FLUCHT und AUSREISE Diskussionsforum
Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Das neue Deutschland, ein Albtraum?


Das Neue Deutschland
ein neues Buch von Prof. Dr. Klaus Schroeder

Klaus Schroeder schildert die Entwicklung in den zwei Jahrzehnten nach der Vereinigung, untersucht die Vorbehalte, Vorurteile und Befindlichkeiten in
Ost und West und erinnert den Leser noch einmal eindringlich an die Schlussbilanz der DDR, ihren ruinösen ökonomischen, ökologischen, • gesellschaftspolitischen und intellektuellen Zustand.

Kurzinfo aus dem Klappentext:

Die Deutschen jammern oder jubeln inzwischen über vieles gemeinsam. Auswärtige Gäste vermögen kaum noch zwischen ehemaligen Bundes- und DDR-Bürgern zu unterscheiden.
Doch der Schein trügt: Viele neue Bundesbürger sind nach wie vor geprägt vom Leben in der DDR, viele alte Bundesbürger trauern weiterhin vergangenen Zeiten nach.
Ein gemeinsamer Neuanfang ist in vielen Bereichen schwer.
Denn zwanzig Jahre nach der Wiedervereinigung sind sich die Deutschen in Ost und West noch weitgehend fremd. Aufgewachsen in gegensätzlichen Systemen, bringen beide Seiten ein Erbe mit, das das Zusammenwachsen erschwert.
Klaus Schroeder, der zahlreiche Forschungen zur Geschichte der DDR und zum Wiedervereinigungs-prozess geleitet hat, kommt zu dem Schluss, dass die fortbestehenden Gräben zwischen Ost und West nur zugeschüttet werden können, wenn beide Seiten ihre Ressentiments überwinden und sich mit gegenseitigem Verständnis begegnen.
Denn es kann nur zusammenwachsen, was zusammengehören will.

Autor Klaus Schroeder,
1949 in Travemünde geboren, leitet an der Freien Universität Berlin seit 1992 den Forschungsverbund SED-Staat und lehrt am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft.
Er zählt zu den profiliertesten Kennern der deutschen Teilungsgeschichte und des Wiedervereinigungsprozesses.
Zu seinen wichtigsten Veröffentlichungen zählen:
»Der SED-Staat.
Partei, Staat und Gesellschaft 1949-1990« (1998 und 2000),
»Der Preis der Einheit. Eine Bilanz« (2000)
sowie (zusammen mit Monika Deutz-Schroeder)
»Soziales Paradies oder Stasi-Staat?
Das DDR-Bild von Schülern - ein Ost-West-Vergleich« (2008).

Erste Auflage "Das Neue Deutschland 2010
Verlag: www.wjs-verlag.de ISBN 9783937989662 19,95 EUR

Leseproben folgen, werde ich hier unten anhängen ! Bitte etwas Geduld. F.S.
------------------------------------------------------------------

Die Presse schreibt zu diesem brisanten und genau recherchierten Werk von Prof. Schroeder:

Chemnitz. "Spinnen die Deutschen?", fragt Klaus Schroeder im ersten Satz seines neuen Buches über den aktuellen Stand der inneren Einheit. Im letzten Satz kommt er zu dem skeptischen Schluss: "Es kann nur zusammenwachsen, was zusammen gehören will." Auf den 250 Seiten dazwischen legt der Soziologe und Leiter des Forschungsverbundes SED-Staat an der Freien Universität Berlin das "neue Deutschland" auf die Couch des Therapeuten. Sein faktengesättigtes Ergebnis ernüchtert.

Passend zur aktuellen Bilanz ruft Schroeder eindrucksvoll die katastrophale Schlussbilanz der DDR in Erinnerung, ihr Wirtschaftsdesaster, das zum Staatsbankrott und permanent sinkender Lebensqualität führte. Er entzaubert die Legende von der sozialen Gerechtigkeit, bietet Einblicke in gefälschte DDR-Statistiken, in SED-Amtsmissbrauch und Perspektivlosigkeit eines Systems, das zur Schaffung des "neuen sozialistischen Menschen" die Gesellschaft "verproletarisierte" und seine intellektuelle Mitte abschaffte...

hier weiterlesen...





Frau Merkels Wahlkampf...

... die Fahne in den Wind hängen

Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern...


SPD überrumpelt Merkel bei der Homo-Ehe

Es fängt ganz harmlos an. Und ein bisschen anbiedernd. Er sei ein großer Fan der Kanzlerin, bekennt der Gast. Zuhörer im Maxim-Gorki-Theater in Berlin verdrehen ob der Schmeichelei für die CDU-Chefin schon die Augen. Aber dann stellt zum Ende des Podiumsgesprächs von Angela Merkel mit den "Brigitte"-Journalistinnen Brigitte Huber und Meike Dinklage der Mann, der gerade eine der wenigen Publikumsfragen ergattert hat, am Montagabend die Frage aller Fragen: "Wann darf ich meinen Freund irgendwann Ehemann nennen?"

Merkel tut sich mit der Antwort schwer, ringt um Worte, bleibt zunächst schwammig. Nach einigen verschrobenen Sätzen nimmt sie aber dieses Wort in den Mund: "Gewissensentscheidung". Damit bricht der Damm, den die Union so lange gegen die völlige Gleichstellung der Ehe von Mann und Frau und homosexuellen Partnerschaften gehalten hat. Denn Gewissensentscheidung bedeutet, dass es im Bundestag bei einer Abstimmung keinen Fraktionszwang gibt, keine Parteivorgaben gibt, sondern die Abgeordneten so entscheiden, wie sie es ganz persönlich für richtig halten.

CDU will sich nicht abhängen lassen

Die CDU-Vorsitzende hatte die Linie schon während des Tages mit ihrem Parteivorstand und mit CSU-Chef Horst Seehofer besprochen. Insofern kam das für die Unionsführung nicht überraschend. Das Thema war ohnehin brandheiß, weil die SPD im angelaufenen Wahlkampf die sogenannte "Ehe für alle" zur Bedingung im Falle einer neuen Koalition gemacht hat. Wie die Grünen und die FDP auch. Laut Umfragen ist auch die große Mehrheit der Bevölkerung dafür, die Linke ist es sowieso schon lange.

Für die Ausrichtung ihrer CDU als Partei der Mitte will Merkel sich nicht von einer gesellschaftlichen Entwicklung abhängen lassen - überholt wurde sie bei der Gleichberechtigung von Homosexuellen schon lange. Schon im Wahlkampf 2013 wurde die Kanzlerin von einem Mann in einer Fernsehsendung gefragt, warum er und sein Partner keine Kinder adoptieren dürften. Damals hatte Merkel zur Empörung vieler Bürger mit dem "Kindeswohl" argumentiert.


Merkels "lesbisches Fukushima"

Nun führt Merkel selbst das Beispiel eines lesbischen Paares mit acht Pflegekindern als ein "einschneidendes Erlebnis" an. Als wäre ihr inzwischen klar geworden, dass es keinen Grund mehr gibt, einem solchen Paar nicht auch Adoptivkinder anzuvertrauen.

Es ist vielleicht die letzte große Bastion der Union, die in der bisher 17-jährigen Zeit Merkels als Parteivorsitzende fallen wird. Nach der Abkehr von der Atomenergie und der Wehrpflicht und der Hinwendung zu einer freizügigeren Familien-, Schul- und Ausländerpolitik. Die 62-Jährige will damit im Wahlkampf auch der politischen Konkurrenz den Wind aus den Segeln nehmen.




Meinung schweizer Journalisten zur "Neuen BRD und der Demokratie"

Poltikversagen

Das ist der Weg zum Faschismus…

Dirk Müller kommentiert im Video, wie die BRD-Regierung mit einem skandalösen Trick die regulären Gesetzgebungsverfahren umging und die totale Überwachung der Bürger beschlossen hat.

3:38 min




Buchtipp



„Das letzte Protokoll“ 450 Seiten, gebunden / 21,95 € versandkostenfrei

Bei Amazon und auch direkt im Verlag erhältlich.

Vom Autor Holger Fröhner des
Bestsellers
"Das Deutschland Protokoll"


Es ist Nacht geworden in Deutschland. Und nicht nur in Deutschland. Wir lassen uns kollektiv von machtbesessenen, moralfreien und völlig inkompetenten Politikern in den Untergang führen. Wir werden dabei von ALLEN Parteien belogen und betrogen, denn es geht längst nicht mehr um den Willen des Volkes, sondern um Machterhalt, Profit und Lobbyismus; darum, wie aus den Armen und der Mittelschicht noch der letzte Euro herausgepresst werden kann, um den milliardenschweren Konzernen auf unsere Kosten weitere Erleichterungen zu verschaffen, oder um Wirtschaftsunternehmen, die Milliarden verzockt haben, mit unseren Steuergeldern zu unterstützen.

Doch damit nicht genug: In Deutschland herrscht mittlerweile ein Meinungsverbot und der Gesinnungsterror: es ist verboten, sich offen gegen die Masseneinwanderung zu äußern. Wer dies dennoch tut, wird Opfer einer medialen Hetzjagd, politisch verfolgt, diskriminiert, beleidigt, bedroht und sogar Opfer persönlicher Übergriffe oder verliert oft auch seinen Arbeitsplatz, um seine wirtschaftliche Existenz zu zerstören.
Die vorgegebene Staatsmeinung wird von der gleichgeschalteten Presse medial als 11. Gebot ohne Alternative verkauft. Alle abweichenden Ansichten werden unter dem Hinweis, es handele sich um Hetze, verboten und als Rassismus oder rechtsradikales Gedankengut geahndet. Was hat dies noch mit dem Recht auf freie Meinungsäußerung zu tun?!

Meinungsfreiheit ist in Deutschland längst zu einer Mutprobe geworden. Stattdessen herrscht vollkommene Zensur - und die Medien spielen mit.
Die „Alternativlosigkeit“ wurde zur Staatsdoktrin und die Demokratie konnte einpacken. Wie in der DDR wurde das Parlament nicht mehr gefragt - oder noch unwürdiger - zum Jubelverein degradiert. Deutschland ist zu einer Scheindemokratie verkommen, wo sich jeder wieder überlegen muss, was er sagt oder schreibt, wo es wieder eine Gedankenpolizei gibt. Denn weil das Volk anders denkt, muss es abermals unterdrückt werden.
Was also passiert da gerade mit unserem Land?!

Dieses Buch enthüllt Ihnen nun die schonungslose Wahrheit hinter der staatlich gesteuerten Propaganda und deren perfide Mittel. Es zeigt Ihnen ungeschönt das wahre Gesicht der ins Land strömenden Migranten, die mit der Unterstützung unserer „Volksvertreter“ unser aller Sicherheit gefährden. Und es macht Ihnen klar, wie weit die Islamisierung Deutschlands bereits voran geschritten ist.
Dieses Buch ist nur die Spitze des Eisberges - und schon diese wird Sie schockieren.


Quelle



Nachstehenden Text habe ich als Mail an mehrere MdB`s der CDU gesandt.Die Abgeordneten der SPD habe ich bewusst nicht kontaktiert in der Hoffnung dass durch deren Fraktionszwang
( namentliche Abstimmung als Druckmittel ) im Falle einer Verabschiedung dieser Gesetzesänderung aus der gegenwärtigen 23% Partei am 24. September eine 13% Partei wird.

Sehr geehrte Frau Abgeordnete , Sehr geehrter Herr Abgeordneter , Ihnen steht in Kürze eine Gewissensentscheidung bevor , die höchstes Verantwortungsfühl sowie einen enorm scharfen Weitblick auf die Folgen dieser Ihrer Entscheidung erfordert . Das Geschlecht eines Lebewesens wurde und wird niemals von gesellschaftlichen Verhältnissen bestimmt sondern einzig von der Natur . Das war bereits vor Jahrmillionen bei den Sauriern so . Fehler der Natur gab es natürlich auch zu allen Zeiten , aber diese wurden und werden - soweit sie den Menschen betreffen - im Rahmen der Möglichkeiten medizinisch behandelt . Grundsätzlich aber gelten seit Bestehen allen Lebens das weibliche und das männliche Geschlecht in ihrer Vereinigung als Überlebensträger - alles Andere ist widernatürlich . Von daher ist es das natürliche Bestreben aller Lebewesen dieser Erde , diesen Überlebensträger auch unter Einsatz des eigenen Lebens zu schützen . Die Gemeinsamkeit von Mann , Frau und Kind ist also niemals eine gesellschaftliche Angelegenheit sondern eine rein natürliche . Und allein diese Gemeinsamkeit ist in der Lage , neues Leben zu erschaffen und damit den Fortbestand zu sichern . Und jeder Staat dieser Erde braucht natürlichen Fortbestand , wenn er in seiner angestammten Form weiter bestehen will .  Aus dieser Einsicht heraus ist bereits weit in der Vergangenheit die Ehe entstanden . Nun ist diese bereits jahrtausende  alte Konstellation des menschlichen Überlebensträgers in Deutschland in den Augen eines linken Spektrums etwas Negatives , nicht mehr in unsere Zeit Passendes . Das Normale wird zum Abnormalen erklärt und das Abnormale wird zum Zukunftsweisenden hochstilisiert . Diese Einstellung  ist eine unverantwortliche Herabwürdigung und Missachtung der Lebensleistung aller Eltern dieser Welt . Gleichgeschlechtliche Partnerschaften als eingetragene Lebensgemeinschaft sind doch eindeutiger Beweis dafür dass man diese Fehler der Natur nicht nur toleriert sondern akzeptiert und gesetzlich schützt . Die Ehe für Alle allerdings überschreitet eine Grenze von der Vernunft hin zu horrender Verantwortungslosigkeit. Hier hört der Spaß auf und wird zur Idiotie , die es schon allein mit Blick auf die Folgen für jene Kinder , die dieser Idiotie anheim fallen , entschieden zu verhindern gilt . Vor diesem Hintergrund bitte ich Sie , bei der Abstimmung  allein ihrem Gewissen zu folgen und keinem Fraktionszwang . 
 
freundlichen Gruß
Bernd Stichler




Ehe für Alle – wird sie den sozialen Frieden gefährden ?


Die Ehe für Alle kommt einer großen sozialen Ungerechtigkeit gleich . Warum ? Normale Ehepaare sind fähig, sich in natürlicher Weise zu reproduzieren , gleichgeschlechtliche Partnerschaften sind dazu nicht fähig . Diese Tatsache kann auch nicht durch künstliche Befruchtungen wegdiskutiert werden . Es geht vermutlich vielen Gegnern der Ehe für Alle weniger um Das , was gleichgeschlechtliche Paare privat und intim machen sondern vielmehr um die Herabwürdigung der mütterlichen Leistung von Schwangerschaft und Geburt und der daraus resultierenden sozialen Ungerechtigkeit , weil jene Partnerschaften , die nicht reproduzieren können künftig materiell , personenstandsrechtlich und sozialrechtlich mit den reproduzierenden - also schaffenden - Partnerschaften auf eine Stufe gestellt werden . So gesehen könnte man gleichgeschlechtliche Partnerschaften auch als familienrechtliche Trittbrettfahrer bezeichnen . Es sind keine Produktionsbetriebe sondern - wenn ihnen ein Kind anvertraut wird - lediglich Weiterverarbeitungsbetriebe , wobei fraglich ist ob sie aus dem Ausgangsmaterial überhaup etwas Nützliches zustande bringen können oder das überhaupt wollen. Die anderen gleichgeschlechtlichen Paare , denen keine Kinder anvertraut werden und die das auch nicht wollen sind nicht mal als Weiterverarbeitungsbetriebe nützlich sondern gesellschaftlich gesehen nutzloses Beiwerk . Und für dieses nutzlose Beiwerk gibt der Staat genauso viel Geld aus wie für den Produktionsbetrieb und den Weiterverarbeitungsbetrieb . Ist das gerecht ? Nach meinem Verständnis ist diese Konstellation eindeutig ungerecht !



Zuletzt bearbeitet: 01.07.2017 07:45 von B_Stichler


So macht man Politik! Nettigkeiten gegenüber einer Randgruppe, ich leide nicht unter Homophobie und habe ei-
nige Freunde/innen, die schwul oder lesbisch sind, werden
als weltbewegend und überwichtig dem Zirkuspublikum ver-
kauft. Die Zirkusdirektorin hat es wieder einmal glänzend
verstanden, wenn man allerdings ihr Gestammle auf der Bri-
gitte-Talkshow im Gorki-Theater verinnerlicht, muss man sich fragen, wer ihr Hirn steuert, das Volk mit einem
Marginalium von den wirklichen Problemen dieses Landes
abzulenken. Eurokrise, Zuwanderung, Niedriglohn, Alters-
armut, Wohnungsnot, "Bankenrettung", Infrastruktur ähn-
lich der SBZ, Bildungsnotstand usw., usf. Und dann Ehe für
alle. Herr Stichler, würden Sie mich ehelichen? Kleiner
Scherz, aber doch ernster Hintergrund.





Wahlbetrug in D :
https://www.youtube.com/watch?v=7MbaO9UYmv8
Uns wird immer von der L...presse erzählt, dass gibt es nur in Bananenrepubliken und Diktaturen!!



Denk ich an Deutschland in der Nacht …......

Gegenwärtig genügt es bereits , an Hamburg zu denken . Was dort anlässlich des G20- Gipfels geschehen ist darf als weltweit bekannt vorausgesetzt werden . Und nun hagelt es Schuldzuweisungen aus allen Richtungen in alle Richtungen – nur die Wahrheit benennt niemand .
Wie sah es denn während der letzten Jahrzehnte in Deutschland aus ? Einen Millimeter rechts neben der Union sah man nur noch NAZI`s , während man einen Kilometer links neben der SPD – selbst bei der Linken - immer noch Demokraten zu erkennen glaubte . Seit Jahrzehnten herrscht in Deutschland ein kranker Zeitgeist ! Und dieser kranke Zeitgeist ist bei einer großen Mehrheit inzwischen zur Normalität geworden und wird nicht mehr als krank erkannt . Ganz besonders drastisch bis hin zum Skurrilen zeigte sich das in Form verschiedenster hektischer Aktivitäten beim Kampf gegen Rechts . Und jetzt offenbart sich plötzlich Links als deutlich gefährlicher . Und auch die linkslastigen Medien nehmen wieder das Wort Linksextremismus in den Mund – jedoch nicht aus politischer Einsicht sondern einfach nur deshalb , weil einige ihrer Vertreter mal selbst vom linken Mob körperlich kontaktiert wurden . Aber es ist ein erbärmliches Spiel , alle Schuld jetzt allein an Olaf Scholz festzumachen . Mitschuldig sind alle Etablierten , die sich bisher garnicht genug gegen Rechts auskotzen konnten und diesen kranken Zeitgeist seit Jahrzehnten ins Volk getragen haben . Und nun plötzlich flattert und gackert dieser ganze linke Hühnerhaufen aufgeregt durcheinander . Diejenigen , die durch ihr persönliches Verhalten den Nährboden für die Hamburger Exzesse geschaffen haben sind jetzt unerhört empört und außerordentlich besorgt um irgendeine Demokratie , die es real nicht mehr gibt . Da versteigt man sich sogar ( Gabriel ) zu der Behauptung , die Hamburger Exzesse hätten mit Links nichts zu tun und während Hamburg brennt warnt ein Herr Stegner dringend vor dem Rechtsextremismus , wobei sein eigener Sohn zum schwarzen Block gehört . Und Frau Merkel glänzt wieder mal durch Unverbindlichkeit . Aber die Masse will es vermutlich so haben , wie die Umfragen zur nächsten Bundestagswahl bestätigen .



Zuletzt bearbeitet: 13.07.2017 06:20 von B_Stichler


B_Stichler:
Und Frau Merkel glänzt wieder mal durch Unverbindlichkeit . Aber die Masse will es vermutlich so haben , wie die Umfragen zur nächsten Bundestagswahl bestätigen .


13. Juli 2017 um 13:37 Uhr | Verantwortlich: Albrecht Müller

Tun Sie etwas gegen den Durchmarsch von Frau Merkel. Ihre Öffentlichkeitsarbeit ist zwar fantastisch, aber ihre Bilanz ist schlecht.

Unter anderem:
"(...) Kanzlerin Merkel hat sich über weite Strecken die etablierten Medien gefügig gemacht. Das geschieht auch über direkte Intervention aus dem Kanzleramt und Bundespresseamt. Mein Eindruck: Diese Frau kommt locker daher und ist im Kern nicht wirklich demokratisch gesonnen. (...)."

Nachzulesen bei:
http://www.nachdenkseiten.de/?p=39165#more-39165



Das neue Deutschland ist wahrhaftig ein Alptraum. Ich habe mir soeben den " Bayernplan " zum Wahlkampf des Herrn Seehofer, gesendet auf Phönix, angehört. Herr Seehofer, an der Macht klebend, tönt Wahlversprechen von seinem Podium um den deutschen Michel bei der Stange zu halten. Dabei vergisst der feine Herr, das auch er seit vielen Jahren an den Schalthebeln der Macht sitzt und die Dinge welche er in der nächsten Legistraturperiode ändern möchte,schon lange hätte ändern können. Es stimmt mich traurig das es in der deutschen Politik keinen Politiker mehr mit Rückgrad gibt, alle " mangels Alternativen " weichgespült an Mutti Merkels Rockzipfel hängen. Der deutsche Bundestag verkommt zur Volkskammer ala DDR 2. Da fällt mir nur noch ein : " Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht ... "



Je näher die Bundestagswahl rückt , umso fieser werden die Methoden , mit denen ein Einzug der AfD in den Bundestag verhindert werden soll . Diese Verhinderungsmanöver belegen aber unübersehbar , wie groß die Angst der Etablierten vor der AfD sein muss .
Genaueres hier :
http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/bundestagswahl/id_81760284/bundestagswahl-afd-kann-womoeglich-in-nrw-nicht-antreten.html



Die SED Wahlbetrüger lassen grüßen und lachen sich eins ins Fäustchen. Unter dem Deckmantel demokratischer Wahlen wird dem deutschen Wahlvolk über die staatstreuen Medien tagtäglich eingebleut, es gäbe keine Alternativen zu den etablierten Altparteien. Bewegungen wie Pegida oder die AfD werden in den Medien totgeschwiegen und es wird der Eindruck erweckt, das diese kaum noch existent seien. Die staatlich verordnete Zwangsabgabe ( GEZ )muß ja zu etwas nütze sein.



Der Versuch einer Wahlbehinderung der AfD scheint nicht funktioniert zu haben .

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/bundestagswahl/id_81767300/landeslisten-gebilligt-weg-fuer-afd-zur-bundestagswahl-ist-frei.html


Die AfD hat mit Sicherheit auch tüchtige Anwälte , die der absaufenden SPD in NRW Grenzen setzen . Aber vermutlich wird das noch nicht der letzte Versuch sein , der AfD zu schaden . Ich wünsche uns Allen , dass auch weitere Versuche dieser Art erfolglos bleiben !



Betreffs Neues Deutschland :
Bezüglich der Ehe für Alle wurde vor Kurzem von einem Fernsehsender eine Bürgerbefragung auf der Straße gemacht.
Es gab Pro und Contra zur Ehe für Alle . Natürlich wurden die PRO-Kommentare beim Senden bevorzugt . Ein Befragter schien mir besonders intelligent denn er meinte , dass man Liebe nicht staalich und gesetzlich reglementieren dürfe .
Nun frage ich mal in die Runde : Geht es hier allein um Liebe oder geht es um den Erhalt der Menschheit ? Was manche Leute privat alles aus Liebe machen soll uns doch völlig egal sein . Mit dem Hinweis darauf , dass man Liebe nicht gesetzlich reglementieren dürfe wird doch vom eigentlichen Kernpunkt abgelenkt . Es geht hier überhaupt nicht um Liebe - die ohnehin in allen Varianten schon lange toleriert wird - sondern es geht um den Fortbestand der menschlichen Spezies , um die Erhaltung der Art . Es geht praktisch um die Frage des Überlebens der Menschheit . Und hier schafft die Ehe für Alle eine verhängnisvolle soziale und familienrechtliche Ungerechtigkeit . Diejenigen , die sich bloß in ihrer etwas anderen sexuellen Art hemmungslos auslassen wollen und in keiner Weise zum Überleben der Menschheit beitragen , werden auf allen Ebenen gleichgestellt mit dem großen Heer der normal lebenden Überlebensträger , die als biologische Familie oder heterosexuelle Partnerschaft das Überleben der Menschheit sicherstellen wollen . Dabei ist es doch ein uraltes Prinzip der Menscheit dass man etwas schaffen muss , um überleben zu können . Die Weltgeschichte hat doch nun schon überdeutlich gezeigt , dass die nichtschaffenden Schmarotzer irgendwann - auch wenn es manchmal lange dauert - entmachtet werden . Bisher gab es diese Schmarotzer nur in materieller , politischer und gesellschaftlicher Hinsicht . Nun öffnet sich ein neues Tor und es kommen sexuelle Schmarotzer hinzu , die sich materielle Vorteile verschaffen wollen , ohne überhaupt auch nur die geringste Kleinigkeit beizutragen , die ökonomische und biologische Grundlage für ihre Existenz zu sichern . Diese Sicherungsaufgabe wird nun wie eine Selbstverständlichkeit dem normalbiologischen Teil der Menschheit weiterhin überlassen , ohne dass diese Leistung des Arterhaltens - zumindest in Deutschland - irgendwie gewürdigt wird . Die Ehe für Alle wird irgendwann Auslöser für neue Konflikte sein , sowie einige gesellschaftliche Irrwege es bereits waren .

Zurück zur Übersicht