eLeW, ein Land eine Welt - Forum 1 und FAQ
Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Finanzkrise - Raub? außer Kontrolle? tödlich?


Nixda schreibt heute um 7:32h:
@huscholz
Wenn du den Schimmer einer Ahnung hast, und du dann nichts zur Finanzkrise schreibst, nur weil ein Idiot dir Maulverbot erteilt,
dann solltest du einpacken. Für immer!

Ahnung oder nicht, schneller kann ich (jetzt ist es 8:08h) nicht dem Wunsche folgen. Ich richte sofort eine Sonderseite ein, aber so dass alle mitmachen können (24/7-Demokratie). Bitte auf der eLeW-Startseite von jetzt ab in 5 Minuten verfolgen.



@Nixda
Bin recht fleißig bis jetzt, obwohl ich anderes zu tun hätte, kann dich aber weder auf der deiner Bitte folgenden neuen Spezialseite Finanzkrise eLeW-Aktuellblog
noch im Live-Chat antreffen.

@alle
Die Zeit nutze ich mit Faktensammeln. Mit Meinungen lasse ich euch den Vortritt. Ihr seid alle willkommen:
Meinungen, Vorschläge, Wünsche, Kritik und Mitglied werden, damit der Souverän an die Macht kommt.

Nur mal gestern, die Hypo Real Estate wird nicht abgewickelt sagt die Bank selbst.
Gestern hat unser Finanzminister erklärt, dass der Bund die Bank mit 35 Milliarden Euro sarnieren werde.
Für 6 Milliarden sollen 25% der Bahn verhökert werden. Aber dass die HRE für 35 Milliarden seit gestern dem Steuerzahler gehört, davon ist nicht die Rede. Steinbrück: "Während der Verhandlungen sei auch das Ansinnen gestellt worden, die Bank zu verstaatlichen. Daran habe die Bundesregierung aber nie gedacht."



Die eLeW-Seite ist zur Zeit nicht erreichbar.
Der Provider Loomes hat dafür ein Formular "Troubleticket", mit dem ich das gemeldet habe.
FTP und damit meine DSL-Verbindung funktionieren, ich mache gerade sicherheitshalber einen kompletten Download während ich das hier tippe. Melde euch hier, sobald elew.de wieder geht.



Das hat geholfen:
Loomes Troubleticket

Sehr geehrter Loomes-Kunde,
vielen Dank für Ihre Supportanfrage. Ihre E-Mail wurde in unser Ticketingsystem übernommen. Bitte verwenden Sie für jede weitere Anfrage zu diesem Vorgang den unten aufgeführten Link zu Ihrem Ticket. Nur so kann Ihre Supportanfrage bearbeitet werden. Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail.

Kurzinformationen zu Ihrem Ticket:
Ticket ID: 5A999B
E-Mail: loomes@huscholz.de
Ihre Supportanfrage: Trouble Ticket #12132 http://www.elew.de/
Zum Ticket: Ticket

Ihr Loomes Team
Loomes AG

E-Mail: info@loomes.de
Telefon +49 (0)30 - 74 733 000
Telefax +49 (0)30 - 74 733 300


Die Seite ist wieder online.
Dieser Blogartikel ist aber wieder raus.


Aber die Kopie lasse ich bei Freenet stehen. Da habt ihr immer mal was zum Ausweichen.



Ahnung oder nicht, die Aktion Sonderseite wird jetzt beendet.
So sah es auf der Startseite der eLeW ganz oben rechts bis eben noch aus:



Mit Meinung halte ich mich weiter zurück, steckt ja immer etwas in der Auswahl der Fakten, auch wenn es ohne Absicht ist. Ihr seid dran mit Meinung, hier oder im Blog. Den Blog pflege ich weiter, jeder darf mitmachen.



Danke für die sinnlose Aufmerksamkeit mit dieser Diskussion. Habe nicht damit gerechnet, hatte aber auch keine Zeit.

Das Faktensammeln in einem Blog soll Ersatz für Stellungnahme sein? Oder andere sollen sich äußern?
Na gut, die Einladung nehme ich an. Hier meine Meinung:

Deutschland pflegt die neoliberale Marktwirtschaft.
Die taugt sehr gut zur Verteilung von Waren und Dienstleistungen. Die Regale sind voll und die Überreste dienen der kostenlosen Ernährung aus Müllcontainern und in Tafeln für Arme. Aber der Gesellschaft geht die Gerechtigkeit, die Chancengleichheit und die Solidarität verloren.
Klein und Groß rennt dem Geld hinterher und das wird knapp, weil faule Kredite reihenweise platzen und gute Kredite mitziehen. Dein Blog von gestern erwähnt die Geldpumpen.
Mit den Geldpumpen wird das Geschäft am Leben gehalten, statt das Finanzsystem zu ersetzen. So schnell wie möglich. Jede Geldpumpe verlängert die Leidensphase bis zum endgültigen Platzen des Umverteilens von unten nach oben.

Das geht nur international gemeinsam mit durchsetzungstarken Demokratien, weshalb ich die elew mit ihrem globalen Augenmerk anerkenne. Nur muss die elew auch da hinführen. Da reicht nicht Faktensammeln.



Was geht nur international?
International sehe ich, dass sich nationale Interessen vor globalen Interessen durchsetzen. Auch das Zurückdrängen von Demokratien (demokratisch im idealen Sinn von 24/-Demokratie). Die DDR nannte sich ja auch Demokratie, und solche sehe ich im Kommen. Steuern wir aber global auf Katastrophen zu, wird das Leid zum Umdenken führen. Jedenfalls immer für eine Generation zumindest, wie ja z.B. Joschka Fischer dem Konsens von 1945, nie wieder Krieg von deutschem Boden aus, dann im Kosovo den Garaus machte.

Die Finanzkrise verursacht auch Leid. Sehr viel sogar. Und richtig, die Verlängerung des Leidens wäre bedauerlich.

Ist die Finanzkrise nun eine Ursache? Wohl nicht, denn die ist selbst eine Folge. Wovon? Da kommen wir um das Faktensammeln nicht herum. Und das Beobachten. Seit wann das Thema und wie bei der eLeW beobachtet wird, dokumentiere ich auf Finanzkrise bei der eLeW.

Nun meine Meinung:
Hatten wir im letztes Jahr im Sommer noch den Vorläufer mit der Immobilien- bzw. Subprime-Krise, schwappte Anfang des Jahres die Krise zur Welle auf und ist jetzt eine Sturmflut. Daraus schließe ich als Beobachter auf verheerendere Wirkungen zum Jahreswechsel, denn die Abstände werden kürzer und die Folgen ernster. Ganz wichtig, wie unter Geldpumpen zu sehen, schwindet das Vertrauen im Kreditmarkt. Und diese psychologische Seite verstärkt sich selbst und verhindert eine Stabilisierung durch Rückgriff auf die Steuerzahler.
Aber das ist Zukunft und in die Zukunft kann keiner sehen.
Soweit meine Meinung. Ist das genug?
Also eine Vermutung noch dazu, bin aber kein Hellseher:
Ich beobachte die Entwertung des Dollars. Die FED darf drucken, wenn und soviel sie will. Da müssten dann von den Staaten, die Dollars als Reserven horten die Notbremsen gezogen werden. Um den Verlust der Reserven zu verhindern, werfen sie diese auf den Markt, was den Werteverlust beschleunigt, aber unvermeidbar ist, weil das sowieso die anderen tun. Also der Dollar geht den Bach runter und die FED wird einen neuen Dollar präsentieren. Damit sind die USA die Schulden los. Sie haben ja zwei Defizite, eines im Haushalt und das andere im Handel. Und alle Dollarbesitzer und USA-Gläubiger sind ärmer oder enteignet.

Gibt es da Rezepte? Meine Meinung: Ja, den Binnenmarkt stärken und zusätzlich zum Euro auf Regiogeld setzen.
Wie sieht das aus dem 24/7-Demokratie-Blickwinkel aus. Bitte mitmachen.



Mit dem ganzen Aktionismus mit Faktensammeln in einem neuen Blog habe ich mich belastet und niemanden zum Mitmachen gefunden. Dem Blog ist anzusehen, dass ich selbst schon bald nichts mehr ergänzt habe. Wenn ein Kommentator auftaucht, mache ich wieder weiter.

Was die Fakten selbst angeht, ist der Stand der Dinge, dass die Weichen flasch gestellt werden.
Zwei Pressemeinungen:
Financial Times Deutschland:
Die Zeichen mehren sich, dass die aktuelle Wirtschaftskrise schlimmer wird als die Große Depression. Es besteht die Gefahr, dass wir aus der rasanten Abwärtsspirale lange nicht herauskommen werden.

Handelsblatt
US-Rettungspläne. Und der Verlierer ist: Der US-Steuerzahler


Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten

Webdesign - Shop-System - Newsletter-System - Homepage-Verzeichnis