FLUCHT und AUSREISE Diskussionsforum
Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Halbstarke in der DDR


Soeben erschienen .
Es gibt ein weiteres Buch von Wiebke Janssen unter dem Titel "Halbstarke in der DDR". ( Christoph Links Verlag, ISBN 978-3-86153-579-9 ) Während sich das erste Buch dieser Reihe lediglich mit der Stadt Halle befaßte wird hier die DDR-Jugend der 50er Jahre als Gesamtheit behandelt. Erste Querlesungen meinerseits lassen mich zu folgendem Schluß kommen : Wenn eine Frau des Jahrganges 1972 so gründlich recherchiert hat daß man den Eindruck gewinnen könnte sie wäre selbst dabei gewesen, wenn sie sich mit soviel Engagement einer Thematik angenommen hat die von unseren politischen Gegnern lieber totgeschwiegen wird und wenn sie all ihre recherchierten Erkenntnisse so dokumentiert daß Zeitzeugen nur zustimmen können, dann verdient das Respekt und Anerkennung.

Bernd Stichler






Zuletzt bearbeitet: 12.08.2017 13:43 von Administrator


Zum Thema
Halbstarke in der DDR gehört vermutlich auch das relativ unbekannte Buch des Dresdners Torsten Preuß mit dem Titel
Verliebt, verlobt, verheiratet ?

erschienen im EIGENVERLAG ! (hier zu bestellen)
Broschiert: 589 Seiten (bei Amazon 20.- €)
Verlag: toponlineverlag.com; Auflage: 1. (4. Juli 2008) 2. (2009 zur Buchmesse Leipzig)
Sprache: Deutsch

Der vom Autor gewählte Titel führt etwas in die Irre, denn er zeigt nicht das widerständige Verhalten des Dresdners aus dem "Tal der Ahnungslosen" auf, der schon in jungen Jahren mit den SED-Kommunisten bricht.

Aus Amazon ein kurzer Auszug:
"'Verliebt, verlobt, verheiratet?' ist der nicht wirklich reißerische Titel eines Buches, das auf den ersten Blick so wirkt, als müsste man es nicht unbedingt gelesen haben. Doch das täuscht. Wer über den Alltag im Osten unseres Landes zu der Zeit, bevor die Mauer fiel, nur ein paar Erzählungen gehört, die Schnipsel aus dem Geschichtsunterricht von damals verdaut und vielleicht noch den Film 'Good bye, Lenin' gesehen hat und das sind wahrscheinlich die meisten der heute unter 25-jährigen Bundesbürger wird positiv überrascht sein von der Detailgenauigkeit, mit der man in diesem Buch konfrontiert wird. Es ist eine wahre Geschichte, nie mehr zu ändern und nur noch zu erzählen, so das Vorwort.
Geschrieben hat Torsten Preuß einen grandiosen Roman, einen Roman über die DDR, über das Leben in einem eingemauerten und umzäunten Land. Über die Liebe, über Willkür, über die Macht der Funktionäre, die Allmacht der Stasi, die eigene Ohnmacht und die des Westens. Authentisch weil biografisch und damit ein wichtiges zeitgeschichtliches Dokument. Ein innerdeutscher Roman, der tief in die Absurditäten beidseitig der Mauer eintaucht und keinen Platz lässt für die Verklärung und Verniedlichung einer Diktatur und deren Auswirkungen auf die Menschen (daswortreich.de)"

Heute lebt Herr Preuß als Journalist und Autor mit seiner Familie wieder in Dresden.
Es lohnt sich wirklich, sich dieses Buch zu kaufen.
Spannend geschrieben, zeigt es wieder einmal, wie schwer es die andersdenkenden DDR-Bürger hatten, das unmenschliche SED-Regime zu verlassen...

Kurzbeschreibung
Deutschlands heimlicher Wenderoman, auch die 'Blechtrommel des Ostens' genannt, ist die wahre Geschichte einer großen Liebe aus der Zeit, als der 'Eiserne Vorhang' Deutschland, Europa, die ganze Welt noch teilte. In einen freien und einen unfreien Teil. In dem wird der Autor 1963 in Dresden geboren, zwei Jahre nach dem Bau der Berliner Mauer, als einer aus der Generation der Verlorenen. Zum Glück trifft er schon ziemlich zeitig jemanden, mit dem zusammen er den großen Traum verwirklichen will: Raus aus diesem 'schönen' Land. Am besten so weit weg, wie möglich. Auch wenn es schwer wird.......heraus kam dabei eine weltumspannendes Stück Zeitgeschichte, die Millionen so oder so ähnlich erlebt haben. Vom Besuch der Polytechnischen Oberschule , über die Jugendweihe , einer Lehre in der sozialistischen Produktion , der Arbeit in einem VEB bis zum Ausreiseantrag , dem Übertritt in den goldenen Westen , das Einleben in der neuen Welt samt den Reisen in ferne Länder, dem plötzlichen Mauerfall und dem 'Begrüßungsgeld' , der Wiedervereinigung und der Zeit danach, umspannt es die letzten Jahrzehnte im geteilten Deutschland, dem geteilten Europa, der ganzen geteilten Welt. Verpackt in die wahre Geschichte einer großen Liebe.....

Quelle:
Zu Amazon




Die damalige Altherrenriege der SED unter Ulbricht war vermutlich mit Blindheit geschlagen, anders kann man das nicht formulieren. Es ist doch von jeher so gewesen
daß man, wenn man die Hilfe eines Anderen braucht, sich mit dem auch gutstellt uns ihn nicht verärgert. Wenn nun diese damaligen Bonzen die Zielstellung hatten, daß die Jugend später mal deren Politik weiterführt, dann hätten sie sich doch mit der Jugend gutstellen müssen und nicht unterdrücken dürfen. Schon mit dieser damaligen diktatorischen Jugendpolitik wurde ein Grundstein gelegt für den November 1989. Da halfen auch spätere Lockerungen unter Honecker nicht mehr, die Jugend der 50er war bereits endgültig verprellt.



Halbstarke von damals ?

Das waren sie bestimmt nicht mehr, sondern junge Menschen, die nur eins wollten:
Raus aus der DDR, weg von der SED-Diktatur !
Leben, arbeiten, studieren und eine Familie gründen
in Freiheit !
Den Kindern eine Zukunft sichern.


Seine Gedanken und Erlebnisse zum Thema "wie komme ich aus der DDR raus..." beschreibt der Autor und Journalist Torsten Preuß (Dresden) in seinem ersten Buch:
"verliebt, verlobt, verheiratet"...
Kein Verlag war bereit, so mußte Thomas einen Eigenverlag gründen und den Druck selbst bezahlen sowie den Vertrieb auch eigenhändig ausführen. Eine super Leistung.

Leider war der bisherige Titel etwas irreführend und niemand vermutete dahinter die Geschichte eines widerständigen Bürgers der SED-Diktatur, der einen strafbewehrten "Antrag auf ständige Ausreise" stellte.

Daher hat nun Torsten Preuß den Titel in der Neuauflage geändert:


Deswegen möchte ich hier für das umbenannte Buch etwas Werbung machen und meinen Dresdner Kameraden Preuß vorstellen. Torsten ist wie damals unbeugsam, korrekt und gegen jede Form des Kommunismus. Seine Aufsätze und Reden, auch bei Dresden-Pegida, haben ihm nicht nur Freunde beschert...









Dieses Buch als Neuauflage gibt es preisgünstig (12.- €) im Verlag (möglich mit Widmung des Autors), aber auch bei Amazon.

Hier noch einige Hinweise / Links zu Veröffentlichungen von Torsten Preuß zum Thema "Aufarbeitung":

"Rechtsstaat DDR"

Der 17. Juni 1953





Freundliche Grüße an ALLE !
Fritz Schaarschmidt




Torsten Preuß interviewt Kamerad Holzapfel

Mein Freund und Kamerad Torsten Preuß schreibt mir zu dem Interview -aus Anlaß des Mauerbaus 13. August 1961- mit Kameraden Carl-Wolfgang Holzapfel:


..soo, bin mit dem Interview fertig. Danke für deine emails. Erinnern mich wieder daran, dass nach 1989 alles schief gegangen ist.
Sich selbst bestrafen war noch nie eine große deutsche Stärke.
Dazu gäbe es natürlich einiges zu sagen.
Habe ich zwar schon öfters öffentlich und meistens hat mir das nur Ärger gebracht, aber wie immer: Never give up!
Kannst mir ja Bescheid geben, ... wegen der Demo.
Das Buch schicke ich jetzt ab.
Etwas Werbung dafür wäre echt schön. Und wichtig.

Danach fragt ja niemand mehr, ob das alles Recht oder Unrecht war, ist und bleibt. Die meisten Leser sagen, das Buch müßte an jeder Schule verteilt werden.

Und auch die Ausgereisten hätten damit etwas in der Hand, mit dem Sie jedem, der nicht dabei war, erklären könnten, warum und wie sie damals weggingen. So, oder so ähnlich haben es ja die meisten erlebt.

In diesem Sinne, Grüße aus dem Tal, Torsten





LINK zu "TichysEinblick"



Zuletzt bearbeitet: 16.08.2017 15:28 von F_Schaarschmidt
Zurück zur Übersicht