Fluglärm-DiskussionsforumHeader Ein | Aus
Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Südanflug Apr-Jun 2013


Hier die Beiträge.



Die Südanflüge wurden vom BAZL genehmigt, bevor der Sicherheitsbericht von Skyguide vorlag.

http://www.vfsn.ch/images/stories//dossier_suedueberflug_dez_2004_sicherheit.pdf

Mit der Sicherheit wird fahrlässig umgegangen. Im Sicherheitsbericht der Skyguide (8. Okt. 03) ist festgehalten, dass die Sicherheitsmargen für den Südanflug «auf ihr striktes Minimum reduziert» wurden. Der kleinste Piloten- oder Lotsenfehler «könne zu einem Absturz führen». Diese gravierende Reduktion der Sicherheitsmargen erfolgte auf Anweisung des BAZL, um die Südanflüge überhaupt zu ermöglichen.



Curia Vista - Geschäftsdatenbank

08.3842 – Interpellation
Sicherheitsprüfung Flugregime


Eingereicht von

Schmid-Federer Barbara

Einreichungsdatum
17.12.2008
Eingereicht im
Nationalrat
Stand der Beratung
Erledigt


Eingereichter Text

In der Beantwortung der Frage 08.5376 bezieht sich der Bundesrat u. a. auf die von der Skyguide durchgeführte Sicherheitsprüfung. In diesem Dokument der Skyguide (Safety Case Document, 8. Oktober 2003) ist Folgendes aufgeführt: "Key risk factor 02, Increased airspace System complexity resulting in a large reduction of Safety margins due to numerous compromises made by skyguide under directives issued by FOCA (Bem. Bazl) in order to allow maximum airspace usage to all kind of traffic willing to fly in the area."

In Deutsch übersetzt (Admin)

"Schlüsselrisikofaktor 02, Erhöhte Luftraumsystemkomplexität resultiert in einer grossen Reduktion von Sicherheitsreserven infolge verschiedener Kompromisse, gemacht durch Skyguide unter Anweisung des Bazl zur maximalen Ausnützung des Luftraums aller Art von Luftverkehr."


Ich ersuche den Bundesrat um die Beantwortung folgender Fragen:

- Welche Sicherheitslimiten (Safety margins) sind damit gemeint?

- Wie und in welchem Umfang wurden diese reduziert (large reduction)?

- Wie sind diese Massnahmen mit der seit 2-3 Jahren verschärften "safety first"- Haltung kompatibel?

Antwort des Bundesrates vom 06.03.2009 hier

http://www.parlament.ch/d/suche/seiten/geschaefte.aspx?gesch_id=20083842



Das Bazl widerspricht sich selbst.

http://www.nzz.ch/aktuell/zuerich/stadt_region/fluglotsen-verteidigen-suedanfluege-1.18057123

Dass bezüglich der Südanflüge Icao-Normen verletzt würden, sei völlig falsch, sagt Bazl-Kommunikationschef Urs Holderegger. Bekanntermassen richtig sei, dass die Südanflüge Empfehlungen der Icao bezüglich der Sicherheitsmargen über dem Gelände nicht vollumfänglich befolgten.


Weil Skyguide und Bazl wichtige Icao-Empfehlungen (Sicherheitsmargen) nicht befolgten, wurden diese folglich verletzt. Wo bleibt da der Unterschied beider Wörter? Da helfen alle Wortklaubereien und Ausreden nichts: Bazl und Skyguide haben bei der Einführung der Südanflüge auf Kosten der Sicherheit getrickst!

Hier der Beweis in der Sonntagszeitung vom 31.03.2013.

Der Südanflug verletzt internationale Normen

http://www.sonntagszeitung.ch/nachrichten/artikel-detailseiten/?newsid=247945

Wie die Luftfahrtbehörde bei der Piste 34 des Flughafens Zürich trickste



Die Sicherheitslinie des Bazl deckt sich nicht mit jener der Icao.


Zuletzt bearbeitet: 04.04.13 18:27 von Administrator


Die faule Ausrede des Bundesrats zur Sicherheit bei Südanflügen.

Der Skyguide-Sicherheitsbericht wird relativiert.

http://www.parlament.ch/d/suche/seiten/geschaefte.aspx?gesch_id=20083842

Bei Sicherheitsüberprüfungen, wie sie auch bei Einführung der - de facto von Deutschland aufgezwungenen - Südanflüge vorgenommen wurde, müssen nach bestimmten, international anerkannten Kriterien verschiedene Hauptrisikofaktoren eruiert und abgeklärt werden. Als einen solchen zu überprüfenden Faktor identifizierte Skyguide das im Interpellationstext zitierte Risiko, dass der fragliche Luftraum aufgrund politischer Bedürfnisse eine gesteigerte Komplexität aufweise, weil das Bazl den Luftraum für alle Nutzer verfügbar halten wolle. Es müsse geprüft werden, ob dies zu einer Reduktion von Sicherheitsmargen führe. Bei der in der Interpellation zitierten Textstelle handelt es sich deshalb nicht um das Ergebnis der Sicherheitsabklärungen, sondern um die Beschreibung eines näher abzuklärenden, potenziellen Risikos. Dieses hat sich indessen nicht realisiert.


Die Beschreibung der Risiken lieferte unter anderem das klare Ergebnis, dass die Sicherheitsmargen bei der Einführung der Südanflüge massiv reduziert wurden. Das potenzielle Risiko wurde deshalb erhöht und widerspricht dem Prinzip "Safety First".



Kanton Zürich
Volkswirtschaftsdirektion
Amt für Verkehr


Südstarts geradeaus

http://www.qvs-vorstand.ch/web10/images/stories/Suedstarts/fachreferat_20130316.pdf#page=1&zoom=auto,0,432

Fachreferat von Mark Dennler
Abteilungsleiter
Flughafen/Luftverkehr


16.3.2013





Petition

--> Formular hier herunterladen.

Quartierverein Schwamendingen

«Ruhe und Sicherheit – keine Südstarts geradeaus!»

http://www.qvs-vorstand.ch/web10/images/stories/Suedstarts/petition_new.pdf

Liebe Bewohnerinnen und Bewohner von Schwamendingen

Die meisten Belastungen durch Fluglärm tragen heute Zürich-Schwamendingen und benachbarte Gemeinden mit zusammen über 150'000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Neben den Südanflügen ist Schwamendingen auch durch die nach Westen startenden Flugzeuge, die mit Linkskurve nach Osten abbiegen, sowie durch die nach Süden startenden Jets mit Linkskurve stark betroffen.

Fazit: Vier von zehn Starts belasten den Süden! Wir finden, das reicht!

Bund und Skyguide fordern nun zusätzlich «Südstarts geradeaus». Die Jets würden damit direkt über Schwamendingen starten, was zu einer massiv höheren Lärmbelastung führen würde. Zudem würden diese Südstarts das Sicherheitsrisiko für die Bevölkerung stark anheben: Die meisten Unfälle im Flugverkehr passieren beim Start oder bei der Landung eines Flugzeugs.

Mit dieser Petition wollen wir erreichen, dass die «Südstarts geradeaus» niemals Realität werden! Wir fordern von der Dossier führenden Bundesrätin Doris Leuthard, vom Bundesrat und von der Bundesversammlung, «Südstarts geradeaus» nicht zuzulassen und sich damit für die Erhaltung unserer Lebensqualität einzusetzen und unsere Sicherheit als Wohnbevölkerung nicht zu gefährden.



Südstarts über Küsnacht, das PDF zum Vortrag (VFSN)

http://www.vfsn.ch/index.php?option=content&task=view&id=2806&Itemid=1

Alle Folien des Vortrages vom 10. April 2013 als PDF.

Haben sie nicht mehr alle Details präsent? Hatten Sie keine Zeit den Vortrag zu besuchen? Kein Problem, hier finden sie sämtliche Folien:

Vortrag "Südstarts über Küsnacht" (PDF, 9.6 MB)

VFSN, 12.04.2013

Auszug einiger wichtiger Folien




Zuletzt bearbeitet: 12.04.13 18:07 von Administrator




























Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht


Lärm-Beschwerden: laerm@zurich-airport.com Tel 043 816 21 31  

Nutzungsbedingungen