eLeW, ein Land eine Welt - Forum 1 und FAQ
Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Grober ökonomischer Unfug


Mehr Wachstum, mehr Arbeit, weniger Steuern lautet das Fazit des Frühjahrsgutachten der fünf führenden Wirtschaftsinstitute.

Wachstum, durfte ich hier schon oft erklären, ist Unsinn, Ersatz für sterbende Betriebe reicht schon. Beispiel NRW, mehr Pkws zugelassen als auf dem gesamten Kontinent Afrika fahren, wo ist da Platz für Wachstum?

Mehr Arbeit ist auch nicht toll, zuviel dringend notwendige Arbeit bleibt in Deutschland unerledigt liegen. Vollbeschäftigung reicht schon. Der Haken dabei ist, dass wir unfähig sind, vorhandene Arbeit angemessen oder sogar überhaupt zu bezahlen. Durfte ich hier auch schon oft verbreiten.

Weniger Steuern, tut mir leid für den Steuerzahler, ist auch falsch. In unserer Zivilisation haben wir dank Arbeitsteilung und Rationalisierung einen hohen Lebensstandard erreicht. Der bricht aber sofort zusammen, wenn der Staat, unsere Gemeinschaft der Steuerzahler, handlungsunfähig wird. Zum Beispiel durch Kürzung der Einnahmen. Leider sind die Reichen, die durch die Politik der letzten vierzig Jahre immer reicher geworden sind, am längeren Hebel bei der Staatszerstörung. Zum Beispiel durch Privatisierung, aber auch mit Hilfe der "Wirtschaftsinstitute" und deren Gefälligkeitsgutachten. (Aber auch durch immer wiederkehrende Steuersenkungs-Gefälligkeiten, Kohl-Schröder-etc.)

Nun, so freue ich mich, brauche ich die Frühjahrsgutachten nicht zu kritisieren, das macht der kompetentere IMK-Direktor Gustav Horn:

"Grober ökonomischer Unfug"



Ich möchte gleich noch nachlegen in Bezug auf Handlungsfähigkeit von uns Steuerzahlern, uns Staat:

Unser Interesse gilt (sollte gelten) der nachhaltigen Entwicklung Deutschlands. Unsere Verwaltung hat 21 Indikatoren zur Beobachtung der Nachhaltigkeit der Entwicklung von Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft erstellt und die Bundesregierung hat das Statistische Bundesamt beauftragt, darüber zu berichten.

Hier kann der Bericht 2006 runtergeladen werden.

Schon beim Betrachten der Indikatoren wird klar, dass kein Geiz-ist-Geiler sich je darum kümmern würde und auch keine profitorientierten Investoren. Es sei denn, wir, der Staat würde fördern. Und das braucht Handlungsfähigkeit. Und nicht nurbei 21 Indikatoren, die übrigens zeigen, dass wir auf einem guten Weg sind und wissen, wo es lang gehen sollte.


WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten

Webdesign - Shop-System - Newsletter-System - Homepage-Verzeichnis