Fluglärm-DiskussionsforumHeader Ein | Aus
Seiten: 1 2 3 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Südanflug Okt-Dez 2011


Beiträge hier.







Wichtige Gründe, warum die Pistenausbaustopp-Initiative mit einem NEIN am 27. Nov 2011 abzulehnen ist.

Ein Pistenausbaustopp bewirkt eine Fluglärmverteilung, welche die Stimmbürger bereits einmal wuchtig verworfen haben.

Ein Pistenausbaustopp ist nichts anderes als der klägliche Versuch der Nord- und Ostgemeinden, das letzte Abstimmungsresultat NEIN zur Fluglärmverteilung zu ignorieren und den Flugverkehr über die Stadt Zürich und den Süden umzuleiten.

Ein Pistenausbaustopp bewirkt eine einseitige Entlastung des Ostens und Nordens auf Kosten der Stadt Zürich und des Südens.

Ein Pistenausbaustopp ist eine Mogelpackung, weil er nicht alle Bewohner rings um den Flughafen schützt.

Ein Pistenausbaustopp bevormundet den Stimmbürger, der nicht mehr über allfällige Pistenänderungen abstimmen kann.

Ein Pistenausbaustopp erschwert die Verhandlungen mit Deutschland oder verunmöglicht sie sogar.



Bantli:
Wichtige Gründe, warum die Pistenausbaustopp-Initiative mit einem NEIN am 27. Nov 2011 abzulehnen ist.

Ein Pistenausbaustopp bewirkt eine Fluglärmverteilung, welche die Stimmbürger bereits einmal wuchtig verworfen haben.

Ein Pistenausbaustopp ist nichts anderes als der klägliche Versuch der Nord- und Ostgemeinden, das letzte Abstimmungsresultat NEIN zur Fluglärmverteilung zu ignorieren und den Flugverkehr über die Stadt Zürich und den Süden umzuleiten.

Ein Pistenausbaustopp bewirkt eine einseitige Entlastung des Ostens und Nordens auf Kosten der Stadt Zürich und des Südens.

Ein Pistenausbaustopp ist eine Mogelpackung, weil er nicht alle Bewohner rings um den Flughafen schützt.

Ein Pistenausbaustopp bevormundet den Stimmbürger, der nicht mehr über allfällige Pistenänderungen abstimmen kann.

Ein Pistenausbaustopp erschwert die Verhandlungen mit Deutschland oder verunmöglicht sie sogar.


Nicht vergessen: Damit die Option des Pistenausbaus erhalten bleibt, ist auch der Gegenvorschlag des VFSN abzulehnen. Also, am 27. November gilt:

2 Mal NEIN stimmen und bei der Stichfrage das Referendum des VFSN ankreuzen.



Bald ist Flughafenabstimmung - und keine Spur von Bellina!! Was ist los?



Kontrollator:
Bald ist Flughafenabstimmung - und keine Spur von Bellina!! Was ist los?


Wahrscheinlich mittlerweilen zu Döner verarbeitet:

http://www.youtube.com/watch?v=VewztwiFDeY


Zuletzt bearbeitet: 12.10.11 15:44 von Thomas


Wie üblich, alles nur geklaut, alles kalter Kaffee:

Bürgerinitiative Seckenheim "Leben statt Lärm !" (9. März 2002!!!)



Kontrollator:
Wie üblich, alles nur geklaut, alles kalter Kaffee:

Bürgerinitiative Seckenheim "Leben statt Lärm !" (9. März 2002!!!)


Man fragt sich, wofür die 700'000 Franken Budget der Fairteiler für die Abstimmung am 27. 11. draufgehen. Die würden das Geld doch besser in Psychopharmaka und Ohrenpfropfen investieren, dann ginge es ihnen wieder besser...


Zuletzt bearbeitet: 18.10.11 17:11 von Thomas


Lügen lohnt sich nicht ... !

Thomas:
Kontrollator:
Wie üblich, alles nur geklaut, alles kalter Kaffee:

Bürgerinitiative Seckenheim "Leben statt Lärm !" (9. März 2002!!!)


Man fragt sich, wofür die 700'000 Franken Budget der Fairteiler für die Abstimmung am 27. 11. draufgehen. Die würden das Geld doch besser in Psychopharmaka und Ohrenpfropfen investieren, dann ginge es ihnen wieder besser...


Regierungsrat Stocker hat in einem Brief jüngst die skruppellosen Lügen von Bürgerprotest Fluglärm Ost (BFO) aufgedeckt und enttarnt. Offenbar wurde es ihm zu bunt, weiter untätig zuzusehen, wie Stimmbürger nachweislich mit Lügen irregeführt werden sollen. Die PR-Agentur Farner wollte schon vorher ihren guten Ruf nicht unnötig aufs Spiel setzen. Sie lehnte deshalb den Auftrag der Pistenausbaustopp-Mogler ab. Als Werber will das wohl etwas heissen!




Zuletzt bearbeitet: 18.10.11 19:07 von ToniBrummer


Man fragt sich, wofür die 700'000 Franken Budget der Fairteiler für die Abstimmung am 27. 11. draufgehen.


Ein grosser Teil davon geht als schönes "Taschengeld" an einen ehemaligen Mitarbeiter der Agentur Farner.







Behördeninitiative

Gemeinden, welche die Behördeninitiative unterzeichnet haben.



Legende:
rote Punkte/rote Flächen: Diese Gemeinden haben die Behördeninitiative unterzeichnet
gelbe Punkte: Diese Gemeinden haben die Behördeninitiative nicht unterzeichnet



Bantli:


Nur 2 mal Nein garantiert, dass die Ostpiste verlängert werden kann, um die lärmgünstigste Betriebsvariante zu ermöglichen!



Gute Nachricht aus Südschneisersicht von den Wahlen:

Urs Hany (Fairteiler, Redner bei der Jahresversammlung Fluglärmsolidarität) scheint abgewählt worden zu sein (nach 180 von 185 Wahlkreisen).

Lothar Ziörjen (Stapi Dübendorf und Redner an Jahresversammlung VFSN) ist neu Nationalrat.

Filippo Leutenegger und Hans Kaufmann wiedergewählt.

Der BFO kann seine "Info-Zeitung" (sein Lügenblatt) wohl neu drucken lassen. Hany und Bänziger abgewählt, Bäumle verkürzt widergegeben. (Allerdings dürfte Bänziger irgendwann nachrücken, da D. Vischer gesundheitlich stark angeschlagen ist)


Zuletzt bearbeitet: 24.10.11 01:36 von Thomas


Urs Hany (Fairteiler, Redner bei der Jahresversammlung Fluglärmsolidarität) scheint abgewählt worden zu sein (nach 180 von 185 Wahlkreisen).


Fluglärmverteiler Urs Hany wurde abgewählt.

http://www.tagesanzeiger.ch/wahlen2011/standard/Das-sind-die-Abgewaehlten/story/22950548

Auch die beiden Grünen Marlise Bänziger und Katharina Prelicz-Huber wurden abgewählt.

Seiten: 1 2 3 Zurück zur Übersicht


Lärm-Beschwerden: laerm@zurich-airport.com Tel 043 816 21 31  

Nutzungsbedingungen