FLUCHT und AUSREISE Diskussionsforum
Seiten: 1 2 3 4 ... Ende Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Angela Merkel tritt zurück


Ihr Journalisten da draußen im Land, schaut auf diese Nachricht….

Das freundliche Gesicht ist nicht mehr vorhanden. Die Kanzlerraute gibt es allerdings noch. Raus aus dem Rampenlicht und rein in die „Kanzlerinnendämmerung“.
Keine Lust auf Selfies !!! Angela Merkel bei Sterne des Sports, am 26.01. in Berlin


https://vine.co/v/iiEYIu57rmv



- no comment -

Nachrichten vom 30.01.2016 DEUTSCHLANDFUNK

Merkel verlangt Rückkehr nach Kriegsende

Bundeskanzlerin Merkel hat syrische und irakische Flüchtlinge aufgefordert, nach dem Ende der Kämpfe in ihren Ländern in ihre Heimat zurückzukehren.

Sie sagte in Neubrandenburg in Mecklenburg-Vorpommern, die meisten Flüchtlinge, die im vergangenen Jahr nach Deutschland gekommen seien, hätten nur einen vorübergehenden Schutzstatus erhalten. Dies müsse bei allen Integrationsanstrengungen und aller Bereitschaft zur Hilfe stärker betont werden. Man müsse den Menschen auch sagen, dass von ihnen erwartet werde, Deutschland wieder zu verlassen.

Auch 70 Prozent der Bürgerkriegsflüchtlinge aus dem ehemaligen Jugoslawien, die Deutschland in den 90er Jahren aufgenommen habe, seien nach dem Ende des Krieges in ihre Heimat zurückgekehrt, sagte Merkel.

Um diese Botschaft deutlich zu machen, sei auch die Forcierung von Abschiebungen und die Ausweitung der Liste sicherer Herkunftsländer wichtig.

Quelle:
http://www.deutschlandfunk.de/fluechtlinge-merkel-verlangt-rueckkehr-nach-kriegsende.447.de.html?drn:news_id=575543



Es gibt sie noch, die mutigen Politiker und Journalisten in diesem Land, die sich der Wahrheit verpflichtet fühlen!

“Politik vorbei an Volk, Vernunft und Parlament”,

das schreibt Klaus-Peter Willsch (CDU) in einem Gastbeitrag im BLOG von Roland Tichy.




Sehr empfehlenswert dieser Artikel, findet Peter Kämpfe!!!



Inzwischen macht wieder das Gerücht die Runde, dass Frau Merkel den Ban Ki Moon beerben will und den Posten des UN-Generalsekretärs in New York anstrebt, der ab Januar 2017 vakant ist.

Wie wahrscheinlich ist es, dass die deutsche Bundeskanzlerin zurücktritt, um für den UN-Posten zur Verfügung stehen zu können?


http://www.wort.lu/de/international/plaene-der-bundeskanzlerin-merkel-will-ban-ki-moon-beerben-537c58f0b9b398870802883c




Gott sei Dank gibt es das Internet und Youtube.

MdR hat den Filmbeitrag heute gelöscht und so sieht das aus !!
(Seite nicht gefunden) Denkste mdr wir finden alles. Und so kann man den wunderbaren Beitrag weiterhin sehen und hören. Super, mdr !

Gundhardt Lässig » 26.01.2016 19:49 «
________________________________________

Dienstag, 26.01.2016: Psychiater, Psychoanalytiker und Autor Dr. Hans-Joachim Maaz

http://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/a/video324054.html

Update 03.02.2016: Wie wir gerade erfuhren, hat der MDR den Beitrag in seiner Mediathek inzwischen wieder gelöscht. Zum Glück haben wir es natürlich gesichert und jetzt ist es auch auf Youtube zu sehen:


https://www.youtube.com/watch?v=wcqDGpcJzwg&feature=youtu.be




EINBRUCH DER WIRKLICHKEIT

Wie die Kanzlerin Deutschland in den Abgrund führt


Unter dem Titel „Einbruch der Wirklichkeit“ veröffentlichte der 1967 in Siegen/Rheinland geborene deutsch-iranische Schriftsteller Navid Kermani 2015 ein Buch, worin er seine Reise von Budapest nach Izmir an der türkischen Westküste beschrieb; genau umgekehrt also als die Route der syrischen Flüchtlingstrecks seit dem Spätsommer 2015. Inzwischen hat Deutschland bis heute rund 1,2 Millionen Flüchtlinge aufgenommen, deren Eingliederung Jahre, vielleicht Jahrzehnte, dauern wird, und die, auch wenn sie noch nicht in den Arbeitsprozess eingegliedert sind, verpflegt und versorgt werden müssen.

Bei der Kanzlerin aus der Uckermark scheint jetzt langsam ein Umdenken einzusetzen, dass wir diese selbstverschuldete Flüchtlingskrise nicht werden bewältigen können, weshalb sie zaghaft zurückrudert. Hieß es im Herbst 2015 noch, hier kämen gut ausgebildete Facharbeiter ins Land, die wir dringend zum Fortbestand unserer Hochleistungswirtschaft und zur Erhaltung unseres Reichtums brauchten, so erklärte die Kanzlerin am 30. Januar auf dem CDU-Landesparteitag in Stralsund/Mecklenburg-Vorpommern, dass sie von den Flüchtlingen erwarte, dass sie wieder nach Syrien zurückkehrten, wenn der Bürgerkrieg dort beendet wäre. Ja, was denn nun?

Jeder, der diese Politik mit wachen Sinnen verfolgt, wird schon lange Zeit vor Weihnachten gemerkt haben, dass Deutschland in einer Sackgasse steckt. Die Gründe sind leicht benannt: Die Kanzlerin ist uneinsichtig und will aus Stolz oder Scham nicht zugeben, dass „wir das nicht schaffen!“

Der grundsätzliche Fehler

... den sie im Spätsommer 2015 machte, war der, dass sie, abgehoben von der Wirklichkeit, davon ausging, die Mitgliedstaaten der Europäischen Union verträten die gleiche Meinung in der Flüchtlingspolitik wie sie und nähmen einen erheblichen Teil der Flüchtlinge bei sich auf. Nichts davon ging in Erfüllung! Außer Schweden, das in anerkennenswerter Weise, umgerechnet auf die Bevölkerung, mehr Flüchtlinge aufgenommen hat als Deutschland, haben alle anderen Länder aus unterschiedlichsten Gründen die Aufnahme von Bürgerkriegsflüchtlingen aus Syrien verweigert. Aber selbst Schweden hat inzwischen seine Grenzen geschlossen und will 80.000 Flüchtlinge, das ist die Hälfte der Aufgenommenen, in die Herkunftsländer zurückschicken.

Der zweite Fehler

... den unsere Kanzlerin machte: Das Ende ihrer verfahrenen Flüchtlingspolitik ist nicht abzusehen! Völlig konzeptionslos tritt sie auf Pressekonferenzen vors Mikrofon, faltet ihre Finger zur Raute und bietet eine neue Variante ihres Spruches: “Wir schaffen das!“ Nichts werden wir schaffen! Die Berechnungen der Politiker zur Eingliederung der Flüchtlinge gehen noch immer von 800.000 aus, inzwischen sind es 400.000 mehr und täglich kommen 3000 dazu. Hat Angela Merkel jemals dazu Stellung genommen, dass Experten errechnet haben, allein die schon in Deutschland lebenden Flüchtlinge werden den Steuerzahler jährlich 30 bis 40 Milliarden Euro kosten? Das wäre der höchste Einzelposten im Bundeshaushalt seit Menschengedenken! Hat unsere Kanzlerin ein geheimes Konto, aus dem sie diese Unkosten bezahlt? Nein, hat sie nicht! Das Geld kommt von den Steuerzahlern, die in den nächsten zehn Jahren mindestens für Angelas grenzenlose Nächstenliebe aufkommen müssen. Hat nicht Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble im Januar 2016 schon einen Versuchsballon aufsteigen lassen und vorgeschlagen, die Benzinsteuer zu erhöhen? Ein gewaltiger Aufschrei von Berchtesgaden bis Flensburg war die Folge. Aber anders als durch Steuererhöhungen und Rentenkürzungen sind diese Unsummen nicht aufzubringen! Die Bundestagswahl 2017 ist für die CDU/CSU heute schon haushoch verloren!

Seit einem halben Jahr geht eine unendliche Welle der Solidarität mit den Flüchtlingen durchs Land. Die Welt wundert sich, wozu die heutigen Deutschen, deren Großeltern 1933/45 so schrecklich versagt haben, fähig sind, um diesen vor Hunger und Krieg geflohenen Menschen in ihrer Not zu helfen. Aber der Krieg, das darf nicht vergessen werden, hat diese Leute auch demoralisiert. Das, was in der Silvesternacht in Köln passiert ist, war offensichtlich nur ein „harmloses“ Vorspiel dessen, was auf uns zukommt. Es wird auch nicht weniger schlimm, wenn man weiß, dass die nach Hunderten zählenden Randalierer auf der Domplatte vorwiegend Algerier und Marokkaner waren, die zu Tausenden ihr Land verlassen, nach Jugoslawien fahren und sich in die Flüchtlingstrecks einreihen, um sich dann in Deutschland als syrische Kriegsflüchtlinge auszugeben.

In Sonneberg, um noch einige „harmlose“ Vorkommnisse zu nennen, haben Asylanten im Supermarkt „eingekauft“. Sie haben ihre Einkaufswagen vollgeladen, haben die durch den Kassenbereich geschoben und der Kassiererin zugerufen: „Zahlt Merkel!“ Die herbeitelefonierte Polizei erklärte sich für nicht zuständig und verwies aufs Landratsamt; das hat dann den Schaden beglichen. Eine Truppe von Bauarbeitern in der Nähe hat das auch versucht und an der Kasse gerufen: „Zahlt Merkel!“ Auch hier wurde die Polizei geholt, die Bauarbeiter bekamen saftige Geldstrafen!

Manchmal stelle ich mir vor, die Bundeskanzlerin wünschte sich, sie wäre wieder die unbekannte Physikerin aus Templin in der Uckermark, die nicht diese riesige Verantwortung zu tragen hätte! Hat sie nicht in ihrem Amtseid geschworen, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden? Warum hat niemand der um sie herumscharwenzelnden Politiker den Mut, ein Amtsenthebungsverfahren einzuleiten? Warum kündigen nicht SPD oder CSU die Koalition auf, damit es zu Neuwahlen kommt? Stattdessen werden untertänigst Bittschriften oder „Offene Briefe“ überreicht, die ungelesen zu den alten wandern. In wenigen Wochen wird, so fürchte ich, Mord und Totschlag in Deutschland herrschen. Marodierende Banden werden durchs Land ziehen, weil die Anarchie ausgebrochen ist. Das Reservoir für diese Banden sitzt in den Flüchtlingslagern, weil die Eingliederung äußerst schleppend verläuft und die Zukunft hierzulande nicht so rosig ist, wie es ihnen die Schlepperbanden an der türkischen Küste versprochen haben.

Dr. Jörg Bernhard Bilke
Coburg



Dr_Bilke:

... erklärte die Kanzlerin am 30. Januar auf dem CDU-Landesparteitag in Stralsund/Mecklenburg-Vorpommern, dass sie von den Flüchtlingen erwarte, dass sie wieder nach Syrien zurückkehrten, wenn der Bürgerkrieg dort beendet wäre.

Der grundsätzliche Fehler

... den sie im Spätsommer 2015 machte, war der, dass sie, abgehoben von der Wirklichkeit, davon ausging, die Mitgliedstaaten der Europäischen Union verträten die gleiche Meinung in der Flüchtlingspolitik wie sie und nähmen einen erheblichen Teil der Flüchtlinge bei sich auf. Nichts davon ging in Erfüllung!



Höchstens 31.000 Kämpfer hat der Islamische Staat INSGESAMT unter Waffen.

Mindestens 310.000 wehrfähige syrische Männer, die vor dem Terror des islamischen Staates geflohen seien,



hat Deutschland bisher aufgenommen.

___________________________________________

Russland hat in seiner Armee derzeit 766.055 Mann unter Waffen, hinzu kommen 2.485.000 Reservisten.



Insgesamt 7.000 ukrainische Asylbewerber will de Maiziere (im Bild oben links) demnächst gen Kiew abschieben.

Der größte Teil von ihnen sind wehrpflichtige Männer, die sich dem Wehrdienst zu entziehen suchen, nicht in der Ostukraine "verheizt" werden wollen.

Es gibt in der Ukraine keinen Zivildienst für Kriegsdienstverweigerer.

MERKE:


Der Wunsch, nicht als Soldat in einem Krieg verrecken zu wollen, sichert
NICHT GENERELL JEDEM EIN BLEIBERECHT IN DEUTSCHLAND.


Kommt immer darauf an, ob der Kriegsgegner eine Armee von
- 31.000 Soldaten,
oder mehr als HUNDERT MAL SO VIELE, also
- 3.251.055 Soldaten
aufbieten kann.


Zuletzt bearbeitet: 08.02.2016 18:21 von BoWa


Seehofer und Merkel:

Achtung, dieser Mann unterstützt eine Unrechtsherrschaft



CSU-Chef Seehofer: Kanzlerin düpiert

Horst Seehofer unterstellt der Merkel-Regierung eine "Herrschaft des Unrechts".
Die Eskalation im Flüchtlingsstreit ist Teil eines Plans. Denn der CSU-Chef verfolgt drei konkrete Ziele.


Hier gehts weiter....

"Herrschaft des Unrechts" durch die GROKO unter Merkel, so in etwa könnten und sollten Überschriften auf Plakaten bei der Demo am 13. April 2016 in Berlin aussehen - meint Peter Kämpfe.



Wenn auch manch lustiger fake über unsere Kanzlerin im Umlauf ist - die Wirklichkeit holt sie (endlich ) ein:

Flüchtlingspolitik im Fokus

Merkel vor EU-Gipfel: Das sind ihre Gegner und Unterstützer



Berlin - Angela Merkel erlebt derzeit ungemütliche Zeiten. Die Umfragewerte sinken, der Rückhalt in der Koalition schwindet und auch die EU-Staaten wenden sich von ihrer Politik ab. Wir zeigen, wer noch hinter ihr steht.

Angela Merkel soll zurücktreten, Angela Merkel soll die Vertrauensfrage stellen, Angela Merkel soll ihre Flüchtlingspolitik ändern und die Grenzen schließen, Angela Merkel soll die EU verpflichten, Flüchtlinge aufzunehmen. Selten zuvor sah sich die Bundeskanzlerin so viel politischem Druck und Forderungen ausgesetzt wie derzeit. Selbst zu besten Griechenland-Zeiten hatte sie weite Teile der eigenen Partei und das deutsche Volk auf ihrer Seite. Vor dem nächsten EU-Gipfel hat Merkel wenig Freunde und viele Gegner. Wir analysieren den Stand vor dem Sondergipfel zur Flüchtlingsfrage am 18./19. Februar.



Das deutsche Volk ist unzufrieden mit Merkels Politik

Doch ein Teil des Volkes begehrt schon seit längerer Zeit gegen die Politik der Kanzlerin auf. Selten hatte Merkel so schlechte Umfragewerte, und auch die CDU/CSU würde bei der nächsten Bundestagswahl "nur" noch auf 35 Prozent kommen, wie das Meinungsinstitut Emnid in der Sonntagsfrage am 13. Februar ermittelte. Die rechtspopulistische AfD hingegen legte zu. Bei zwölf Prozent liegt die Petry-Partei mittlerweile.

Bei der islamfeindlichen Pegida-Bewegung demonstrieren jeden Montag tausende Bürger gegen die Zuwanderung. Anders als bei vorherigen politischen Krisen der Kanzlerin, herrscht bei einem Teil der Bevölkerung großer Unmut über die derzeitige Zuwanderungspolitik.

Kritik aus der CDU

Mitte Januar haben 44 Unionsabgeordnete einen fünfseitigen Brandbrief an die Kanzlerin geschrieben - darunter nur drei CSU-Parlamentarier. Das bedeutet: Auch in der eigenen Partei schwindet der Rückhalt für die Kanzlerin. Noch begehrt kein einzelnes Mitglied richtig auf, da das Machtvakuum hinter Merkel zu groß ist. Vom Wirtschaftsflügel der CDU kommt nun die Forderung: "Sollte es erneut keine europäische Einigung in der Flüchtlingsfrage geben, müsste Griechenland aus dem Schengen-Raum ausgeschlossen werden", sagte Wolfgang Steiger, der Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrates, der "Welt". Denn die Griechen erfüllen derzeit nicht ihre Pflicht bezüglich des Schengen-Abkommens, so Steiger.

Dass Griechenland mit der harten Sparpolitik, das die EU aufgetragen hat, zu kämpfen hat, lässt der Wirtschaftsflügel jedoch ungeachtet. Allen voran im öffentlichen Sektor mussten die Griechen stark kürzen, sodass weniger Grenzkontrolleure prüfen können, wer einreist.

CSU: Scharfe Spitzen gegen die Kanzlerin

Die CSU schießt seit knapp einem halben Jahr gegen die Politik der Kanzlerin. Allen voran Chef Horst Seehofer nutzt in der Öffentlichkeit fast jede Gelegenheit, einen Seitenhieb gegen die Kanzlerin zu setzen. Grenzen schließen, Zäune bauen, schneller abschieben, Obergrenze sowie Flüchtlinge auf ganz Europa verteilen, so lauten einige Forderungen der Schwesterpartei.

Trotz aller Kritik: „Wir unterstützen die Kanzlerin bei all ihren internationalen Bemühungen und hoffen, dass sie Erfolg hat“, sagte Seehofer. „Je mehr international gelingt, desto weniger brauchen wir national.“

EU-Länder: Ablehnung einer Umverteilung

Speziell die letzte Forderung der CSU ist auch eine Idee der Kanzlerin, um die Flüchtlingszahlen in Deutschland zu reduzieren: Die Asylbewerber auf ganz Europa verteilen. Allerdings sind die europäischen Partner in diesem Fall weniger partnerschaftlich eingestellt. Der französische Premierminister Valls besuchte abseits der Münchner Sicherheitskonferenz eine Asylunterkunft und stellte dort klar, dass Frankreich keine weitere Flüchtlinge aufnehmen werde. Auch die Mittelosteuropäer machen Front gegen Berlin. Sie wollen das Problem vor die Tore Mazedoniens legen und wettern nicht nur gegen Merkel, sondern auch Griechenland.

Österreichs Außenminister Sebastian Kurz bot Mazedonien an, bei der Grenzsicherung mit Polizisten und Technik zur Seite zu stehen, „eventuell sogar mit Soldaten, wenn diese gebraucht werden sollten“, wie er der „Welt“ sagte.

Dass sich die EU-Länder gegen den Willen der Kanzlerin wehren, könnte auch eine Folge der rigiden Sparpolitik von Merkel in der Banken- und Finanzkrise sein. Dort drückte sie eine Forderung nach der anderen durch - und machte sich wenig Freunde in Brüssel und den Einzelstaaten.
Quelle : Merkur.de



Die Merkel-Raute kommt in Mode ...



... Die Merkel-Raute kommt in Mode.





Zuletzt bearbeitet: 01.03.2016 12:33 von BoWa


klaus_beyer:
Österreichs Außenminister Sebastian Kurz bot Mazedonien an, bei der Grenzsicherung mit Polizisten und Technik zur Seite zu stehen, „eventuell sogar mit Soldaten, wenn diese gebraucht werden sollten“, wie er der „Welt“ sagte.


Worauf die FDJ-Sekretärin vorgestern live bei Anne Will sagte:

"Das ist nicht MEIN Europa."

Und dann fragte sie noch am Sonntag, ob wir diese Bilder aushalten könnten, Bilder von verzweifelten Menschen, welche die mazedonischen Grenzanlagen niederreißen.


Worauf dann keine 24 Stunden später deutsche Kameraleute flugs nach Idomeni flogen und ihre Kameras anknipsten und 300 Männer wie auf Merkels Kommando den mazedonischen Grenzzaun aufbrachen



und das ganze dann LIVE bei N-TV übertragen wurde.


Und die Frau Mikl-Leitner mit der Merkel-Raute sagt dazu nun auch noch,



Mazedonien sei ein souveräner Staat, der das Recht habe, seine Staatsgrenzen gegen gewaltsam agierende Eindringlinge zu schützen. Na die Mikl-Leitner darf sich jetzt natürlich nicht mehr blicken lassen bei den richtig wirklich katholischen GUTEN Menschen zu Leipzig.

Die muss jetzt in Wien bleiben und muss dort



ihre Ritterkreuze des päpstlichen Silvester-Ordens putzen.



Zuletzt bearbeitet: 09.03.2016 21:08 von Administrator




...
Mindestens so wichtig wäre es freilich gewesen, den Deutschen das Gefühl zu vermitteln, dass auch die Kanzlerin etwas verstanden hat: ihre Bürger. Und den zuschauenden Franzosen, Polen und Österreichern, dass Deutschland ihnen in Kernfragen von nationaler Identität und Selbstbestimmung nicht vorschreiben will, wie sie sich selbst und die Welt zu sehen hätten.
...


Berthold Kohler in der heutigen F.A.Z.



PAPIERTIGER HORST SEEHOFER

Der römische Senator, Konsul und Feldherr Quintus Fabius Maximus (275-203 vor Christus) trug im Zweiten Punischen Krieg 208-201 wegen seiner zögernden Kriegführung den Beinamen „Cunctator“ (der Zauderer). An ihn muss ich immer denken, wenn ich unseren Ministerpräsidenten Horst Seehofer beobachte, wie er mit allen Mitteln die Kanzlerin bedrängt und doch nichts zustande bringt.

Am liebsten würde er ja mit bayerischen Truppen Berlin erobern und das Bundeskanzleramt umzingeln. Da man aber heute solche Probleme anders löst, zieht er lieber nach Karlsruhe vors Bundesverfassungsgericht, um Anklage wegen Verfassungsbruchs zu erheben. Aber tut er das wirklich? Bevor er seine mit geschwellter Brust angekündigten Beschlüsse in die Tat umsetzt, geht er in Klausur, aus der er zerknirscht zurückkommt und nichts mehr unternimmt.
Als schärfster innerparteilicher Gegner der Kanzlerin in der Flüchtlingspolitik aber hat er freilich noch andere Pfeile im Köcher. So fliegt er nach Moskau, um den „lupenreinen Demokraten“ (Altkanzler Gerhard Schröder) Wladimir Putin zu besuchen, und nach Budapest zu Viktor Orban, der „uneuropäisch“ die Grenzen dichtgemacht hat. Damit will er der Kanzlerin imponieren, doch die beachtet ihn nicht.

Wenn der Zwei-Meter-Mann seine Freundin Angela mit aufgeplustertem Gefieder wie ein kampfbereiter Truthahn in Berlin besucht, ist er voller Hoffnung, sie zu seinen Einsichten bekehren zu können. Verlässt er dann zwei Stunden später das Kanzleramt, ist er nur noch anderthalb Meter groß.

Dr. Jörg Bernhard Bilke
Coburg, 8. März 2016



Zwölf Uhr Mittags - High Noon – Lässige Nachrichten !!

Ihr Journalisten da draußen im Land, in Deutschland, Europa und der ganzen Welt, schaut auf diese Nachricht…Diese Bilder und diese wunderbare Musik sind sehens- und hörenswert.
Helft mit, dass den Kriegstreibern, den Waffenhändlern und den Hauptverantwortlichen für die Fluchtursachen endlich das Handwerk gelegt wird. Sie sollten von allen friedliebenden Menschen auf dieser Welt an die Kette gelegt werden. Egal, wie die Kriegstreiber heißen, in welcher Funktion sie sind (Verteidigungs- oder Kriegsminister/-innen) ob nun mit oder ohne Doktortitel.
Helft mit, verteilt diese Nachricht und das Video auf Euren Seiten und in den sozialen Netzwerken, da sich die namhaften und hochangesehenen Qualitätsmedien dem Thema so nicht annehmen. Also, es liegt an uns allen, den friedliebenden Menschen auf dieser Welt. Wie hieß es damals nach dem 2. Weltkrieg: „Nie wieder Krieg, nie wieder Waffen in deutsche Hände“. Was daraus geworden ist, können wir jeden Tag lesen, welchen Spitzenplatz in der Welt die deutsche Waffenindustrie einnimmt.


2CELLOS - They Don't Care About Us - Michael Jackson OFFICIAL VIDEO

https://de-de.facebook.com/gundhardt.lassig







Wann wird die Menschheit begreifen, dass ein Krieg nur Verlierer kennt!

Wenn die Politik davon spricht, dass die "Fluchtursachen" bekämpft werden müssten, so ist das eine verharmlosende Umschreibung für die Tatsache: Krieg.

Macht, Gier und Ideologien befördern Kriege!

Seiten: 1 2 3 4 ... Ende Zurück zur Übersicht