FLUCHT und AUSREISE Diskussionsforum
Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Wie glaubwürdig sind Medien und Politiker heute ?


Die gespaltene öffentliche Zunge

Dresden zeigte am 3. Oktober 2016 ein nachahmenswertes Beispiel gelebter Demokratie . Im Gegensatz zum linken Spektrum, das seine Berufsdemonstranten größtenteils gegen Bezahlung mobilisieren muss basierten die Proteste der Dresdener Bürger auf realer und absolut begründeter Sorge um die Zukunft. Proteste gegen Personen und deren Politik . Proteste gegen eine Parteienclique,die sich ständig weiter vom eigenen Volk entfernt,in höheren Sphären schwebt und das eigene Volk aus purer Überheblichkeit und aus charakterlicher Verkommenheit mit Geringschätzung betrachtet.Und nicht nur betrachtet sondern auch so behandelt.Da kommt nun vornehmlich in den neuen Bundesländern nach 26 Jahren eine neue Protestbewegung auf,da formiert sich Widerstand gegen die Gefahr einer erneuten Diktatur in unserem Land.Einer Diktatur mit inzwischen bereits vielen tödlichen Exzessen die-obwohl öffentlich totgeschwiegen-dennoch nach und nach bekannt werden.Einer Diktatur die kontinuierlich mit Sozialabbau einhergeht,mit Verfall der Infrastruktur ,mit fortschreitendem Zusammenbruch der öffentlichen Sicherheit,mit Gesinnungsjustiz, mit Abbau des noch verbliebenen Restes bürgerlicher Rechte,mit zunehmend prakizierten STASI-Methoden, mit Volksverdummung auf allen Ebenen und mit an dunkelste Zeiten erinnerndem Personenkult. Dieser unheilvollen Entwicklung stellen sich nun von ehrbaren Motiven geleitete engagierte Bürger mehrheitlich in den Neubundesländern entgegen.In den Altbundesländern ist das nicht so.Es ist aber duchaus verständlich,warum Michel-Ost gegen diese Bedrohung angeht und Michel-West mehrheitlich zu keiner vernünftigen Reaktion fähig ist.( Ausnahmen bestätigen die Regel ) Michel-Ost war aufgrund der schlechten wirtschaftlichen und politischen Verhältnisse generationsübergreifend ständig zum Denken und zur kritischen Beobachtungsgabe gezwungen.Bei Michel-West sieht das anders aus.Die älteren Jahrgänge haben das eigenständige Denken aufgrund der Wohlstandsbequemlichkeit verlernt. Die jüngeren Jahrgänge von Michel-West haben das eigenständige Denken aus dem gleichen Grunde gar nicht erst gelernt.Dieser Verlust der eigenen Denkfähigkeit kann für Michel-West noch schmerzhafte Folgen haben.Bisher sind alle Versuche,Michel-West vor der islamischen Bedrohung zu warnen mehrheitlich fehlgeschlagen,eben aus vorgenanntem Grund.Da fehlt die persönliche negative Erfahrung. Man kann einem Kleinkind zehnmal sagen,es soll nicht an die Herdplatte fassen denn die ist heiß.Wann wird denn das Kind wissen was heiß real bedeutet? Wenn es selbst die Herdplatte angefasst hat. Und so ist es mit den politischen Erfahrungen des westdeutschen Wohlstandsbürgers.Es ist aber auch eine ganz normale und logische Reaktion wenn sich ein Mensch dagegen wehrt,sich durch die Dummheit oder Böswilligkeit anderer Menschen in Gefahr bringen zu lassen.Eine solche gefährdende Handlung wird sogar strafrechtlich verfolgt.Allerdings sind auch hier vor dem Gesetz einige Leute gleicher als gleich. Hier wird mit zweierlei Maß gemessen und mit gespaltener Zunge geredet!
Seit nunmehr fast 27 Jahren werden jene Menschen aus Mitteldeutschland die einer mörderischen Diktatur trotzten,die eine faschistische Diktatur zum Einsturz brachten zu bestimmten Anlässen beweihräuchert und hochgelobt.Allerdings handelt es sich dabei lediglich um heuchlerische Lippenbekenntnisse. Denn die gleichen Menschen,die vor 27 Jahren für Demokratie und Menschenrechte demonstriert haben werden heute von linken Parteien und linken Medien in übelster Weise diffamiert,weil sie die Demokratie ernsthaft leben wollen, weil sie diese erkämpfte Demokratie nicht wieder aufgeben wollen und weil sie sich nie wieder irgendeiner Diktatur unterwerfen wollen- keiner ideologischen und keiner religiösen!!! Wer sich heute also nicht der Merkel-Diktatur unterwerfen will wird von den gleichen Parteien und Medien diffamiert,die ihn vor 27 Jahren ob seines Einsatzes für Demokratie in höchsten Tönen gelobt haben.Ein weiteres unübersehbares Indiz für die
gespaltene öffentliche Zunge ist die Tatsache,dass man sämtliche linken Aktivitäten -und seien sie noch so widerlich- als demokratisches Grundrecht verkaufen will.Wenn aber eine Bürgerbewegung,die nicht zum linken Spektrum zählt, die gleichen demokratischen Rechte wahrnehmen will dann wird nicht nur kübelweise sondern inzwischen schon tonnenweise Dreck über diese ehrlich besorgten Mensch ausgeschüttet. Da wird behauptet,die Meinungsfreiheit würde mit Füßen getreten, es würde eine Grenze überschritten u.s.w. In einer echten Demokratie darf es aber solche Grenzen nicht geben! Wenn linke Chaoten Farbbeutel, Eier und sogar Steine auf Politiker werfen dann wird das als demokratisches Grundrecht akzeptiert.Wenn friedliche Bürger rein akustisch ihre Ablehnung gegen eine drohende Diktatur zum Ausdruck bringen, was übrigens gesetzlich geschütztes demokratisches Grundrecht ist,dann zeigen sich die hässliche Fratze und die gespaltene Zunge des öffentlichen Gutmenschentums in ihrer ganzen ekelhaften Gestalt. Ein Herr Maas ist hierbei erster Frontmann .

Bernd Stichler


Zuletzt bearbeitet: 09.05.2017 13:38 von B_Stichler


Nur ein Wort: H e r v o r r a g e n d!

HJK.



Wir leben aber immerhin noch in einem Land, indem es dem Volk möglich ist, zu protestieren, zu demonstrieren und Parteien zu gründen, ohne inhaftiert und gefoltert zu werden. Das Volk kann eine „… Parteienclique, die sich ständig weiter vom eigenen Volk entfernt, in höheren Sphären schwebt und das eigene Volk aus purer Überheblichkeit und aus charakterlicher Verkommenheit mit Geringschätzung betrachtet…“ einfach abwählen. Wieviel Prozent des Volkes werden das am 24. September tun? Wir werden es bald wissen! Wenn dem Volk Wahlen als demokratisches Instrument nicht ausreichen, dann sollte es sich für Volksbegehren und ein bedingungsloses Grundeinkommen einsetzen!

Ich als ehemaliger Michel-Ost kann Ihnen aber schon jetzt versichern, dass die meisten meiner Verwandten, Kollegen und Nachbarn, Ihre Michel-West, weder das eigenständige Denken noch die kritische Beobachtungsgabe verlernt haben. Sie vertreten nur ihre eigene, differenzierte, Meinung. Zusammenfassend stelle ich fest: Die Menschen im Westen Deutschlands sind genauso schlau oder dumm wie die Menschen im Osten. Es gibt überall solche und solche.

Rolf Günther






Norbert Bolz bringt es wieder (wie so häufig) auf den Punkt:

"Lügenpresse ist eine unzutreffende Verkürzung, SIE VERSCHWEIGEN" !!






Hier irren Sie Herr Günther, Herr Stichler steht ganz bestimmt nicht allein mit seiner Meinung!! Seine ehrliche Meinung kundtun ist in der von Ihnen so gelobten Republik als abhängig Beschäftigter sehr wohl mutig!! Siehe Naidoo, Gaballier und viele Andere.Auch in der DDR konnte man
" wählen " und was kam dabei heraus? Gegner des Systems werden eventuell nicht mehr weggesperrt, das ist richtig.
Das geht auch einfacher, Sänger bekommen keine Auftritte mehr, Schauspieler keine Rollen und bei Schriftstellern findet sich kein Verlag mehr, egal, es ist wunderbar, oder doch nicht so ganz??
Detlef



Stichwort Lügenpresse :

Bitte mal den Link öffnen und sich ein Urteil bilden .

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_81148296/-hexenhammer-vergleich-der-afd-was-bei-uns-falsch-gelaufen-ist.html

Welch widerliche Heuchelei von T-Online , die Alleinschuld an dieser Hetze auf dpa abzuwälzen.
Aber einen positiven Aspekt hat die Sache womöglich : Die AfD scheint inzwischen über juristische Möglichkeiten zu verfügen , gegen linke Hetze und Verleumdung schnell und wirksam vorzugehen , und das ist gut so !!!



Unsere demokratische Gesellschaft ist bedroht, denn immer mehr deutsche Bürger sind arm dran in einen der reichsten Länder der Erde!

Guten Abend Detlev Bauer ,
Herr Stichler steht mit seiner Meinung sicher nicht alleine, anderes habe ich auch nicht behauptet. Jedoch sind meine Erfahrungen stark abweichend und meine Meinung zu den Aussagen wurde ehrlich geäußert.

Demokratie und soziale Marktwirtschaft sind keine Geschenke, sie müssen immer wieder nachdrücklich verteidigt und ständig verbessert werden, sonst sind sie schnell verloren! Aber nur eine Mehrheit der Bürger kann das ermöglichen. Ich lobe die Verhältnisse in der gegenwärtigen deutschen Republik nicht. Stelle jedoch fest, das hier zum Glück noch sehr viele demokratische Errungenschaften und Spielregeln gelten die in der stalinistischen „DDR“-Diktatur radikal unterdrückt wurden. Die „Wahlen“ in der „DDR“ mit den Wahlen in der alten Bundesrepublik oder im heutigen Deutschland gleichzusetzen zeugt fast schon von Verblendung. Ansonsten bin ich mit sehr vielen Entwicklungen, die demokratische Rechte der Bürger einschränken, überhaupt nicht einverstanden. Ich könnte eine seitenlange Liste erstellen, um meine Kritik an bedenklichen Entwicklungen in Deutschland aufzuführen. Das viele ehemalige „DDR“-Kader starken Einfluß in unserem Land gewonnen haben darf nicht geduldet werden. Hier wird auch die Ursache für den von uns bekämpfte Rentenraub zu suchen sein! Besonders verheerend empfinde ich, dass die Wirtschaft, also internationale Konzerne, aber auch deutsche Firmen und öffentliche Einrichtungen, eiskalt und undemokratisch agieren und fast jeglicher demokratischer Kontrolle durch die Bürger entzogen sind. Hier hinein passt Ihre berechtigte Kritik.

Der Sozialabbau, prekäre Beschäftigung und die stark steigende Armut in unserem superreichen Land muss äußerst dringend und radikal bekämpft werden. Ich könnte es auch populistisch formulieren: Das schlimmste, was einem in Deutschland passieren kann, ist Deutscher zu sein, Arbeiter zu sein und mehrere geliebte Kinder versorgen zu müssen! Trotzdem sehe ich als deutsche „Leitkultur“ das Grundgesetz und die Menschenrechte. Nur so können wir unseren Kindern und Enkeln eine bessere und friedliche Gesellschaft übergeben. Die Demokratie gibt uns die Möglichkeit, Gutes zu erhalten und unzulängliche Verhältnisse zu verändern oder zu überwinden. Dazu muss man den größeren Teil der deutschen, aber auch der europäischen Bürger, überzeugen. Ihnen nach Regionen geordnet Dummheit oder Denkfähigkeit zuzuordnen ist falsch.

Auch das Auftreten und das Programm der AfD als Alternative überzeugen mich und sehr viele andere Menschen aus dem ehemaligen Osten und Westen Deutschlands nicht.

Rolf Günther









Sehr geehter Herr Günther ,

wenn das Programm der AfD Sie nicht überzeugt , vielleicht überzeugen Sie Tatsachen ?
Oder empfinden Sie Morde - wenn diese von "Flüchtlingen" begangen werden - als Bagatelle , die den Medien kein Wort und keine Zeile wert sind ?
Wenn abscheuliche Morde Sie auch nicht überzeugen dann gestatte ich mir die Frage

Überzeugt Sie eventuell der Koran ?




Zuletzt bearbeitet: 28.05.2017 16:30 von Administrator


Lieber Herr Stichler!

Morde sind keine Bagatelle. Morde sind furchtbare Verbrechen, egal ob sie von Ihnen in Anführungszeichen gesetzten Flüchtlingen, oder Deutschen begangen wurden! Ihre Quelle erscheint mir jedoch äußerst suspekt. Der von Ihnen zitierte Fall eines Mannes aus Kamerun - wenn er sich tatsächlich so ereignet hat - scheint mir eine grauenvolle Beziehungstat zu sein, die leider auch bei Deutschen vorkommt.

Mich überzeugen weder der Koran noch die Bibel, ich bin ein freidenkender Ungläubiger. Mich überzeugen demokratische Verhältnisse, die Menschenrechte und das Grundgesetz! Das Grundgesetz garantiert das Recht, Parteien zu kritisieren sowie die freie Religionsausübung für jedermann und das ist auch gut so.

Rolf Günther



Endlich einer der hervorsticht aus dem Haufen von verblödeten und indoktrinierten Schafen, der Mut und Courage hat:
https://www.youtube.com/watch?v=yHbHsCb_q9Y



Im Rahmen der peinlichen ARD-Aktion "SagsMirInsGesicht" ist mir aufgefallen, dass die Tagesschau-Redaktion penetrant versucht, dass korrekte Datum (05.08.2015, das Jahr "2015" ist wichtig) des damaligen Anti-Hass-Kommentars von Anja Reschke NICHT (!) zu veröffentlichen. Nachfolgend ein paar Screenshots aus diesen Tagen, wie die TAGESSCHAU.DE den Sachverhalt vertuscht:







Ich habe noch bei KEINER TAGESSCHAU.DE-Berichterstattung von "SagsMirInsGesicht" das korrekte Datum gefunden, nämlich "05.08.2015", als damals Anja Reschkes Kommentar in den Tagesthemen gesendet worden ist.



hier der Nachweis...

Man muss sich nämlich klarmachen, dass dieser Reschke-Kommentar drei Wochen VOR (!) Angela Merkels "Wir Schaffen das" gesendet worden ist und damals ebenfalls heftig mediale Aufmerksamkeit hatte. Dieser gravierende Satz von Angela Merkel fiel am 31.08.2015, also drei Wochen später, und Anja Reschke war damit die "mediale Vorbereitung" für diesen späteren und schicksalhaften Satz von Angela Merkel. Das wird einem dadurch so richtig klar, aber die TAGESSCHAU stellt diesen Zusammenhang nicht her und vertuscht stattdessen das korrekte Datum des Reschke-Anti-Hass-Kommentars.

Anja Reschke war die Vorbereitung für Merkels "Wir schaffen das" und die TAGESSCHAU vertuscht das.

Auch hier als Blogtext noch etwas genauer:
https://www.klimamanifest-von-heiligenroth.de/wp/anti-hass-kommentare-oder-das-ablenkungsmanoever-der-ard-daserste/#upd20170530




Zuletzt bearbeitet: 30.05.2017 08:57 von FreeSolarkritik
Zurück zur Übersicht