FLUCHT und AUSREISE Diskussionsforum
Seiten: 1 2 3 4 ... Ende Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: LÜGENPRESSE – Das Wort der Jahre 2014 bis 2017


..... Die langgediente Abgeordnete hatte unter Tränen ihren Abschied verkündet......

Das könnten womöglich die einzigen Tränen sein , die in dieser Sache geflossen sind. Von den anwesenden Gästen wird dieser Dame wohl kaum jemand eine Träne nachweinen. Aber dieser -wenn auch kleine - Erfolg zeigt uns, daß es sich lohnt, der linken Meinungsdiktatur zu widerstehen.



Der Hammer: Jan Böhmermann und sein Team vom ZDF "NEO-MAGAZIN" hatten den Stinkefinger von Varoufakis gefaked:

und damit die gesamte deutsche Presse und die deutsche Propaganda und vor allem Günter Jauch und seine Sendung herrlich blossgestellt !! Unbedingt dieses Video schauen, denn in dem Video erklärt Jan Böhmermann, wie sein Team das gemacht haben, KEIN WITZ:



Auf der DVD zum Spielfilm "Der Geschmack von Rost und Knochen" wird in dem "MakingOf" sehr anschaulich gezeigt, wie man mit Hilfe von "GreenScreen" auch der Schauspielerin Marion Cotillard amputierte Unterschenkel verpasst hatte. Deshalb war für mich nicht ausgeschlossen, dass es sich bei dem Stinkefinger von Varoufakis um ein Fake handeln konnte:





Zuletzt bearbeitet: 19.03.2015 08:27 von FreeSolarkritik


FreeSolarkritik:

und damit die gesamte deutsche Presse und die deutsche Propaganda und vor allem Günter Jauch und seine Sendung herrlich blossgestellt !!


Gute Arbeit vom Team BÖHMERMANN, die natürlich die Recherche der seriösen Medien nicht in Frage stellt. Schließlich hatte VAROUFAKIS selbst am 16. 3. 15 das Video mit Finger-Geste bei Twitter eingestellt - rp-online.de.



FreeSolarkritik:
Der Hammer: Jan Böhmermann und sein Team vom ZDF "NEO-MAGAZIN" hatten den Stinkefinger von Varoufakis gefaked: ....


Heute Mittag, so erfuhr BILD, will das ZDF bekannt geben, dass Böhmermanns Geschichte vom gefälschten Mittelfinger frei erfunden und als Satire gedacht ist.





Welche Selbsterkenntnis in der #ARD:

"Der kritische Zuschauer ist das beste Korrektiv"


Zitat hier:


Reichlich naiv, diese Julia-Niharika Sen !!!...und Kritik auch immer schön weiterleiten...


Zuletzt bearbeitet: 28.03.2015 17:47 von FreeSolarkritik


Genau 20 Jahre nach der 1. Klimakonferenz in Berlin [28.03.1995 bis 07.04.1995]: Wann erklärt die #Luegenpresse der Bundesregierung, dass der Schwindel mit der "globalen Erwärmung" als Polit- und Medien-Schwindel aufgeflogen und entlarvt worden ist??



Hier findet man die Nachweisliste auch deutlicher...

Und in dieser 45-seitigen Beschwerdeschrift findet man auch die 15 Nachweisbelege in Kopie und mit Nachweislinks...

Wer nun immer noch an eine angeblich "gefährliche globale Erwärmung und an dem angeblich vom Menschen gemachten Klimawandel glaubt", dem ist wohl nicht mehr zu helfen...



Zuletzt bearbeitet: 06.04.2015 18:00 von FreeSolarkritik


Tendenzbericht­erstattung des MDR zugunsten von Putin

von Vera Lengsfeld

Eine Lettin, deren Namen ich zu ihrem Schutz nicht nennen will, war vom MDR beauftragt worden, bei einer Reportage über Lettland mit Kontakten behilflich zu sein. Als sie den Auftrag annahm, war ihr nicht klar, dass sie es mit Filmemachern zu tun hatte, die ein Tendenzstück über das ihrer Meinung nach russenunfreundliche Lettland zu machen entschlossen waren, das angeblich die russische Minderheit unterdrückt. Mit der Behauptung des MDR der lettische Sprachdienst sei eine „Sprachpolizei“ wird Putin direkt in die Hände gearbeitet. Der Sender vertritt auch Putins Auffassung, dass die “russischen Minderheit” kein Lettisch lernen sollte, sondern dass auch Russisch zur Staatssprache werden sollte. Damit demonstriert der MDR, dass er keinerlei Verständnis der Geschichte des Baltikums hat. Nachdem die baltischen Staaten nach dem Hitler- Stalin -Pakt von der Sowjetunion annektiert wurden, sind nicht nur große Teile der Bevölkerung in den Gulag deportiert worden, es wurde auch eine große Zahl Russen nach Lettland geschickt, um das Land zu sowjetisieren. Nun werden die Nachfahren dieser Kader als schützenswerte russische Minderheit bezeichnet, die angeblich diskriminiert würde. Als Lettin, die für die Öffentlich- Rechtlichen arbeitet, gewinnt man schnell den Eindruck, dass Lettland von den Sendern als eine Art russische Provinz betrachtet wird. So wurde zum Beispiel verlangt, dass Russen vor die Kamera geholt werden, die wegen ihres Nichtbeherrschens von Lettisch keinen Job bekommen hätten. Begehrt sind auch russisch-lettische Familien, in denen einer der Eheleute die Politik Russlands unterstützt. Nicht gefragt sind lettlandloyale Russen selbst wenn sie verantwortungsvolle Posten, darunter auch bei der Regierung und im Parlament haben. Auch russisch- lettische Familien, die Putins Politik tadeln, sind beim MDR nicht gefragt. Für die Lettin, die sich erdreistet hatte, die falschen Vorschläge zu machen, hatte es zur Folge, dass ihr nach zwei Tagen der Auftrag entzogen wurde. Stattdessen wurden von wurden von Deutschland aus Leute gesucht, die bereit waren, die lettische Integrationspolitik zu kritisieren und zu behaupten, dass die russische Minderheit in Lettland benachteiligt wird. Als zwei Fischer interviewt wurden, sollte die Dolmetscherin nur die Meinung des pro-russischen Fischers übersetzen, die des Letten nicht. (Siehe die Reportage „Unterwegs bei Putins Nachbarn“). Die deutschen Medien brauchen noch viel Aufklärungsarbeit über die Absichten und die Methoden der Verbreitung von Putins Politik . Erinnert sei daran, dass es in der Ukraine ähnlich anfing – die “benachteiligten” Russen dort haben protestiert, dass sie Ukrainisch sprechen sollen… Und so eine antilettische Sendung dreht man gerade jetzt, wo der Krieg in der Ukraine vor der Tür steht. Anstatt Lettland-loyale Leute zu befragen hat man Elizabete Krivcova , eine auf der schwarzen Liste des Lettischen Sicherheitsdienstes stehende Juristin der Oppositionspartei Saskanja (Fördergelder aus Russland) interviewt und sie hat wieder die lettische Minderheitenpolitik kritisiert. Wollen die Filmemacher ukrainische Verhältnisse in den baltischen Staaten oder sind sie wirklich so naiv? Der Westen scheint verurteilt, seine Fehler in einer Endlosschleife zu wiederholen. Das ist ein Spiel mit dem Feuer, denn wenn die baltischen Staaten destabilisiert werden, ist das der Anfang vom Ende der EU. Wer das nicht glaubt, der sehe sich folgenden Bericht über eine Kundgebung mit Putin an, die kürzlich in Moskau stattfand: “When it comes to Crimea it is not just about some territory, even a strategic one,” Putin said to cheers from the crowd. “It is about millions of Russian people, millions of our compatriots, who need our help and support. It is about something which makes us a united people and nation.” “Ole-ole-ole! Crimea is ours! Let’s go for Poland and Finland!”shouted the crowd.

© freiewelt.net 24. März 2015,



Und immer wieder grüßt der Eisbär - ZDF geht WWF Aktivistin auf den Leim:

http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/und-immer-wieder-gruesst-der-eisbaer-zdf-geht-wwf-aktivistin-auf-den-leim/

Ich finde, man muss mittlerweile von Vorsatz durch das ZDF sprechen, wie dort in ZDF-Sendungen Umwelt-und Klimaktivisten platziert werden, ohne dass der Zuschauer darüber in Kenntnis gesetzt wird.



Es sind - nach meinen Erfahrungen - vornehmlich LINKE (!) Journalisten, die solche schlauen Sprüche klopfen, wenn es um Mut geht, aber diese LINKEN Journalisten selbst die ERSTEN sind, wenn es darum geht, einen dubiosen Mainstream zu huldigen, ohne den eigenen Grips einzuschalten:



(Ausschnitt aus einer TV-Zeitschrift, wo über den neuen Spielfilm "ELSER" (Trailer, hier) berichtet worden ist, der seit dem 16. April 2015 in deutschen Kinos zu sehen ist.)



In meinen Augen ist und bleibt, der so genannte "MDR" ein postkomunistischer Sender, der von "IM´s" durchsetzt ist!



Genau 70 Jahre nach Kriegsende hat der LINKE (!) Ökofaschismus in Deutschland eine neue Dimension erreicht: In der LINKEN (!) Zeitschrift "ZEOZWEI" (ein Öko-Print-Ableger der Berliner TAZ) wird der bereits in der Vergangenheit mehrfach mit demokratiefeindlichen Thesen aufgefallene Soziologie-Professor Claus Leggewie mit den Worten zitiert:





Fazit aus diesem Zitat: Sollte also dem deutschen Volk ein neuer GRÜNER ADOLF H. präsentiert werden, mit dem das deutsche Volk seiner angeblich "ökologischen Verantwortung" gerecht werden könnte, würden auch DIE LINKEN (!) einem NEUEN GRÜNEN ADOLF H. zujubeln.

Das deutsche Volk hat nicht nur aus der eigenen Geschichte nix gelernt, sondern das deutsche Volk kann die eigene bedenkliche Geschichte sogar noch toppen..."dank" den LINKEN, insbesondere den LINKEN JOURNALISTEN der "Luegenpresse" !!


Zuletzt bearbeitet: 25.04.2015 09:15 von FreeSolarkritik


Leggewie ist mir via Fernsehen schon seit Anfang 80er bekannt. Er zeigte sich schon damals als ein Kämpfer für Freiheit und Demokratie , der offen dafür eintrat , andere Meinungen diktatorisch zu unterdrücken . Was er sagte war schon damals purer Nonsens. Aber darin war er sogar noch deutlich radikaler als z.B. ein Walter Jens .








Hier kann man übrigens angeblich der "Lügenpresse" Fragen stellen:

http://daserste.ndr.de/ard_check/Der-ARDcheck-Sie-fragen-wir-antworten,zuschauerfragen100.html



Wieder ein aktuelles Beispiel, wie die "Lügenpresse" täuscht: So täuscht DER SPIEGEL am 19.09.2015 die Öffentlichkeit (Ausgabe 38/2015, Seite 32). Es wird vom SPIEGEL das Basisjahr "1990" bei der Behauptung über die G-8-Runde im Jahr 2008 in Japan weggelassen, wogegen das Basisjahr ("2010") vorher bei der Behauptung über den "G7-Gipfel" in Elmau erwähnt wurde:



Übrigens: Auch auf der nächsten SPIEGEL-Seite 33 (im obigen Ausschnitt nicht zu sehen) wird vom SPIEGEL das Basisjahr "2005" erwähnt, in Bezug auf die angeblichen "Klimaschutzabsichten" von US-Präsident Obama.

Es wurde in unserem 01. Video am 07.09.2015 genau auf diese Problematik der fehlenden Basisjahre als wichtiger Bezugspunkt hingewiesen.



Seiten: 1 2 3 4 ... Ende Zurück zur Übersicht