FLUCHT und AUSREISE Diskussionsforum
Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: STASIOPFER: ANGST, ALBTRÄUME, DEPRESSIONEN


cwh
» 18.01.2017 12:10 «

...

Lieber Peter, da bist Du tatsächlich in sehr guten Händen.
Bruni Grabow gehört zu den Spitzenleuten der Szene, die sich für unsere Anliegen real einsetzen. Andere setzen an die erste Stelle ihre persönliche EK-Situation und sind so längst zu einem Teil der Aufarbeitungsindustrie verkommen.

An dieser Stelle darum aus diesem Anlass einmal ein herzliches DANKE an Bruni Grabow und ihre im Geiste verbundenen Mitstreiter.


Das mag stimmen und ich danke Bruni ganz ehrlich; aber wenn das Gericht und der (Lügen-) Gutachter das erstmal in Händen hat, dann wars das. Ich habe morgen Verhandlung (1. Instanz) und bisher nichts als Lügen und Verdrehungen (auch Prozesskostenhilfe abgelehnt). Sehr enttäuschens ist auch der Kontakt zum Landesbeauftragten M. Buchta, der mir empfohlen wurde (Bürgerkommitee); Ich hab ihm ausdrücklich geschrieben, dass mein Gerichtsverfahren am Laufen ist und man da garnichts machen kann; er sagt, nein, schicken Sie mir bitte Ihre Unterlagen; gut ich kopiere wie verrückt alles und das kostet ja auch und als einzige Antwort bekomme ich von ihm, dass man da nichts machen kann, weil das Verfahren ja am Laufen ist; auf meine Frage, wieso das Gericht mir Frau Ebbinghaus als Gutachterin verweigern durfte (wie ja auch schon das Landesverwaltungsamt Thüringen), mit der Begründung, Frau Ebbinghaus sei keine Ärztin und warum das Gericht trotz mehrfacher Nachweise, dass Frau Ebbinghaus SEHR WOHL Ärztin sei, und zwar genau die vom Landesverwaltungsamt Thüringen vorgesehene, sagte Buchta: Aber Frau Ebbinghaus ist doch keine Ärztin, sondern Psychotherapeutin. Als ich ihm sagte: ja das ist sie AUCH, aber nicht NUR, sie ist Fachärztin für Psychiatrie & Psychotherapie und das wird vom Landesverwaltungsamt Thüringen so publiziert und dass sie die ausdrücklich vorgesehen Fachärztin ist, da stotterte er nur vor sich her und sagte dann irgenwann: ja, das stimmt; aber warum das Sozialgericht sowas behaupten darf und auch auf Gegenworte nicht mal antworten braucht (keine Angst, alle meine Schreiben per Einschreibe), das wollte er auch nicht mit mit bereden; auf die Frage, warum er mich denn gebeten hat, alle meine Unterlagen zu kopieren und ihm zu senden, wusste er dann auch keine rechte Antwort; nur Themenwechsel und stottern; ja so ist das mit unseren Helfern, die schon zu DDR Zeiten noch keine Zelle von innen gesehen haben und immer eher oben als unten saßen ... Da sind sogar Leute bei den Landesbeauftragten, die alles andere als vertrauenserweckend sind; aber das gehört hier nicht her, weil es immer mehr zu Zwiespalt führt. Drückt mir die Daumen für die 2. Instanz; die erste ist verloren nicht bevor sie begonnen hat; Aktenlage so, als säßen dort Linke bei Gericht ...