "deutsche", offene.

Viele Grüße,

Alex



@ Firunew

Zumindest genauso hilfreich wie Deiner :-)

Aber ich gebe dir zumindest recht das ich mit Schulblockflöte die deutsche offene Griffweise meine.



hi ihr;-)
danke für die tipps. hab die schalmei bei amaon gekauft (ja ich weiß jeder musiker windet sich und schreit...das is wie wenn man bei aldi ne trompete kauft;-))...aber wie gesagt ich will erst mal probiern und mir wenn ich das geld habe ne richtige kaufen.
also ich hab die hier: http://www.amazon.de/Mizmar-Chanter-Schalmei-Rosenholz-Orient/dp/B001BSMEJ0/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=kitchen&qid=1221737604&sr=1-1

is ne Mizmar Chanter Schalmei Flöte Rosenholz Orient. und sie hat kein daumenloch. denke mal dann wird eben überblasen um das höhere register zu pfeifen. also meine schwester und ich haben schon gemeinsam gleiche töne gesucht...und wenn sie mit der oboe n c spielt, muss ich die 3 oberen grifflöcher schließen um den gleichen ton zutreffen.
liebe grüße und danke für die hilfe:-)
daniela



@Daniela: Ookay. Ich würde denken, da hilft wirklich nur ausprobieren... das ist halt der Preis, den man nicht ins Instrument investiert hat. Viel Erfolg!

@Marc: Nunja - ich habe mich bemüht, meinen Ausführungen eben keine Unterstellungen zu Grunde zu legen, bzw. sie - wie im Fall des Daumenlochs - als Möglichkeit zu kennzeichnen. Das hätte ggf. Danielas weitere Recherche in falsche Bahnen führen können, weshalb ich da relativ deutlich wurde...

Was die Stimmfrequenz angeht: Die wird in "klassichem" Umfeld zunehmend höher und ist inzwischen wohl zumindest bei 442 Hz angelangt, einige Dirigenten lassen auch auf 444 Hz stimmen. Die 438 Hz kann ich mir nicht recht erklären; in Barock und Renaissance gabs aber wieder ganz andere Klangempfindungen. Wenn man da nach weiterführenden Infos im Netz sucht ohne musikwissenschaftlich werden zu wollen, ist man manchmal mit Flötenherstellerseiten ganz gut bedient.

Viele Grüße und nix für ungut,

Alex



Hey Daniela,

bitte tu Dir einen Gefallen und vergiß die 24,-€ und das Instrument ganz schnell. Diese Dinger sind zum musizieren nicht geeignet und mit ner Oboe zusammen schon gar nicht. Also lass Dir etwas Geld zu Weihnachten schenken und versuche hier im Forum unter "Markt" eine gebrauchte Schalmei zu bekommen (die kannst Du uns ja dann zur Begutachtung reinstellen) oder kaufe Dir eine neue vom Hanchet (Adresse hier unter Adressen). Nix für ungut - aber ich möchte Dir einfach nur viel Ärger und Unmut ersparen.

CU Axel

PS:
@spielleut: Mit dem Code krieg ich bald die Krise - das ist langsam kaum noch zu entziffern.



...uff...ok:-(...naja...ich denke dann werd ichs wohl irgendwie so versuchen...wie auch immer...weil leider kann ich mir keine schalmei über 50euro leisten bzw wird das nach weihnachten auch nich besser...aber naja...trotzdem danke. weiß...für qualität braucht man geld;-) kenne das ja selbst:-), aber wie gesagt wollte das nur mal ausprobiern, würde ja sowieso nur für mich alleine spielen, für den fall, dass ich irgendwann mal in ner gruppe bzw orchester mitspiele, würde ich mir schon was richtiges kaufen. aber trotzdem danke für die bemühungen.
liebe grüße daniela



ich wüsste echt nicht was ich unterstellt haben soll. mein vorschlag war das sie sich nach den schluckblockflöten griffen schaut und mit einem stimmgerät überprüft ob das passt.
das wäre für eine rauschpfeife oder eine schalmei ein völlig legitimer versuch. entweder hätte es gepasst und die sache wäre gegessen oder eben nicht und dann sieht man weiter.

meine güte, immer diese tüpfele scheißerei :)

@daniela
ich unterstelle *fg* das du mit dieser schalmei nicht glücklich werden wirst. diese billig teile sind oft schlecht intoniert und oder schwer zu spielen.


Seiten: 1 2 3 ... Ende Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten