FLUCHT und AUSREISE Diskussionsforum
Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Wowereit an der Nadel


Klaus Wowareit, der die erste Koalition mit der LINKSPARTEI in Deutschland installierte ( siehe auch hier: ) und Gregor Gysi

zum Amts eines Wirtschaftssenators verhalf, hat dieser Tage die goldene Ehrennadel der Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft erhalten.

Weiß der BoWa



Tja , die Dachorganisation mit Alleinvertretungsanspruch ist immer für eine Überrasschung gut. Würde diese institutionelle Förderung eventuell auch bedeuten daß Herr Wagner dann über die UOKG ein festes Einkommen hätte ? Oder auch ein anderer brotloser Künstler ?



Der Herr Wagner dankte Herrn Wowereit für die Jahrelange gute Zusammenarbeit. Meint er nun die gute Zusammenarbeit mit der UOKG oder mit der SED-PDS-Linke ? Versteht Herr Wagner unter guter Zusammenarbeit eventuell die Tatsache daß im Jahre 2001 , als sich der ersten rot-rote Senat bildete, unsere dagegen protestierenden Kameradinnen und Kameraden von der Berliner Polizei teilweise brutal zusammengeschlagen und lebensbedrohlich mißhandelt wurden , daß ihnen in diesem Zustand ärztliche Hilfe verweigert wurde und daß erst durch das persönliche Eingreifen von Dr. Hubertus Knabe die Berliner Polizei ärztliche Nothilfe gnädigst gestattete ? Oder meint Herr Wagner auch die regelmäßigen Gesprächsrunden der Opferverbände bei Herrn Wowereit bei denen der sich i m m e r demonstrativ schützend vor die SED-PDS-Linke stellte ? Wenn dann aus unseren Reihen auf die erschreckenden Parallelen zwischen SED und NSDAP verwiesen wurde sagte Wowereit wörtlich : " Solche Fragen sind unzulässig ". Darf es in einer Demokratie überhaupt unzulässige Fragen geben ? Es könnte aber auch die Tatsache sein daß unter Wowereits Regierung Kameraden die gegen die SED-PDS-Linke protestierten von der Berliner Polizei - ohne daß Wowereit dagegen Einwände hätte - gewaltsam nach außerhalb Berlins verschleppt wurden und dort einfach ausgesetzt wurden . Wie ich feststelle hat Herr Wagner bei Herrn Wowereit eine politische Grundeinstellung entdeckt die viele Opferverbände vorher vermutlich einfach übersehen hatten. Persönlich schien es mir ( und nicht nur mir ! )daß Herr Wowereit doch deutlich mehr Sympathie zu SED-PDS Linke entwickelt hat als zu deren Opfern.
Und da hat er sich bei seiner entschlossenen Verteidigung der Demokratie eine goldene Ehrennadel wahrlich verdient und Herr Wagner hat wiedermal seinen unfehlbaren sensiblen politischen Instinkt unter Beweis gestellt. Weiter so !




Die Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft e.V. (UOKG) vergibt ihre Goldene Ehrennadel für „Verdienste um die Aufarbeitung der kommunistischen Diktatur und das Erinnern an die Opfer“.

Interessant wäre zu wissen, wer alles diese hohe Auszeichnung von der UOKG bisher erhalten hat.



woma:
Interessant wäre zu wissen, wer alles diese hohe Auszeichnung von der UOKG bisher erhalten hat.


Wolfgang Becker (VPVDK, Salzgitter)
Horst Schüler (Lagergemeinschaft Workuta)
Dr. Klaus Zöllig (Dopingopferhilfe Weinheim)
Margot Jann, ehem. Vorsitzende des Frauenkreises der Hoheneckerinnen
Gerhard Finn, ehemaliger Vorsitzender der UOKG
Roland Bude, ehemaliger Vorsitzender der UOKG
Jure Knežević, Präsident der Internationalen Assoziation der Opfer der Kommunistischen Gewaltherrschaft

UOKG



Danke, lieber Herr Plätzsch.
Auf dieser Seite hab’ ich noch nie so weit runter gescrollt.

Fazit:
Es ist doch immer wieder faszinierend, wie einfach sich so manche Frage beantworten läßt ...

Einen schönen Fußball-Sonntag noch (mein Tipp: 2:1 für England) -

Ihr
Wolfgang Mayer.



woma:
Danke, lieber Herr Plätzsch.


Bitte sehr!

woma:
Einen schönen Fußball-Sonntag noch


Bitte nicht!

Habe gerade einen amüsanten Artikel in der FAS dazu gelesen.



Gibt wieder einen schönen Kongress der UOKG am Samstag.



Die Versammlung der Beauftragten für das Beauftragtenwesen ergreift das Wort:

„Kleine Brötchen
oder großer Wurf?“


Wo stehen wir bei der Aufarbeitung
von SED-Unrecht?

11:00 Uhr Begrüßung und Einführung, Dieter Dombrowski, UOKG-Bundesvorsitzender

11:10 Uhr Der Stand der Aufarbeitung aus Sicht der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur,Dr. Robert Grünbaum, stv. Geschäftsführer Bundesstiftung Aufarbeitung

11:30 Uhr Der Stand der Aufarbeitung aus Sicht der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), Maria Bering, Gruppenleiterin K 4 „Geschichte, Erinnerung“, BKM

11:50 Uhr Der Stand der Aufarbeitung aus Sicht des Landesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen, Martin Gutzeit, LStU Berlin

12:10 Uhr Weiße Flecken in der DDR-Forschung aus der Sicht der Opfer, Christian Sachse, UOKG

12:40 Uhr Kaffee- und Imbisspause

13:40 Uhr Die Zukunft der Aufarbeitung aus Sicht des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen,



Roland Jahn, BStU

14:00 Uhr Offene Fragen der Aufarbeitung aus den Verbänden:
Zur Lage der zwangsdeportierten Frauen, Sibylle Dreher, Sozialpädagogin, Bund der Vertriebenen e.V.
Zur Lage der an der innerdeutschen Grenze Zwangsausgesiedelten, Inge Bennewitz,Autorin des Buches „Zwangsaussiedlungen an der innerdeutschen Grenze“
Defizite des Einigungsvertrages, Manfred Graf von Schwerin, Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft Recht und Eigentum (ARE)
Der rechtsstaatswidrige Charakter der Zwangseinweisungen in das Durchgangsheim Bad Freienwalde, Roland Hermann, Verein „Kindergefängnis Bad Freienwalde“

14:45 Uhr Offene Fragen der Aufarbeitung:
Bewährtes und Defizite bei den Rehabilitierungsgesetzen, Dr. Johannes Wasmuth,Rechtsanwalt, Lektoratsleiter C.H. Beck Verlag
Was kommt nach den Fonds? Beratung, Lebenshilfe, neue Themen, Birgit Neumann-Becker, Beauftragte des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Zur Zukunft der Häftlingshilfestiftung, Eveline Humm, Stiftung für ehemalige politische
Häftlinge

16:00 Uhr Kaffeepause

16:30 Uhr Zukunft der Aufarbeitung aus Sicht der UOKG, Dieter Dombrowski, UOKG-Bundesvorsitzender

16:50 Uhr Podiumsdiskussion: „Kleine Brötchen oder großer Wurf?“ Zur Zukunft der Aufarbeitung

17:30 Uhr Ende der Veranstaltung




Hier geht es zu den

WAHLPRÜFSTEINEN DER UOKG



(warum kommt der Rentenraub NICHT vor ?): ...





BoWa
» 04.09.2017 13:47 «

Hier geht es zu den

WAHLPRÜFSTEINEN DER UOKG

(warum kommt der Rentenraub NICHT vor ?): ...


Doch, kommt drin vor:

Punkt 10



Danke für den Hinweis.

Zurück zur Übersicht