eLeW, ein Land eine Welt - Forum 1 und FAQ
Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Es hat Vorteile, wenn Emails besteuert werden


Ich guck hier immer wider rein, ob was in der Richtung Email-Porto was geschieht, aber nichts ist.

Heute bin ich richtig böse: Es ist der 24. Dezember und ich bekomme Weihnachtsgrüße unter harmlosen Absendern. Was steht drin? Ich solle mir ein geiles Weihnachten auf Pornoseiten gönnen. Ich empfinde das wie einen körperlichen Leberhaken, eben nur in mein Gemüt. Ein Treffer, der quasi auch Schmerz bereitet.

Wie kann das verhindert werden? Ich sehe nur das Email-Porto als Abhilfe.
Macht mal endlich was.



Spam 2.0
Ist das der nächste Level? Spam wegen Spam?
Andrea S. mailt mir heute:
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich fordere Sie hiermit auf, es zu unterlassen, E-Mails an meine E-Mailadresse zu senden.

Ich fordere Sie weiterhin auf, meine Kontaktdaten aus Ihrer Datenbank zu löschen.

Sollten Sie dieser Aufforderung nicht Folge leisten, behalte ich mir die Hinzuziehung juristischen Beistandes vor!

Mit freundlichen Grüßen

Von meinem iPod gesendet

Am 23.03.2012 um 03:13 schrieb Swiss-Apotheke <07602.427@gmx.ch>:

  • Absender ist Andrea S. Empfänger ist Iris Heinrich (natürlich hier unbekannt.)
  • Die E-Mailadresse ist Nuysohage.Huujvo att huscholz punkt de.
  • Andrea erhielt sicher Potenzmittelwerbung, weil sie auf eine Mail einer angeblichen Swiss-Apotheke reagiert.

Also, gibt es Andrea oder ist das Spam?
Fall 1: Liebe Andrea, die Spammer geben irgendeine Webadresse als eigene an, heute also meine. Ich habe nichts damit zu tun und kann auch nichts unternehmen.
Fall 2: Es wird Zeit, das zu unterbinden. Hier im Thread gibt es Vorschläge, die ans Geld gehen, weh tun und deshalb wirken.
Fall 2a: Es sind Übungsaufgaben der Krieger im Cyber War. Dann tut es mir leid, reagiert zu haben, denn ich sende mal Andrea einen Link hierher als Antwort. Denn stell dir vor, es herrscht Cyber Krieg und keiner geht hin.



huscholz: Mit meinem Namen als Absender scheint viel Spam rauszugehen. Heute hat Mishi mir eine Aufforderung geschickt, mich als Absender shellydd7 zu verifizieren. Er oder sie zahlt für so etwas 3,75USD im Monat, damit spamarrest.com so etwas automatisch abwickelt.
Im Sinne dieses Threads frage ich mal, ist es nicht besser, der Spamverursacher zahlt, als dass die Opfer zahlen sollen?

(Als elewGast angemeldet mit dem Passwort elew, eingerichtet für alle, die sich nicht registrieren wollen, aber posten und mit "Hallo, Karl Mustermann" vom Forum begrüßt. Hinweis: Da ihr alle das, hoffentlich nicht gleichzeitig, nutzen könnt, wäre euer Nick am Anfang eures posts eine nette Geste.)




Muss ich mich fremdschämen?
Von dem vielen Spam, der mit meinem Namen rausgeht, kommt einiges zurück. Mavis69D103D@huscholz.de hat irgendeinen Müll an einen Gratenbaubetrieb geschickt, der ganz lieb automatisch nun mir antwortet:
Vielen Dank für ihre Nachricht.
Wir sind bemueht diese unverzueglich zu bearbeiten.

Mit freundlichen Gruessen
xyz GmbH
Und lida_news@huscholz.de will T.U zur Traumfigur verhelfen, der ganz lieb automatisch nun mir das schickt:
Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Ich bin erst am 6. Juli 2012 wieder im Büro und werde mich umgehend nach meiner Rückkehr bei Ihnen melden.

Ihre EMail wird während meiner Abwesenheit nicht gelesen oder weitergeleitet.

In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat:
Tel: +49

Mit freundlichen Grüßen

TU
Leiter xx
yy AG
Germany

Zwei Dinge lassen sich mit den hiesigen Vorschlägen verbinden, Einkommen für den Staat (wir) und Abschaffung der kostenlosen Botschaftszustellung. Ich habe nie in das E-Mailwesen investiert, warum sollt mir das geschenkt werden?



Gestern erinnere ich mich an meinen Neffen, 2. Beitrag von ganz oben von vor 10 Jahren, und diesen Dauer-thread hier seitdem, als meine Firma von Herrn Ca. wegen Spam angeblafft wird. Das habe ich im Firmen-Blog geantwortet:
Wir als SPAM-Sender
Dieser Beitrag wurde am 03.06.3 in Allgemein veröffentlicht. Als Lesezeichen speichern. Hinterlasse einen Kommentar

Viele Mails erreichen uns mit der Nachricht, diese sei nicht zustellbar. Und soeben meldet Herr Ca. per E-Mail, dass er nichts bestellt habe und nicht daran denke, die angehängte Zip-Datei zu öffnen.
Ich antworte hier für Herrn Ca. und alle Betroffenen: Richtig so, die Zip-Datei enthält einen Virus.
Warum senden wir so etwas?
Wir senden weder Zip-Dateien noch Spam aller Art. Im Gegenteil, uns bekannte Adressen unterliegen unserer Geheimhaltung und werden durch uns nie missbraucht.
Was also ist geschehen?
Unsere Adresse wurde als Absender verwendet, so als würden Sie einen normalen Brief einwerfen und uns als Absender angeben. Dafür wären wir unschuldig. Genau wie bei dem Spam heute. Da hat jemand unsere Adresse eingesetzt.
Warum tut jemand so etwas?
Da gibt es die Absicht, Schadstoff-Software auf Ihrem PC zu installieren, wozu auch immer. Heute auch, denn eine der unzustellbaren Mails, die ja angeblich von uns stammt und nun uns als unzustellbar erreicht, meldet: “T-Systems Virus Notification! A virus was detected in the attachment to the original message and deleted.” Zum anderen ist da ein Interesse, herauszubekommen, ob eine bestimmt Adresse auch existiert. Da Herr Ca. den Spam geschluckt hat, ist somit seine Adresse dem Spammer als existent bekannt. So wie unsere, die ja auch funktioniert.

Und warum schreibe ich das hier? Ich möchte damit sagen, dass ich bedauere, dass es so etwas gibt und das viele von uns betroffen, wir aber nicht die Quelle sind. Mein Neffe fordert an anderer Stelle eine Gebühr von 2 Cent für jede E-Mail. Dann würde das sofort aufhören.

Im Thread gibt es noch die Verbesserung, dass der Empfänger einer Mail Geld vom Sender erhält, wenn er die Mail annimmt.
Dann ist Mailen für ausbalanciertes Senden und Empfangen kostenneutral.

Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten