eLeW, ein Land eine Welt - Forum 1 und FAQ
Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: In der Mitte brodelt es


In den Foren hier wurde schon öfters eine Wut-Explosion des Volkes vorhergesehen. Heute liefert SPIEGEL-Online eine Ursachenbeschreibung nach. Der Mittelstand wird gebeutelt.

Anders als mancher der Forenteilnehmer hier sieht der Spiegel aber das nicht als Unruheauslöser, sondern vermeldet Resignation und Rückzug.

Die eLeW stellt den dritten Weg vor: Reform der Politik statt neo-liberaler Reform-Politik. Statt gleichgeschalteter Parteien des vorigen Jahrhunderts eine 24/7-Basisdemokratue-Menschenrechtspartei, die den Ich-Vertreter (z.B. Schröder, Fischer, Merz, Lafontaine) durch erfolgreiche Frauen und Männer als Volksvertreter ablöst. Wahrscheinlich durch Noch-Mittelständler.

Der Mittelstand sollte wissen, dass die Vernichtung des Mittelstandes Konsequenz des Neo-Liberalismus ist.



moin moin

+++ Der Mittelstand sollte wissen, dass die Vernichtung des Mittelstandes Konsequenz des Neo-Liberalismus ist. +++ Zitat.

Sie aber sollten wissen das der Neoliberalismus nur eine Spielart des "Kapitalismus" ist , und das dieser Kapitalismus egal ob liberal,sozial, oder staatlich,von dem Fehler im Geldsystem lebt,nämlich dem Zins.Wenn sie dem Mittelständler die 30% Zinsen ersparen,die er jetzt gegenleistungslos erwirtschaften muß,hat sich auch das Wirtschaftswachstum erledigt, welches den Mittelständler in die Knie zwingt.
Aber und das ist das eigentliche Problem,wenn sie das zwischen zwei gewaltigen Wirtschaftskrisen hinkriegen, werden die Leute derart mit ihrem Wohlstand befasst sein, daß da wohl an Basisdemokratie erstmal keiner mehr denkt,und alle froh sein werden, Politik delegieren zu können.

+++ durch erfolgreiche Frauen und Männer als Volksvertreter ablöst+++ Zitat

Warum die haben wir doch gewählt.

Das nun diese Wahl nicht nach meinem Geschmack war,liegt eben daran ,das das Kapital derzeit erfolgreich verhindert,das Bürger Zugang zu politischer Bildung erhalten ,und das objektive Berichterstattung nur noch im Internet stattfindet.
Zu bedenken ist hier das nur jeder zweite Haushalt Zugang zu eben diesem Internet hat,und viele ältere Bürger zudem noch mit der Technik überfordert sind.Und nicht nur mit der Technik.
Ich möchte nicht wissen wie viele garnicht den Horizont haben,um politische Zusammenhänge zu verstehen. Solche Leute werden Entscheidungsfindung und Entscheidung selbst immer delegieren wollen. Nach dem Motto " mein Auto reparier ich auch nicht selbst!
Das auf diese Art Paketlösungen entstehen ist völlig normal,weil eben die Bedürfnisse der Leute unterschiedlich sind.

Abhilfe würde hier nur Dezentralisierung bringen ,die aber gerade zur Aufrechterhaltung kapitalistischer Finanzströme darnicht gewollt ist. Beweis ist die EU selbst.

+++ Wut-Explosion +++ = Konsumverweigerung, Kaufkraftverlust,
Exitus der Binnenwirtschaft.

Staatspleite Wirtschaftskrise!

Staatsschulden 1,5 Billionen Euro.

Zinsen pro sec. 2113,- Euro.

Und dann ? am besten Silvio Gesell !am besten googlen.




WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten