Fluglärm-DiskussionsforumHeader Ein | Aus
Seiten: Anfang ... 4 5 6 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Kommentare zu Medienberichten Okt-Dez 2012


Es muss mit einer fairlängerten Ostpiste niemand auf Fairien verzichten und die Rückreise wird erst noch sicherer. Safety First!



Bantli:
Die Theatergruppe "REGION OST" buhlt um Aufmerksamkeit.

Theatergruppe?
Den Nagel auf den Kopf getroffen. Interessant ist, dass dieses Laientheater unter ganz verschiedenen Namen immer das gleiche boring Stück aufführt. Mal heisst das Grüppli Dachverband, mal Region Ost und seit zwei Wochen Allianz Ost. Demnächst wohl auch noch Ost United, Dynamo Ost, Traktor Ost, Ost-Brüder, Stiller Osten, usw.
Der Vorteil: Der Osten kann so, obwohl der Widerstand schon längst erloschen ist, mit ein paar wenigen Leuten den Mist immer wieder in die Medien bringen. Und sich immer hinter den anderen fairstecken.

Der Regisseur dieser Laiengruppe scheint es verpasst haben, dass der Pistenstopp vor kurzem in einer Volksabstimmung voll in die Hose ging. Dann kann man noch lange einen am Volk vorbeipolitisierenden Kantonsrat zitieren. Auch die mutwillige Fluglärmfairteilung wurde vom Stimmbürger hochkant bachab geschickt.

Eigentlich müssten diese Aufführungen wegen Volksverhetzung verboten werden.


Zuletzt bearbeitet: 02.12.12 00:26 von Kontrollator


Fluglärmverteiler Osten/Norden unverbesserlich!

Thomas:
Der Osten/Norden hat wieder einen neuen Schlauch für alten Wein:

21 Gemeinden kämpfen gemeinsam gegen Fluglärm

http://www.drs.ch/www/de/drs/nachrichten/377142.21-gemeinden-kaempfen-gemeinsam-gegen-fluglaerm.html

[...]

«Wenn jede Himmelsrichtung für sich schaut und eine andere Meinung hat, findet man nie eine Lösung», sagt der Stadtpräsident von Kloten, René Huber, Mitglied der neu gegründeten Allianz. Um gemeinsam auftreten zu können, mussten sich die 21 Gemeinden auf den kleinsten gemeinsamen Nenner einigen: Der Fluglärm soll nicht einseitig den Osten betreffen, sondern gleichmässig verteilt werden.


Immer noch nicht begriffen: Immissionen werden nicht verteilt, sondern konzentriert! So schreibt es das Umweltschutzgesetz vor und das Bundesgericht hat dieses Prinzip in den letzten Entscheiden ebenfalls bestätigt.







Fluglärmstreit mit Deutschland

Doris Leuthard drängt auf den «Südstart geradeaus»

http://www.nzz.ch/aktuell/zuerich/stadt_region/doris-leuthard-draengt-auf-den-suedstart-geradeaus-1.17889989

Bundesrätin Doris Leuthard will den Südstart über das südliche Glatttal, die Zürichseeregion und das Oberland forcieren. Dem Zürcher Regierungsrat hat sie dieses Vorhaben an einem Treffen mitgeteilt. Dieser wehrt sich jedoch vehement.

[...]

Unterstützt wird die Aviatik-Branche von den Regionen im Osten, Westen und Norden des Flughafens


Den Lärmverteilern im Osten, Westen und Norden ist offensichtlich alles recht, um den Fluglärm in den dicht besiedelten Süden abschieben zu können. Dazu setzen sie sich auch mit der Flughafenlobby ins gemeinsame Bett. Handkehrum wird diese wieder kritisiert. Was für ein Widerspruch!



Bantli:


Unterstützt wird die Aviatik-Branche von den Regionen im Osten, Westen und Norden des Flughafens

Den Lärmverteilern im Osten, Westen und Norden ist offensichtlich alles recht, um den Fluglärm in den dicht besiedelten Süden abschieben zu können. Dazu setzen sie sich auch mit der Flughafenlobby ins gemeinsame Bett. Handkehrum wird diese wieder kritisiert. Was für ein Widerspruch!

Den "Bürgerorganisationen" in Ost und Nord ging es immer nur ums Lärm abschieben. Weniger Flughafen stand dort noch nie zur Debatte. Der Ruf nach mehr Kapazität kommt natürlich besser rüber wenn es ein als "Bürgerorganisation" getarnter Verein macht. Ein Kampf um die Flughafenarbeitsplätze im Osten, getarnt als "Fluglärmgegner". Ebenso widersprüchlich wie die News-Mails aus dem Osten. Ein Banker einer höchst dubiosen Bank wettert fleissig gegen die Kapitalisten an der nicht betroffenen Goldküste.





BFO hat bei allen bisherigen Abstimmungen (Fluglärmverteilung, Pistenausbauverbot) mit einem überwältigenden NEIN der Stimmbürger eine Riesen-Schlappe eingefahren.

Deshalb nur "Weiter so"!!!



Bantli:


BFO hat bei allen bisherigen Abstimmungen (Fluglärmverteilung, Pistenausbauverbot) mit einem überwältigenden NEIN der Stimmbürger eine Riesen-Schlappe eingefahren.

Deshalb nur "Weiter so"!!!


BFO hat immer "Mitsprache der Bevölkerung" gefordert. Nun will man dort, dass Doris Leuthard das klare Nein zu "Fairflug" und den ZFI ignorieren soll mit dem Ausbau der Südstarts. Es geht nicht heuchlerischer.



Thomas:
BFO hat immer "Mitsprache der Bevölkerung" gefordert. Nun will man dort, dass Doris Leuthard das klare Nein zu "Fairflug" und den ZFI ignorieren soll mit dem Ausbau der Südstarts. Es geht nicht heuchlerischer.
Mit dem gleichen Instrument wie man jetzt Südstarts straight einführen will, kann man auch eine Piste fairlängern. Ich möchte das Geschrei von Bürger Fairteilung Ost hören wenn Leuthard das durchboxt!



Kontrollator:
Thomas:
BFO hat immer "Mitsprache der Bevölkerung" gefordert. Nun will man dort, dass Doris Leuthard das klare Nein zu "Fairflug" und den ZFI ignorieren soll mit dem Ausbau der Südstarts. Es geht nicht heuchlerischer.
Mit dem gleichen Instrument wie man jetzt Südstarts straight einführen will, kann man auch eine Piste fairlängern. Ich möchte das Geschrei von Bürger Fairteilung Ost hören wenn Leuthard das durchboxt!


Ich bin allerdings dafür, dass das Zürcher Stimmvolk den Pistenausbau bewilligt und nicht das BAZL in einem Zwangsmodus.

Seiten: Anfang ... 4 5 6 Zurück zur Übersicht


Lärm-Beschwerden: laerm@zurich-airport.com Tel 043 816 21 31  

Nutzungsbedingungen