Fluglärm-DiskussionsforumHeader Ein | Aus
Seiten: Anfang ... 9 10 11 12 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Aktionen und Proteste


Top Urgent: VFSN sofort mitmachen

Liebe Mitglieder

Und wieder hat das BAZL ein neues Betriebsreglement sowie ein Plangenehmigungsgesuch für den Flughafen Zürich aufgelegt. Dieses beinhaltet weiterhin die Südanflüge und beinhaltet unter dem Namen „Ost-Konzept“ neue Startrouten über den Süden. Zusätzlich hat der Flughafen erneut Schnellabrollwege beantragt, die die Kapazität bei Südanflug erhöhen.

Der VFSN wird dagegen eine ausführliche Einsprache erheben. Sie als Mitglied sollten die vereinfachte Mustereinsprache vornehmen. Nur wer eine Einsprache erhebt, ist anschliessend berechtigt eine Beschwerde zu führen.

Die nachfolgende Anleitung und das Formular wurde diese Woche allen Mitgliedern per Post zugestellt.

Wir bitten Sie, wie folgt vorzugehen:

1. Ihre Adresse oben links ergänzen (Vor-/Name, Strasse, PLZ, Ort, Tel., E-Mail).

2. Pro natürliche Person je ein separates Einspracheformular ausfüllen (z.B. Eheleute separat). Die Formulare können unten heruntergeladen werden

3. Sie können (aber müssen nicht) auf einem Beiblatt für Sie persönliche weitere Einsprachegründe erwähnen. Diesfalls das Kästchen auf Seite 2 unten zusätzlich ankreuzen.

4. Auf Seite 2 unten Ort/Datum anbringen und persönlich unterschreiben.

5. Falls Sie dem VFSN keine Vollmacht für Ihre Vertretung erteilen wollen, dies bitte unten auf Seite 2 beim Kästchen zusätzlich vermerken.

6. Zwei Kopien der Einsprache machen (eine für Sie, eine für den VFSN).

7. Per Einschreiben (empfohlen) Ihr original unterzeichnetes Exemplar an das Bundesamt für Zivilluftfahrt, Sektion Sachplan und Anlagen, 3003 Bern, senden (Es können mehrere Exemplare im gleichen Couvert versendet werden).

8. Spätester Postaufgabetermin: Dienstag, 18. November 2014
(Poststempel massgebend).



Von: Regula Schoop-Kordeuter
Betreff: Unzulässige Südanflüge
Datum: 1. Dezember 2014 21:54:29 MEZ
An: Lärmtelefon <laerm@zurich-airport.com>

Sehr geehrte Damen und Herren

Seit Tagen haben wir wieder nebst den morgendlichen Südanflügen, auch allabendlich Südanflüge zu erdulden! Diese sind gemäss Bundesgerichtsentscheid vom 22.10.2010 unzulässig!
Wie rechtfertigen Sie Ihre Umgehung des Bundesgerichtsentscheids?

Regula Schoop
Rütistr. 51
8044 Gockhausen



Datum: 2. März 2015

Ursula Hofstetter an Lärmmanagement & Anwohnerschutz

Sehr geehrte Damen und Herren

Heute Morgen ist die Bevölkerung im am dichtesten besiedelten Gebiet der Schweiz vom unzulässigen Weckdienst um 6.00h verschont geblieben. Der Grund hierfür war wahrscheinlich der starke Süd-West Wind.

Umso erstaunlicher war die Tatsache, dass um 6.45h 2 Jets über den Süden gelandet sind. Hat die Skyguide eine 5 Minuten Windpause ausgenützt um der Ordnung halber dennoch über den Süden anzufliegen?

Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Anflugrouten ziemlich chaotisch und je nach Gusto ausgewählt werden.

Mit freundlichen Grüssen

Ursula Hofstetter
Alte Forchstrasse 24 B
8127 Forch

Antwort von Lärmmanagement & Anwohnerschutz

Sehr geehrte Frau Hofstetter

Ihr Beobachtung ist korrekt. Die Süd-Südwestwindlage ergab um 6 Uhr für Südanflüge einen Rückenwindanteil. Für Ostanflüge waren die Windverhältnisse optimal. Gegen 7 Uhr drehte die Windrichtung etwas nach West, sodass für Südanflüge kaum mehr Rückenwind vorherrschte. Zudem wurde die Pistenoberfläche infolge einsetzendem Niederschlag nass. Deshalb beantragten die Piloten der beiden Maschinen für die Landung die längere Piste 34.

Freundliche Grüsse

Peter Meili
Lärmmanagement & Anwohnerschutz

Flughafen Zürich AG
Postfach
CH-8058 Zürich-Flughafen
www.flughafen-zuerich.ch

Tel: +41 43 816 21 31
Fax: +41 43 816 47 80



Zudem wurde die Pistenoberfläche infolge einsetzendem Niederschlag nass. Deshalb beantragten die Piloten der beiden Maschinen für die Landung die längere Piste 34.


Genau darum muss die Ostpiste verlängert werden!



Diesen Sonntag:

Mahnwache! (VFSN)

http://www.vfsn.ch/index.php?option=content&task=view&id=895&Itemid=1

Diesen Sonntag, 2. August 2015, findet die nächste Mahnwache am Flughafen Zürich statt.

10:00 bis 11:00 Uhr
Kommen auch Sie an diesen informellen Meinungsaustausch. Es trifft sich jung und alt. Jeder ist wichtig, jede Idee, jedes Mitglied im Verein - nur so können wir Einfluss nehmen.

Bewilligte & regelmässige Kundgebung am Flughafen

Jeden ersten Sonntag im Monat

Ort: Flughafen, Check-in 2 Abflughalle (ehemals Terminal B)



Dübendorf - Mustervorlage für Einwendungen aus der Bevölkerung

Anpassung Sachplan Militär und Sachplan Infrastruktur Luftfahrt: Mustervorlage für Einwendungen aus der Bevölkerung

Der Bund beabsichtigt, auf dem heutigen Militärflugplatz Dübendorf einen zweiten zivilen Flugplatz im Glattal einzurichten. Die Folgen für die betroffene Bevölkerung wären unter anderem mehr Flugbewegungen und längere Betriebszeiten auch am Abend und an den Wochenenden. Die öffentliche Information und Mitwirkung der Bevölkerung findet vom 24. August bis am 23. September 2015 statt. Eingaben von Privatpersonen sind an das BAZL zu richten. Die Stadt Dübendorf hat hierzu eine Muster-Einwendung entworfen, welche sich auf die zentralen Punkte konzentriert. Sie kann einfach ausgedruckt, mit Absender, Ort und Datum versehen und unterzeichnet werden. Zur Mitwirkung ist jedermann eingeladen, ungeachtet seines Wohnortes und seiner Betroffenheit.

Die Einwendung muss bis spätestens 23. September 2015 beim Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL eintreffen.!










Werden Sie Mitglied

http://www.vfsn.ch/index.php?option=com_registration&task=register&Returnid=1&Itemid=55



12 Jahre unzulässige Südanflüge (VFSN)




Redner:

  • Lothar Ziörjen
  • Jürg Eberhard, Zumikon
  • Rolf Rufer, Fällanden
  • Markus Ernst, Küsnacht
  • Monika Keller, Greifensee (ab 19 Uhr)

    Wurst und Getränkestand beim Restaurant am Platz



  • Von: Regula Schoop-Kordeuter <regula@schoop.org>
    Betreff: Reklamation
    Datum: 23. Juli 2016 20:49:56 MESZ
    An: Lärmtelefon <laerm@zurich-airport.com>


    Sehr geehrte Damen und Herren

    Einmal mehr seit 20 Uhr "einer nach dem anderen" mit infernalischem, krankmachenden Lärm! Unsere Garten-Samstags-Grillade bei angenehmstem Wetter total vergrault……!!!!

    Können Sie sich vorstellen, was es heisst mit den Gästen ALLES hineinzügeln zu müssen - um bei diesem angenehmen Sommerabend drinnen bei geschlosseneren Fenstern den verdorbenen Abend weiter zu gestalten?

    Wir sind empört.

    Regula Schoop

    PS: Sollten Sie sagen, dass anderswo eine Gewitterzone herrsche, meine Frage: Gab es vor 13 und mehr Jahren keine Gewitter?



    Von: Laerm <Laerm@zurich-airport.com>
    Betreff: AW: Reklamation
    Datum: 25. Juli 2016 09:46:24 MESZ
    An: Regula Schoop-Kordeuter <regula@schoop.org>

    Sehr geehrte Frau Schoop


    Ja, es waren Gewitter im Osten, welche dazu führten, dass die Anflüge am Samstagabend von Süden erfolgten. Vor Einführung des Südanfluges wurde ausschliesslich von Norden gelandet, ausgenommen bei Westwindverhältnissen. Wenn Gewitterzellen Nordanflüge verunmöglichten, wurde von Osten gelandet. Dass Gewitterzellen zwei Anflugrichtungen gleichzeitig verhindern, ist zwar nicht unmöglich, aber doch sehr selten.


    Freundliche Grüsse

    Peter Meili
    Lärmmanagem.& Anwohnerschutz




    Wunschkonzert?

    An: laerm@zurich-airport.com

    WAS soll das jetzt wieder: Heute Sonntag, 4. September um 19.30 h ein Südanflug einer Swiss-Maschine - sehr tief und überaus laut über Gockhausen - und gemäss unserer Einschätzung sicher nicht im sogn. Perimeter!!!

    Dies bei hier starkem Regen.

    Letzten Montag, 29.8. morgendliche Südanflüge, derweil hier ein heftiges Gewitter tobte!

    Immer wieder wird betont, dass bei derartigen Verhältnissen anderswo nicht angeflogen werden kann.

    Sind diese Vorkommnisse Safety first und die Bevölkerung des dichtest besiedelten Gebiets nur noch Kollateralschaden?

    Mit empörten Grüssen

    Regula Schoop



    Von: Adrian Schoop <adrian@schoop.org>
    Betreff: Südanflüge - vom Politischen- zum Gesinnungsproblem
    Datum: 12. September 2016 15:45:30 MESZ
    An: "info@gs-uvek.admin.ch info@gs-uvek.admin.ch" <info@gs-uvek.admin.ch>

    Frau Bundesrätin Doris Leuthard
    Eidg. Dept. für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK)
    info@gs-uvek.admin.ch

    Sehr geehrte Frau Bundesrätin

    Einmal mehr haben wir am Sonntag-Abend 11.9.2016 - und dies bereits ab 20:03 Uhr - die Fluglärm-Hölle bis 23:00 Uhr erleben müssen.

    An die jeweils tausend Ausreden von Seiten des vorgeschobenen Lärm- und Anwohnerschutzes des Flughafens Zürich, wegen "nasser Piste, Übergewicht, Bise, Rückenwind oder Pilotenwunsch" bei Kaiserwetter glaubt unter den Betroffenen schon lange keiner mehr. Dies alles gab es vor 2003 offenbar nicht.

    Einziger glaubwürdiger Grund: Der Flughafen vergibt in seiner Profit-Gier (und ihm werden gestattet) zuviele Slots an Fluggesellschaften welche mit Billigstpreisen stets noch mehr Transitpassagiere anlocken, die unserem Land keinen nennenswerten Mehrwert schaffen. Die Überlastung der Pisten-Kapazitäten war seit langem voraussehbar, aber unsere Behörden unternehmen nichts. Wir fühlen uns einer Mafia ausgeliefert wie in Süditalien und zahlen seit 13 Jahren mit Wohnwert-Verlust, unverantwortbarer gesundheitlicher Belastung und immensem Wertverlust auf unseren Liegenschaften.

    All dies interessiert Sie, Frau Bundesrätin, offenbar nicht im geringsten. Als Umwelt- und Verkehrsministerin verantworten Sie auch unter Missachtung zahlreicher Gesetze die mit jedem Südanflug verbundenen 70 km Umweg mit entsprechendem Fluglärm, Abgasen und erhöhtem Risiko über dichtest besiedeltem Gebiet……

    Regieren über das Volk hinweg ist einfach! Für die daraus resultierende fragwürdige Erfolgsquote gibt's genügend internationale Beispiele.

    Die folgende Frage drängt sich auf: Wenn schon die Geschäfts- und Privatfliegerei aus Kloten verschwinden soll, so bietet sich im Birrfeld doch ein best-geeignetes Gelände, mit kurzen Distanzen nach Zürich, Bern, Basel und Zug, von denen weltweit andere Metropolen nur träumen können und weit weniger Menschen beeinträchtigt würden! Aber leider liegt das Birrfeld in Ihrem Kanton Aargau….

    Mit freundlichen Grüssen

    Adrian Schoop



    Dringend - Vorlage Stellungnahme SIL (VFSN)

    http://www.vfsn.ch/index.php?option=content&task=view&id=3307&Itemid=1



    Das Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL hat die Anpassung des SIL-Objektblattes für den Flughafen Zürich (SIL2) öffentlich aufgelegt. Geplant sind pro Jahr rund 13‘000(!) neue Südstarts geradeaus über die Stadt Zürich und unsere Region.

    Behörden und Bevölkerung können sich im Rahmen eines Anhörungs- und Mitwirkungsprozesses zum SIL-Objektblatt äussern. Frist bis 05.11.2016.

    Alle unsere Mitglieder bekommen die vom VFSN erstellte Vorlage per Post. Nicht-Mitglieder und Mitglieder die noch zusätzliche Exemplare benötigen, können die Stellungnahme hier (pdf)*, 300kB) herunterladen.

    Orientieren Sie bitte Ihre Nachbarn, Bekannten und Verwandten – ermutigen Sie diese ebenfalls Stellungnahme zu versenden. Es ist wichtig, dass zahlreiche Stellungnahmen eingereicht werden.

    Falls Sie noch nicht Mitglied sind, können Sie sich hier anmelden.

    siehe auch: Medienmitteilung VFSN vom 27.09.2016: Südstarts geradeaus bei Nebel und Bise



    3 Jahre unzulässige Südanflüge

    Von Sonntag, Oktober 30 2016 - 08:00
    Bis Sonntag, Oktober 30 2016 - 10:00

    Sonntag, 30. Oktober 2016

    Um 08 Uhr beim Schützenhaus Zumikon. Achtung, Umstellung auf die Winterzeit!

    Detailprogramm folgt

    Schützenhaus Zumikon
    Süssplätzweg 34
    Zumikon, Schweiz



    Seiten: Anfang ... 9 10 11 12 Zurück zur Übersicht


    Lärm-Beschwerden: laerm@zurich-airport.com Tel 043 816 21 31  

    Nutzungsbedingungen