eLeW, ein Land eine Welt - Forum 1 und FAQ
Seiten: 1 2 3 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: iniative PRO-TESTPARTEI


hallo j.j. oderJJ wie auch immer. ich habe mir mal euer programm angesehen und finde es sehr gruendlich durchgearbeitet. diese ziele und ansichten sind auf lange sicht schon ein gutes konzept. ich wollte alles ein wenig kuerzer und fuer die alte oma verstaendlicher machen. wenn ich die 10 € praxisgeb. wieder abschaffen will weil sich die vorstaende der versicherungs-
gesellschaften erst mal kaeftig bedienten versteht die alte oma das. wenn ich eine luxussteuer befuerworte und fuer eine pauschale grundversorgung von 850 € stimme und gegen die irrsinnig hohen dauersubventionen bin dann muss man nicht besonders gebildet sein um das zu verstehen. eine renten- kuerzung ist auch schon wieder angepeilt. ich will tatsaechlich die unteren massen mit einfachen und moegl. wenigen worten ansprechen. massen die sonst nicht zur wahl gehen ( 50 % )
problem ist das wie. ich moechte auf jeden fall die arbeitswilligen arbeitslosen ansprechen und mobilisieren. ich will den test durchziehen und es moeglichst noch erleben.
ich werde euch meine verlautbarungen zusenden.
wenn 5 parteien je 4% erreichen so kommt keine stimme in den bundestag aber wenn eine alternative partei diese stimmen vereinigt dann sind es 20 % und das ist schon eine schoene opposition. vor allem wuerde das volk begreifen, dass man wirklich etwas machen kann wenn man sein kreuz an die richtige stelle setzt. sie koennten bestimmt helfen. viele gr.v.p.





Hallo proteba, mit Google bist du ja leicht zu finden und im Forum von Vision-D hat JJ dir die eLeW ans Herz gelegt. Danke an JJ. Vison-D ist Arbeitgeber, du scheinst aber mehr dem kleinen Mann helfen zu wollen. Wie bei Vision-D zu lesen, hast du keine Partei. Mach doch bei uns mit und bring noch mehr, auch Arbeitgeber, von Vision-D mit.

Alles Gute, Hans U. Scholz, Forum-admin, eLeW-Webmaster und-Stifter



hallo h.u. mit google hatte ich noch nichts zu tun, muss mal dort nachsehen. es gibt auch schon aerger. ich habe noch garnicht richtig angefangen und schon ist eine abwehr auf dem plan. das kann interessant werden. soll ich wirklich euer forum empfehlen? schliesslich bin ich ja so eine art randalierer. wenn wirklich 20% bei der wahl erreicht werden, welche alternat. partei ist denn in der lage die sitze im parlament zu besetzen? das koennte fuer die etablierten sehr unangenehm werden.
viele gr.v.p.



Hallo V. P.

Ich hatte aus Versehen dich mit proteba angesprochen. Wer heute bei Google proteba sucht, erhält 8 Treffer, davon die Nr. 1 mein bescheidener Eintrag. Wird nach protepa gesucht, wird das Vision-D Forum vor unserem Forum ganz oben gelistet. Ich arbeite aus Gewohnheit mit Google und werde ab jetzt mal meine einseitigen Suchgewohnheiten ändern.

Aber was schwafel ich. Ich meinte nicht mit meiner Einladung deine Teilnahme am Forum, wär ja natürlich auch nett, ich meine, mach statt was Eigenes anzufangen bei der eLeW mit.

Wegen der Randale, es gibt auf Berlinerisch sone und solche. Gewalt ist immer abzulehnen, aber rausschreien, wenn keiner auf einen hört, ist notwendiges Randalieren. Die Schwaben sagen: "Brave Kinder wollen nichts, brave Kinder kriegen nichts." Und bei meinem Werben für die eLeW treffe ich komischerweise immer nur brave Kinder, meckern ja, aber mitmachen, von wegen.

Alles Gute, Hans U. Scholz




hallo h.u.

ich wuerde ja gerne bei einer partei mitmachen aber im moment habe ich mir ja zum ziel gesetzt, mit mehreren parteien zusammenzuarbeiten. ich will diesen test irgendwie durchziehen. da ich mich nicht selbst ins parlament setzen kann bin ich am ende auch irgendwie auf die alternativen parteien angewiesen. ich koennte mir vorstellen, dass die mitglieder diverser alternat. parteien fuer 4 jahre eine koalition mit 20% im bundestag bilden, denn in den grundzuegen wollen ja alle das selbe. in den 4 jahren wird man sich in einer opposition profilieren muessen. wenn man erfolge verzeichnet steigt auch das vertrauen der nichtwaehler. der erfolg besteht aus der verhinderung weiteren sozialabbaues, das wird vom volk verstanden. konzepte zu reformen kommen spaeter. unsere regierung hat auch keine konzepte. die probieren nur rum. und wenn nichts mehr geht kuerzt man die renten, ist ja so einfach, ohne gegenstimmen viel geld.
viele gr.v.p.



Hallo V.P.

Viel Erfolg für dein Vorhaben. Demokraten helfen Demokraten, besonders wenn sie sich von der Engstirnigkeit eigener Ansichten zu Gunsten der Einsichten von Mehrheiten befreien können. Also schreib', wenn ich dir helfen kann. Z.B. mit deinem eigenen kostenlosen Webauftritt innerhalb 30 Minuten.

Alles Gute, Hans U. Scholz



Email an huscholz vom 18.6.05:

Auf Ihrer Seite steht der Aufruf "Demokraten helfen Demokraten", und im Forum schreiben Sie unter "Initiative PRO-TESTPARTEI" vor einem Monat, dass Sie mit einem kostenlosen Webauftritt innerhalb 30 Minuten helfen wollen. Letzteres ist interessant, aber vorher möchte ich gerne wissen, ob Sie nicht bei der Gründung einer Arbeitslosenpartei helfen wollen?

Arbeitsloser Akademiker

Gerne, ich wollte, ich hätte Hilfe. Bis ich Genaueres weiss, lege ich einen Link auf die Startseite und sammel mal schon auf einer Arbeitslosen-Parteiseite .

Wie immer, Demokraten helfen Demokraten, wer der eLeW nicht ganz zustimmen will, darf dem arbeitslosen Akademiker helfen. Email bitte an arbeitslos@elew.de.

Uns allen viel Erfolg, für die eLeW hat die Absicht, Arbeitslose in sichere Stelllungen zu bringen, oberste Priorität. Eine Arbeitslosen-Partei ist keine Konkurrenz.



Das Projekt eLeW ist einmalig und wird in Zukunft auch erfolgreich sein. Aber wir können die Zustimmung und Unterstützung dafür nicht in 2 Monaten im Hauruckstil zustande bringen.
Deshalb ist die Idee, eine Arbeitslosenpartei oder -initiative in den Bundestag zu bringen, als eLeW zurück zu stehen und diese dafür zu unterstützen, goldrichtig.
Da spricht auch nicht dagegen, dass solch eine Partei vielleicht keine Zukunftsperspektive hat. Wichtig ist jetzt zu beweisen, dass man die Benachteiligten und die Nichtwähler mobilisieren kann, dass man an das Wählerpotential von rund 10 Millionen heran kommen kann.Für die weitere Zukunftsperspektive steht dann wieder die eLeW zur Verfügung.

Gegen eine solch neue Arbeitslosenpartei zieht auch nicht das Argument, wir nehmen dem neuen Linksbündnis PDS-WASG mögliche Prozente weg. Denn diese Partei wird vor allem von enttäuschten sPD-, cDU- Gewerkschafts- und Grünen-Wählern gewählt werden, während die neue Arbeitslosenpartei vor allem die Bürger mobilisiert, die sonst gar nicht zur Wahl gegangen wären.



Sorry, aber das ist ein völlig falscher Ansatz!!!

Die Gründung einer Arbeitslosenpartei ist ja eine ganz nette Idee, aber mit diesem Vorhaben würden Sie in Ihrer zukünftigen Wählerschaft zu sehr polarisieren!
Man muss doch immer im Auge behalten, was ich auch mit einem Namen signalisiere, zudem sollen sich ja auch alle Mitglieder mit dem Namen der Partei identifizieren können.
Ein Arbeitnehmer, oder gar ein Arbeitgeber würde sich da ziemlich fehl am Platze fühlen!
Versuchen Sie doch die Arbeitslosen und die anderen unter ein "Dach" zu bringen: eLeW
Das würde eher allen die Hoffnung geben, die in Deutschland so dringend gebraucht wird!

Gruß
Challenge



Hallo Challenge,

Verlässlichkeit wird in Politik nicht einmal im Kleingedruckten auftauchen. Mir ist das aber wichtig. Der Aufruf "Demokraten helfen Demokraten" stammt von mir, und wenn ich dann entsprechend gefordert werde, anderen zu helfen, stehe ich dazu. Seit drei Tagen sehe ich mich um, was der eLeW-Arbeitslose anderswo finden könnte. Das erweitert den Horizont, denn die eLeW bekämpft an erster Stelle die Arbeitslosigkeit. Da stimmt auch der eLeW-Unternehmer zu.

Von Anfang an steht auf http://www.elew.de/elew.htm : "Leben und leben lassen geht nur, wenn der Kunde nicht seinen Lieferanten erwürgt und der Produzent nicht seinen Abnehmer vernichtet."

Lieber Challenge, wer den Lagerkampf will, der polarisiert. Wer der Meinung ist, ein Vorteil ist immer an das Individium gebunden und jedes Individium muss sich seinen Vorteil erkämpfen, der akzeptiert das Arbeiter streiken und Arbeitgeber aussperren. Wer aber versteht, dass ein Krankheitsherd am Körper Gesellschaft den ganzen Körper krank macht, sieht den Vorteil für das Ganze auch als seinen Vorteil an. Da will die eLeW hin, und wie Sie schreiben, versuchen, alle unter ein "Dach der Hoffnung" zu bringen.

Die Sorge um den eLeW-Teil Arbeitslose wird hoffentlich von der eLeW-Gemeinschaft geteilt. Das ist das Gegenteil von polarisieren, nämlich solidarisieren.

Alles Gute, Hans U. Scholz

Seiten: 1 2 3 Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten