FLUCHT und AUSREISE Diskussionsforum
Seiten: 1 2 3 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Niedergang der SPD


20:00 Uhr in Deutschland – Lässige - Nachrichten!!

Zeit für die Tagesschau und aktuelle Tagesnachrichten, die seit der Neujahrsnacht von Tag zu Tag nicht besser sondern schlechter werden in Deutschland, in Europa und in der Welt.

Danach empfehle ich ein geschichtliches Zeitdokument aus 2008 (ca.9:20 Minuten).

Ein Politschmankerl zum Hören und Sehen - Ottmar Schreiner (leider bereits 2013 verstorben) mit seinem Jugendfreund… Geschichten über die „alte Tante“ SPD. Einfach nur wunderbar und heute so aktuell wie damals!


Hart aber fair (10.09.08)
- SPD am Abgrund - was bringt der Schritt nach vorn ? Heute stehen WIR (SPD) am Abgrund und morgen sind WIR (SPD) einen Schritt weiter!

Fünf Vorsitzende in fünf Jahren - der SPD gehen die Nachwuchstalente aus. Deshalb gibt es jetzt Münte reloaded - und den Wahlneuling Steinmeier gleich als Kanzlerkandidaten - beide lupenreine Agenda-Verfechter! Wie lange schweigt dazu die SPD-Linke? Und hält das die Große Koalition aus?

https://www.youtube.com/watch?v=k2yVwb0j0T0





DIE BEWERBUNG DES JAHRES 2017








Lies hierzu „Die Welt“ v. 8.9.2013:

► „Eine ziemlich linke Nummer in der Linkspartei




SPD verschuldet unerträglich steigende offene und versteckte Armut!

Der Niedergang der SPD fand statt, weil die Partei das Wort sozial aus ihrem Namen gestrichen hat. Aus diesem Grund verlor sie einen großen Teil ihrer Wählerschaft. Der Euro halbierte die Einkommen der deutschen Arbeitnehmer. Altersarmut, besonders betroffen viele Frauen, Kinderarmut, besonders betroffen kinderreiche Familien und Alleinerziehende, prekäre Arbeitsverhältnisse, radikal niedrige Löhne und Renten, kaum noch bezahlbare Mieten, stark steigende Kosten in allen Bereichen, Negativzinsen auf kleine Ersparnisse, sind die „Geschenke“ von Kohl, Schröder und Merkel für einen immer größeren Teil der deutschen Bevölkerung. Die nicht demokratisch kontrollierte Wirtschaft brummt, die Reichen werden immer reicher, die Armen immer ärmer. Eine Entwicklung, die in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts die Menschen in die Arme der Nazis getrieben hat.

CDU, Grüne und FDP sind nicht daran interessiert diese Situation zu ändern. Die Linke ist aus einer brutal diktatorischen Partei erwachsen. Aus AfD-Kreisen ist zu hören, dass die ohnehin für viele Menschen nicht ausreichenden Renten stark gekürzt werden sollen. Diese Partei verfolgt einen wirtschaftskonservativen Kurs, der den Millionen kleinen Leuten in unserem Heimatland nicht zu gute kommen, sondern noch mehr schaden wird. Der Rentenbetrug an den „DDR“-Flüchtlingen wird von all diesen Parteien unterstützt, oder zumindest nicht glaubhaft bekämpft. Armes Deutschland!!!

„Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht. Ich kann nicht mehr die Augen schließen und meine heißen Tränen fließen.“

Rolf Günther




Zuletzt bearbeitet: 09.04.2017 15:09 von ruwolf


http://www.wallstreet-online.de/nachricht/9514453-demokratie-spd-fraktion-gesetz-demokratiefoerderung

Liest man sich diesen Text oberflächlich durch dann findet man nichts Verfängliches . Nun kennen wir aber die Vorstellungen der SPD bezüglich Demokratie zur Genüge und daher sollten wir diese Entwicklung mit ernster Sorge betrachten . Erst kommt ein Herr Maas mit dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz und dann kommt ein Herr Oppermann mit dem Demokratiefördergesetz ,obwohl nach unseren reichhaltigen Erfahrungen die Politik der SPD schon längst nicht mehr demokratiefördernd ist. In diesem Text ist auch von politisch motivierten Straftaten die Rede . Würden die Spezialdemokraten das auch wirklich so meinen wie es dort geschrieben steht dann kämen sie doch ganz schnell in einen Konflikt mit ihren Gesinnungsgenossen - den JUSO`s und den Grünen und Autonomen. Von dort her werden nämlich die meisten politischen Gewalttaten verübt . Also kann man sich des Eindruckes nicht erwehren dass hier ganz einfach jeder Bürger mit administrativen Mitteln gezwungen werden soll , im Sinne des linken Spektrums zu denken , zu reden und zu handeln . Wenn eine Partei vor einer Bundestagswahl durchblicken lässt , sich an STASI-Methoden zu orientieren dann ist es nicht verwunderlich wenn die Schulz-Euphorie wie eine Seifenblase platzt .




Inzwischen ist die Schulz-Seifenblase geplatzt. Aber die Aktivitäten eines Herrn Maas zeigen jetzt vermehrt negative Resultate die sich real in Gesinnungsschnüffelei und offener Unterdrückung der Meinungsfreiheit offenbaren . Tendenz steigend . Hierzu meine Frage : Haben sich die Opferverbände - vorrangig die UOKG - zu dieser Entwicklung schon geäußert ?



Zitat von Martin Schulz vom 15.11.2015 nun durch dieses kurze Video (48 Sekunden) in einen sehr passenden Rahmen gebracht:





Die Moral eines Genossen – Fiktion oder Realität?

Der Genosse Fürchtegott Heinscheilig , SPD-Mitglied, Gewerkschaftsfunktionär und aktives Mitglied der ev. Kirche ist die ganze Woche über in der Bundesrepublik
unterwegs um in verschiedenen Städten und Gemeinden Vorträge zu halten zum Thema “ Rassismus und Toleranz “. Das kostet Kraft und daher freut er sich immer wieder auf sein verdientes Wochenende zu Hause. Dort kann er dann zur Entspannung seinem geliebten Hobby nachgehen- er züchtet Rassegeflügel. Seine liebe Gattin , engagierte Frauenrechtlerin und überzeugte Anti - Rassistin erwartet ihn zu Hause. Natürlich auch ihr Pudel, ein edles Tier mit erstklassigen Rasse-Papieren.
Nun beabsichtigt unser überzeugter Demokrat und Anti-Rassist Fürchtegott Heinscheilig, sich für seine Geflügelzucht ein neues Tier zu kaufen, daher fährt er an einem Wochenende zur Rassegeflügel-Schau um sich ein Tier mit bestimmten Rassemerkmalen auszusuchen, er findet aber nichts Passendes . Der Veranstaltungsleiter dieser Rassegeflügel-Schau fragt ihn ob er eventuell auch an einem anderen Tier interessiert wäre. Daraufhin wird unser Genosse Heinscheilig wütend und weist den Veranstalter ärgerlich darauf hin daß gerade d i e Rasse , die er jetzt sucht, besonders wertvoll wäre. Daher wolle er sich nicht mit einem rassisch minderwertigen Ersatz abspeisen lassen.Verärgert fährt Genosse Fürchtegott Heinscheilig nach Hause zu seiner Gattin. Die hat inzwischen Besuch. Es sind die
Genossinnen der antirassistischen Fraueninitiative, die zum allwöchentlichen Treff gekommen sind. Selbstverständlich haben die Damen ebenfalls ihre Hündchen mitgebracht. Alles Tiere mit erstklassigen Papieren reinster Rasse, versteht sich. Darauf legt man besonderen Wert, es muß alles standesgemäß sein, man ist ja schliesslich Wer .

Wer glaubt, daß es sowas garnicht geben kann ?

Bernd Stichler


Zuletzt bearbeitet: 10.10.2017 08:04 von B_Stichler


Heutige Schlagzeile bei t-online :

Newsblog zum SPD-Parteitag
Nahles: "Hier springt mich Angst vorm Regieren an"


Mit dieser Sorge stehen Sie nicht allein , Frau Nahles !

Zustand der SPD  
"Sanierungsbedarf - vom Keller bis zum Dach"

08.12.2017, 08:56 Uhr | Horand Knaup, t-online.de


Nur Dummköpfe können glauben dass Diejenigen , die den Zusammenbruch verschuldet haben in der Lage wären , den Neubau zu errichten ! Die SPD ist eine Abbruch-Firma und tut so , als könne sie Wolkenkratzer bauen .



Zuletzt bearbeitet: 08.12.2017 15:58 von B_Stichler


Als ehemaliges Arbeiterkind der DDR hätte ich eigentlich auch SPD-Wähler sein können. Doch Oskar Lafontaine hatte mich damals ´89/90 mit seinem abschreckenden Gerede über die Kosten der Wiedervereinigung bestärkt, nicht die SPD sondern die CDU zu wählen.

Ein zweites Mal hat Oskar mich enttäuscht, als er sich still und leise aus der angeblichen Nähe zu Gerhard Schröder entfernt hat und anschließend begann, fast begeistert vom grünen ehemaligen Steinewerfer begleitet, der Bombenkrieg gegen Serbien usw. und so fort mit verheerenden Folgen bis heute und wahrscheinlich bis weit in die Zukunft.

Und es wird weiter geschwurbelt in der SPD.
"Ergebnisoffene" Verhandlungen mit der Merkel-CDU ...?

Die SPD begeht so Selbstmord auf Raten!

Ein Befreiungsschlag für sie wäre, nach kurzer Verhandlung mit der CDU diese zu beenden und den Weg für eine Minderheitsregierung oder Neuwahlen zu eröffnen.

Gerd-Peter Leube
Erfurt





Wie man den Medien entnehmen konnte würde im Falle einer GROKO die SPD das Finanzministerium für sich beanspruchen und den Finanzminister stellen wollen . Diese Forderung erinnert mich an eine Schlagzeile der BZ aus dem Jahre 2001 :

Einen Kannibalen macht man nicht zum Küchenchef !



Fundstück:

Neuer GroKo-Plan



T-ONLINE heute :


Nahles Herausforderer Diedrich

"Notfalls mit den Linken und den Grünen"

14.02.2018, 16:27 Uhr | Peter Riesbeck

Dieses Vorhaben begrüße ich ausdrücklich , denn es würde das wirkliche Ende unserer seit Jahrzehnten ärgsten Gegner bedeuten ! Allerdings wäre unser Heimatland dann total zerstört !!! Aber noch müssen wir das Schlimmste nicht befürchten , denn diese drei Splitterparteien erreichen erst recht keine Koalitionsmehrheit .



Wer den Schaden hat ...

16. 02. 2018

Blick in die Presse: Über die möglichen Folgen einer erneuten Großen Koalition in Deutschland für Tschechien





Die Verhandlungen und Diskussionen über eine Neuauflage der Großen Koalition in Deutschland werden von den tschechischen Medien genau verfolgt, wobei man in den Kommentaren mit Schadenfreude wegen der Begleitumstände nicht spart.
Unter dem Titel „Je schlimmer für Berlin, umso besser für Prag“ hat das Wochenmagazin „Echo“ in seiner aktuellen Ausgabe (15. Februar) einen besonders bissigen Kommentar ihres Deutschland-Spezialisten Daniel Kaiser veröffentlicht, in dem er auch die Folgen der politischen Entwicklungen in Berlin für Tschechien bewertet.

Zunächst fasst er in griffigen und teils hämischen Wendungen die jüngsten Entwicklungen bei dem politischen Tauziehen in Berlin zusammen:
So sei Martin Schulz, „der vor einem Jahr die Sozialdemokratie mit einem stalinschen Ergebnis von 100 Prozent der Stimmen übernahm, während weniger Stunden in der Bedeutungslosigkeit versunken“.
Auf dem Gegenpol beginne „das christdemokratische Drama für Europa noch größere Wirkung zu entfalten als das sozialdemokratische Schlachtfest“.

Denn Angela Merkel habe aufgehört, unangreifbar zu sein, und mit kritischen Äußerungen an ihre Adresse ließen sich CDU-Funktionäre jetzt sogar unter Namensnennung zitieren.

Mit den Details aus den Koalitionsverhandlungen sehe „das Gespann Merkel-Schulz immer mehr wie Vertreter alter Strukturen aus, die an der Macht bleiben müssen, damit sie an der Macht bleiben“.
Merkel habe sich im letzten Verhandlungsmarathon dem Ultimatum von Schulz gebeugt, obwohl klar gewesen sei, dass ihre Partei hinterher mit großen Augen auf die Postenverteilung und „das sozialistische Regierungsprogramm“ starren werde.
Das Ganze wirke angesichts der seit langer Zeit sinkenden Zustimmungswerte für die beiden Volksparteien wie Torschlusspanik.

„Dabei garantieren alte Gesichter eine alte Politik. Für die Kanzlerin war ihre Politik über die ganzen zwölf Jahre ‚ohne Alternative’: die Reaktion auf Fukushima, auf die Eurokrise, auf die Zuwanderungswelle.
Die ursprünglich konservative Politikerin steigert beständig die Steuerquote: 38 Prozent im Jahr 2016 bedeuten einen weiteren schönen Rekord in der Geschichte der Bundesrepublik.
In der Europapolitik stimmte der kommissarische Finanzminister und Vertraute der Kanzlerin, Peter Altmaier, ohne größeres Aufsehen dem französischen Plan zu, den Europäischen Stabilitätsmechanismus europäischem Recht zu unterstellen, was einen Schritt in Richtung Transferunion bedeutet, die der frühere Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) über Jahre abgelehnt hatte.
Aber Schäuble ist nun an die Spitze des Parlaments entsorgt worden.

Beim brennendsten Thema, der liberalen Asylpolitik, steht im entsprechenden Kapitel der Koalitionsvereinbarung etwas von einer Obergrenze von 180.000 bis 220.000 jährlich; aber erstaunlicherweise wurde diese Passage so formuliert, dass die SPD sie wie eine unverbindliche Beschreibung des gegenwärtigen Zustands interpretieren kann.
Im selben Text ein Stück weiter fällt dem etwas beunruhigten tschechischen Leser die Wendung ‚gerechter Umverteilungsmechanismus’ für Flüchtlinge auf, der in der EU eingeführt werden muss.
Und er ertappt sich dabei, wie ihn die Paralyse der Macht in Berlin ziemlich erfreut und er dem geschäftsführenden Kabinett Angela Merkel die Daumen drückt, dass es, auf diese Weise geschwächt, noch möglichst lange aushalten möge.
Idealerweise noch anderthalb Jahre, bis zum Ende der Juncker-Kommission, die Dublin IV vorgeschlagen hat und sich diesen Vorschlag aufs Altenteil mitnehmen könnte.“


Quelle

Danke an Kamerad Detlef Bauer für diesen Hinweis !



Vier Kurz-Videos, die den Niedergang der SPD verdeutlichen:



SPEZIAL: Andrea Nahles:


SPEZIAL: Olaf Scholz:


Ken Jebsen hat seine Wette aus April 2017 über die SPD und Martin Schulz haushoch gewonnnen:



Sie SPD ist m.E. nur noch zu retten, wenn der SPD-Mitgliederentscheid die GROKO ablehnt.




http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/bundestagswahl/id_83246024/schlingerkurs-und-ost-problem-die-gruende-fuer-den-absturz-der-spd.html

Die hier angeführten Gründe für den Absturz der Spezialdemokraten sind natürlich nicht ursächlich , sondern nur Episoden . Die wirklichen Gründe liegen um Jahrzehnte tiefer , bei Brandt und Wehner . Die haben damals die Weichen gestellt in eine Richtung , die , wenn sie kontinuierlich weiterverfolgt wird, direkt auf einen Abgrund zuführt . Die Bestätigung haben wir heute . Und das
ist für uns ein Grund zu Freude und Erleichterung vor dem Hintergrund , dass es die SPD war und immer noch ist , die sich gegen jegliche Anerkennung und Würdigung unserer Leidenswege sperrt - noch vor Grünen und Linken !.

Seiten: 1 2 3 Zurück zur Übersicht